2112 doch sehr Beliebt !

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von 2112, 21. Februar 2002.

  1. 2112

    2112 Raucher

  2. quick

    quick New Member

  3. ugh? *verdutzt schau*
     
  4. RaMa

    RaMa New Member

    sehr gelungenes porträt, richte deinem fotographen meine hochachtung aus ;-)))

    ughughugh

    ra.ma.
    ;-))
     
  5. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    "PM" ein Wissensmagazin *gackerkreisch*
    Das passt zum Nachrichtenmagazin Bild...
     
  6. RaMa

    RaMa New Member

    "pm" ein wissensmagazin??? ich dachte pm sei redakteur bei einer zeitung?? hhmmm...
     
  7. 2112

    2112 Raucher

    Ich dachte PM ist ein DTP Programm.
    Gruß 2112 ;-)))
     
  8. PM ist Teil eines Weibchenproblems
     
  9. RaMa

    RaMa New Member

    PMS,, da isses in der hölle angenehmer ;-)

    ps. für alle dies nicht wissen:
    PMS. prä maskulienes stadium oder so :)
     
  10. quick

    quick New Member

    oder so:

    Premenstrual Syndrome: PMS is a disorder characterized by a set of hormonal changes that trigger disruptive symptoms in a significant number of women for up to two weeks prior to menstruation ;-)
     
  11. 2112

    2112 Raucher

    Haben wir Latein wieder mit Latriene verwechselt ?
    Gruß 2112 ;-)))
     
  12. quick

    quick New Member

    "
    Die Faehrstation am Baerenfluss

    Die alte Fährstation besteht aus einem alten, windschiefen Gasthaus, einem verwitterten Anlegesteg, an dem die Fähre vertäut ist und einem Holzschuppen, in dem Pferde und Wagen untergestellt werden können. Dahinter fließt der Bärenfluß, ein breiter Strom ruhig dahin.

    Innen macht die Fährstation einen wesentlich gemütlicheren Eindruck, als es von außen den Anschein hat. Die Gaststube ist sauber und gemütlich. Tische und Stühle aus Eichenholz füllen den größten Teil des Raumes. An der Wand gegenüber des Eingangs befindet sich eine große Theke. Hinter ihr steht der Wirt, ein großer, dicker Mensch, dem von seinem Haupthaar nur noch ein spärlicher, grauer Kranz geblieben ist. Seine braune Lederschürze ist fleckig und abgetragen. Er nennt sich Merlok.

    Der Wirt ist ein gutmütiger, hilfsbereiter Kerl, der jeden Gast zuvorkommend behandelt. In der Fährstation legt man Wert darauf, daß die Gäste sich wohl fühlen (im Rahmen der guten Sitten versteht sich). In der Küche arbeitet seine Frau Dana. Sie ist eine rundliche, mütterliche Frau und versteht ihr Handwerk. Die Fährstation ist für ihr gutes Essen bekannt. Um die Zimmer kümmert sich die Magd Larilyn, eine Halbelfin, die den Wirtsleuten als Findelkind vor die Türe gelegt wurde. Sie ist Mitte zwanzig, hochgewachsen und schlank. Lange, braune Locken umrahmen ihre fein geschnittenen Züge und verdecken die spitzen Ohren. Sie ist eine wahre Schönheit, doch ihre Pflegeeltern wachen wie die Schießhunde darüber, daß die Gäste ihr nicht zu nahe kommen! Ansonsten wohnt nur noch der Fährmann in der Station. Der Mann ist groß und furchtbar dünn. Er sieht aus, als würde er an einer auszehrenden Krankheit leiden. Seine kräftigen, sehnigen Hände umklammern meist einen langen Stab aus Eschenholz. Er ist immer in einen bodenlangen, schwarzen Kapuzenumhang gehüllt. Nicht einmal die Wirtsleute kennen seinen Namen. Er wird allgemein nur als der Fährmann bezeichnet. Wenn er nicht gerade mit der Fähre über den Fluß setzt, kümmert er sich um die Tiere der Reisenden.

    Das Erdgeschoß der Fährstation wird von dem großen Schankraum und der Küche eingenommen. Von der Küche gelangt man über eine schmale Stiege in den Vorratskeller. Hier werden die Lebensmittel gelagert. Hinter der Theke ist eine Falltüre in den Boden eingelassen, die in den Weinkeller führt. Neben der Treppe zum ersten Stock befindet sich noch eine Türe, durch die man zur Latriene gelangt. Im Ersten Stock befinden sich die Zimmer der Wirtsleute und zwei Vierbettzimmer für Gäste der Fährstation.. Im zweiten Stockwerk findet man einen großen Schlafsaal für fünfzehn Personen, 4 Doppelzimmer und zwei Einzelzimmer. Im Stall ist Platz für zwei Fuhrwerke und zwanzig Pferde.

    Die Fähre ist ein alter, flacher Kahn, groß genug, um zwanzig Männer und deren Gepäck zu befördern. Sie besitzt eine niedrige Reling, die einem Menschen nicht einmal bis zum Oberschenkel reicht - nicht gerade Vertrauen erweckend! Es fällt schwer, sich mit dem Gedanken anzufreunden, sich dieser morschen Holzkiste anzuvertrauen. Im Heck des Kahns steht der Fährmann in seinem großen, wallenden Kapuzenmantel. Das ausgezehrte Gesicht sieht im Schatten der Kapuze aus wie der leibhaftige Tod. Neben ihm ragt ein großes Ruderpaddel aus dem Wasser. Die Fähre sieht zwar nicht so aus, aber sie bringt die Reisenden sicher über den Bärenfluß.

    Die Menschen, die hier in der Fährstation leben, sind alle normale Nichtspielerfiguren. Einzig der Fährmann kann ausgezeichnet mit seinem Kampfstab umgehen, was er jedesmal beweist, wenn Gäste sich daneben benehmen. Ansonsten sind hier weder Besonderheiten noch Geheimnisse zu entdecken - es sei denn, der Spielleiter entscheidet sich dazu."
     
  13. 2112

    2112 Raucher

    @ quick
    Am Thema vorbei. Fünf! Setzen!
    Gruß 2112
     
  14. quick

    quick New Member

    was war auch noch deine frage?
     
  15. 2112

    2112 Raucher

    Egal. Sitzenbleiben.
    Gruß 2112 ;-)))
     
  16. quick

    quick New Member

    OH, jetzt verstehehe ich dich;

    1 - 6

    ABER wir zählen: 10 - 1

    eine fünf geht dann noch so ;-)
     
  17. 2112

    2112 Raucher

    Ihr könnt doch noch nichtmal bis 3 zählen.
    Gruß 2112 ;-)))
     
  18. quick

    quick New Member

    und das sagt eine: 2,112 ;-)
     
  19. 2112

    2112 Raucher

    21,12 ;-)))
     
  20. quick

    quick New Member

    m barullo ?
     

Diese Seite empfehlen