15 Euro Bußgeld

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von maiden, 10. Februar 2007.

  1. maiden

    maiden Lever duat us slav

    weil ich "auf dem Gehweg geparkt" habe.

    Ein Gehweg, den am Tag etwa vier Personen benutzen. In einer Seitenstraße in einem Industriegebiet.

    Ich habe der Stadt Fellbach einen netten Brief geschrieben. Sie mögen mir bitte die Nummer des städtischen Spendenkontos mitteilen damit ich der armen Stadt Fellbach eine Spende überweisen kann.

    Einer Stadt, die zu solch verzweifelten Maßnahmen greifen muß, muß es verdammt dreckig gehen.
     

    Anhänge:

  2. tja gehweg ist gehweg und gesetz ist gesetz oder ist es nicht mehr gehweg oder gesetz weil du es genau an dieser stelle für nicht notwendig erachtest. paul müller findet in der strasse um die ecke dass genau dort und wirklich genau dort diese dumme parkregel nicht zu gelten hat und maximillian ist bestimmt anderer meinung ..

    ;)
     
  3. batrat

    batrat Wolpertinger

    Diesmal volle Zustimmung ! :D :cool:

    Wenn man falsch parkt , gibts Strafe. Was ist daran so schwierig "maiden" ? :confused:
     
  4. maiden

    maiden Lever duat us slav

    kein Gesetz ist so eng gefaßt, daß es nicht auch Spielräume ließe. Ich habe schon andere Situationen erlebt, wo man der Situation entsprechend mehr Toleranz walten ließ.

    Würde ich den Gehweg komplett zuparken, währe die Strafe die gleiche, obwohl das Vergehen ein schwereres ist, da den Gehweg dann tatsächlich niemand mehr benutzen kann.

    So wie ich dort parke wird aber niemand behindert.

    Wie wäre es aber, wenn ich statt 12 bis 15 cm nur 4 bis 6 cm auf dem Bordstein stünde? Wäre das dann auch "auf dem Gehweg" geparkt, oder greift da der gesunde Menschenverstand, der sich sagt, scheiß drauf, was solls?

    Ich vermute etwas anderes:
    Bis vor etwa vier Wochen gab es in dieser Straße noch kein Parkverbot. Dann kam ein Trupp Leute und montierte Parkverbotsschilder, wo ohnehin niemals jemand parkt. Man erhoffte sich wohl Einnahmen.

    Nun parkt aber dummerweise noch immer niemand dort. Und ausgerechnet wo ich parkte, endet das Parkverbot. Da muß man eben zu kleinkarrierten Abzockereien greifen um den notleidenden Stadtsäckel zu füllen.

    Nur wenige Meter weiter hinten in der gleichen Straße hat sich im Bereich verwilderter Parkplätze ein Müllhalde unvorstellbaren Ausmaßes gebildet. Der Müll rottet seit Jahren vor sich hin und täglich kommt von dort des nächtens herumlungernden Fastfoodfressern neuer hinzu. Es liegen Ölkanister, Spritzen, Fässer, Papierberge und geschrottete Einkaufswagen neben Fresspackungen, Zigarettenschachteln. Man könnte Müllwagen damit füllen. Sogar ein Auto ohne Räder ist darunter. Die Stadt Fellbach interessiert sich dafür aber nicht die Bohne.

    In der Nähe stehen auf einer Brücke über die Bahngleise ein Wohnwagen und ein roter Kombi. Beide mit Nummernschildern aber ohne Plaketten, beide ohne Zulassung, beide stehen seit mindestens einem Jahr dort.

    Inzwischen kleben auf dem Kombi drei orangefarbene Zettel mit Hinweisen, daß das Fahrzeug bald abgeschleppt wird, auf dem Wohnwagen sind es zwei. An Kleberresten an den Scheiben kann man erkennen, daß an beiden Objekten seit Monaten regelmäßig diese Warnzettel gepappt werden. Auf dem Kombi dürften es demnach bereits 5 oder sechs sein.

    Scheinbar juckt es den Halter einen feuchten Dreck oder er ist nicht mehr greifbar. Und die Stadt Fellbach sieht offenbar einen tieferen Sinn darin, jeden Monat einen neuen Zettel aufzukleben, statt konsequent zu handeln.

    Da fragt man sich angesichts kleinkarrierter Abkassiererei, weil man mit dem Reifen den Bordstein belegt schon, ob die Verantwortlichen der Stadt Fellbach wirklich noch alle Tassen im Schrank haben.


    So viel zu: "Was ist daran so schwierig "maiden" ?"

