AAC oder MP3

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von speedy, 20. Januar 2005.

  1. speedy

    speedy New Member

    Ja da bin ich wieder mit einer Doofi-Frage - oder genauer gesagt - mit mehreren Doofi-Fragen:

    Kann AAC nur apple lesen?

    Gibt es einen klanglichen Unterschied zwischen AAC und MP3?

    Wird die Klangqualität durch das Umwandeln von AAC nach MP3 oder umgekehrt schlechter?

    Ich wette, dass einige von Euch die Antworten wissen.

    Danke

    speedy
     
  2. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    >>Kann AAC nur apple lesen?
    <<

    iTunes liest AAC;mp3 Apple Lossles Codec; AIFF und WAV
    Wenn du ein anderen Codec lesen möchtest nimm zum Beispiel das kostenlose Mehrzweckgerät VLC

    >>Wird die Klangqualität durch das Umwandeln von AAC nach MP3 oder umgekehrt schlechter?
    <<
    Das kommt darauf an, mit welcher Bitrate man umkodiert.

    Merke: Aus schlecht kann nie besser werden.
     
  3. RPep

    RPep New Member

    Nein, Windows (WinAmp etc.) können auch aac lesen, nur aus dem ITMS gekaufte Musik kann nur iTunes oder der iPod abspielen.

    AAC mit 128kbit ist in etwas wie mp3 mit 160kbit, your choice.

    Wenn Du Deine Songs aber auf anderen MP§-Spielern laufen lassen willst, dann solltest Du natürlich mp3 nehmen, wenn Du es eh nur auf einem iPod abspielst, dann nimm aac.

    Grüße
    Ralf
     
  4. OompaLoompa

    OompaLoompa New Member

    Wenn man schon was als MP3 hat, sollte man es mit sicherheit nicht umwandeln ... falls so was wie MP3 160 ) AAC 128 stimmt könnte man da höchstens Platz sparen....

    Als AAC habe ich in einer riesen Session erst mal 2GB Hörspiele umgewandelt, damit man sie im iPod gesondert anzeigen lassen kann - ist das einzig Sinnvoll, was mir einfällt, wo es Sinn macht..

    Wenn ich mal wieder ne CD rippe oder so, werde ich das mal vergleichen... bei mp3s fehlt mir oft die Räumlichkeit.... ob das bei AAC besser ist???

    Angeblich hat auch noch keiner wirklich nachgewiesen, dass AACs besser klingen als MP3s ...

    MP3s sind ggf immer etwas universeller
     
  5. kawi

    kawi Revolution 666

    Doch, wurde nachgewiesen :)
    Kann man auch ganz einfach dank google finden. Man kann z.B. bei der MPEG Group nachschlagen oder beim Fraunhofer Institut. Bei wikipedia oder diversen anderen Computer test Webseiten.

    Bereits in Macwelt 7/2003 gabs einen sehr ausführlichen test in denen Frequenzen beider Formate gemessen und verglichen wurden.Teilweise mit grafischer Auswertung der Frequneszanalysen ect ...

    Also Test gabs und gibt wirklich genug und die Ergebnisse sind *eindeutig*
     
  6. MacOss

    MacOss New Member

    Da ich mir demnächst den iPod Shuffle zulegen möchte, habe ich mal 'ne Frage zum Umwandeln vom MP3 in AAC (auch wenn sie hier möglicherweise schon dutzendemale mal gestellt wurde):

    Ich habe eine ganze Menge Lieder auf meinem Rechner, die von CD in MP3 mit 192 kbit/s codiert sind. Aus Platzersparnisgründen (damit mehr Lieder auf den iPod passen) möchte ich diese MP3 nun in iTunes in AAC mit 128 kbit/s umwandeln. Ist das okay, oder ist hierbei der Qualitätsverlust sehr hoch (zu hoch)? Kann man das auf dem iPod überhaupt heraushören?

    Viele Grüße
    MacOss
     
  7. Mäkki

    Mäkki New Member

    Nix is so subjektiv wie Audio.
    Die erste Frage ist: welche Unterschiede kann dein Gehör noch wahrnehmen (eine Altersfrage, eine x/365xDiscobesuchfrage, eine LautMusikKopfhörerHöörFrage, eine PressLuftHammerBernhardFrage)...
    make your own choice in real experience...
     
  8. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Mit den dem iPod beiliegenden Kopfhörern kann man definitiv diesen Unterschied nicht hören.
     
  9. MacOss

    MacOss New Member

    Ich hab' jetzt auch mal 'nen Test mit einem Lied gemacht, das ich sowohl direkt von CD in AAC als auch über den Umweg von CD in MP3 und dann in AAC umgewandelt habe - und ich kann selbst mit meinen etwas besseren Kopfhörern (am iBook angestöpselt) keinen Unterschied heraushören. Also werde ich mal meinen Rechner heißlaufen und meine 20-GB-Bibliothek umwandeln lassen...
     
  10. pixel

    pixel New Member

    Wenn Du ein 192 Kbit/s mp3 hast dann wandle es aber lieber in ein 160 Kbit/s AAC um. 128 Kbit/s AAC hören sich auf professionellen Studiomonitoren, oder einer guten Anlage, schon nicht mehr so gut an. Wenn ich eine Audio CD rippe dann codiere ich grundsätzlich mit 192 Kbit/s AAC. Mit normalen Kopfhörern hört man den Unterschied allerdings kaum.

