Ab wann ist man kein Sohn mehr?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von macixus, 18. August 2004.

  1. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Ich war heute nachmittag wie jeden Tag bei meiner Mutter in der Reha-Klinik (sie ist da nach einer Hüftoperation).

    Kurz nach der Begrüßung

    - ordnet sie meinen Hemdkragen über die Sommerweste
    - schweift ihr Blick über mein Schuhwerk und schaut mich dann kurz "mütterlich" an
    - fragt sie, ob mein Friseur noch immer auf Mallorca weilt
    - und warum ich keine kernlosen statt der "normalen" Weintrauben mitgebracht habe...

    Ich versuchte dann ein anderes Thema (Hugo Egon Balders Blinddarmdurchbruch), aber ihr prüfend-forschender Blick an mir rauf und runter wollte nicht abschweifen. Ich habe dann mein Gesicht in meine Hände gestützt, damit sie nicht merkt, dass ich mich heute morgen nur zweimal statt dreimal rasiert hatte, aber sie hat das natürlich sofort durchschaut.

    Und jetzt meine Frage: ab wann hört man auf, Sohn zu sein?

    :bart:


    *schuhepolier*
     
  2. applez

    applez New Member

    nie, solange die elten noch unter den lebenden verweilen und du in die kirche gehst? *naseweis*
     
  3. maiden

    maiden Lever duat us slav

    meine Fresse - muß die Frau alt sein...
     
  4. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    :confused:
    Heißt das, wenn macixus ab sofort nicht mehr in die Kirche geht, das er dann kein Sohn mehr ist? :rolleyes:
    Mann das würd ich mir nich zweimal sagen lassen! :D
     
  5. applez

    applez New Member

    naja, wenn er kein sohn mammis und kein sohn gottes ist...:devil:
     
  6. kawi

    kawi Revolution 666

    Never!
    Aber beruhigend zu Wissen das dieses mütterliche verhalten wohl etwas grundsätzliches ist. Ich hoffe schon jetzt mit 31 das ichs bald überstanden hab, aber wie es aussieht wirds damit wohl nix werden ;-)
     
  7. Ganimed

    Ganimed New Member

    Dazu musst du nicht mal in die Kirche gehen. Hab meiner Mutter mal so ca nen Monat lang keinen Besuch mehr abgestattet, obwohl sie im gleichen Ort wohnt, wie ich.
    Hat aber auch nix genutzt, die andauernd erste Frage:" Hast du schon was gegessen?" konnt ich ihr auch nicht austreiben.
    Die ganze Aktion hatte lediglich den blöden Nebeneffekt, dass ich mit nem schlechten Gewissen gelebt habe...
    Kind bleibt Kind!




    :rolleyes:
     
  8. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wenn man sich den Penis abnehmen und aus dem Rest eine Vagina formen läßt.

    Ab dann ist man Tochter!

    :party:
     
  9. Ganimed

    Ganimed New Member

    Würd mir auch nix nützen, seh ich an meiner Schwester...
     
  10. MacDragon

    MacDragon New Member

    BRUELLL!
    ROFL
    :D

    Wenn ich zu Besuch bin, hat meine Mami immer Aufschnitt, Leberwurst und Muellermilch eingekauft. Klar, dass ich dann alles komplett aufessen muss (Das isst Du doch so gern).

    Auch die kostenlose Image- und Sicherheitsberatung (Kind, soooo kannst Du doch nicht aus dem Haus gehen. Du erkaeltest Dich ja!), gern auch ueber lange Distanzen hinweg (Da ist jetzt Taifun), akzeptiere ich ohne Murren.

    Jetzt wuerde ich hier ja mal die Gegenfrage stellen: Wie verhalten sich denn die Soehne gegenueber ihren eigenen (vielleicht schon erwachsenen) Kindern? Ich habe noch keine....gildet also nicht...:D
     
  11. ekaat

    ekaat ich bin auf dem sofa

    tja, mein sohn......das wird wohl nie was werden!!!

    ....nannten sie ihn nicht auch den forumssohn? :party:
     
  12. TOCAMAC

    TOCAMAC Alles wird gut.

    Wenn sie nicht mehr in ihr Taschentuch spuckt, um Dir damit den Mund abzuwischen...

    :crazy:
     
  13. akiem

    akiem New Member

    hast du eine mutter, hast du immer butter...

    frei nach hs.
     