    Aber ich sehe es ja ein. Ich kann es ja auch nicht mit meinem Gewissen vereinbahren, wenn ich das saubere Gesicht dieser Stadt durch Parken auf dem Gehweg verschandeln sollte. Deshalb bekommt die Stadt neben dem Bußgeld ja auch noch eine Spende überwiesen, damit die Not etwas gelindert wird. Vielleicht ist dann ja auch noch ein bißchen Geld übrig um abgestellte Fahrzeugwracks oder Müllberge weg zu räumen.
     
  5. Wolfgang1956

    Wolfgang1956 New Member

    Maiden, sei froh, daß wir nicht bei den Saudis wohnen. Da müßtest du keine 15 € zahlen, aber einen Satz neue Reifen und damit du dir das merkst, 25 Peitschenhiebe als Bonus. :biggrin:
     
  6. D_Stahl

    D_Stahl Active Member


    Dann komm mal nach Freiburg. Hier hast Du sofort einen Strafzettel am Scheibenwischer, wenn Du auch nur ans Falschparken denkst.
    Immerhin entstehen hier richtig viele neue Arbeitsplätze. Die GVD-Stasi-Typen schiessen wie Pilze aus dem Boten. 100 Strafzetteln von 200 verschiedenen Ordnungsbeamten.

    Seit dem die Stadt Freiburg ihre Wohnung nicht verkaufen durften, quetschen sie auch noch den letzten Rest aus den Bürgern.
     
  7. maceddy

    maceddy New Member


    Ich habe meinen Führerschein mit 8 Fahrstunden gemacht, kostete alles in allem ca 250,00 DM. Damit war dann das Lehrgeld bezahlt. Leute wie Du lernen ein Leben lang die Verkehrsregeln, dafür bezahlst Du jetzt.


    maceddy
     
  8. maiden

    maiden Lever duat us slav

    jo. Man lernt nie aus. Ich hätte mir denken sollen, daß die Montage von Parkverbotsschildern in Bereichen, wo sonst nie jemand parkt, Kontrollen nach sich ziehen. Schließlich muß die unnötige Ausgabe für das Montieren ja irgendwie wieder reingeholt werden.

    Und noch was habe ich gelernt: wenn du deine schrottreife Mühle irgendwo am Straßenrand abstellt, pappen sie dir in unermüdlichem Bemühen um ein sauberes Stadtbild im Monatsabstand orangefarbene Warnhinweise auf die Scheibe. Müll darf auch jahrelang liegen bleiben. Nur wenn man eine Reifenbreite auf dem Bordstein steht, dann ist das Maß des Erträglichen eindeutig überschritten und die geballte Macht des Gesetzes muß für Ordnung sorgen.

    Ich kann es nicht länger mit anschaun. Wenn ich gewußt hätte, daß diese Stadt derart leidet, ich hätte früher gehandelt. Ich hoffe, meine Spende erreicht Fellbach noch vor dem totalen Untergang.
     
  9. Andrea Fortman

    Andrea Fortman New Member

    uns maiden wird ja aufeinmal ein toleranter :biggrin:

    also bezogen auf seine interpretation des deutschen rechtssystems: der maiden bonus

    uns maiden, wie süss
    auch für dich gilt das was du in anderen zusammenhängen penetrant einforderst recht ist recht. woher weiss man das du das fahrzeug nicht umgestellt hast? :nicken:


    diese maidensche logik entzieht sich mir vollkommen, "da wo niemand parkt ... parkverbeotschilder" um richtig kasse zu machen :eek:

    aber es geht weiter :crazy:

    und überhaupt DIE ANDEREN ... maiden ist nie schuld immer die anderen und überhaupt, achtung jetzt kommen die schlagworte:
    "des nächtens herumlungernden Fastfoodfressern"
    "Ölkanister, Spritzen, Fässer, Papierberge und geschrottete Einkaufswagen neben Fresspackungen, Zigarettenschachteln"
    ...
    ja armer maiden in so einer welt da darf man keinen maiden nicht aufschreiben tun, nein, nein, nein

    böse böse welt


    ach, es geht weiter mit den anderen:
    ja maiden, da kann, nein muss man sich aufregen als guter ökologisch reiner teutscher "weltverbesserer". es sind ja immer die anderen. man selbst würde ja und überhaupt sowieso.

    oder du

    ...
     
  10. maiden

    maiden Lever duat us slav

    ach Herr Furzmann ist wieder da und schwallbadert in der Gegend herum. Ich hatte schon Sorge, daß Herr Furzmann verschütt gegangen ist, weil er sich nicht meldete obwohl ich hier was schrieb.

