2 Macs, T-Online-Nutzer und Mitbenutzer???

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von macuta, 1. Juli 2004.

  1. macuta

    macuta New Member

    Hallo wenn nächste Woche der neue Mac hier nach Landau kommt (mein Vater gibt Windows auf, Hurra) gibt es folgende Situation:
    Auf dem Windows-Rechner war der T-Online Hauptnutzer #0001 bis jetzt über isdn am Netz, das TiBook ist über Webshuttle DSL mit dem Internetverbunden, meine Mutter ist T-Online-Nutzerin #0002
    Wie sieht das aus, wenn sie über Internet gemeinsam nutzen beide ans Netz wollen oder wenn sie sich einen Router anschaffen würden?
    Der iMac kommt Dienstag und ich bin nicht in der Nähe, deshalb brauche ich vorher Hilfe, weil ich sonst die einzige Mac-Userin hier bin und meine Eltern das absolut nicht geregelt bekommen.
    Help!
    Uta
     
  2. tc-one

    tc-one New Member

    Ich würd nen Router nehmen.
     
  3. kawi

    kawi Revolution 666

    Also zum einen können sie auf den Rechnern jeweils ihren eigenen Account einrichten - nur kann dann der eine nur ins Netz wenn der andere gerade nicht drin ist.

    Zum zweiten könnten sie beide Rechner vernetzen (preiswert ab 9 € mit einem Ethernet Hub) und dann auf dem rechner der sich einwählt das Internet Sharing freigeben, das der zweite dann einfach mitbenutzt. In diesem Falle fungiert der Einwahlrechner gleichzeitig als Router.

    Zum dritten können sie sich einen Router zulegen. Kostet allerdings einiges mehr als nur son Hub. dann wählt sich der Router ins Netz und alle angeschlossenen Rechner können die verbindung nutzen. Empfielt sich aber nur bei DSL und möglichst Flatrate. (und noch genügend Geld für den Routerkauf übrig)
     
  4. kawi

    kawi Revolution 666

    P.S. das Webshuttle DSL ist doch per USB an dem einen Mac ? dann brauchst du nichtmal nen Ethernet Hub für Lösung #1. Einfach beide Rechner mit einem Netzwerkkabel verbinden und Internet Sharing freigeben. allerdings muss dann der rechner mit dem Webshuttle immer an sein wenn der andere ins netz will.
     
  5. MacS

    MacS Active Member

    Ich persönlich würde immer einen separaten Router nehmen, da das meist wesentlich stabiler läuft, als einen Rechner als Router abzustellen. Außerdem kann ein solcher DSL-Router 24h/Tag laufen und braucht weniger Strom. Dabei produziert er auch keine Geräusche.

    Generell ist die Vernetzung und die Anbindung zum Internet, egal ob per Software-Router oder separaten Hardware-DSL-Router, die beste Lösung. Jeder kann gleichzeitig ins Netz und kann auch gleichezitig auf die anderen Rechner im lokalen Netz zugreifen und Drucker teilen.

    Nur eins geht mit Router nicht: du kannst die Mitbenutzer nicht verwalten! Du kannst dem Router nur einen Accout einrichten, den ALLE Clients im Netz nutzen. Das gilt auch für die eMail-Adressen der Mitbenutzer, die nicht per Mail-Client und POP3 abgerufen werden können. Das geht dann nur noch per Web-Mail. Der Ausweg wäre ein zusätzl. kostenpflichtige POP3-Mails-Accounts bei T-Online, oder einen der zahlreichen kostenlosen Freemailer, wie GMX oder Web.de. Das macht sogar viel mehr sinn, da die Freemailer mittlerweile Spamfilter bieten, für die du bei T-Online wieder extra bezahlen musst. Selbst wenn du sagst, du kriegst kein Spam, dann sei froh, aber das kann sich ganz schnell ändern. Außerdem bleibt die Adresse auch dann, wenn du den Provider wecheln würdest.
     
  6. kawi

    kawi Revolution 666

    Kommt halt immer auf den Umstand und den persönlichen Verwendungszweck an. Wenn der zweitrechner nur gelegentlich benutzt oder noch seltener mal ins Internet muss halte ich die Router Investition für Unnötig.

    Hier ist z.B. der G4 mein Hauptrechner. Wenn der mal aus ist, dann ist sowieso ALLES aus - weil ich gar nicht zu Hause bin. Der zweitrechner (PC nebenan) ist nur an wenn ich sowieso am Hauptrechner sitze und dort dann ne zweite Person arbeitet oder ich übers Netzwerk drauf zugreifen muss.