  14. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    uff, das ist ja ein thema... ich könnte tausend stories erzählen.

    einerseits: ich bin SEHR beruhigt, dass das einem gestandenen zeitgenossen wie dem macixus auch noch so geht.
    andererseits: diese ewige fürsorge und bemutterung ist m.E. stets ausdruck von mangelndem vertrauen. "der junge kann nicht auf sich selbst aufpassen, drum muss ich ihm das abnehmen"... damit zeigt eine mutter ihrem sohn (egal welchen alters) zwar einerseits, wie sehr sie sich um ihn sorgt, aber andererseits vermittelt sie ihm unterschwellig das gefühl von: "so wie dus machst ist es nicht richtig" und "ich trau dir nicht zu, dass du alleine klar kommst".

    und das, liebe leute, ist eine katastrophe. weil das mit eigentlicher "liebe" nichts zu tun hat. vielmehr mit kontrolle und misstrauen. oder mit einer etwas abgewandelten art von erpressung: "wenn du soundso bist (sauber, gut angezogen, rasiert...), dann kriegst du meine anerkennung". die "liebe" ist an bedingungen geknüpft...

    ich kenne beispiele, wo die eltern es wirklich geschafft haben, ab einem gewissen alter loszulassen und die kinder ihren eigenen weg gehen zu lassen. das ist wunderbar, das zu erleben. man sieht zwei erwachsene, gleichgestellte gesprächsparteien, die eine ist zwar mutter, der andere ein erwachsener sohn, aber sie respektieren sich gegenseitig. es herrscht wohlwollen, vertrauen."du bist gut so wie du bist - ich bin stolz auf alles was du gemacht hast - selbst wenn ichs zT anders gemacht hätte, ich hab vertrauen, dass es bei dir gut rauskommt" (um es etwas esotherisch auszudrücken...).

    ich wünsche mir mütter, die mit ihrem eigenen leben so beschäftigt sind, dass sie keine zeit mehr haben, sich um die leben ihrer erwachsenen kinder zu kümmern. und die es schaffen, loszulassen. mütter, die vertrauen und richtige (=bedingungslose) liebe schenken.

    darum versuche ich meinem sohn vertrauen entgegenzubringen. das ist das grösste gut, was man einem kind mitgeben kann. nicht: "das und das machst du falsch" oder "so wird das nie was". sondern: "mit deinen voraussetzungen, die du mitbringst, wirst du dein leben ganz gut meistern können" und "ich glaub an dich". dazu gehören natürlich genauso grenzen und werte und regeln etc. aber immer mit dem hintergedanken: "ich hab vertrauen, dass du das schaffst."

    ein kind, das kein urvertrauen mitgekriegt hat, wird sich das später im leben mühsamstens selbst aufbauen müssen - und ich sage euch, das ist verdammt harte arbeit.
     
  15. Macci

    Macci ausgewandert.

    Also macixus, wann lernst du das endlich?

    - der Hemdkragen gehört über die Weste
    - Schuhe putzen übst du nun auch schon geraume Zeit, wann kannst du es?
    - Tipp: vor dem nächsten Besuch bei Mutter zum Friseur gehen - die Haare können ja lang sein, aber gepflegt!!!
    - und das mit den Weintrauben wüsstest du, wenn du deine Mutter wirklich lieben würdest!

    :mutterfresse:
     
  16. TOCAMAC

    TOCAMAC Alles wird gut.

    ich kenne beispiele, wo die eltern es wirklich geschafft haben, ab einem gewissen alter loszulassen und die kinder ihren eigenen weg gehen zu lassen. das ist wunderbar, das zu erleben. man sieht zwei erwachsene, gleichgestellte gesprächsparteien, die eine ist zwar mutter, der andere ein erwachsener sohn, aber sie respektieren sich gegenseitig. es herrscht wohlwollen, vertrauen."du bist gut so wie du bist - ich bin stolz auf alles was du gemacht hast - selbst wenn ichs zT anders gemacht hätte, ich hab vertrauen, dass es bei dir gut rauskommt" (um es etwas esotherisch auszudrücken...).

    ich wünsche mir mütter, die mit ihrem eigenen leben so beschäftigt sind, dass sie keine zeit mehr haben, sich um die leben ihrer erwachsenen kinder zu kümmern. und die es schaffen, loszulassen. mütter, die vertrauen und richtige (=bedingungslose) liebe schenken.


    Da redest Du jetzt von meinen Eltern.

    :)
     
  17. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    neiiiin!! glaub mir, ich sprech aus erfahrung!!
    :haarefresse:
     
  18. Macci

    Macci ausgewandert.

    Kann garnicht sein...gepflegte Haare kennst du garnicht, die sehen etwa so aus!

    :rechthabefresse:
     
  19. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    ja, dieses kind wurde von seiner mutter innigst geliebt!
    :neidfresse:
     
  20. akiem

    akiem New Member

    da ist mir schon wieder zu viel heiligen/ glorienschein, heile welt und lenbenslüge drin.

    ab einem gewissen alter haben die kinder der mutter (entsprechend vater) gefälligst klarzumachen, dass die fürsorgepflicht und die verantwortung von den eltern auf die kinder übergeht (ganz wenige ausnahmen bestätigen die regel). für alles andere gibt es die bezeichnung muttersöhnchen.

    ---
    "nein da stand kein anderer pkw auf dem parkplatz"

    "ja mama ist ja schon gut. der andere mann und die 2 frauen sind schamlose lügner. wir werden jetzt aber trotzdem deinen führerschein ein wenig schreddern."
     

Diese Seite empfehlen