*10 (Anfänger-)Tipps für X*

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von macixus, 13. Mai 2003.

  1. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Vorbemerkung:
    Leider musste ich feststellen, dass mit der Umstellung dieses Forums fast die Hälfte meiner "Uralt-10-Tipps-für-X" (wurden vor ca. einem Jahr verfasst) nicht mehr lesbar ist. Andererseits gilt, dass fast täglich "neue" X-User und/oder Switcher hinzukommen, denen meine Tipps den einen oder anderen Ärger ersparen können - sofern sie nicht nur gelesen, sondern auch beachtet werden. ;)

    Also los geht's.

    X gerade installiert? Oder fehlt noch der letzte Kick hin zum besten Betriebssystem?

    Wer gerade einmal mit "Ja" geantwortet hat, ist hier richtig!

    Als begeisterter X-User seit März 2001 will ich für die Neueinsteiger 10 Tipps weitergeben, die die Freude mit X weiter ansteigen und Ärger vermeiden lassen.

    Aus Erfahrung füge ich vorsichtshalber hinzu, dass die nachfolgenden Tipps für "blutige" Neueinsteiger und NICHT für Unix-Kenner gedacht sind. Die können jetzt getrost zu einem anderen Thread zappen, bevor sie sich langweilen oder mit ihren Terminal-Kenntnissen und Wissen um "root" die mutigen Einsteiger gleich wieder vergraulen ;)

    Installation:

    Die Installation von X ist wie beim Mac: CD einlegen und installieren.

    Als Mindestvoraussetzung nennt Apple einen G3-Prozessor und 128 MB RAM. Das mag für genügsame und geduldige User hinreichend "laufen", aber "rennen" wird es erst mit einem "weißen" iBook, einem eMac, dem G4 sowieso und mit 512 MB RAM. Kann aber auch noch ein RAM-Riegelchen mehr sein, X geniesst das und der User dann auch.

    Wichtig: X fragt dich nach einem Benutzernamen und einem Passwort. Derjenige, der X installiert, ist damit "Administrator". Klingt gut und ist gut! Denn: keiner ausser dir, der du jetzt zum Administrator befördert bist, darf durch die Gegend installieren oder rumlöschen und seinem Spieltrieb in den Computereingeweiden zu deinem Ärger nachgehen (ausser du erlaubst es ihm - aber überleg dir das gut...).

    Es empfiehlt sich (ist aber kein Muss), eine Extra-Partition für X anzulegen. Hat den Vorteil, dass man Programme, die nur mit X laufen (z.B. "iPhoto" oder "Office X") am besten auch auf der X-Partition installiert. Dient der Übersicht und einem flotteren Umgang damit.

    So, und jetzt schön langsam lesen... X hat eine FESTGEFÜGTE Ordnerstruktur, die man so hinnehmen muss!

    Ich weiss, wie schwer das fällt - keine Ordner mehr wild durch die Gegend wirbeln, sie auch nicht umbenennen in Anni statt Apple Works oder in Mikroschrott statt Word etc. Ist bitter, ich weiß...aber da musst du durch (gerade als "alter" Mac-User)!

    Beim ersten Öffnen eines Finder-Fensters (am besten auf die Spaltendarstellung wechseln) siehst du links deine HD, in der Spalte rechts daneben von oben nach unten

    - Applications (womit Programme/Anwendungen gemeint sind)
    - Library (eine Bibliothek für Unix-Geheimsachen und -Eingeweihte, die wir nicht sind)
    - System (noch schlimmer als jede Unix-Kloster-Latein-Bibliothek...)
    - Users

    Nochmal, weil man's nicht oft genug sagen kann:
    NICHTS rumschieben, NICHTS umbenennen, alles so LASSEN. Und wenn's noch so sehr in den Fingerchen kribbelt und man noch so erfahren mit 7, 8, 9 war/ist! (Switcher haben hier einen riesigen Vorteil :)

    Alles bisher verstanden, wenn auch nicht geglaubt? Gut. Dann also zu den eigentlichen Anfänger-Tipps.

    (1) Der Neueinstieg für neue Apple-User in X ist einfach, der für "alte" 9er Hasen allerdings sehr gewöhnungsbedürftig. Da, wo man früher gern mal rum- und reingefummelt hat (im Systemordner, auch Spielwiese genannt), hat man bei X nichts mehr zu suchen. Geht uns nichts mehr an! Ist tabu! Wirklich! Einfach mal glauben, auch wenn's schwerfällt.

    (2) Nicht nur der Systemordner ist Tabu, auch der Library-Ordner. Finger weg, nicht anfassen, Schweiß vermeiden. Echt. Ist so.

