AAAAAAAaaaaaaaahhhhh!!! Heiss! iNewton?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von zeko, 19. Oktober 2001.

  1. zeko

    zeko New Member

  2. mackevin

    mackevin Active Member

    Hoffentlich ist es nicht nur so ein popels mp3-Player!

    Wenn´s aber ein PDA mit dem original oder einem weiterentwickeltem "Newton" OS ist, bin ich der erste, der einen kauft. Ungelogen ;-)

    Wenn Apple ein Palm OS draufgespielt hat, laß´ ich die Finger davon. Einen PDA brauche ich eigentlich nicht. Allerdings wäre ich aber bereit mir ein weiteres "Original" zuzulegen. Das setzt aber ein eigenes OS vorraus. Nicht nur eine eigene Hülle.

    Wenn es ein neuer PDA ist, scheint der unter einem ähnlich schlechten Stern zu stehen, wie damals der Newton:
    "www.ftd.de/handhelds

    PDA: Wiederbelebung mit der
    Handy-Funktion
    Von Helene Laube, San Francisco

    Verbraucher in den USA zeigten nach den
    Terroranschlägen noch weniger Interesse an
    notizbuchkleinen Computern, den so genannten PDAs
    (Personal Digital Assistants) als in den Monaten davor.

    Während Hersteller wie Palm und Handspring vergangenes Jahr
    ihren Absatz jedes Quartal verdoppeln konnten und die Analysten
    weiteres Wachstum prognostizierten, sorgen mittlerweile nur noch
    drastische Preiskürzungen für eine Umsatzsteigerung von
    vergleichsweise mageren zwölf Prozent im Jahr. Das
    Weihnachtsgeschäft dürfte etwas Besserung bringen. Analysten
    sind indes skeptisch, ob die Geräte ähnlich reißenden Absatz finden
    werden wie in vergangenen Jahren. "Die wenig verbesserten
    Geräte werden sich nur vorübergehend auf die Verkäufe
    auswirken", sagt Andrew Neff von Bear Stearns, einer
    Investmentbank.

    Handspring macht den Anfang

    Was die Branche braucht, um für maßgebliches, langfristiges
    Umsatzwachstum zu sorgen, seien "revolutionäre Produkte", meint
    Neff. Die Branche will Innovatives liefern - allerdings nächstes Jahr,
    wodurch ihr Teile des lukrativen Weihnachtsgeschäft entgehen
    könnten. Den Weg aus der Flaute sollen Mobilfunk-Geräte ebnen,
    die nebst den üblichen Funktionen wie Adressdatenbank oder
    Kalender die Möglichkeit bieten, zu telefonieren, im Web zu surfen
    und E-Mails und SMS zu verschicken. Mit diesem Schritt eröffnen sich
    die Hersteller einen neuen Vertriebskanal für ihre Hardware, da
    diese ins Sortiment der Mobilfunkunternehmen aufgenommen wird.
    Sie planen auch neue Geschäftsmodelle mit Einnahmen aus
    Angeboten wie E-Commerce oder Datenübertragung.

    Den Start macht die Silicon-Valley-Firma Handspring, die am
    Montag den ersten PDA mit vollen Kommunikationsfähigkeiten
    vorstellte. Der Treo ist kleiner als ein herkömmlicher PDA mit dem
    Palm- oder dem Microsoft-Betriebssystem und kleiner als die in
    den USA erhältlichen Konkurrenzmodelle von Kyocera oder
    Samsung. Das Gerät, das auf dem europäischen Mobilfunkstandard
    GSM basiert, wird in den USA 399 $ kosten und Anfang 2002 in
    Nordamerika, Europa und Asien erhältlich sein. Ab Mitte des Jahres
    ist es auf die GSM-Fortentwicklung GPRS aufrüstbar. Mit GPRS
    können Handy-Nutzer das zeitraubende Einwählen ins Internet
    sparen.

    Mit der Ankündigung macht Handspring endlich sein Versprechen
    wahr, sich auf den Bereich der drahtlosen Kommunikation zu
    konzentrieren. Zwar hatte das Unternehmen vergangenes Jahr ein
    Handy-Modul für seine Visor-Modellreihe vorgestellt, aber es kam
    bei Verbrauchern nicht an. "Die Verkäufe waren enttäuschend", sagt
    Greg Shirai, der bei Handspring das PDA-Produktgeschäft
    verantwortet.

    Die Nummer zwei unter den PDA-Anbietern enthüllte ihre Geräte
    Monate vor ihrer Markteinführung. Das Argument, dass man sich
    damit das Weihnachtsgeschäft erschwere, will Handspring nicht
    gelten lassen. "Die Geräte sind nicht ideal als Geschenk, da der Kauf
    eines Tarifplans für jemand anderen zu komplex ist", behauptet
    Handspring-Manager Shirai.

    Palm lässt auf sich warten

    Der Treo wird sich gegen eine Reihe von Konkurrenzmodellen
    durchsetzen müssen, die alle im Laufe des nächsten Jahres
    vorgestellt werden und mit denen die Absatzkrise langfristig
    überwunden werden soll. Der Marktführer Palm schockierte im
    September die Wall Street mit der Nachricht, dass die neuen
    Funk-Modelle, die keine Telefonfunktion haben werden, nicht wie
    geplant im Herbst, sondern erst 2002 kommen. Research In Motion
    ist dabei, seine Blackberry-E-Mail-Geräte mit Sprachübertragung
    auszurüsten.