    Und wenn ich dann mal den Rechner anhab und von dort aus ins Internet muss, dann kan der locker die verbindung vom mac mitnutzen. ich hab ne menge geld für nen Router gespart den ich so im täglichen Betrieb nicht brauche.
    oder würdest du mir auch "immer" zu nem Router raten? Dafür das der zweitrechner 2 mal die Woche in betrieb ist und davon 1 mal überhaupt mal ins Internet muß ?

    Ich halte es für eine Frage der persönlichen anforderungen und nicht der Grundsätzlichkeit.

    <<<<<<<
    Allerdings würde ich für den Fall, das beide Rechner, zu jeder Zeit und unabhängig und flexibel voneinander Internetzugang brauchen, weil beide gleich stark frequentiert und unabhängig voneinander in Betrieb sind
    auch einen Router empfehlen. Nur - das stand ja nirgendwo so definiert.
     
  7. macuta

    macuta New Member

    Danke, die Antworten helfen mir schon viel weiter, es ging mir auch zum Teil wirklcih um die entsprechenden E-Mail-Konten bei T-Online. Ich dachte schon, dass es auf POP3 oder Web.de oder so hinausläuft.
    Ein Router wird wohl technisch nicht nötig sein, aber mein Vater scheint den Gedanken schlecht zu ertragen, dass er dann von Mamas Mac abhängt …
    Dann muss ich wohl noch mal ins Hardware-Forum …
    Jedenfalls Danke noch mal, ich will unbedingt, dass Papa sich gleich in seinen Mac verliebt und dazu muss alles möglichst schnell möglichst gut laufen.
    Ein iMac 20", ich plane sabbernd vor seinem Schreibtisch zu sitzen …
    Uta
     
  8. macuta

    macuta New Member

    Hallo wenn nächste Woche der neue Mac hier nach Landau kommt (mein Vater gibt Windows auf, Hurra) gibt es folgende Situation:
    Auf dem Windows-Rechner war der T-Online Hauptnutzer #0001 bis jetzt über isdn am Netz, das TiBook ist über Webshuttle DSL mit dem Internetverbunden, meine Mutter ist T-Online-Nutzerin #0002
    Wie sieht das aus, wenn sie über Internet gemeinsam nutzen beide ans Netz wollen oder wenn sie sich einen Router anschaffen würden?
    Der iMac kommt Dienstag und ich bin nicht in der Nähe, deshalb brauche ich vorher Hilfe, weil ich sonst die einzige Mac-Userin hier bin und meine Eltern das absolut nicht geregelt bekommen.
    Help!
    Uta
     
  9. tc-one

    tc-one New Member

    Ich würd nen Router nehmen.
     
  10. kawi

    kawi Revolution 666

    Also zum einen können sie auf den Rechnern jeweils ihren eigenen Account einrichten - nur kann dann der eine nur ins Netz wenn der andere gerade nicht drin ist.

    Zum zweiten könnten sie beide Rechner vernetzen (preiswert ab 9 € mit einem Ethernet Hub) und dann auf dem rechner der sich einwählt das Internet Sharing freigeben, das der zweite dann einfach mitbenutzt. In diesem Falle fungiert der Einwahlrechner gleichzeitig als Router.

    Zum dritten können sie sich einen Router zulegen. Kostet allerdings einiges mehr als nur son Hub. dann wählt sich der Router ins Netz und alle angeschlossenen Rechner können die verbindung nutzen. Empfielt sich aber nur bei DSL und möglichst Flatrate. (und noch genügend Geld für den Routerkauf übrig)
     
  11. kawi

    kawi Revolution 666

    P.S. das Webshuttle DSL ist doch per USB an dem einen Mac ? dann brauchst du nichtmal nen Ethernet Hub für Lösung #1. Einfach beide Rechner mit einem Netzwerkkabel verbinden und Internet Sharing freigeben. allerdings muss dann der rechner mit dem Webshuttle immer an sein wenn der andere ins netz will.
     
  12. MacS

    MacS Active Member

    Ich persönlich würde immer einen separaten Router nehmen, da das meist wesentlich stabiler läuft, als einen Rechner als Router abzustellen. Außerdem kann ein solcher DSL-Router 24h/Tag laufen und braucht weniger Strom. Dabei produziert er auch keine Geräusche.