    (3) Es gibt auf der sog. "obersten Ebene" nur 2 Ordner, mit denen wir arbeiten:

    der eine ist "Programme"/"Applications", da sind alle Apple-Programme drin und da packen wir alle neuen Programme rein (z.B. Office X). Die Programmicons können wir gleich in's Dock ziehen, dann haben wir jederzeit Zugriff drauf.

    Im Application-Ordner ist ein Unterordner "Dienstprogramme/"Utilities". Da kommen unsere "Nützlichkeiten" rein (z.B. der GraphicConverter, Mac Janitor, Stuffit). Fertig. Sofern wir keine neuen Programme oder Utilities installieren (oder in den Papierkorb befördern wollen), haben wir hier auch nichts mehr zu suchen!

    Klar? Klar. Wirklich klar? Gut. Das hat u.a. den Vorteil, dass alle Updates und Upgrades "ihre" Heimat wiederfinden und nicht die Arbeit verweigern oder gar unser neues Betriebssystem verbiegen!

    (4) Der einzige Ordner, in dem wir was zu suchen und zu fummeln haben, ist der "USERS"-Ordner. Das ist unsere Heimat. Hier dürfen wir endlich wieder rumfummeln! Also:
    HD > Users > dein Name, mit dem du dich anmeldest (z.B. macixus oder Brecher-Berti oder Macmieze oder Tante Elisabeth).

    Sein Unterordner heisst, wie wir uns bei der Installation angemeldet haben und für jeden weiteren angemeldeten User gibt es einen weiteren eigenen User-Ordner. Dann gibt es noch einen, der heißt "Shared". Da kommt alles an Dokumenten rein, auf die jeder der User zurückgreifen muss. Gibt es nur einen User oder haben wir nichts für die übrigen User zu "teilen" (zu "sharen") ist uns der S(c)hared-Ordner scheißegal (= Eselsbrücke ;).

    Jeder angemeldete User verfügt dann wieder eine "feste" ORDNERSTRUKTUR:

    - Applications/Programme (nicht verwechseln mit dem Applications-Ordner, der weiter oben genannt war!)
    - Desktop/Schreibtisch
    - Documents (muss ich nicht übersetzen, oder?)
    - Library (hier sind "deine" Voreinstellungen des Browsers drin, deine Menüleiste von Word oder AppleWorks, deine Mail-Einstellungen etc. etc.)
    - Movies (= z.B. Quicktime-Filme)
    - Music (deine MP3s oder AACs, wenn du iTunes 4 hast)
    - Pictures/Bilder (z.B. von iPhoto)
    - Public (der ist anderen Usern zugänglich wie der Shared-Ordner)
    - Sites (z.B. für deine Homepage-Dateien).

    (Forts. folgt wegen max. Beitragslänge 10 000 Zeichen)
     
  2. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    JEDER angemeldete User hat also die o.g. "feste" Ordnerstruktur innerhalb "seines" User-Ordners. Deshalb kann auch jeder User "seinen" Schreibtisch gestalten wie er will oder "seinen" Browser konfigurieren wie er will und "seine" Photos verwalten und "seine" Musik und und und...

    Genial? Genial!
    Keiner pfuscht bei "mir" rum. Aber leider kann ich auch bei keinem Mit-User rumpfuschen ;) oder :mad: (hihihi)

    (5) Im Users-Ordner und unter unserem Namen finden wir in der Spaltendarstellung des Finders (die ich bevorzuge, siehe Vorbemerkung und Tipp 6) finden wir den Schreibtisch (Desktop), dort ist alles aufgelistet, was so auf unserem Schreibtisch rumfliegt an Aliassen, CDs, Ordner und was sonst zur Unübersichtlichkeit beiträgt. Kennen wir von 9, kein Thema mehr.

    In den Application-Ordner des/der User können wir Programme installieren. Aber aufpassen: Programme, die ich bei einem User installiere, können nur von diesem benutzt werden! Alle anderen schauen in die Röhre. Das kann Vorteile haben (der Vater installiert ein Ballerspiel, das für die 7-jährige Tochter nicht geeignet erscheint, die Mutter installiert in "ihrem" Application-Ordner ein Häkelprogramm, dass ihren Macker nichts angeht usw.). Der Nachteil muss nicht erläutert werden, oder? Also merke: Programme, die alle User nutzen (sollen bzw. wollen), kommen in den (Haupt-)Application-Ordner gleich "unterhalb" der HD/Parition (vgl. Tipp 3).

    Dann kommt der "DOCUMENTS"-Ordner des jeweiligen Users. Hier ist unser HAUPTTUMMELPLATZ: hier legen wir neue Ordner an für "MacKredite", "Unbezahlte Rechnungen", "NachbarsKatze" usw. Beliebig viele und was auch immer.