    Da lob ich mir die Ignorierfunktion in diesem Forum. Muß der Admin es nur noch so einrichten, daß die auch bei den Zitaten greift. Und die Sonne lacht.
     
  11. batrat

    batrat Wolpertinger

    ....dann wird beleidigt. Schwach , schrecklich schwach. :kotz:

    Zu meiner Frage , was so schwierig daran ist , das Gehwegparkverbot zu begreifen hast du viel geschrieben , aber eigentlich den Kern nicht erfasst:

    Parken auf dem Gehweg (ein Reifen genügt ) ist verboten. Wer erwischt wird zahlt.
    Zu Lernzwecken:http://de.wikipedia.org/wiki/Parkverbot

    War jetzt etwas oberlehrerhaft , gebe ich zu. :redface: Ich begreife nur nicht , warum du dich durch Falschparken überhaupt erst in die Situation bringst zahlen zu müssen. :confused: Von mir kriegt meine Stadt keinen Cent ! :teufel:
     
  12. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Wenn du dich gerne aufregst, dann ist deine Reaktion angemessen. Solltest du dich aber nicht gerne aufregen, handelst du sehr unklug. Nicht nur, dass du Kohle los bist – zusätzlich ärgerst du dich auch noch über etwas was du nicht ändern kannst.
     
  13. Wolfgang1956

    Wolfgang1956 New Member

    Blondie?? – Fortet gut!!

    Wegen 15 € überhaupt hier herumzujammern. :cry: Wenn das Ordnungsvergehen von einem noch grüneren wie du festgestellt und aktenkundig gemacht wurde, so wird das seine Ordnung haben. Die sind sozusagen von den Göttern in Grün gegeben. Da mußt du durch wie jedes blonde Mädchen. Aber so ein bischen gekünstelte Aufregung bringt den Laufkreis äähhh Kreislauf in Schwung.

    Wenn du das so herrlich treu und brav hier zum Thema machst, sollte man die Kritiken blonder Damen und anderer Mitbürger im positiven wie negativen Sinn vertragen können. In Polen hättest du vielleicht kein Auto mehr, dabei stand es so schön wie eine blonde Bordsteinschwalbe herum … :biggrin:
     
  14. maiden

    maiden Lever duat us slav

    schau, es ist ganz einfach, und ich dachte eigentlich, so einer wie du begreift das auch:

    Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit beginnt streng genommen schon, wenn man nur einen km/h darüber ist. Es wird aber nicht gleich geahndet, weil es bei allen Regeln auch gewisse Toleranzen gibt. Im Falle der Geschwindigkeit schon deshalb, weil man davon ausgeht, daß ein Tacho oder ein Meßgerät nicht 100 %ig genau geht. Die Toleranzen sind aber in diesem Bereich deutlich weiter gefaßt.

    Das gleiche gilt für viele andere Bereiche im Straßenverkehr.

    Parken auf dem Gehweg kann bedeuten, man parkt den Gehweg komplett zu, so daß er nicht mehr benutzbar ist. Kostet 15 Euro. Man behindert Fußgänger und zwingt sie, die Straße zu betreten. Die Strafe ist berechtigt und meiner Meinung nach wären 15 Euro dafür sogar noch zu wenig.

    Parken auf dem Gehweg bedeutet aber offensichtlich auch, daß man nur den Bordstein belegt und niemanden behindert. Bezogen auf die Toleranzen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen, die in der Regel für die meisten Unfälle Ursache sind, könnte man jetzt auch auf Toleranz hoffen, bzw, die Frage stellen, ob das Belegen des Bordsteins auf nur 5 cm Breite ebenfalls ein Parken auf dem Gehweg darstellt oder: wo ist hier die Grenze der Toleranz? Bei 5, bei 3, bei 2 Zentimetern? Null?

    Ich wundere mich nur über das Verhalten der Stadt. Nur wenige Meter weiter türmt sich seit Jahren Müll. Nachts wird die Straße von Fastfoodfressern aufgesucht, die dort im Auto sitzend ihre Mahlzeit vertilgen und den Verpackungsmüll einfach zum Fenster hinaus entsorgen. Das stört aber offenbar niemanden und erst Recht nicht die Stadt. Es kommt täglich neuer Müll hinzu. Daneben finden sich andere Dinge wie Ölkanister, Fässer, jede Menge an Pappe, Papier und Plastikmüll. Eine offensichtlich entsorgte Schrottkarre ist auch darunter. Juckt nicht, stört nicht. Jedenfalls und offensichtlich nicht die Stadt.

