30 Tage Völkermord wird noch gestattet

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Macziege, 23. Juli 2004.

  1. Macziege

    Macziege New Member

    Die Gräueltaten im Sudan nehmen kein Ende. Die UN schickt Personal, die etwas Essen an die Flüchtlinge verteilt.

    Die USA stellt ein Ultimatum, nachdem nach 30 Tagen das Morden aufhören soll, das kann doch eigentlich nur heißen, dass man sich beeilen soll, noch schnell möglichst viele Menschen umzubringen.

    Asteriks: Die spinnen ....:wuerg: :wuerg: :wuerg:

    Klaus
     
  2. mausbiber

    mausbiber New Member

  3. ab

    ab New Member

    Noch trauriger finde ich, dass die EU offenbar noch weniger unternimmt.

    Man könnte ja Mal mit der europäischen Kontensperrung der Lumpen anfangen.

    Tja .... Erdöl müsste man haben ....

    ab
     
  4. mausbiber

    mausbiber New Member

    1.Schritt: Konten der Herrschenden einfrieren(sofern man sie finden kann)
    Wenn keine Besserung
    2.Schritt: Mit dem Geld der eingefrorenen Konten die Flüchtlinge versorgen d.h. die Mächtigen hätten eine Menge zu verlieren...
     
  5. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

  6. starwatcher

    starwatcher New Member

  7. ident-i-fix

    ident-i-fix Feels good

    "So sprach UN-Generalsekretär Kofi Annan Ende Juni von einer Situation "an der Grenze der ethnischen Säuberung"…

    Kofi Annan und die ganze UN sollten sich was schämen!

    Seit Ruanda (die Bilder gehen mir mein Leben nicht mehr aus dem Kopf…) gehört Annan für mich vor einen internationalen Gerichtshof gestellt wegen "Behilfe" zum Völkermord…

    "Gelernt" hat wohl keiner was aus Ruanda, trotz aller Beteuerungen, das "sowas" nie wieder passieren darf…
    was für ein schlächter Witz… mann könnte fast drüber Lachen wenn nicht soviel Leid und Tod damit verbunden wären.
     
  8. Macziege

    Macziege New Member

    Der Artikel beschreibt sehr treffend die Zustände im Sudan, auch, dass nicht nur die regierungstreuen Reitermilizen, sondern auch die verschiedenen Rebellengruppen für die Misere verantwortlich sind. Soweit so gut, doch wenig hilfreich.

    Es ist aber doch Menschenverachtend und dumm, nicht alles zu tun, um denen zu helfen, die unter diesen verschiedenen Machtinteressen leiden müssen. Wie es aussieht, geht das nicht ohne Machtdemonstration. Sei sie nun aktiv oder passsiv.

    So lange die selbsternannten Gutmenschen keine bessere Lösung finden, kann man das Morden doch nicht einfach geschehen lassen.

    Klaus
     

Diese Seite empfehlen