9/11: Bilder gegen das Vergessen ...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von vulkanos, 11. September 2010.

  1. vulkanos

    vulkanos New Member

  2. McDil

    McDil Gast

    Hast du das Gefühl, dass hier Vergessen droht?
     
  3. vulkanos

    vulkanos New Member


    Hier im Forum oder generell?
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Diese Bilder werden für lange Zeit im Gedächtnis der Menschheit haften!

    Ich meine jetzt nicht unbedingt die von Nachtwey, bei mir sind es eher die im Fernsehen gesendeten. Ich habe es, weil ich immer mal für Nachrichten den Fernseher einschaltete, fast von Anfang an mitbekommen.
     
  5. vulkanos

    vulkanos New Member

    [​IMG]

    und hier etwas für aufrechte Laizisten à la française:
    "niquer" steht übrigens für bumsen

    [​IMG]
     
  6. ermac

    ermac Member

    @vulkanos
    Du, als alter Medienfuchs stehst für die Pressefeiheit ein wie ich aus früheren Postings von Dir gelesen habe - prima.
    Aber was ist das?
    Ist Pressefreiheit nicht auch, über bestimmte Dinge, wie z.B. diesem durchgeknallten "Pastor" in Amiland NICHT zu berichten ?
    Sah gestern abend, das sich Scharen von TV-Sendern mit Übertragungswagen vor dessen Haus versammelt haben - sicher, ist das auch Pressefreiheit, aber wohl eher im negativen Sinne.
    Mir wäre wohler, wenn die Welt davon nicht erfahren hätte.
     
  7. batrat

    batrat Wolpertinger

    Da reicht mir die Freiheit, diese Berichte nicht zu lesen.

    Ausserdem berichtet die Presse ja eher über das Echo, das dieser Wahnsinnige ausgelöst hat.
     
  8. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Der Mann ist nicht wahnsinnig.
    Der ist ideologisch verbohrt und poltisch eher unbedarft doof.
     
  9. vulkanos

    vulkanos New Member

    @ermac

    Danke, dass du mich noch in der erhabenen Liga der Medienschaffenden wähnst, doch allein, aber wie Karl Valentin, habe ich meine groteske Schönfärberei-Schreiberei an den Nagel gehängt.

    Pressefreiheit. Das kann man natürlich dialektisch sehen, die Freiheit, über etwas zu berichten oder eben nicht. Das Motto der New York Times heißt aber : "all the news that's fit to print" - über alles Nachrichtenswerte kann berichtet werden. Persönlich halte ich es für falsch, solche "christl." Fundamentalhassprediger mit Schweigen zu übergehen. Die Welt muss um diese unglaublche Arroganz - auch Europa ist nicht ganz frei davon - einfach wissen, um gemeinsame Front gegen solche Spatzenhirne zu machen.

    Pardon, wenn ich in oberlehrerhafte Getue verfalle: Die Pressefreiheit war und ist als 4. Kontrollmacht im Staate anzusehen, in einem System der gegenseitigen Kontrolle von Legislative, Exekutive und Jurisdiktion, auf englisch check and balances. Die Idee stammt aus England (einem immer noch renitenten Teil Europas, wie die Schweiz), ein wegweisender Fortschritt, ungehinderte staatliche Macht in ihre Schranken zu weisen. Und die Pressefreiheit dient dazu, alle drei staatlichen Institutionen u.U. mit Wort und Bild anzugreifen und ihnen die Hölle heiß zu machen.

    Pressefreiheit bedeutet auch, unangenehme Nachrichten zu verbreiten bzw. das zu veröffentlichen, was gewisse Leute oder Kreise nicht lesen möchten. In einem solchen System ist kein Platz für Kuschelecken oder Ponyhöfe. Alles andere ist Hofberichterstattung.
     

Diese Seite empfehlen