    Einige Ecken weiter stehen seit Monaten ein Wohnwagen und ein Kombi herum. Ohne Plaketten, ohne Zulassung. Und genau so lange pappt die Stadt orange Warnzettel an die Scheiben. Alle vier Wochen einen neuen. Macht das Sinn? Wo ist da die Toleranzschwelle? Offenbar sehr weit ausgelegt.

    Aber wenn du mit den Reifen auf dem Bordstein stehst, dann ist die Stadt da und ahndet.

    Da ist die Frage nach der Verhältnismäßigkeit und den Tassen im Schrank der Verantwortlichen wohl durchaus berechtigt.

    Warum ich überhaupt auf den Bordstein fuhr? Ganz einfach. Es tut zwar nichts zur Sache und dem Aufpasser der Stadt muß es egal sein, aber als ich morgens dort hinfuhr und langsam das Fahrzeug ausrollen ließ kam hinter mir ein Sattelschlepper an, fuhr langsam neben mir her und stoppte neben mir. Ich fuhr halt etwas weiter rechts ran und somit auf den Bordstein. Der Fahrer des LKWs fragte mich dann nach einer Straße als ich ausstieg. Und so blieb das Auto halt so stehen, wie ich stoppte.

    Was mich an der ganzen Sache stört, ist also nicht, daß überhaupt Strafzettel verteilt werden, sondern auf welche Weise das geschieht. Und da unterstelle ich der Stadt Fellbach schlicht kleinkarrierte Abzocke.

    Für die seit Monaten abgestellten Wohnwagen und schrottreifen Fahrzeuge ohne Zulassung wird der Halter nicht mehr greifbar sein. Ich vermute, daß die Stadt die Kisten deshalb auch nicht abschleppen läßt. Denn dann bliebe sie selbst auf den Kosten sitzen. Für den Müll gilt das gleiche. Auch hier müßte die Stadt für die Entsorgungskosten aufkommen. Also bleibt der Dreck wo er ist, also läßt man die Fahrzeuge wo sie sind. Geld holt man sich von Leuten, die mit den Reifen die Bordsteinkante beparken.

    Aber ich nehme es ja locker. Sie bekommen eine Spende von mir. Da bin ich mitfühlend und werde helfen, die Not der Stadt Fellbach ein wenig zu lindern.

    Vielleicht sollte ich noch beim nächsten mal einige Zentimeter in das beginnende Parkverbot hineinfahren. 12 cm sollten eigentlich ausreichen um einen Strafzettel für "Parken IM Parkverbot" zu kassieren. Gesetz ist Gesetz.
     
  15. dieser beitrag ist an dümmlichkeit kaum noch zu überbieten.
     
  16. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Wer jammert denn. Im Grunde hatte ich gehofft, es finden sich noch ein paar Spender für notleidende Kommunen. Anfragen bitte an mich.

    welche Kritik? Etwa die auf falschen Behauptungen basierenden Doofheiten?
     
  17. Andrea Fortman

    Andrea Fortman New Member

    a) ich hoffe du kannst sie auch bedienen nicht nur drüber reden (ignorriefunktion)

    b) a wird mich nicht daran hindern ab und zu auf dein geschwurbsel einzugehen, besonder, wenn es so harnebüchen wie in diesem threat ist.

    :cool:
     
  18. Wolfgang1956

    Wolfgang1956 New Member

    Der wurde nur zum Test geschrieben. ;)
     
  19. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Es ist leider so, daß Geldnot erfinderisch macht. Und unsere stets klammen Kommunen sind sehr erfinderisch. Da werden blödsinnige Tempo-30-Zonen eingerichtet, um abzuzocken oder eben Parkverbotsschilder aufgestellt, die nur den Zweck haben, die Kassen aufzufüllen. Polizisten bekommen Vorgaben und Druck, wenn sie diese Bußgeld-Vorgaben nicht erfüllen. Wenn im Etat halt schon die Summe der Bußgelder eingeplant ist...

    Stellt Euch mal vor, alle Bürger würden plötzlich keine Verstöße mehr begehen...

    Von daher kann ich maidens Ärger nachvollziehen. Auch ich zahlte schon 15 Euro für ein ähnliches Delikt.
     
  20. Holloid

    Holloid New Member

    kann ich so ein blödsinnige 30 Tempo Zone vor meiner Haustür bekommen??
    kann bitte,bitte solche Strafzettelschreiber in meine Strasse kommen?und kann bitte,bitte,bitte solche Abzocker mit der Radarfalle hierher kommen...Würde das leben wieder ein bisschen Freundlicher machen...
     

Diese Seite empfehlen