ablauf der keynote am dienstag

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von kolben, 10. Januar 2008.

  1. kolben

    kolben New Member

  2. priv

    priv New Member

    lustige Vorstellung, dass sich Steve Jobs auf seine Keynote Notizen erinnern lässt den Teilnehmern zu danken..
     
  3. kolben

    kolben New Member

    man darf gespannt sein. wir werden es ja sehen.

    aber wenns wirklich stimmen sollte (was ich mir nicht wirklich vorstellen kann), dann würde ich an seiner stelle mal bei den engsten mitarbeitern nachfragen wie sowas passieren könnte.
     
  4. benqt

    benqt New Member

    Das ist ein Fake, oder steht da vielleicht irgendwo "drink some water"? ;)
     
  5. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    This is so stupid and obviously fake. Would Steve Jobs have sentences like this one in his keynote draft, "SDK is unveiled!", complete with an exclamation mark? I can't believe people fall for this crap. Aayush Arya (Weekly columnist for Apple Matters and daily blogger for MacUser)
     
  6. Holloid

    Holloid New Member

    das werde ich am Sonntag hören..Da geht mir Steve so richtig am Arsch vorbei.

    Anton Webern (1883-1945)
    Passacaglia, op. 1

    Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
    Violinkonzert e-Moll, op. 64

    Ludwig van Beethoven (1770-1827)
    5. Sinfonie c-Moll, op. 67



    Wer kennt es nicht, das „Ta-ta-ta-taa“ mit dem Beethovens Fünfte so donnernd wie einzigartig beginnt. Allein mit diesem kleinen rhythmischen Einfall hat der Komponist nachhaltig dafür gesorgt, dass seine Sinfonie noch heute die Top 10 der Klassik-Hits mit anführt. Selbstverständlich wäre es aber nicht Beethoven, wenn die 5. Sinfonie außer ihrem markanten Anfangsmotiv nicht noch weitaus mehr zu bieten hätte. Als Gegenstück zur pastoral-lichten 6. Sinfonie geschrieben, kündet sie nämlich vom Kampf des menschlichen Daseins, der vom dunkelsten Dunkel schließlich in die Gefilde des Lichts führt, also: „per aspera ad astra“. Selbst die damalige Kritik (die auch einen Beethoven gerne einmal verriss) zeigte sich davon bereits tief beeindruckt: „Dieser Ausbruch genialer Phantasie, kraftvoller Größe, dieses lebendige Bild hoher Leidenschaft in allen Abstufungen bis zu ihren heftigsten Momenten, und ihrer Auflösung in triumphierendem Jubel, ist allgemein als ein Meisterwerk des Verfassers erkannt, das im Fache großer Instrumentalmusik einen klassischen Wert behauptet.“ – Seinen „klassischen Wert“ konnte bis heute auch das Violinkonzert e-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy behaupten. Doch steht in dessen Mittelpunkt nicht Kampf, sondern Delikatesse, kultiviert-anspruchsvoller Wohlklang und romantisch-poetischer Zauber, weshalb das Stück im Gepäck eines jeden großen Geigers zu finden ist. Kurzum: Zum Schwärmen schön!
     
  7. batrat

    batrat Wolpertinger

    @pewe : Was sagt dein Fuchs dazu ? :D
     
  8. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Der staunt, dass Holloid nach Satzzeichen plötzlich Leerzeichen setzt. ;)

    Gut so, weiter machen, Holloid! :biggrin:
     
  9. Holloid

    Holloid New Member

    Copy/Paste :)
     

Diese Seite empfehlen