A.Pack - AC3 Erstellung - wie Lautstärkeänderung verhindern?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von kawi, 3. Oktober 2004.

  1. kawi

    kawi Revolution 666

    Hm, also bisher hab ich mit Soundbearbeitung wenig am Hut gehabt. Diverse Filmprojekte sind eine sache, bei der DVD Erstellung ist das normalizing der Tonspur beim konvertieren in Dolbydigital AC3 bisher nie sonderlich ins gewicht gefallen.

    Jetzt gehts hier aber um eine Musik Video DVD.
    Also ich lass das jetzt so wie es ist und gehe davon aus das es seine Richtigkeit hat, aber wundern tuts mkich schon.

    ich habe alle Sounddateien gemastert hier angeliefert bekommen. (AIFFs) das ganze dann mit Apack nach AC3 konvertiert sind alle spuren um ein vielfaches leiser.
    Nur: die pegel sind ja schon beim mastern angeglichen worden.
    ich code nur in 2.0 Sound um. Habe schon die CompressionPresets auf NONE gesetzt, LowPassFilter und DC Filter ebenfalls deaktiviert.
    Bitsream Mode steht auf "Complete Main" und trotz allem ist der fertige AC3 leiser als das original.
    Unter "Dialog Normalization" steht auch immer -1 als größtmöglicher , nirgendwo kann ich offenbar die herabregelung des Pegels unterdrücken.

    hat das alles seine Richtigkeit (weil das bei dolbystereo nunmal so ist?) oder empfielt sich eine besondere Kombination der presets für diesen zweck?
    Die komplette DVD enthält keinerlei Gesprächs oder andere Audiodaten. Nur Video mit Musik...

    Ich würde es jetzt so lassen und damit leben, aber ich wüsste dennoch gern evtl mit Hintergrund warum das so ist, warum das so sein muss oder ob da bei mir was falsch ist
     
  2. BenDERmac

    BenDERmac New Member

    die korrekte einstellung wäre folgende:

    ich gehe mal davon aus das du eine video dvd machst...

    target system: dvd video
    digital normalization auf -31db - mit enter bestätigen
    compression preset auf 'none'

    die funktion des 'enable low frequency effect' anmachen wenn du einen lfe kanal zum stream hinzufügen willst, z.b. bei 5.1 audio. wenn aber nur reines stereo dann kannste das unchecken.

    das war's an sich schon.
     
  3. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo kawi!

    ich glaube, das geht in ordnung mit der geringeren lautstärke.


    ein audiomix ist komprimiert ohne ende, also ständig an der 0-db-grenze und damit ordentlich laut. das ist für cds, fürs internet und fürs radio auch okay.

    viele consumer-dvd-player können diesen erlaubten hohen pegel aber nicht ab und fangen an zu verzerren. deswegen ist der ton meistens auf fernsehniveau, also ca -13 bis -9db.

    mach doch einfach mal eine test-dvd, bei der du den ton nicht mit a.pack nach ac3 wandelst, sondern den original ton (als aiff) benutzt. probier diese in einem normalen dvd-player aus und entscheide dann, ob die "lautheit" der ausgangsdatei überhaupt qualitativ sinn macht.

    wenn der sound dann noch in ordnung ist, landen wir wieder oben bei deiner frage. ist der sound stellenweise leicht verzerrt, stellt sich deine frage nicht mehr.


    gruß martin
     
  4. BenDERmac

    BenDERmac New Member

    das geht nicht! ton muß wenn dann als pcm vorliegen. also aif nach pcm wandeln und dann testen ;)
     
  5. wm54

    wm54 New Member

    hätte auch vermutet das pegel in richtung -9db verschoben wird wegen der "fernsehnorm" und eventueller verzerrungen.
     
  6. rudkowski

    rudkowski New Member

    @bendermac


    ...wie auch immer, kawi arbeitet auch mit dvd studio pro, da kann man eine aiff-datei einfach ins projektfenster ziehen und muss sich dann um nichts mehr kümmern.


    gruß martin
     
  7. kawi

    kawi Revolution 666

    Thanks, dann war ich schon auf dem richtigen Weg und alles hat offenbar seine Richtigkeit ...
    das war auch die letze probiere Einstellung mit der ich dann als Kompromiss zufrieden war.
    dann zieh ich das so durch ... und ja ist nur normal stereo, kein lfe. Mir liegen auch alle daten nur als normales stereo vor.
     
