18min Realfilm fürs Internet aufbereiten

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von wm54, 17. Februar 2004.

  1. wm54

    wm54 New Member

    Hallihallo,

    ich kenne mich eigentlich ganz gut mit Videokompression und -Codecs aus. Bin gerade beim Aufbereiten eines 18min Dokumentarfilms zum Download auf einer Webseite.

    Das Original liegt in FCP auf DV-Pal vor. Nun schwanke ich noch, welche Codecs ich anbieten soll.

    DivX würde sich natürlich anbieten. Welches ist euerer Meinung nach der beste DivX Encoder ?

    Sorensen 3 in Quicktime schlägt ich eigentlich auch nicht schlecht ...

    Das ganze muss bei 1069 Sekunden Länge natürlich auch noch eine halbwegs vernünftige Dateigröße haben. Bei 766Kbit/s würde ich auf 100MB kommen, was mir fast ein bißchen zu viel ist. So 500 Kbit/s wären gut.

    Hat jemand ein paar Tipps für mich, worauf ich noch achten könnten bzw. wie ich das ganze möglichst klein & gut bekomme.

    Viele Grüße wm54
     
  2. much75

    much75 New Member

    Codec Calculator 2.5
    By Ivan Ortega
    raytraced@mac.com
    http://homepage.mac.com/raytraced/

    What is it?
    Codec Calculator is built from the ground up to calculate values pertaining to digital video files (i.e. QuickTime and MPEG). For example, it can help you find out how many MB of space a certain movie will take up at a given data rate. This is great if you're archiving those old home VHS tapes onto CD and need to know how many minutes you can cram onto the disc.

    Why is it?
    I wrote this program out of frustration: I was sick of using a normal calculator to figure out data rates, sizes, times, sample rates before doing a timely compression.

    System Requirements
    68000 or PPC and System 7.1 or higher
    Mac OS X

    What comes in the package:
    Codec Calculator 2.5 - the classic version
    Codec Calculator 2.5 X - the carbon version
    Read Me

    How much does Codec Calculator cost?
    You may use this Codec Calculator free of charge if you are in education or for personal use. If you use this software in a business then you should register.

    Register by sending $8 (US Dollars) to:

    Codec Calculator
    117 Courtyard Lane
    Storrs, CT 06268

    or pay with Paypal to

    raytraced@mac.com
     
  3. wm54

    wm54 New Member

    danke für den tipp, aber der os-x-rechner tut's auch ;-) mir geht's mehr darum, wie ich die beste qualität rausholen kann.
     
  4. billy idol

    billy idol New Member

    such mal nach sandretto hier im forum, der kennst sich glaub ganz gut aus.

    übrigens fand ich eiren film spitzenmäßig. hab ihn in stuttgart bei der filmschau gesehen... weiter so!
     
  5. kawi

    kawi Revolution 666

    Ich hatte bis vor kurzem die Videoclips unserer Band als DivX im Netz zum Download angeboten. Der 1:31 kurzclip kam so auf 7MB mit vertretbarer Qualität (klar gings auch kleiner aber da erkannte man nix mehr)
    Ich hab bestimmt 10 verschiedenen codecs (und alle mit zich verschiedenen Einstellungen) durchprobiert. Die beste Qualität machte sorensen 3 - allerdings waren die Dateien dann auch am größten.

    Seit kurzem probiere ich intensiv mit dem MPEG4 codec herum. sowohl als Codec in einem *.mov also auch direkt als eine MPEG4 (*.mp4) Datei und ich muss sagen "thats it!"

    Der 1:31 lange 7 MB große DivX ist jetzt nur noch 4,2 MB groß und unser neuer Live Videoclip mit 5:24 Spielzeit ist ca 17 MB - das alles aber bei 320x240.

    Da ich die möglischst kleinste Datei haben wollte hab ich eine bitrate von unter 400 gewählt. Zwar sind hier schon enorme Einbußen am Videomaterial zu sehen, aber da es sich bei dem video um a) schnelle/wacklige Kamerabewegungen b) schnelle Schnitte c) Lichtflackern/Strobo, schnelle Lichtwechsel, d) zum teil noch Nebel e) zu Teil auch unterbelichtet handelt hatte jedes Komprimierungsverfahren damit probleme und neigt zu artefaktbildung wenn man nicht gleich ne 40 MB Datei als Ergebniss haben will.

    Schau dir die MPEG4 Dateien doch mal an:
    http://berlinmetalcore.de => dort unter download
    der from the ashes MPEG4 live clip hat lediglich eine Datenrate von 394 KBit/s, Audio ist mit 64 KBit/s gerechnet.
    das Ergebniss finde ich noch aktzeptabel angesichts der Umstände a bis e.

    Natürlich geht die Qualtät besser, aber da wir beide Clips auf anderen Datenträgern hochauflösend anbieten ist die schlechtere Qualität bei ersparniss der Dateigröße für den Download ein guter Kompromiss.

    Auf jeden Fall ist der Export als MPEG 4 hochwertiger als ein ein DivX /XVid und hat zudem auch einen "professionelleren" Touch weil es sich um einen konformen Industriestandard handelt.

    + + + + + +

    Also selbst bei gleicher Bitrate würdest du mit einem 18 Minütigen MPEG4 in 320x240 auf um die 60 MB kommen. Was schonmal deutlich weniger als 100 ist. Da du schreibst es handelt sich um Dokumentarfilm Material, denke ich das also nicht mit schnellen hektischen Licht, Kamera und Schnittbewegungen zu rechnen ist, ebensowenig mit unterbelichtugn + Nebel+ Flackern - also könntest du vielleicht sogar noch weiter runter gehen ohne die Qualität nachhaltig negativ zu beeinflussen und dich irgendwo an die 50 MB annähern
     
  6. SLAPPERonG4

    SLAPPERonG4 New Member

    mp4 ist im verhältnis qualität und komprimierung der perfomanteste move

    aber auf jeden fall würd ich an deiner stelle 2 verschiedene größen zur Wahl für den User anbieten
     
  7. alf

    alf New Member

    ...oder für alle User einen 2500er DSL-Zugang finanzieren.
    :party:
     
  8. johnwauki

    johnwauki Gast

    mich würde mal interssieren, welche Größe der film haben soll, dann können wir weiter diskutieren

    JW
     
  9. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Die Datenrate für Sörensen berechnet sich so:

    Auflösung x fps / 32500 = Datenrate in k/sek (video)


    Also 320x240x12,5/32500=30k/sek

    Für normales Material ohne extreme Schwenks.
    Abweichen kann man um 50% nach unten für Talking Head und 100% nach oben für MTV Schnitte :)

    Das ergibt eine sinnvolle Datenrate, mehr bringt nix.

    Sörenson ist aber schon etwas in die Jahre gekommen, mpeg4 komprimiert besser.

    Welche Auflösung soll der Film im Netz denn haben und wie viele fps ?
     

Diese Seite empfehlen