    Wichtig: nicht wie in 9 alle Ordner irgendwohin schmeißen (ja ja, war auch 9-User), sondern die Ordner in Users bei Documents. Erspart Ärger und macht einen anständigen und ordentlichen Menschen aus Euch (nicht umsonst lieben alle Mütter X).

    Der Library-Ordner (wir sind immer noch beim User!) geht uns erst was an, wenn wir irgendwelche Voreinstellungen wegschmeißen müssen oder wollen. Wollen wir das jetzt schon? Nein. Also lassen wir auch von diesem Ordner unsere kleinen Fingerchen. Ist besser. Verwirrt bloß. Ausserdem sind das nicht mehr so leicht erkennbare Preferences/Voreinstellungen wie in 9, sondern ziemlich kryptische Sachen ;-)

    Jetzt kommt der noch einfachere Teil: Filme packen wir in "Movies", Bilder packen wir in "Pictures" (natürlich können wir im Ordner Pictures beliebig viele Unterordner anlegen wie "MeinAlte", "BestPornsEver", "MeinHaus", "MeinAuto"), Mucke packen wir in "Music", alles was in's Web soll in "Sites" (homepage und so was) und in "Public" wieder das, was anderen zugänglich sein darf.

    Eigentlich ganz einfach alles. Wie bei einem Mac. Und einmal dran gewöhnt, ist der Rückblick auf 9 ohne Wehmut. Dann muss man nur noch der Versuchung widerstehen, in den alten Trott zurückzufallen. Und die Fingerchen kribbeln lassen. Die gewöhnen sich schon dran ;-)

    (6) Im Finder haben wir mehrere Möglichkeiten, auf und im Mac rumzufuhrwerken. Ich bevorzuge die Spaltendarstellung. Ist übersichtlicher, man muss sich nach rechts durchhangeln bis zum Users-Ordner (weniger Gefahr, sich im Systemordner zu verirren, ausserdem wissen wir, dass wir hier nichts zu suchen haben!) und vom Users-Ordner weiter in unsere "Documents" oder "Pictures" oder oder.

    Extra-Tipp: wenn ich was kopieren will, mache ich zwei Finderfenster in Spaltendarstellung auf. Dann weiß ich auf Anhieb, wo ich bin und wo ich hin will. Ist wirklich praktisch. Probiert's aus (und schneller ist es auch).

    (7) Meinen Schreibtisch lasse ich leer. Die HDs/Partitionen/externe HD sehe ich nur im Finder (zu was soll ich die auch anschauen, weiß auch so, wieviele ich habe). Dafür ziehe ich mir das HD/Partitonsicon in's Dock. Wenn ich jetzt auf das Icon klicke und die Maus gedrückt halte, kann ich wunderbar durch alle Ordner surfen, bis ich da bin, wo ich hin will. Wunderbar!
    Allerdings lasse ich mir DVDs/CDs auf dem Schreibtisch zeigen, dann weiß ich, dass ich noch meinen Ferkelfilm raus nehmen muss, bevor die Kids daddeln.

    (8) Ich habe mir einen Ordner für alle Downloads gemacht (wo? richtig, bei Users > Mein Name > Documents - gut aufgepasst! Heisst bei mir "XLoadings", weil was anderes eh nicht mehr runtergeladen wird, hehehe). Dort liegen die Standalone-Installers der X-Updates, iTunes, iPhoto etc. Man weiß ja nie, ob nicht doch mal was abkackt und dann habe ich alles wieder ohne die Downloadorgie neu starten zu müssen. Als vorsichtiger Mensch, der zum Reißverschluss auch noch Knöpfe hat, brenne ich diesen Ordner. Da liegen natürlich auch die Shareware-Downloads und was man sich sonst noch so zieht...

    (9) Die ausgiebige Nutzung des User-Ordners hat bei X den weiteren Vorteil, dass bei einer Neuinstallation des Betriebssystems alle meine Daten unangetastet geblieben sind und auch alle Voreinstellungen (Prefs, Menüs, Favoriten, Druckvoreinstellungen und und und). Da freut sich der X-User. Und das funktioniert dank dieser "verdammten" festen Ordnerstruktur ;-)

    (10) Lassen wir für den Anfang oder auch für immer den "super-user" und die Geheimnisse des "root"-Zugangs denjenigen, die das gelernt haben und denen, die wissen, was sie tun und schließlich denen, die immer gern löten, schrauben, installieren und Schreikrämpfe brauchen. Ich schwöre bei X, dass ich dieses "Scheiss"-Terminal (dafür werden mich kate und hakru und MacELCH und ... um einen Kopf kürzer machen) noch nie verwendet habe und gar nicht wissen will, wie ich "root" Super-User werden kann...