    Auch wenn potenziellen Käufern nichts übrig bleibt, als auf die
    Neuerungen zu warten, so profitieren wenigsten die strapazierten
    Investoren von den Ankündigungen. Die Handspring-Aktie, zuvor 97
    Prozent unter ihrem 12-Monats-Hoch, ist seit vergangenem
    Donnerstag um fast 80 Prozent gestiegen. Palm hat um knapp 30
    Prozent zugelegt.

    © 2001 Financial Times Deutschland"
    ( http://www.ftd.de/tm/hs/FTDHSC41YSC.html?nv=lnen )

    Gruß
    mackevin
     
  3. zeko

    zeko New Member

    Das ich auch einer der ersten sein wird, der es kauft - steht auch schon mal fest!
     
  4. XYMOS

    XYMOS New Member

    hi,

    das wäre nun wirklich das dümmste was apple auf den markt bringen könnte. abgesehen davon, das apple ja das Palm OS lizensiert haben soll, bin aber sehr unzuversichtlich über die abverkäufe. kein mensch (ausser villeicht einigen) heute mehr weis noch was der Newton war. es kann also niemand einen bezug herstellen.
    ausserdem müsste dafür auch die werbung ausserhalb von amiland so gestrickt sein, das sie bis nach deutschland "einschlägt".....

    so long

    xymos
     
  5. DonRene

    DonRene New Member

    :)))

    wenn apple nen pda bringt dann kotz ich hier ins forum :-(
    das ist wirklich der schwierigste markt, den man sich aussuchen kann

    das sind doch krüppelteile nicht computer nicht handy.

    rene
     
  6. zeko

    zeko New Member

    Du scheinst den Netwon absolut nicht zu kennen.
    Das Teil hätte (hatte) viel Potenzial in sich und kann (konnte) mehr als die ganzen Palm & Co. bisher hergebracht haben.
     
  7. gaede

    gaede New Member

    hi,

    ich tipp auf was ganz anderes - schließlich gibt es ja ausreichend Gerüchte in Richtung Audio Device... wie wäre es mit einer Art Komponente für die Stereoanlage, die per AirPort (und Ethernet, aber das ist ja unspektakulär...)auf das Musik Archiv am Mac zugreifen kann. Das wäre doch mal eine feine Sache und volles Rohr digital lifestyle...
     
  8. DonRene

    DonRene New Member

    es geht hier nicht um den newton

    sondern um den pda markt, wie du lesen kannst in den news
    hier hat handspring seine verluste verdoppelt!!!
    in so einem markt muss man sich auch mit einem noch st tollen
    newton nicht tummeln.

    ich halt auch nix von den dingern, das ist das andere.

    es wird was anderes sein, siehe die news über die idisc das da jetzt
    ein haufen mp3 s sind, in die richtung wirds laufen
     
  9. DonRene

    DonRene New Member

    es gibt je auch eine sony anlage mit firewire, also den gedanken freien lauf lassen ;-))

    hier mal noch was von macup:

    News

    Neue Toene aus Cupertino
    Musik-Peripherie-Gerät von Apple?

    In Apples Hauptquartier in Cupertino soll am kommenden Montag den Apple-Mitarbeitern ein neues Gerät vorgestellt werden.

    18.10.2001 - 17:53: Apple lässt uns keine Ruhe, kaum haben die Kalifornier ihre aufgeppten Mobil-Macs vorgestellt und ihre Quartalsergebnisse bekannt gegeben, erwartet uns auch schon der nächste Clou.

    Übereinstimmend berichten diverse Websites von einer Betriebsversammlung in Apples Hauptquartier in Cupertino am kommenden Montag, dem 22.10., auf der den Apple-Mitarbeitern ein neues Gerät vorgestellt werden soll. Worum es sich dabei handelt ist noch vollkommen unklar. Nur soviel ist bekannt, dass es sich wohl um eine Art Musik-Peripherie-Gerät handeln muss.

    Den Quellen zufolge ist die neue Hardware aus einer Zusammenarbeit der Quicktime- und iTunes-Entwickler mit einer weiteren, nicht näher bekannten Entwicklungsmannschaft, hervorgegangen.

    Der Öffentlichkeit soll das bisher nur als The Devicebetitelte Low-cost-Gerät am Donnerstag nächster Woche zeitgleich mit Microsofts Windows XP-Launch präsentiert werden. (mk)
     
  10. zeko

    zeko New Member

    In dem Artikel nicht.
    Hab ich ja auch nicht behauptet.
    Vernüftig wäre das Teil allemal! Denn,...
    ...wäre der Newton damals "günstiger" angeboten gewesen, dann hätte man die Geschichte neu schreiben müssen. Wer den Newton und seine Fähigkeiten kennt, weiss was ich meine. Das Teil war nie und nimmer ein "poppeles Zeug". Mit den Funktionen, die ein Newton hat und der fast "optimalen" Schrifterkennung könnte es in manchen Bereichen ein Notebook ersetzten.