    Gruß,
    pixel
     
  11. MacOss

    MacOss New Member

    Ja, gut - dann habe ich aber gar nicht mehr so viel Platzersparnis (bei der Reduktion von 192 auf 128 kbit/s immerhin ein Drittel). Und da ich die Musik unterwegs sowieso nur mit Ohrstöpseln höre, ist der Unterschied von 128 zu 160 möglicherweise vernachlässigbar...
     
  12. butega

    butega New Member

    ...ja das schon, aber kann mir jemand erklären, welchen Unterschied gibt es zwischen AAC und Apple Loseless Codierer?
    Da blicke ich nicht durch...
     
  13. zwanzigtausend

    zwanzigtausend Hell froze over

    Das Umwandeln für den iPod shuffle kannst Du Dir sparen. In den iPod-shuffle-Einstellungen bei iTunes gibt es eine Option für automatisches Umwandeln in 128 kbit/s AAC. Ein Klick - ferdsch.
     
  14. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    >>, welchen Unterschied gibt es zwischen AAC und Apple Loseless Codierer?
    Da blicke ich nicht durch...<<

    Ich versuche es mal:

    Um Musikdaten von einem Ort zum anderen zu übertragen erwies es sich als sehr langwierig die Musikfiles unkomprimiert weitwerzuleiten.
    Ein unkomprimierter Musikfile ( AIFF oder WAV Format) ist riesig groß.
    Damit man die Files schneller durch das inet jagen kann, werden zwei unterschiedliche Methoden angewandt.
    a) das komprimieren der Files mit Verlust ( dazu gehören das berühmte mp3 Format, AAC ( oder m4a) oggvorbis und andere Formate.
    b) die komprimierten Files ohne Datenverlust (SHN;FLAC und Apple Losless Codec (ALC)

    Allen der Gruppe a zugehörigen Formaten ist gemeinsam, das bestimmte Anteile des Musikstückes entfernt werden.
    Einfach rausgeschibbelt.
    Damit kann man die Files auf ein Vielfaches seiner ursprünglichen Größe verkleinern.

    Bei allen der Gruppe b zugehörigen Formaten wird der Originalmusikfile wie die Luft in einer Luftpumpe zusammengestaucht um so eine geringere Größe zu erreichen.

    mp3 oder m4a Files sind also verlustbehaftete Files, während ALC oder FLAC sämtliche Informationen des Originals (AIFF,WAV) behalten.

    Zusatz:
    AIFF und WAV sind digitalisierte Aufnahmen von Musik.
    Es gibt die Auffassung der Analogfraktion, das auch dies schon ein Verlust des Originaltonbildes ist .

    Darüber streiten sich aber die Ohren. ;-)

    Zahlenbeispiel:

    Im AIFF Format ist ein Musikstück 35,9 MB groß.
    Im FLAC Format ist es nur noch 21,9 MB groß.
    Im AAC ist es dann nur noch 3,4 MB groß.
     
  15. MacOss

    MacOss New Member

    Ach! Wusst' ich gar nicht. Und wie lange dauert das Umwandeln? So lange etwa wie das Importieren von CD? Das würde bei 1 GB (> 200 Lieder) natürlich 'ne Weile in Anspruch nehmen...
     
  16. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Mal 'ne andere Frage:

    Was passiert eigentlich, wenn ich ein 128kbit/s in z.B. ein 192kbit/s Audio-file umwandele?

    Was wird da hinzugefügt?

    Da man ja ohrentechnisch keinen Unterschied hört, wie erkennt man so ein aufgeblasenes Früchtchen?
     
  17. MacS

    MacS Active Member

    Nichts als Luft!:D
    Im Ernst, bei einer verlustbehafteten Komprimierung wird eben mehr oder weniger vom Original weggelassen, halt so, dass man das nicht sofort merkt. Was aber weg ist, kannst du nicht mehr herzaubern. Du kannst eine 128kbit/s auch in AIFF umwandeln (bzw. CD-Audio). Die Datei ist dann genauso groß, wie das Original von CD, enthält aber weniger Informationen, die wurden ja weggelassen. Bei ein 128kbit/s MP3 sollte man das hören! Mach mal den Test: Orignal in MP3 und dann wieder auf CD-Audio und höre beides in einer "guten" HiFi-Anlage und nicht mit dem Getho-Blaster! Wenn du da nix hörst, dann musst du gehörgeschädigt sein...:D
     
  18. MacS

    MacS Active Member

    Ich muss sagen, dass AAC mit 128kbit/s für micht grenzseitig ist. Der angesprochene Test in der Macwelt zeigte auch, dass AAC auch noch bei 160kbit/s immer noch stark und eigentlich unnötigerweise die hohen Töne beschneidet. Ab 16 kHz war nix mehr. Da sind mir 192kbit/s lieber, und da ist dann kein Unterschied in der Größe, ob AAC oder MP3.
     
  19. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Das ist mir klar.

    Ich wollte nur darstellen, daß ein 128kbit/s nicht unbedingt die Qualität (nun ja) eines 128kbit/s haben muß, denn der böse nano könnte ja auch ein 24kbit/s Audio-File aufgeblasen haben.

    Wie ich mir so denke, kann das niemand feststellen.
     
  20. MacS

    MacS Active Member

    Auf diese Idee bist nicht nur du gekommen. Kommt häufig in P2P vor! Da hat man einen 192Kbit/s Song und wenn man ihn hört, kriegt man das Grausen, wahrscheinlich war das mal ursprünglich 112 oder 96kbist/s.
     

Diese Seite empfehlen