    Have fun with X!

    P.S. Wer sich dann in ein paar Wochen mit X vertraut gemacht hat und mehr wissen will, kann mal hier oder auf einer der inzwischen nahezu unzähligen X-Seiten reinschnuppern.

    http://www.thinkmacosx.com/

    Da gibt es einen lesenswerten Einblick in die "Geheimnisse" des Terminals (wie verheddere ich mich mit seinem Gebrauch wo und warum oder wie kann ich als "root" mein Betriebssystem endgültig verschrotten und so was alles. ;) Wer also ohne Schreikrämpfe nicht leben kann und wissen will, wie man selbst einen Mac absemmeln lässt, der sollte hier mal reinschauen. Aber sagt dann nicht, der macixus war Schuld... :D
     
  3. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Vorbemerkung:
    Leider musste ich feststellen, dass mit der Umstellung dieses Forums fast die Hälfte meiner "Uralt-10-Tipps-für-X" (wurden vor ca. einem Jahr verfasst) nicht mehr lesbar ist. Andererseits gilt, dass fast täglich "neue" X-User und/oder Switcher hinzukommen, denen meine Tipps den einen oder anderen Ärger ersparen können - sofern sie nicht nur gelesen, sondern auch beachtet werden. ;)

    Also los geht's.

    X gerade installiert? Oder fehlt noch der letzte Kick hin zum besten Betriebssystem?

    Wer gerade einmal mit "Ja" geantwortet hat, ist hier richtig!

    Als begeisterter X-User seit März 2001 will ich für die Neueinsteiger 10 Tipps weitergeben, die die Freude mit X weiter ansteigen und Ärger vermeiden lassen.

    Aus Erfahrung füge ich vorsichtshalber hinzu, dass die nachfolgenden Tipps für "blutige" Neueinsteiger und NICHT für Unix-Kenner gedacht sind. Die können jetzt getrost zu einem anderen Thread zappen, bevor sie sich langweilen oder mit ihren Terminal-Kenntnissen und Wissen um "root" die mutigen Einsteiger gleich wieder vergraulen ;)

    Installation:

    Die Installation von X ist wie beim Mac: CD einlegen und installieren.

    Als Mindestvoraussetzung nennt Apple einen G3-Prozessor und 128 MB RAM. Das mag für genügsame und geduldige User hinreichend "laufen", aber "rennen" wird es erst mit einem "weißen" iBook, einem eMac, dem G4 sowieso und mit 512 MB RAM. Kann aber auch noch ein RAM-Riegelchen mehr sein, X geniesst das und der User dann auch.

    Wichtig: X fragt dich nach einem Benutzernamen und einem Passwort. Derjenige, der X installiert, ist damit "Administrator". Klingt gut und ist gut! Denn: keiner ausser dir, der du jetzt zum Administrator befördert bist, darf durch die Gegend installieren oder rumlöschen und seinem Spieltrieb in den Computereingeweiden zu deinem Ärger nachgehen (ausser du erlaubst es ihm - aber überleg dir das gut...).

    Es empfiehlt sich (ist aber kein Muss), eine Extra-Partition für X anzulegen. Hat den Vorteil, dass man Programme, die nur mit X laufen (z.B. "iPhoto" oder "Office X") am besten auch auf der X-Partition installiert. Dient der Übersicht und einem flotteren Umgang damit.

    So, und jetzt schön langsam lesen... X hat eine FESTGEFÜGTE Ordnerstruktur, die man so hinnehmen muss!

    Ich weiss, wie schwer das fällt - keine Ordner mehr wild durch die Gegend wirbeln, sie auch nicht umbenennen in Anni statt Apple Works oder in Mikroschrott statt Word etc. Ist bitter, ich weiß...aber da musst du durch (gerade als "alter" Mac-User)!

    Beim ersten Öffnen eines Finder-Fensters (am besten auf die Spaltendarstellung wechseln) siehst du links deine HD, in der Spalte rechts daneben von oben nach unten

    - Applications (womit Programme/Anwendungen gemeint sind)
    - Library (eine Bibliothek für Unix-Geheimsachen und -Eingeweihte, die wir nicht sind)
    - System (noch schlimmer als jede Unix-Kloster-Latein-Bibliothek...)
    - Users

    Nochmal, weil man's nicht oft genug sagen kann:
    NICHTS rumschieben, NICHTS umbenennen, alles so LASSEN. Und wenn's noch so sehr in den Fingerchen kribbelt und man noch so erfahren mit 7, 8, 9 war/ist! (Switcher haben hier einen riesigen Vorteil :)

    Alles bisher verstanden, wenn auch nicht geglaubt? Gut. Dann also zu den eigentlichen Anfänger-Tipps.