  8. kawi

    kawi Revolution 666

    Oh, das mit dem ferbnsehniveau etc wusste ich nicht. Bei Film hab ich das mit der lautstärke auch noch nie so aktiv wahrgenommen - aber diese DVD Video ist eine auschließliche Musik Video DVD - und da hab ich da erstmal drauf geachtet.
    Man lernt eben nie aus - das mit der TV Lautstärkeabsenkung war mir auch nie so bewusst.


    Ja, dabei ist es mir ja aufgefallen. ich hatte einen track mit zwei Tonspuren mal dabei - einmal PCM und einmal AC3 ...
    und der PCM Sound machte schon ordentlich Druck, also aus dem reinen "Musikkonsum" aspekt sehr ordentlich. Dagegen wirkte die AC3 Spur geradezu "dünn".

    aber da das alles offenbar seinen Grund hat und es auch Consumer geräte gibt, die das ansonsten offenbar nicht so mitmachen werd ich nun alles ohne weiteres nachdenken mit den obigen Werten in AC3 konvertieren - thanks
     
  9. kawi

    kawi Revolution 666

    dann soll es so sein ;-)
     
  10. wm54

    wm54 New Member

    wobei solche pegelgeschichten eine philosophie für sich sind und nicht leicht zu durchschauen sind.

    schau zum beispiel mal hier unter bei dB nach, dann bist du für den anfang auf jeden fall mal abgeschreckt wie viele verschiedene Referenzen es da gibt ;)
    http://www.mediaculture-online.de/f...n_rundfunklexikon/hofmann_rundfunklexikon.rtf

    hängt natürlich auch viel vom medium ab. mini-dv hat z.B. noch ein paar dB Headroom, usw.
     
  11. mac_sebastian

    mac_sebastian New Member

    ich hatte mal vergessen den ton für DVD Studio Pro bzw. A.pack richtig auszupegeln (also -9db), da hatten die AC-3
    files einen seltsamen limiter-effekt, bei dem die pegel-spitzen immer automatisch runtergeregelt wurden. klang natürlich mies...

    seltsam ist auch das der ton vom apple DVD player unter panther auch sehr leise kommt, die gleiche DVD unter VLC ist in der tonwiedergabe wesentlich lauter.
    gerade auf einem powerbook ist das nervig, da man da die speaker nicht weiter aufdrehen kann...
     
  12. wm54

    wm54 New Member

    bin zufällig über die erklärung gestoßen. ausführlichst zu finden in uli planks "dvd studio pro 2". in aller kürze:

    dialoge (gesprochene sprache) sind die referenz. allgemein üblich werden diese beim spielfilm auf -27db gemischt. beim fernsehen jedoch auf ca. -15dB, deswegen ist fernsehen grundsätzlich mal "lauter" als eine dvd, wenn man vor der glotze sitzt (weil im kinosaal ja auch ruhiger ist --> mehr dynamik).

    die in a.pack eingegebenen -31dB ist nun als bezugswert zu sehen. alles was vorher -31dB hat, bleibt genauso laut. im falle des spielfilms hat dieser aber durchschnittlich -27dB, wird also -4dB runtergeregelt. bei allen korrekt abgemischten dvds ist das so! Die Dynamikkompression spart diesen Bereich dann folgerichtig (Stichwort "Pumpen") auch aus.

    wenn man PCM direkt benutzt, wird logischerweise nix verändert --> lauter.
     
  13. kawi

    kawi Revolution 666

    Ich hatte jetzt doch noch ein paat Tage Zeit mich etwas ausführlicher am testen der Audio Einstellungen.
    Sämtlichen Hauptton werde ich mit den einstellungen von -27 vornehmen, den Begleitton bei Photogalerien und menüs hab ich mit -12 gemacht, das scheint mir laut genug für eine "Untermalung"
     
  14. polysom

    polysom Gast

    Oh, das mit den unterschiedlichen Pegeleinstellungen war mir auch noch nicht bewusst, erklärt aber einiges.
    Als ich meinen DVD-Player an meine Stereo-Anlage angeschlossen habe und damit Audio-CD's hören wollte war der Ton viel zu laut.
    Also hab ich in die Audio-Leitung 10K-Widerstände (Metallfilm) gelegt.
    Für CD's war die Lautstärke danach OK, aber als ich die erste DVD anschauen wollte hab ich mich gewundert, dass die Lautstärke so leise ist, dass ich meine Stereo-Anlage voll aufdrehen musste.
    Jetzt weiß ich ja endlich weshalb.
     

Diese Seite empfehlen