    Generell ist die Vernetzung und die Anbindung zum Internet, egal ob per Software-Router oder separaten Hardware-DSL-Router, die beste Lösung. Jeder kann gleichzeitig ins Netz und kann auch gleichezitig auf die anderen Rechner im lokalen Netz zugreifen und Drucker teilen.

    Nur eins geht mit Router nicht: du kannst die Mitbenutzer nicht verwalten! Du kannst dem Router nur einen Accout einrichten, den ALLE Clients im Netz nutzen. Das gilt auch für die eMail-Adressen der Mitbenutzer, die nicht per Mail-Client und POP3 abgerufen werden können. Das geht dann nur noch per Web-Mail. Der Ausweg wäre ein zusätzl. kostenpflichtige POP3-Mails-Accounts bei T-Online, oder einen der zahlreichen kostenlosen Freemailer, wie GMX oder Web.de. Das macht sogar viel mehr sinn, da die Freemailer mittlerweile Spamfilter bieten, für die du bei T-Online wieder extra bezahlen musst. Selbst wenn du sagst, du kriegst kein Spam, dann sei froh, aber das kann sich ganz schnell ändern. Außerdem bleibt die Adresse auch dann, wenn du den Provider wecheln würdest.
     
  13. kawi

    kawi Revolution 666

    Kommt halt immer auf den Umstand und den persönlichen Verwendungszweck an. Wenn der zweitrechner nur gelegentlich benutzt oder noch seltener mal ins Internet muss halte ich die Router Investition für Unnötig.

    Hier ist z.B. der G4 mein Hauptrechner. Wenn der mal aus ist, dann ist sowieso ALLES aus - weil ich gar nicht zu Hause bin. Der zweitrechner (PC nebenan) ist nur an wenn ich sowieso am Hauptrechner sitze und dort dann ne zweite Person arbeitet oder ich übers Netzwerk drauf zugreifen muss.

    Und wenn ich dann mal den Rechner anhab und von dort aus ins Internet muss, dann kan der locker die verbindung vom mac mitnutzen. ich hab ne menge geld für nen Router gespart den ich so im täglichen Betrieb nicht brauche.
    oder würdest du mir auch "immer" zu nem Router raten? Dafür das der zweitrechner 2 mal die Woche in betrieb ist und davon 1 mal überhaupt mal ins Internet muß ?

    Ich halte es für eine Frage der persönlichen anforderungen und nicht der Grundsätzlichkeit.

    <<<<<<<
    Allerdings würde ich für den Fall, das beide Rechner, zu jeder Zeit und unabhängig und flexibel voneinander Internetzugang brauchen, weil beide gleich stark frequentiert und unabhängig voneinander in Betrieb sind
    auch einen Router empfehlen. Nur - das stand ja nirgendwo so definiert.
     
  14. macuta

    macuta New Member

    Danke, die Antworten helfen mir schon viel weiter, es ging mir auch zum Teil wirklcih um die entsprechenden E-Mail-Konten bei T-Online. Ich dachte schon, dass es auf POP3 oder Web.de oder so hinausläuft.
    Ein Router wird wohl technisch nicht nötig sein, aber mein Vater scheint den Gedanken schlecht zu ertragen, dass er dann von Mamas Mac abhängt …
    Dann muss ich wohl noch mal ins Hardware-Forum …
    Jedenfalls Danke noch mal, ich will unbedingt, dass Papa sich gleich in seinen Mac verliebt und dazu muss alles möglichst schnell möglichst gut laufen.
    Ein iMac 20", ich plane sabbernd vor seinem Schreibtisch zu sitzen …
    Uta
     
  15. macuta

    macuta New Member

    Hallo wenn nächste Woche der neue Mac hier nach Landau kommt (mein Vater gibt Windows auf, Hurra) gibt es folgende Situation:
    Auf dem Windows-Rechner war der T-Online Hauptnutzer #0001 bis jetzt über isdn am Netz, das TiBook ist über Webshuttle DSL mit dem Internetverbunden, meine Mutter ist T-Online-Nutzerin #0002
    Wie sieht das aus, wenn sie über Internet gemeinsam nutzen beide ans Netz wollen oder wenn sie sich einen Router anschaffen würden?
    Der iMac kommt Dienstag und ich bin nicht in der Nähe, deshalb brauche ich vorher Hilfe, weil ich sonst die einzige Mac-Userin hier bin und meine Eltern das absolut nicht geregelt bekommen.
    Help!
    Uta
     
  16. tc-one

    tc-one New Member

    Ich würd nen Router nehmen.
     