    (1) Der Neueinstieg für neue Apple-User in X ist einfach, der für "alte" 9er Hasen allerdings sehr gewöhnungsbedürftig. Da, wo man früher gern mal rum- und reingefummelt hat (im Systemordner, auch Spielwiese genannt), hat man bei X nichts mehr zu suchen. Geht uns nichts mehr an! Ist tabu! Wirklich! Einfach mal glauben, auch wenn's schwerfällt.

    (2) Nicht nur der Systemordner ist Tabu, auch der Library-Ordner. Finger weg, nicht anfassen, Schweiß vermeiden. Echt. Ist so.

    (3) Es gibt auf der sog. "obersten Ebene" nur 2 Ordner, mit denen wir arbeiten:

    der eine ist "Programme"/"Applications", da sind alle Apple-Programme drin und da packen wir alle neuen Programme rein (z.B. Office X). Die Programmicons können wir gleich in's Dock ziehen, dann haben wir jederzeit Zugriff drauf.

    Im Application-Ordner ist ein Unterordner "Dienstprogramme/"Utilities". Da kommen unsere "Nützlichkeiten" rein (z.B. der GraphicConverter, Mac Janitor, Stuffit). Fertig. Sofern wir keine neuen Programme oder Utilities installieren (oder in den Papierkorb befördern wollen), haben wir hier auch nichts mehr zu suchen!

    Klar? Klar. Wirklich klar? Gut. Das hat u.a. den Vorteil, dass alle Updates und Upgrades "ihre" Heimat wiederfinden und nicht die Arbeit verweigern oder gar unser neues Betriebssystem verbiegen!

    (4) Der einzige Ordner, in dem wir was zu suchen und zu fummeln haben, ist der "USERS"-Ordner. Das ist unsere Heimat. Hier dürfen wir endlich wieder rumfummeln! Also:
    HD > Users > dein Name, mit dem du dich anmeldest (z.B. macixus oder Brecher-Berti oder Macmieze oder Tante Elisabeth).

    Sein Unterordner heisst, wie wir uns bei der Installation angemeldet haben und für jeden weiteren angemeldeten User gibt es einen weiteren eigenen User-Ordner. Dann gibt es noch einen, der heißt "Shared". Da kommt alles an Dokumenten rein, auf die jeder der User zurückgreifen muss. Gibt es nur einen User oder haben wir nichts für die übrigen User zu "teilen" (zu "sharen") ist uns der S(c)hared-Ordner scheißegal (= Eselsbrücke ;).

    Jeder angemeldete User verfügt dann wieder eine "feste" ORDNERSTRUKTUR:

    - Applications/Programme (nicht verwechseln mit dem Applications-Ordner, der weiter oben genannt war!)
    - Desktop/Schreibtisch
    - Documents (muss ich nicht übersetzen, oder?)
    - Library (hier sind "deine" Voreinstellungen des Browsers drin, deine Menüleiste von Word oder AppleWorks, deine Mail-Einstellungen etc. etc.)
    - Movies (= z.B. Quicktime-Filme)
    - Music (deine MP3s oder AACs, wenn du iTunes 4 hast)
    - Pictures/Bilder (z.B. von iPhoto)
    - Public (der ist anderen Usern zugänglich wie der Shared-Ordner)
    - Sites (z.B. für deine Homepage-Dateien).

    (Forts. folgt wegen max. Beitragslänge 10 000 Zeichen)
     
  4. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    JEDER angemeldete User hat also die o.g. "feste" Ordnerstruktur innerhalb "seines" User-Ordners. Deshalb kann auch jeder User "seinen" Schreibtisch gestalten wie er will oder "seinen" Browser konfigurieren wie er will und "seine" Photos verwalten und "seine" Musik und und und...

    Genial? Genial!
    Keiner pfuscht bei "mir" rum. Aber leider kann ich auch bei keinem Mit-User rumpfuschen ;) oder :mad: (hihihi)

    (5) Im Users-Ordner und unter unserem Namen finden wir in der Spaltendarstellung des Finders (die ich bevorzuge, siehe Vorbemerkung und Tipp 6) finden wir den Schreibtisch (Desktop), dort ist alles aufgelistet, was so auf unserem Schreibtisch rumfliegt an Aliassen, CDs, Ordner und was sonst zur Unübersichtlichkeit beiträgt. Kennen wir von 9, kein Thema mehr.

