1220cPS und Tetenal Papier

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Jonathan, 22. September 2004.

  1. Jonathan

    Jonathan New Member

    Mi 02:11h - Ein Kollege ist gerade bei mir und will seine Abschlußarbeit auf meinem Drucker (HP 1220c PS) ausdrucken. Dafür hat er sich ein ober teures A3 240g Seidenmatt geleistet.

    DOCH DER DRUCKER WIRD DAMIT NICHT FERTIG!!!!

    lege ich es so ein, dass die Glanzseite bedruckt wird endet es in einem Druckerstau. Andersrum schwimmt das Papier in Tinte. Egal ob ich es manuell oder aus dem Schacht einlege.

    Ich dachte mein Drucker wäre 'n guter :confused: (hab mal einen haufen Asche für ihn gelassen) Normales Papier händelt (geiler Anglizismus) er total normal.

    Wass kann man da tun? Kennt jemand das Problem? Wo ist denn die Obergrenze bei dem Drucker? Und welcher Drucker wird mit dem Papier fertig? Er hat es bei PPS gekauft - ein Laden der für Qualität bekannt ist. In der Beilage von dem Papier ist sogar eine Druckereinsetllungsempfehlung für meinen Drucker beigelegt.
     
  2. Jonathan

    Jonathan New Member

    Mi 02:57 - :ring: Haben jetzt einen Test mit nem alten A3 Glossy Paper das einmal bei meinem Drucker beigelegt war. (190gramm glaube ich) Das funktioniert. :party:
     
  3. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Normalerweise sollte im Drucker-Handbuch stehen, für welche Papierstärken er geeignet ist. Auch Tetenal kann dir das sagen. Meist liegt auch ein entsprechendes Datenblatt in der Papierpackung.

    Die Rückseite darfst du bei einem Fotopapier wie diesem natürlich nie bedrucken. Die saugfähige Schicht, welche die Tinte aufnimmt, ist in deinem Fall die seidenmatte.
     
  4. Macci

    Macci ausgewandert.

    Abschlußarbeit auf A3 Photopapier?
    Warum das denn?
    Aber wenn der Drucker von Tetenal benannt ist, sollte er das auch können. Manche Drucker haben einen Hebel, der sich von "Normalpapier" auf "Umschläge" oder eben dickeres Papier umlegen läßt.
     

Diese Seite empfehlen