Access-kompatible Datenbank?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Marks., 13. März 2006.

  1. Marks.

    Marks. New Member

    Hallo,

    welche Software-Lösung bietet sich an? Ich soll für die Firma ein bisschen was puzzeln, wollte aber erstmal zu Hause ausprobieren, ob ich überhaupt Zugang zu Access kriege. Die Microsoftware ist ja doch nicht ganz billig.

    Gruß,


    Marks
     
  2. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Es gibt zwar Mac-Datenbanken gleicher und besserer Leistungsfähigkeit, aber keine, die mit MS-Access kompatibel ist. Gibt es übrigens auf dem PC auch nicht.
     
  3. mac-christian

    mac-christian Active Member

    ... und zu nichts anderem kompatibel, du sagst es!

    Christian
     
  4. Marks.

    Marks. New Member

    die es auf beiden Welten gibt?
     
  5. ericstrip

    ericstrip New Member

    Filemaker
     
  6. rufus

    rufus New Member

    4d

    rufus
     
  7. Bathelt

    Bathelt New Member

    Es gibt nur eine Möglichkeit mit OSX auf Access zu arbeiten:

    Du nimmst eine DOSE - M$ Small Business Server drauf (der spielt dann Terminalserver) und greifst darauf mit Microsoft "Remotedesktop-Verbindung" darauf zu.

    Das ist dann sinnvoll, wenn viele DOSE aber nur einige Mac´s auf die Datenbank zugreifen.

    Für eine kleine Lösung zwischendurch nimm jedoch einfach FileMaker - läuft auf beiden Welten und/oder du kannst auch einfach und ohne Mehraufwand mit einem Brouser darauf zugreifen.
     
  8. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Es gibt noch eine Möglichkeit: VPC auf dem Mac installieren, dann Access bzw. gleich das MS-Office-Pro unter VPC instaliieren. Habe ich gemacht. Hier die Benchmarks aus meinem VPC-Test in der MacUp.

    Testumgebung
    Wir haben Virtual PC 7 auf einem Power Mac G5 2,0 GHz Dual und dem PowerBook G4 1 GHz unter Mac OS X v10.3.5 getestet. Auf dem Bild ((xxxx Bild 1 xxxx)) ist zu sehen, dass auf dem G5 ein Pentium mit 533 MHz emuliert wird, das PowerBook hat umgerechnet 295 MHz.
    Den virtuellen Windows-Rechnern wurden jeweils 512 MByte Hauptspeicher zugewiesen.
    Ein häufiger Grund für den Einsatz von VPC ist MS-Access, eine auf dem PC häufig genutzte Datenbank. Für diesen Test haben wir eine Datenbank mit 10 Tabellen eingesetzt, wovon die größte 29 Spalten und 133.000 Sätze hat. Auf diese Tabelle haben wir eine Abfrage gelegt und die ersten 5 Spalten aufsteigend sortiert. Das ergab diese Werte:

    PC mit Windows XP: 4,3 Sekunden
    Windows XP auf G5: 6,8 Sekunden
    Windows XP auf Powerbook: 19,5 Sekunden

    Dann haben wir 2 Tabellen so verknüpft und abgefragt, dass 37.000 Sätze à 3 Spalten resultierten und diese zusätzlich sortiert. Die Messwerte:

    PC mit Windows XP: 1,0 Sekunden
    Windows XP auf G5: 2,0 Sekunden
    Windows XP auf Powerbook: 5,8 Sekunden

    In beiden Tests ist das PowerBook also um knapp den Faktor 3 langsamer als der G5. Hier machen sich primär die geringere Festplattengeschwindigkeit und etwas die langsamere CPU bemerkbar. Die Bedienung der Access-Oberfläche läuft zügig. Das gilt auch für Programme unter Visual Basic.
     
  9. Marks.

    Marks. New Member

    ... arbeiten zum Teil mit Access, deshalb brauchen wir es, um unsere Lösung möglichst unkompliziert zu machen.
     

Diese Seite empfehlen