  17. kawi

    kawi Revolution 666

    Also zum einen können sie auf den Rechnern jeweils ihren eigenen Account einrichten - nur kann dann der eine nur ins Netz wenn der andere gerade nicht drin ist.

    Zum zweiten könnten sie beide Rechner vernetzen (preiswert ab 9 € mit einem Ethernet Hub) und dann auf dem rechner der sich einwählt das Internet Sharing freigeben, das der zweite dann einfach mitbenutzt. In diesem Falle fungiert der Einwahlrechner gleichzeitig als Router.

    Zum dritten können sie sich einen Router zulegen. Kostet allerdings einiges mehr als nur son Hub. dann wählt sich der Router ins Netz und alle angeschlossenen Rechner können die verbindung nutzen. Empfielt sich aber nur bei DSL und möglichst Flatrate. (und noch genügend Geld für den Routerkauf übrig)
     
  18. kawi

    kawi Revolution 666

    P.S. das Webshuttle DSL ist doch per USB an dem einen Mac ? dann brauchst du nichtmal nen Ethernet Hub für Lösung #1. Einfach beide Rechner mit einem Netzwerkkabel verbinden und Internet Sharing freigeben. allerdings muss dann der rechner mit dem Webshuttle immer an sein wenn der andere ins netz will.
     
  19. MacS

    MacS Active Member

    Ich persönlich würde immer einen separaten Router nehmen, da das meist wesentlich stabiler läuft, als einen Rechner als Router abzustellen. Außerdem kann ein solcher DSL-Router 24h/Tag laufen und braucht weniger Strom. Dabei produziert er auch keine Geräusche.

    Generell ist die Vernetzung und die Anbindung zum Internet, egal ob per Software-Router oder separaten Hardware-DSL-Router, die beste Lösung. Jeder kann gleichzeitig ins Netz und kann auch gleichezitig auf die anderen Rechner im lokalen Netz zugreifen und Drucker teilen.

    Nur eins geht mit Router nicht: du kannst die Mitbenutzer nicht verwalten! Du kannst dem Router nur einen Accout einrichten, den ALLE Clients im Netz nutzen. Das gilt auch für die eMail-Adressen der Mitbenutzer, die nicht per Mail-Client und POP3 abgerufen werden können. Das geht dann nur noch per Web-Mail. Der Ausweg wäre ein zusätzl. kostenpflichtige POP3-Mails-Accounts bei T-Online, oder einen der zahlreichen kostenlosen Freemailer, wie GMX oder Web.de. Das macht sogar viel mehr sinn, da die Freemailer mittlerweile Spamfilter bieten, für die du bei T-Online wieder extra bezahlen musst. Selbst wenn du sagst, du kriegst kein Spam, dann sei froh, aber das kann sich ganz schnell ändern. Außerdem bleibt die Adresse auch dann, wenn du den Provider wecheln würdest.
     
  20. kawi

    kawi Revolution 666

    Kommt halt immer auf den Umstand und den persönlichen Verwendungszweck an. Wenn der zweitrechner nur gelegentlich benutzt oder noch seltener mal ins Internet muss halte ich die Router Investition für Unnötig.

    Hier ist z.B. der G4 mein Hauptrechner. Wenn der mal aus ist, dann ist sowieso ALLES aus - weil ich gar nicht zu Hause bin. Der zweitrechner (PC nebenan) ist nur an wenn ich sowieso am Hauptrechner sitze und dort dann ne zweite Person arbeitet oder ich übers Netzwerk drauf zugreifen muss.

    Und wenn ich dann mal den Rechner anhab und von dort aus ins Internet muss, dann kan der locker die verbindung vom mac mitnutzen. ich hab ne menge geld für nen Router gespart den ich so im täglichen Betrieb nicht brauche.
    oder würdest du mir auch "immer" zu nem Router raten? Dafür das der zweitrechner 2 mal die Woche in betrieb ist und davon 1 mal überhaupt mal ins Internet muß ?

    Ich halte es für eine Frage der persönlichen anforderungen und nicht der Grundsätzlichkeit.

    <<<<<<<
    Allerdings würde ich für den Fall, das beide Rechner, zu jeder Zeit und unabhängig und flexibel voneinander Internetzugang brauchen, weil beide gleich stark frequentiert und unabhängig voneinander in Betrieb sind
    auch einen Router empfehlen. Nur - das stand ja nirgendwo so definiert.
     

Diese Seite empfehlen