2 MoMA-Karten zu verschenken

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von pewe2000, 27. August 2004.

  1. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wer will?

    Warne aber vor den langen Wartezeiten!

    Der Erste, der sie möchte, bekommt sie umsonst zugeschickt.
     
  2. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Von fremden Männern nehm ich keine Geschenke. :embar:

    P. S.: Was sind MoMA-Karten?
     
  3. Macci

    Macci ausgewandert.

    Ich!!!

    (hab grad meine Frau gefragt...wir wollen...;-))

    Wie meinst du das mit den Wartezeiten?
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wenn ich unehrlich bin 4 Stunden und wenn ich ehrlich bin 10!

    Willst Du immer noch? Dann maile mir Deine Adresse. Mist, ich hatte einen Link, da waren die Wartezeiten ständig aktualisiert zu sehen.

    http://www.Berlin.de/tourismus-unterkunft/special/index.html

    Habe ihn wiedergefunden. Darin findet Ihr auch die Wartezeiten.

    Für MMF: MoMA = Museum of Modern Art, New York. Die renovieren wohl gerade und haben Preziosen auf eine längere Europareise geschickt.
     
  5. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Bitte schau unter, neben und hinter den Karten genau nach - es könnte sich wieder um eine von pewes "Aktionen" handeln, euch einen oder mehrere seiner Kerzenständerschrecklichkeiten unterzujubeln. :crazy:
     
  6. Macci

    Macci ausgewandert.

    also müssten wir uns 4-10 Stunden anstellen, um an die Karten zu kommen???

    Dann nicht. Da gibts bestimmt in der Schlange kein convi...
    Es sei denn, du organisierst einen Besuchsplan der Berliner MWFler gestaffelt über die Zeit ;)
     
  7. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Habe mal nachgeschaut, heute um 17.26 Uhr war die Wartezeit nur 2 1/2 Stunden. Ab September haben die selbst nachts bis 2 Uhr auf.

    Übrigens kostet eine Karte 10 Euro und bei mir nix!
     
  8. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Leider keine Zeit: "Der Schrei" für über`n Schreibtisch ist noch nicht gerahmt und die ganzen Löcher im Autoblech muss ich auch noch zuspachteln - Scheißwochenende! ;(
     
  9. akiem

    akiem New Member

    hast du auch was wo ich mich nach bananen anstellen kann?
     
  10. Macci

    Macci ausgewandert.

    Zwei unschlagbare Argumente!
    Wir nehmen die zwei Karten - definitiv!
    Und machen Anfang September ein Wochenende in Berlin mit nächtlichem MoMA-Besuch :D
    Macht euch auf was gefasst!!!
     
  11. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Gut! Dann mail mir Deine Adresse und ich schicke die Karten am Wochenende los.
     
  12. Macci

    Macci ausgewandert.

    Schon passiert. Berlin, wir kommen!!!
     
  13. Jana_aus_Berlin

    Jana_aus_Berlin New Member

    aus der Berliner Zeitung:

    In sieben Stunden kann man vieles machen. Zum Beispiel vor der MoMA-Schau Schlange stehen

    :zzz:

    Um 11.40 Uhr hat die Schlange ein Ende. Es heißt Wolfgang Eichel und wehrt mit rudernden Armbewegungen jeden ab, der die lange Reihe der MoMA-Ansteher verlängern möchte. "Morgen wieder", ruft Herr Eichel und wer das nicht versteht, bekommt ein apokalyptisches "the end!" entgegengeschleudert. Jeden Tag gibt er hier ab Mittag den "Rufer in der Wüste", sagt der Mann, der die Dienstkleidung der Museumsaufsichten trägt. Weil, wer sich jetzt noch anstellte, nicht mehr rechtzeitig am Eingang ankäme. Dienstags und mittwochs schließt die Neue Nationalgalerie um 18 Uhr. Das erzählt Wolfgang Eichel den Zu-spät-Kommern, und dann erschreckt er sie noch mit der Empfehlung, morgen Früh um sechs Uhr wiederzukommen: "Da haben Sie Chancen, um neun gleich drin zu sein." Ansonsten: sechs Stunden Wartezeit, vielleicht sogar sieben.

    Er zeigt auf die Menschenreihe vor ihm, eine träge, reglose Schlange, durch die ab und zu ein La-Ola-ähnlicher Ruck geht. Das passiert alle zehn Minuten, immer dann, wenn vorn am Eingang Hans Tscherper, so etwas wie der Petrus zum MoMA-Paradies, wieder 20 Menschen hereinlässt. Mehr als 1 000 Besucher sollen nicht zugleich in der Ausstellung sein. Zwischen dem Einlasser Tscherper und dem Vertröster Eichel haben sich vielleicht 3 000, vielleicht 4 000 Menschen, jedenfalls ein Großteil der 6 000, die jeden Tag die Leih-Ausstellung aus New York sehen wollen, aufs Warten eingestellt. Sie sind in einer sorgfältig gewundenen Schlangenarchitektur arrangiert, die von den Museumsmitarbeitern jeden Morgen aufs Neue in Form gebracht wird. Man könnte die Menschenschlange sich auch um den Glas- und Stahlbau der Neuen Nationalgalerie wickeln lassen. Dreimal würde sie vielleicht herumpassen, aber das sähe wohl noch entmutigender aus.

