Adobe: Creative Suite nur noch als Abo

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Kreativer, 7. Mai 2013.

  1. Kreativer

    Kreativer Gast

    Na super! In meiner Firma ist das Netzwerk so hermetisch nach außen abgeschirmt, dass wir jetzt schon große Probleme mit der aktuellen CS6 haben - die will ständig nach draußen zum Adobe-Server Verbindung aufnehmen und bremst so die Performance der Rechner eheblich runter, wenn sie nicht rauskommt.

    Warum kann Adobe nicht beide Möglichkeiten dem User anbieten? Das geht in die Hose, genauso, wie Quark sich seinerzeit mit der unsäglichen Online-Freischaltung selber das Wasser abgegraben hat.

    Da gehe ich jede Wette ein!
     
  2. Mäxchen

    Mäxchen Gast

    Was für ein Datenschrott.
     
  3. Raischub

    Raischub Gast

    Kein Geld mehr? Dann keine Subscription! Kein Daten öffnen.
    Nicht mit mir.
    Ich will für meine Software bezahlen und ich will sie besitzen.
    Ich hoffe Adobe bleibt dieser Marketing-Gag im Halse stecken!
     
  4. Raischub

    Raischub Gast

    Wer einmal ein Quasi Monopol hat...
    wird es wohl am Schluss leider tatsächlich schaffen diesen Schrott der User-Schafherde aufs Auge zu drücken.
    Leider gibt es in manchen Bereichen keine wirklichen Alternativen.
    Aber ab sofort werde ich zu jedem erdenklichen Strohalm greifen.
    Ein bodenlos enttäuschter Adobe User. (mahr als 20 Jahre - jetzt ist Schluss)
     
  5. ulanbator

    ulanbator Gast

    Einfach boykottieren den Zwangscloud-Scheiss... es lebe die Freiheit über die Userdaten...
     
  6. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich bete auch, dass Adobe damit voll auf die Schnauze fällt. Das ist Erpressung, nichts anderes.
    Ohne mich!
     
  7. skilliard

    skilliard Gast

    CC bedeutet, dass wir bis ans Lebensende zahlen müssen wenn wir vollen Zugriff auf die von uns gestalteten Werke behalten wollen. Ohne mich!
     
  8. Stevie44

    Stevie44 Gast

    Tschüß ADOBE! Es gibt Alternativen. Zwar meistens nicht so gute, aber für viele Bedürfnisse sicherlich tauglich. Aber die Anbindung in dieser Art an einen Hersteller gleicht einer Kapitulation vor einer Großmacht.
     
  9. ...mehr kann man dazu nicht sagen. Ich fühle mich total verarscht. Ich will auch nicht mieten.
     
  10. Und wenn grad mal keine Verbindung zum Netz besteht, dann steht auch gleich die Produktion in Werbeagenturen, Druckereien, Vorstufenbetrieben etc. Ob das mal gut geht? Was, wenn ein Grafiker ein Auftrags-Tal durchmacht und seine Abo Gebühren nicht zahlen kann? Oder sich jemand in meine Cloud hackt? Ich denke, boykottieren wäre hier angezeigt.
     
  11. User x

    User x Gast

    Das sollte einen noch nie dagewesenen Shitstorm auslösen...
     
  12. anmasijo

    anmasijo Gast

    Ich bin nun seit Anbeginn des DTPs in der Branche tätig und kenne Adobe seit Illustrator 88 und Photoshop 1.x.
    Doch mit dieser Politik darf Adobe nicht durchkommen!
    All das ganze Blabla über Netzcommunity und -services: was ich auf meinem Rechner habe, einmal bezahlt und fertig, gehört mir und ich habe aber auch gar keine Lust, mich über eine Miete lebenslang an Adobe zu binden! Lieber installiere ich umständlich Präferenzen, Farbdefinitionen und dergleichen auf verschiedenen Rechnern und habe die ganz eigene Wahlmöglichkeit, einfach mal ein, zwei Versionsnummern auch auszulassen.
    Mit ein bisschen Glück spielt Adobe den schon fast am Boden liegenden Konkurrenten Quark so doch wieder in die Hände, ich würde es mir ernsthaft überlegen, zurückzukehren!
    Leute, schaut Euch um: sei es Telekom oder eben Adobe ? die Strategien gleich sich: zuerst die Kunden freundlich binden und dann, wenn die Alternativen ausgerottet sind, zur Kasse bitten. Das darf so nicht durchgehen!
    Ein wirklich empörter ehemaliger Adobe-Freund.
     