    In den Application-Ordner des/der User können wir Programme installieren. Aber aufpassen: Programme, die ich bei einem User installiere, können nur von diesem benutzt werden! Alle anderen schauen in die Röhre. Das kann Vorteile haben (der Vater installiert ein Ballerspiel, das für die 7-jährige Tochter nicht geeignet erscheint, die Mutter installiert in "ihrem" Application-Ordner ein Häkelprogramm, dass ihren Macker nichts angeht usw.). Der Nachteil muss nicht erläutert werden, oder? Also merke: Programme, die alle User nutzen (sollen bzw. wollen), kommen in den (Haupt-)Application-Ordner gleich "unterhalb" der HD/Parition (vgl. Tipp 3).

    Dann kommt der "DOCUMENTS"-Ordner des jeweiligen Users. Hier ist unser HAUPTTUMMELPLATZ: hier legen wir neue Ordner an für "MacKredite", "Unbezahlte Rechnungen", "NachbarsKatze" usw. Beliebig viele und was auch immer.

    Wichtig: nicht wie in 9 alle Ordner irgendwohin schmeißen (ja ja, war auch 9-User), sondern die Ordner in Users bei Documents. Erspart Ärger und macht einen anständigen und ordentlichen Menschen aus Euch (nicht umsonst lieben alle Mütter X).

    Der Library-Ordner (wir sind immer noch beim User!) geht uns erst was an, wenn wir irgendwelche Voreinstellungen wegschmeißen müssen oder wollen. Wollen wir das jetzt schon? Nein. Also lassen wir auch von diesem Ordner unsere kleinen Fingerchen. Ist besser. Verwirrt bloß. Ausserdem sind das nicht mehr so leicht erkennbare Preferences/Voreinstellungen wie in 9, sondern ziemlich kryptische Sachen ;-)

    Jetzt kommt der noch einfachere Teil: Filme packen wir in "Movies", Bilder packen wir in "Pictures" (natürlich können wir im Ordner Pictures beliebig viele Unterordner anlegen wie "MeinAlte", "BestPornsEver", "MeinHaus", "MeinAuto"), Mucke packen wir in "Music", alles was in's Web soll in "Sites" (homepage und so was) und in "Public" wieder das, was anderen zugänglich sein darf.

    Eigentlich ganz einfach alles. Wie bei einem Mac. Und einmal dran gewöhnt, ist der Rückblick auf 9 ohne Wehmut. Dann muss man nur noch der Versuchung widerstehen, in den alten Trott zurückzufallen. Und die Fingerchen kribbeln lassen. Die gewöhnen sich schon dran ;-)

    (6) Im Finder haben wir mehrere Möglichkeiten, auf und im Mac rumzufuhrwerken. Ich bevorzuge die Spaltendarstellung. Ist übersichtlicher, man muss sich nach rechts durchhangeln bis zum Users-Ordner (weniger Gefahr, sich im Systemordner zu verirren, ausserdem wissen wir, dass wir hier nichts zu suchen haben!) und vom Users-Ordner weiter in unsere "Documents" oder "Pictures" oder oder.

    Extra-Tipp: wenn ich was kopieren will, mache ich zwei Finderfenster in Spaltendarstellung auf. Dann weiß ich auf Anhieb, wo ich bin und wo ich hin will. Ist wirklich praktisch. Probiert's aus (und schneller ist es auch).

    (7) Meinen Schreibtisch lasse ich leer. Die HDs/Partitionen/externe HD sehe ich nur im Finder (zu was soll ich die auch anschauen, weiß auch so, wieviele ich habe). Dafür ziehe ich mir das HD/Partitonsicon in's Dock. Wenn ich jetzt auf das Icon klicke und die Maus gedrückt halte, kann ich wunderbar durch alle Ordner surfen, bis ich da bin, wo ich hin will. Wunderbar!
    Allerdings lasse ich mir DVDs/CDs auf dem Schreibtisch zeigen, dann weiß ich, dass ich noch meinen Ferkelfilm raus nehmen muss, bevor die Kids daddeln.

    (8) Ich habe mir einen Ordner für alle Downloads gemacht (wo? richtig, bei Users > Mein Name > Documents - gut aufgepasst! Heisst bei mir "XLoadings", weil was anderes eh nicht mehr runtergeladen wird, hehehe). Dort liegen die Standalone-Installers der X-Updates, iTunes, iPhoto etc. Man weiß ja nie, ob nicht doch mal was abkackt und dann habe ich alles wieder ohne die Downloadorgie neu starten zu müssen. Als vorsichtiger Mensch, der zum Reißverschluss auch noch Knöpfe hat, brenne ich diesen Ordner. Da liegen natürlich auch die Shareware-Downloads und was man sich sonst noch so zieht...

