333Mhz K6-II mit 128MB RAM im Mac!

Dieses Thema im Forum "Biete Hardware" wurde erstellt von Binky, 11. März 2003.

  1. Binky

    Binky New Member

    Hallo,

    ich verkaufe eine OrangePCi 620 mit 333Mhz K6-II Prozessor und 128 MB RAM!!!

    Es handelt sich um eine 7-Zoll- PCI- Karte, die über einen PC Prozessor, eigenen RAM und eigenen Grafikchip (bis 4 MB vom RAM mitbenutzt) verfügt. Sie wird in den Mac gesteckt. Über ein Mac Programm wird sie angesprochen und plötzlich findet man sich in einer "echten" PC- Umgebung mit Windows 98 wieder. Die Mac- Festplatte, -Maus und -Tastatur wird mitbenutzt. Das gleiche gilt für CD- und Diskettenlaufwerk. Sogar die Mac- Netzwerkkarte kann angesprochen werden. Ich habe mal auf einer Netzwerksession unter dieser Umgebung gespielt.

    Besonders praktisch ist, daß der Prozessor echt ist. Dem Mac gehen also keine wesentlichen Ressourcen verloren, während man in der PC- Umgebung ist. Im Gegenteil, der Mac läuft - quasi als Multiprozessorsystem - im Hintergrund weiter. Per Tastenbefehl kann man wechseln.

    Man kann den Mac- Monitor für beide Umgebungen benutzen, oder sogar einen zweiten Monitor an die OrangePCi anschließen. In diesem Fall kann man z.B. auf dem Performa fernsehen, während man auf dem PC arbeitet.

    Da es sich um eine kurze PCI- Karte handelt, paßt sie in praktisch jeden PCI- Mac. Sie läuft in meinem Performa 6400. Die Karte funktioniert aber nicht unter MacOS X.
    Es ist möglich, die Karte aufzurüsten (Bis K6-III 400!)

    Es ist eigentlich alles dabei, was zum Betrieb nötig ist. Die Karte selbst, das Kabel zum Durchschleifen des Monitorsignals, Monitoradapter und die nötige Software (auf einem Rohling), einschließlich einer Festplattendatei mit vorinstalliertem Windows 98 (mit eigenem Code freischalten).

    Preis: 250 Euro VHB + Versand im versicherten Paket
     
  2. Binky

    Binky New Member

    Hallo,

    ich verkaufe eine OrangePCi 620 mit 333Mhz K6-II Prozessor und 128 MB RAM!!!

    Es handelt sich um eine 7-Zoll- PCI- Karte, die über einen PC Prozessor, eigenen RAM und eigenen Grafikchip (bis 4 MB vom RAM mitbenutzt) verfügt. Sie wird in den Mac gesteckt. Über ein Mac Programm wird sie angesprochen und plötzlich findet man sich in einer "echten" PC- Umgebung mit Windows 98 wieder. Die Mac- Festplatte, -Maus und -Tastatur wird mitbenutzt. Das gleiche gilt für CD- und Diskettenlaufwerk. Sogar die Mac- Netzwerkkarte kann angesprochen werden. Ich habe mal auf einer Netzwerksession unter dieser Umgebung gespielt.

    Besonders praktisch ist, daß der Prozessor echt ist. Dem Mac gehen also keine wesentlichen Ressourcen verloren, während man in der PC- Umgebung ist. Im Gegenteil, der Mac läuft - quasi als Multiprozessorsystem - im Hintergrund weiter. Per Tastenbefehl kann man wechseln.

    Man kann den Mac- Monitor für beide Umgebungen benutzen, oder sogar einen zweiten Monitor an die OrangePCi anschließen. In diesem Fall kann man z.B. auf dem Performa fernsehen, während man auf dem PC arbeitet.

    Da es sich um eine kurze PCI- Karte handelt, paßt sie in praktisch jeden PCI- Mac. Sie läuft in meinem Performa 6400. Die Karte funktioniert aber nicht unter MacOS X.
    Es ist möglich, die Karte aufzurüsten (Bis K6-III 400!)

    Es ist eigentlich alles dabei, was zum Betrieb nötig ist. Die Karte selbst, das Kabel zum Durchschleifen des Monitorsignals, Monitoradapter und die nötige Software (auf einem Rohling), einschließlich einer Festplattendatei mit vorinstalliertem Windows 98 (mit eigenem Code freischalten).

    Preis: 250 Euro VHB + Versand im versicherten Paket
     

Diese Seite empfehlen