  13. adobe fan

    adobe fan Gast

    ...also ich finde diese schritte von adobe super !!! die 36,- im Monat sollte sich jeder freier creative bei dems auch grad nicht so gut läuft leisten können... für die ganze branche ein riesen plus, denn all die Schüler und studenten die mit gecrackten Versionen allen normale preis versaut haben, fliegen so langsam vom markt und die profis dürfen wieder ran... und wer die cloud mit den jetzigen box versionen vergleicht, sollte vielleicht mal aufzählen was man wirklich bekommt.... wie premiere, after effects, muse, media encoder etc.... das konnte man alles noch nie im bundle kaufen.... daher finde ich die preise vollkommen ok, und wer meckert hat meistens vorher gar nichts bezahlt... ; )
     
  14. Leo23

    Leo23 Gast

    Ich bin entsetzt über all die Kollegen, die mit dem Rechnen Schwierigkeiten haben. Wer glaubt, dass Adobe mit dem Mietmodell Wohltaten über uns ausschüttet, glaubt sicherlich auch an den Weihnachtsmann oder Osterhasen oder sogar an beide.
    Seit Photoshop 2.5 bin ich dabei und habe höchstens ein ums andere Mal upgedatet. Oft sind die Versionensprünge so gering, dass man gut mal aussetzen kann. Wer fotografieren kann, ist auf Shaker in PS 7 wohl nicht wirklich angewiesen. Ein gutes Bild entsteht immer noch im Kopf des Photografen und nicht in Photoshop. Das war schon in Zeiten der Nasschemie so.

    Auch ich hoffe sehr auf einen ordentlichen Shitstorm gegen die Abzockversuche. Vielleicht besinnt sich Adobe noch und fährt wenigstens zweigleisig.
     
  15. Megawuss

    Megawuss Gast

    Ein Rätsel ist mir noch immer wie Adobe die massiv höheren Kosten für die ? Versionen rechtfertigt. 20$ vs 25?? Selbst mit der MwSt im Hinterkopf ist das immernoch ein Witz.
     
  16. tonee

    tonee Gast

    Es gibt immer wieder Situationen, bei denen ich offline arbeite.
    Manchmal hat man heutzutage auch nicht überall Netz!!!!!!!!!!!
    Wie soll das laufen? Warum muß ich online sein wenn ich eine Illustration zeichne.
    Will meine Daten auch weiterhin nur auf meinem Rechner speichern und nicht
    in Adobes Cloud! Die können so sämtliche Daten aller Nutzer speichern.
    Das sind meine Daten!
     
  17. skilliard

    skilliard Gast

    @adobefan: Die CC kostet in Deutschland 62 Euro im Monat bzw. über 90. Von den Einstiegspreisen darf man sich auf keinen Fall blenden lassen, die gelten nämlich nur ein Jahr.
     
  18. ...es wird Zeit den Anbieter zu wechseln, wenn er nicht mehr das anbietet was der Kunde will. In vielen Bereichen ist man ja zum Glück nicht auf Adobe Produkte angewiesen, auch wenn es vielfach erst einmal so scheint als gäbe es gar anderen keine Alternative(-n).
    Das Umdenken bei Adobe geht nur über das Portemonnaie...
     
  19. Bislang habe ich mich bewußt der Cloud-Bewegung verweigert. Hier wird nun eine Grenze überschritten, bei der treue Kunden die Verlierer wären. Je mehr Programme nur noch online laufen desto größer ist das Risiko, auch noch von der Telekom gedrosselt zu werden.
    Fazit: Ich werde bei CS6 bleiben, solange es geht und dann notgedrungen auf Programme wechseln, die kein Abo aufzwingen. Zum Glück kommen kleine Software-Schmieden oft mit Ergänzungen wie z.B. inhaltssensitivem Füllen oder Bildanpasungen in Form kleiner Zusatzprogramme. Somit ist Adobe nicht unbedingt ein Muss.
     
  20. Helbo

    Helbo Gast

    Ich befürchte dass immer mehr Softwarehersteller sich des Cloud Prinzips bedienen werden. Als nächsten Schritt könnte ich mir vorstellen dass die damit erzeugten Files auch nur noch in der Wolke abgespeichert werden können...
     

Diese Seite empfehlen