2 partitionen zurück zu einer: ich habe es geschafft!

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von rudkowski, 15. April 2004.

  1. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo!

    man oh man, da war ich ja doch etwas aufgeregt, ob das alles klappen würde (65gb an wichtigen daten, verteilt auf 2 partitionen meines alu powerbooks).

    man braucht dazu:

    1) eine externe firewireplatte, die groß genug ist
    2) das utility "festplatten dienstprogramm" (enthalten in os x panther)


    so geht es:

    os x installieren auf der externen disk.

    von der externen platte starten.

    festplattendienstprogramm aufrufen

    wiederherstellung auswählen.

    mit den dort zu findenden optionen ein diskimage des bisherigen startlaufwerkes herstellen. als ablageort die externe festplatte angeben.

    die daten von der zweiten partition (sofern kein os x drauf ist) einfach so von hand auf die externe platte kopieren.

    nun (mit dem festplattendienstprogramm, reiter "löschen") die bisherige (interne) festplatte ganz löschen (dabei wird automatisch nur eine partition erstellt). als namen vorsichtshalber den gleichen namen verwenden wie das alte startvolume.

    nun wieder zurück auf "wiederherstellen" gehen, das diskimage der alten platte auswählen und als zielort die frisch formatierte platte angeben - fertig!

    nun noch die daten der ehemaligen zweiten partition von hand an geeignete orte kopieren - fertig!


    wo treten probleme auf?

    manche programme finden dateien nicht, weil sie die ehemalige zweite partition nicht finden (dvd studio pro, final cut express u.a.). hier hilft nur manuell nachbessern (also dem programm helfen, die benötigten dateien wieder zu finden und neu zu verknüpfen).


    wieso der ganze aufwand?

    erstens wird selbst bei einer 80gb platte irgendwann der platz eng und man fährt besser damit, den letzten rest zusammenhängend auf einer partition zu haben.

    itunes, garage band und dvd studio pro reagieren manchmal etwas zickig, wenn die dateien nicht im userordner auf dem startvolume liegen. das ewige anlegen und verschieben von aliassen nervt auf die dauer mehr als ich gedacht hätte...




    gruß martin
     
  2. Macziege

    Macziege New Member

    Moin,

    Ja, ja kaum macht mans richtig, schon funtionierts!!

    Guten Morgen

    Klaus
     
  3. rudkowski

    rudkowski New Member

    ...und noch einen netten effekt stelle ich fest:

    der ganze vorgang wirkt quasi wie eine defragmentierung. jedenfalls ist das alte system ja neu auf eine frisch formatierte platte gespielt worden.

    wie auch immer, der rechner fühlt sich nun erheblich "snappier" an (reagiert schneller, bildschirmaufbau, finder).

    vielleicht liegt das auch daran, dass nun mehr zusammenhängender speicherplatz für den virtuellen speicher zur verfügung steht.

    vielleicht lag es auch daran, dass "erste hilfe" einen geringfügigen fehler auf der "alten" festplatte gefunden hatte (der nun repariert ist).

    jedenfalls bin ich nun wieder total zufrieden mit meinem alubook.

    gruß martin
     
  4. christiane

    christiane Active Member

    Klingt interessant. Werde ich auch mal versuchen. Habe hier auch mehrere Partitionen, die allmählich Platz wegnehmen und auch immer noch System 9 auf einer Partition. Scheue nur davor zurück, meinen Arbeitsrechner neu zu partitionieren und zu installieren. Am Ende fehlen immer Programme, die man nicht so oft sieht, aber irgendwann doch braucht.

    Wenn man aber ein Diskimage erstellt und das dann wieder auf die neue Partition zurückspielt, dürfte ich mir die Arbeit der Neuinstallation aller Programme sparen können.

    Gruß
    Christiane
     
  5. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo!

    genau das ist der punkt! die vorstellung, alles neu installieren und einrichten zu müssen, hat mich wahnsinnig gemacht! das kostet mich mindestens eine woche zeit, bis alles wirklich komplett rund läuft und ich die ganzen kleinen tools wieder zusammen habe...

    aber so ging es in ca. 3 stunden! das anlegen der (sehr großen) diskimages dauert halt ganz schön lange, aber man kann in dieser zeit ja gepflegt etwas anderes machen.

    wäre schon ein fertiges ersatzsystem auf meiner externen platte gewesen, hätte ich nocheinmal eine stunde sparen können (os x installation + alle updates über software aktualisieren dauert halt...).

    aber ich wollte auf der externen platte kein geklontes, sondern ein absolut frisches system haben (ohne irgendwelche anderen programme), da ich nur so wirklich sicher gehen konnte, dass bei der dann folgenden backup-rödelei nichts schief geht.


    gruß martin
     
  6. rudkowski

    rudkowski New Member

    ach, und noch etwas ganz wichtiges!

    ganz kurz blieb mir mal das herz stehen, als meine alte systemplatte schon gelöscht war: ich konnte nämlich die neu formatierte platte nicht als zielvolume zum zurückspielen angeben. jedesmal, wenn ich die platte oben rechts vom desktop in das feld "zielvolume" gezogen habe, konnte ich nichts einfügen!

    lösung:
    im festplattendienstprogramm werden alle laufwerke (und diskimages, falls schon als quelle ausgewählt) oben links im programmeigenen fenster dargestellt. nur von dort aus klappt es mit drag&drop!

    viel erfolg,gruß martin
     
  7. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Wäre das nicht ein interessanter Beitrag für How To?
     
  8. christiane

    christiane Active Member

Diese Seite empfehlen