    (9) Die ausgiebige Nutzung des User-Ordners hat bei X den weiteren Vorteil, dass bei einer Neuinstallation des Betriebssystems alle meine Daten unangetastet geblieben sind und auch alle Voreinstellungen (Prefs, Menüs, Favoriten, Druckvoreinstellungen und und und). Da freut sich der X-User. Und das funktioniert dank dieser "verdammten" festen Ordnerstruktur ;-)

    (10) Lassen wir für den Anfang oder auch für immer den "super-user" und die Geheimnisse des "root"-Zugangs denjenigen, die das gelernt haben und denen, die wissen, was sie tun und schließlich denen, die immer gern löten, schrauben, installieren und Schreikrämpfe brauchen. Ich schwöre bei X, dass ich dieses "Scheiss"-Terminal (dafür werden mich kate und hakru und MacELCH und ... um einen Kopf kürzer machen) noch nie verwendet habe und gar nicht wissen will, wie ich "root" Super-User werden kann...

    Have fun with X!

    P.S. Wer sich dann in ein paar Wochen mit X vertraut gemacht hat und mehr wissen will, kann mal hier oder auf einer der inzwischen nahezu unzähligen X-Seiten reinschnuppern.

    http://www.thinkmacosx.com/

    Da gibt es einen lesenswerten Einblick in die "Geheimnisse" des Terminals (wie verheddere ich mich mit seinem Gebrauch wo und warum oder wie kann ich als "root" mein Betriebssystem endgültig verschrotten und so was alles. ;) Wer also ohne Schreikrämpfe nicht leben kann und wissen will, wie man selbst einen Mac absemmeln lässt, der sollte hier mal reinschauen. Aber sagt dann nicht, der macixus war Schuld... :D
     
  5. Delphin

    Delphin Weltverbesserer

    Hallo Maxicus,

    ich hoffe, Du hältst nicht nur Referate, sondern gibst auch auf ungefragt eingesandte Fragen Antworten :)

    Kannst Du mir sagen, warum auf meinen Rechnern (iBook 800 und G3 350, beide X.2.5) alle benutzen Objekte des roots bei jedem neuen Anmelden gelöscht sind?

    Übrigens:

    - auf meinem G3 350 mit 640 MByte Ram läuft OS X gar nicht so langsam. Gewisse Dinge sind ganz sicher gleichschnell wie auf dem iBook.

    - ist das ein Teil Deiner ersten Ratschläge, die Du vermisst?
    http://forum.macwelt.de/forum/showthread.php?s=&threadid=17616

    Falls Du noch weitere Fragen beantworten willst kannst Du mir gleich nochmals einen Gefallen tun:
    http://forum.macwelt.de/forum/showthread.php?s=&threadid=68881

    Vielen Dank,
    ein als Hamster verkleideter
    Delphin
     
  6. quick

    quick New Member



    :D :D :D
     
  7. cosmoaufarbeit

    cosmoaufarbeit New Member

    Hallo xfan maxicus,
    heist das, das du nicht das Systemupdate benutzt um itunes oder iphoto auf den neusten Stand zu bringen, sondern von der appleseite das update runterziehst und dann installierst? Ich wüßte nicht wie man sonst ein update sichern kann.
    Cosmo
     
  8. morty

    morty New Member

    wenn du statt installieren, wenn du nach updates gesucht hast, dann oben im menue erst auf der FP sicher wählst, und dann hinterher erst installierst, kannst du sie dann archivieren ..

    gruß, morty
     
  9. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Klar gebe ich auch sonst Antworten - wenn ich sie weiß. Antwort auf deine beiden Fragen weiß ich leider nicht. Ich schwöre, nie als Ruth unterwegs gewesen zu sein (wüsste auch nicht, warum ich das sollte). Dies soll jetzt wirklich keine Beleidigung aller "Terminalisten" und "Ruths" dieser Welt sein - im Gegenteil. Aber ich brauch's halt nicht und will es auch gar nicht wissen. Sorry also dafür, dass ich dir nicht weiterhelfen kann.

    Zum Thema "langsam" oder nicht: ist halt eine "Geschmacksfrage". Hier gibt es 1000 Postings über den lauten eMac. Mein Sohn hat einen und wir beide finden ihn nicht "laut". Ähnliche Aussagen findest du zum Henkeltaschen-iBook, bei dem X "schnell" läuft und ein anderer mit dem Giga-G4 beklagt sich, wie "lahm" X vor sich hin arbeitet...

    Stimmt - dein link verweist auf meine 10 Tipps für X, die durch die Forumsumstellung verkrüppelt worden sind. Deswegen die Neuauflage.
     
  10. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    morty hat's zwar schon beantwortet - aber doppelt hält ja immer besser.

