AAC aus dem iTMS ohne Pause brennen?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Tami, 7. März 2005.

  1. Tami

    Tami New Member

    Hallo!

    Habe mir ein Live-Album (O.A.R. - 34th & 8th) aus dem iTMS gekauft und hätte dieses natürlich nun gerne auf Audio-CD und zwar ohne Pausen zwischen den Titeln.

    Beim ersten Versuch mit der Einstellung "Brennen ohne Pausen" hört man nun trotzem kurze aber störende Übergänge zwischen den Titeln.

    Gibt es irgendeine Möglichkeit, wie ich das verhindern kann?

    Ich weiß z.B. das dies bei MP3-Dateien nicht möglich ist, bei neueren Formaten, wie dem Musepack-Codec (MPC) wurde dieses Manko allerdings behoben. Da der AAC ja eine Weiterentwicklung des MP3-Codecs ist, sollte das doch hoffentlich ebenfalls möglich sein, oder täusche ich mich nun völlig? :confused:
     
  2. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    Hört sich nicht gut an, was du beschreibst :-(
    Sind es bei der nun entstandenen Audio-CD "echte" Pausen oder sind diese im Titel (Song) enthalten.
    Bei Erstem würde ich versuchen, die Audio Files in einem anderen Brennprog ohne (0 Sek) Pausen zu brennen.
     
  3. Tami

    Tami New Member

    Nur wie brenne ich die DRM-geschützen AAC-Dateien ohne iTunes? Bin da etwas unbedarft. :embar:

    Wenn ich die die CD nun wieder rippe, müsste ich ja eigentlich die störende Pause im Lied haben.

    Die Original-Dateien sind übrigens ohne Pause, so weit ich das beurteilen kann.
     
  4. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    Ohne iTunes im ersten Schritt wohl nicht möglich.
    so wie ich dich verstanden habe, hast du schon eine Audio CD (also den DRM-Schutz entfernt) gebrannt. Diese Tracks nun noch einmal z.B. mit Toast o.a. ohne Pausen brennen.
    Andere Wege:
    — die Titel mit einem Programm wie Audio Hijack o.a. "mitschneiden".
    — Hymn verwenden
    — mit Bordmitteln entschützen (dauert aber sehr lange)
    Auszug aus einem Hint:

    Der "Kopierschutzknacker" der Wahl heißt dabei iMovie, Apples Amateur-Schnittprogramm, das Bestandteil jeden Macs ist. Mit der aktuellen Version 4.0.1 lässt sich jeder iTunes Music Store-Kauf per Drag & Drop oder Audio-Menü in einen Film importieren. Soweit, so normal: Apple möchte, dass Benutzer von iMovie auch gekaufte Songs in ihren Amateur-Streifen nutzen können, schließlich haben sie bezahlt. (Auch iPhoto akzeptiert geschützte AAC-Dateien.)
    Allerdings hat Apple offensichtlich nicht bedacht, dass man Filme wie Tonmaterial problemlos aus iMovie exportieren kann -
    mit dem "Senden"-Feature (Share), das sich unter "Ablage" verbirgt. Wer dort "QuickTime" und "Eigene Einstellungen" wählt, wird auch schon zum FairPlay-"Hacker": Ein Klick auf Senden fördert zahlreiche Exportmöglichkeit zu Tage.
    So kann man seinen Song direkt als ungeschütztes WAV oder AIFF speichern oder auch, was wesentlich praktischer ist, direkt als komprimiertes AAC (Film -> QuickTime Film, Video abwählen, Audiokompression MPEG-4).

    Das Ergebnis wird anschließend als QuickTime-"Film" auf die Festplatte geschrieben, lässt sich aber problemlos mit iTunes abspielen - die Anwendungsverknüpfung ist anschließend über Apfel+I änderbar. Fazit: iTunes Music Store-Songs sind mit Bordmitteln zu entschützen - auch wenn die Qualität durch die Umwandlung natürlich leidet. Letztere ist allerdings besser, als wenn man einen geschützten Titel über Tools wie Audio Hijack Pro "analog" wieder aufzeichnet oder den CD-Brenn-Trick (siehe oben) verwendet.
     
  5. ittmnc

    ittmnc New Member

    Das Problem ist, dass diese "Minipause" tatsächlich im Stück enthalten ist. Brennen mit Toast OSek. bringt da keine Abhilfe. Du kannst allerdings wenn Du Jam besitzt die Übergänge zwischen den Stücken um diesen Bruchteil verschieben und die Pausen sind weg. Klappt prima.
    Eine andere Mögliichkeit wären Programme wie Peak oder ich glaube auch Spark mit denen Du die Pause einfach ausschneidest.
    Grüße
    Jochen
     
  6. Tami

    Tami New Member

    Vielen Dank, Rotweinfreund & ittmnc. Ich werde das mal ausprobieren.

    Allerdings werde ich mir in Zukunft keine Live-CDs mehr im iTMS kaufen.
     

Diese Seite empfehlen