    Die Schlange, die vor allem aus Touristen besteht, wirkt jedoch gar nicht entmutigt. Sie ist guter Dinge, sitzt auf mitgebrachten Camping-Hockern, liest, spielt Karten, holt Kaffee. Schlange stehen ist wohl nur dann eine Zumutung, wenn es einen unerwartet trifft. Die Stimmung vor der Neuen Nationalgalerie gleicht eher der in einem Zugabteil während einer langen Fahrt: Man ist zum Nichtstun gezwungen - auch nicht schlecht. Auch die Reise zu den 200 Bildern des Museum of Modern Art im Keller der Galerie ist eben sehr lang. Außerdem ist das hier nicht irgendeine öde Check-In-Schalter-Schlange am Flughafen. Es ist die MoMA-Schlange und als solche auch schon eine Berliner Attraktion. Fotos werden aufgenommen: Wir beim Anstehen. Was könnte man nicht alles machen in sieben Stunden - zum Beispiel nach New York zum echten MoMA fliegen. Man könnte rund 50 Meter entfernt durch eine vergleichsweise leere Gemäldegalerie schlendern, in der Bilder hängen, die denen aus New York an kunsthistorischer Bedeutung nicht nachstehen. Aber verglichen mit der MoMA-Schau hat die Gemäldegalerie ein Public-Relations-Problem. "Das hier ist einmalig", sagt die Besucherin aus der Nähe von Hannover. "Also ich steh hier nur ihr zuliebe", sagt ihr Mann. Gehen sie sonst ins Museum? "Eher nicht."

    Plötzlich krümmt sich die Schlange, an einer Stelle, an der sie vorher gerade war. Drei Polizisten haben die Menschen aufgefordert, zurückzutreten. Nun stehen sie um einen mit Klebestreifen verschlossenen Pappkarton herum, der an der Wand der Nationalgalerie lehnt. Sie beäugen ihn, heben ihn auf, schütteln ihn. Wenn das verdächtige Objekt nicht ein Loch gehabt hätte, durch das er ins leere Karton-Innere sehen konnte, hätte der Platz geräumt werden müssen, sagt ein Polizist hinterher. Alle hätten umsonst gewartet. Als die Polizisten den Karton wegtragen, gibt es Applaus.
     
  14. Macci

    Macci ausgewandert.

    wollja©convi
    Wir wissen, dass in Berlin das Chaos regiert, der kawi wohnt, die Jana auch, der Convi ab und zu Filme dreht, der pewe im Keller Karten verschenkt, der MP seiner Corinna huldigt (zu recht!) und die Thine uns ne Einweisung auf mindestens 33 Seiten DinA4 mit Times New Roman 12 Punkt überreicht :D
     
  15. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    … habe das noch nicht erspäht, wobei ich insgeheim hoffe, dass noch eine ähnliche Regelung wie bei den "Körperwelten" erfolgt.
    Habe schon zweimal den Anlauf genommen :-(
    Das günstigste waren 6 Std. Wartezeit.
    Ein Bekannter (Rollifahrer) war leider im Urlaub.

    Macci, nimm einen Rolli oder eine stillende Mutter mit, dann kommste auch ohne VIP-Karte sofort rein.
    Meine Freundin* hat sich auf diese Weise einer besagten Gruppe (bis 5 Pers.) anschließen können.


    *edit
    nicht daß eine Irritation (@macixus :D) entsteht: temporäre Urlaubsbegleitung, also mehr ein Sommerloch
     
  16. Macci

    Macci ausgewandert.

    Das ist kein Problem, meine Frau ist Heilerziehungspflegerin...da findet sich auch ein Rollstuhl, nur mit der stillenden Mutter siehts nicht so gut aus ;)
     
  17. pewe2000

    pewe2000 New Member

    macci, bevor Ihr Euch anstellt, sollte sich Deine Partnerin ein Kissen unter den Pullover stopfen. Dann stöhnt sie ab und an ergreifend und greift sich an die Stirn. Du spielst den Besorgten. Wuselst um sie rum, nennst sie Schatzi. Sagst dann noch „Es wird schon gutgehen, die 5 Stunden hältst Du locker durch“. Jetzt hat Euch Herr Eichel bereits im Visier. Eine gute Gelegenheit für Deine Partnerin aus einer unter der Kleidung versteckten Spüliflasche etwas grüne Flüssigkeit aufs Pflaster zu spritzen. Dann ruft sie jammernd „Ist das etwa Fruchtwasser?“ „Kann schon sein“ antwortest Du „aber nur ganz wenig, Liebling“. Spätestens jetzt wird Herr Eichel anbieten einen Krankenwagen zu holen. Du lehnst empört ab: „Nicht bevor wir drin waren!“
    Er wird Euch zu einer anderen Tür geleiten, dem Eingang für VIPs. Ihr bedankt Euch überschwänglich, versprecht Euer Kind nach ihm zu benennen und geht hinein.
     
  18. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Wer nennnt sein Kind schon Hans - ausser er haust in einem Hobbykeller. Der Spitzname steht dann auch schon fest: statt Florida-Rolf eben Hobbykeller-Hans.

    Armes Kind! :crazy:
     
  19. Macci

    Macci ausgewandert.

    >versprecht Euer Kind nach ihm zu benennen und geht hinein.

    Nie und nimmer...wir sagen, wir kommen von pewe2000 nd wenn wir jetzt nicht reindürfen, holen wir kawi samt Band und MP samt Huskies und Thine samt Kunstlexicon und Grateful samt Dead !
    Na wenn das nicht reicht!!!
    Macht euch auf was gefasst !
     
  20. Jana_aus_Berlin

    Jana_aus_Berlin New Member

    gleich in: Tagesthemen ARD (22.15 Uhr)
     

Diese Seite empfehlen