    Wenn du "Software aktualisieren" (SA) aufrufst und dir wird ein Update angeboten, kannst du oben in das Menü von SA gehen, dort findest du den Menüeintrag "Update auf Datenträger downloaden". Dann erscheint das Update auf deinem Schreibtisch und du kannst es

    - installieren (oder erst mal abwarten, ob andere User Probleme damit haben) und
    - aufheben (falls du X nochmal installieren willst/musst, hast du es ohne Online-Verbindung sofort zur Verfügung. Für diese Zwecke habe ich mit einen Update-Ordner angelegt und dort lege ich alle Updates nach ihrer Installation rein).
     
  11. CosmoVitelli

    CosmoVitelli New Member

    besten Dank, daran hab ich noch gar nicht gedacht. Es gab aber auch noch kein Problem. Update drauf und fertig und läuft. Den einzigen Ärger den ich bisher hatte waren einige Abstürze mit dem Officepaket unter OS 9, mir fehlt noch etwas gleichwertiges unter OSX, dann brauch ich OS 9 nicht mehr. Danke für den Tip.
    Cosmo:)
     
  12. quick

    quick New Member


    NOCHMALS:


    :D :D :D
     
  13. Macci

    Macci ausgewandert.

    das Musstdugelesenhaben für Neuein- und Umsteiger!
    @ Macixus: vielleicht kannst du noch etwas über die "unscharfen Schriften" in X dazuschreiben, ich stolpre immer wieder über Leute, die es nicht begreifen (wollen)...

    Ansonsten, wie der alte Thread: toll, toll, toll...weiter so
     
  14. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Danke für die Blumen, Macci.

    Vielleicht mach' ich mal was mit den "unscharfen" Schriften - aber ein Buch soll's halt auch nicht werden. Sowas schreckt die Ein-, Um- und Aufsteiger wohl eher ab.



    :)
     
  15. Macci

    Macci ausgewandert.

    aber wir schiebens nach oben....:D
     
  16. ericF

    ericF New Member

    Ganz fein dieser Einstieg für Neu-Einsteiger. Hat mir doch noch etwas näher gebracht (die Ordnerstruktur). Doch das mit den unscharfen Schriften würde mich jetzt schon interessieren.

    Ich habe die Schriftglättung auf "schwach" gestellt - damit schaut es nicht mehr gar so ausgefranzt auf meinem iBook aus... aber immer noch nicht so scharf wie auf meinem WinXPprof-System...

    Gruß +eF
     
  17. mats

    mats New Member

    Und ich bin daran auch nicht Schuld! Habe ja extra vor die "gefährlichen" Tipps einen oder sogar zwei rote Bubbles gemacht.
    Aber wer halt seine Fingers nicht davon lassen kann ist selber schuld! ;-)

    mats
    (netzmeister von thinkmacosx.com)
     
  18. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Wenn du noch ein OS 9 ( Classic) auf der Platte hast.
    Verändere nie Dateien im X aus OS 9 heraus.

    Nie und niemals.
     
  19. Laß nie Norton über X laufen - z.b. von 9 aus.
    Die "Erste Hilfe" in 9 bringt nichts für X. Man kann damit nicht die Partition überprüfen.

    Es ist allgemein besser, 9 immer im Classic-Modus zu benutzen. (Auf meinem Backup-System läuft jetzt Classic im Programme-Ordner). Classic ist nur noch eine Umgebung.

    Die Neu-Switcher können ohnehin nicht mehr unter 9 direkt booten.

    Das Terminal ist ein nützliches und mächtiges Werkzeug. Bevor man dort etwas macht, bitte erst über entsprechende Funktionen und Grundbefehle imformieren. Niemals damit herumexperimentieren - wenn man keine Ahung von den Unix-Befehlen hat.
     
  20. dasPixel

    dasPixel New Member

    Also ich find die Tipps für neulinge super...
    und ich werde sie, mit macixus erlaubnis, an nem freund weitergeben, der sich nach monatelanger überzeugungsarbeit sich nun doch dazu entschlossesn hat, sich nen MAC zu kaufen...
    ..auch wenns nur ein iBook wird, da er sich vor einigen Monaten erst den x. rechner, ein AMD 2200+ oder so... mit allerlei schnick-schnack zugelegt hat...

    was ihn allerdings fehlt:
    -die lustigen iApps (er war förmlich erstaunt.. noch dazu , dass sie quasi "umsonst" sind...)
    -ein wunderbares OS (gründe sind hinreichend bekannt denke ich)
    -etc

    nur leider verhät sich seine beziehung zu Computern eher so, wie es Kühe mit dem Schwimmen halten... gnadenloser untergang schon nach wenigen wochen...

    ich hoff nur dass es ihm mit seinem iBook nicht genauso ergeht...
     

Diese Seite empfehlen