    Wenn man sich das iBook anschaut, ist dies ja ein voller "Verkaufsschlager" und trotzdem nur ein tragbarer Computer.
    Aber diesmal vernünftige Hardware und Technologie zu einem haltbaren Preis. Jeder hätte das TiBook gern, jedoch bleibt auch dieses trotz des Titaniums immer noch ein tragbarer Computer aber zu einem (für mich) nicht so einfach tragbaren Preis.
     
  11. zeko

    zeko New Member

    Wer weiss...
    Vielleicht ist es nur ein MP3 Player im "transzulenten" Design.
    *GÄÄÄhhhhnnn*
     
  12. TwoFace

    TwoFace New Member

    mannomann, jetzt motzt doch nich gleich schon!

    ich find die idee mit dem musik-gerät nich schlecht!
    wohingegen ich die idee mit dem pda absurd finde, apple kann es sich garnicht leisten das eil dann billiger zu machen als seiner zeit den newton, ausserdem was will man mit einem pda von apple wenn man für einen 1000der mehr ein ibook bekommt?

    wir alle wissen doch wie apple preistechnisch wuchert, wenn es ein pda wird, wird er unbezahlbar für den normalsterblichen!
     
  13. zeko

    zeko New Member

    Ich kenn bisher keinen, der sich den Rio beispielsweise gekauft hätte. Ich hab einen durch ein Zeitschriften-Abo (nicht von Rio, sondern als Kasseten-Teil für´s Auto usw.)
    Jedoch ohne einer Speichererweiterung ist das Ding unintressant.
     
  14. zeko

    zeko New Member

    Soll ich dir Recht geben?
    Ja?

    Nun, zu was auch einen iNewton, wenn es doch vielversprechendere Win2002 PDA´s geben wird?
    http://www.tecchannel.de/betriebssysteme/770/4.html

    Sind zwar auch nicht billiger als der (i)Newton, die Dinger mit Win...
    Bunt sind sie auch noch. Auch das Betriebsystem ist jetzt bunt und besser ...

    Apple wär wirklich blöd...
    ...und Apple ist wahrscheinlich auch blöd. Der Newton war recht bekannt und mit einem gut funktonierenden Gerät könnte man heute einige Käufer finden. Da bin ich überzeugt.
    http://www.tecchannel.de/betriebssysteme/770/index.html
    "Die Pocket PCs kommen zusammen auf knapp 30 Prozent. Vor allem Compaqs iPaq konnte zulegen. Der Marktanteil des Unternehmens stieg weltweit von 7,8 auf 16,1 Prozent."

    Aber wie gut das es auch noch Microsoft (und Compaq) gibt... ;-)
     
  15. MacELCH

    MacELCH New Member

    Das neue Teil heißt iGrab - was im deutschen zu kleinen Mißverständnissen führen kann wegen der Assoziation mit dem Grab eines Toten.
    Im englischen dagegen handelt es sich um ein kleines Wortspiel to grab heißt soviel wie packen, ergreifen, schnappen etc. (was die Leichtigkeit des Produkts sowohl vom Design wie auch vom tatsächlichen Gewicht untermauern soll) und das I steht sowohl für die Produktlinie Apples aber auch für Ich, womit der Zirkelschluß zwischen Apple - Produkt - Individuum geschloßen wird.

    Weiterhin viel Spaß bis Dienstag

    MacELCH
     
  16. eman

    eman New Member

    Egal was es ist. Hauptsache Apple bringt Kleinkram unter die Leute. Das ist "productplacement in real life"!...
     
  17. mackevin

    mackevin Active Member

    Hey, das könnte tatsächlich der Fall sein! Einen Greifer auf den Markt zu schleudern ist eine geniale Idee:

    http://hbksun17.fzk.de:8080/imb/de/home.html?med/niti/greifer.html~top.main

    "Insgesamt erkranken in Deutschland jährlich ca. 320000 Personen..."

    Jeder von diesen Patienten braucht einen Greifer. Das sind mehr, als iBooks verkauft wurden. Und das jetzt ´mal auf den Weltbedarf hochgerechnet...

    Aber neben den Titanium-Grabbern wurden auch wieder die "consumer" mit einer eigenen Produktlinie bedacht. Wie von Apple nicht anders gewohnt, bunt und poppig:

    http://www.jolly-deutschland.de/ferrari2_greifer_und_zubehor.htm

    Gruß
    mackevin
     
  18. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Alles Quatsch.Das Teil ist die Schnittstelle zu meinem Staubsauger,Waschmaschine ect.Alles geht von selbst,auch Brötchenbacken.
     
  19. NeZZie

    NeZZie New Member

    Du kannst es wohl nicht lassen?
    Seitenweise Dinge zu kopieren und zu posten ist nervig. Ein Link hätte vollkommen gereicht; maximal zuzüglich Deiner Meinung dazu.
     
  20. DonRene

    DonRene New Member

    s director of research. "You don't want your PC to be your main entertainment center."
     

Diese Seite empfehlen