Adobe stellt die Rute ins Fenster

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Manfred_B, 8. Februar 2002.

  1. mackevin

    mackevin Active Member

    Woher weißt Du eigentlich, daß der Anrufer tatsächlich von Adobe war?

    Gruß
    mackevin
     
  2. Manfred_B

    Manfred_B New Member

    Letzthin kam ein Anruf von einem freundlichen Herrn von Adobe Deutschland. Zuerst wollte er Wissen, ob und wieviele Adobe-Produkte wir verwenden, bevor er den Grund seines Anrufes erwähnte. Sehr fürsorglich klärte er uns (Werbeagentur ) über die Lizenzierungs-Problematik und Möglichkeiten auf, verwies uns auf "Schonfrist.de" usw. und wollte eben alles noch einmal "im Guten" gesagt haben.

    Schönes Gefühl zu Wissen, daß wir die verwendeten Programme auch bezahlt haben.
     
  3. MacZeit2

    MacZeit2 New Member

    Aussage verweigern. Hat kein Recht dazu.
     
  4. Manfred_B

    Manfred_B New Member

    Du hast sicher recht, aber zum Einen haben wir nichts zu verbergen (fast nichts) und zum anderen "klopft" Adobe vielleicht genau auf diese Weise ihre "Kunden" ab. Wenn ich da gleich auf stur schalte, könnte ich mir vorstellen doch eines Tages Besuch zu erhalten.

    Vielleicht muß man das ganze auch gar nicht so Ernst nehmen und ist nur wiedereinmal ein verzweifelter Versuch die paar ;-) schwarzen Schafe zu finden.
     
  5. morty

    morty New Member

    so etwas änliches hatte ich auch vor Monaten, berief sich auf Infopost von CeBit, die ich haben wollte und fragte mich dann nach produkten die ich gerne verwende, wer denkt denn da etwas böses, habe natürlich nett alles beantwortet , hihi
    seid dem habe ich nichts mehr gehört von denen

    ich finde die Aktion dabei aber schon sehr dreist

    morty
     
  6. Tja, auch wenn ich brav alle meine Programme bezahle - diese Vorgehensweise währe ein Grund für mich, sie abzuschaffen - und ist erst recht ein Grund, mich nirgendwo zu registrieren.

    Warum glauben eigentlich Softwarefirmen, daß ausgerechnet die, welche ihre Software registriert haben, Raubkopien verwenden ... irgendwie ist das doch genauso Paradox, wie die Tatsache, daß ausgerechnet der ehrliuche Käufer mit einem Höhrschutz bei Musik-CDs gegängelt wird.
     
  7. maiden

    maiden Lever duat us slav

    das gibt es durchaus: ein Programm gekauft, drei vier andere gezogen. Von den registrierten wissen die Softwarehersteller, von den nichtregistrierten wissen sie halt nichts, wen sollen sie da also anrufen. Sicher mag man solche Anrufe nicht sonderlich. Aber andererseits haben die Softwarefirmen ein verständliches und berechtigtes Interesse daran, daß ihre Produkte gekauft worden sind und nicht geklaut.
    Ich will für meine Arbeit schließlich auch Geld haben.
     
  8. gizmo

    gizmo New Member

    ne ziemlich unsympatische firma mit m im namen... die haben's schriftlich gemacht und gleich mit den konsequenzen gedroht...
     
  9. Maiden - sorry. aber mit so einem Anruf unterstellt mir der Lieferant, daß ich klaue - das ist unverschähmt. Soweit geht mein Verständniss nun wirklich nicht.

    Ich gehe auch nicht zu meinen Kunden und "checke mal ab", ob die Entwürfe, die ich abgeliefert habe, auch nur für den vorhergesehen Zweck benutzt werden ... oder ob tatsächlich nur die bestellte Auflage gedruckt wurde, und nicht vielleicht ein paar 1000 mehr - nur mal so rein Sicherheitshalber, weil es ja so schön einfach ist, meine Arbeit zu klauen, kann ich einfach hingehen und meinen Kunden faktisch des Diebstahls bezichtigen. Es gibt da nun wirklich ne grenze, und die Konsequenz daraus lautet einfach: Selbst wenn ich die Programme kaufe, registriere ich mich einfach nicht mehr - und schon habe ich meine Ruhe.

    Der nächste Schritt ist dann sicherlich, daß die Musik-Produzenten bei mir anrufen, nur um mal zu sehen, ob ich denn auch nicht schwarzbrenne.

    Dann ruft mich mein Autohersteller an, weil statistisch gesehen, mein Auto X Reparaturteile haben müßte - und ich noch keine bestellt habe - nur fü4r den Fall daß ich keine echten lizensierten Teile einsetze.

    Dann ruft mein Bäcker an, ob ich nicht heimlich nach seinem Rezept Brötchen backe.

    Und letztendlich ruft mich mein Vermieter an, nur um sicherzugehen, daß in meiner Wohnung auch nur wirklich ich wohne - und nicht vielleicht noch 100 weitere Asylsuchende.

    Und als Krönung bekomme ich dann demnächst besuch von der Filmindustrie, weil ich mir einen Film im Kino angesehen habe, aber noch nicht auf DVD gekauft habe ... oder weil ich mir einen Film nicht angesehen habe, obwohl mein bisheriges Nutzungsprofil dies eigentlich verlangen würde - nur mal so zur Sicherheit.

    Es läuft einfach ein weiteres mal darauf hinaus: Wer ehrlich ist, wird gegängelt, wer sich einfach die Kopie zieht, wird in ruhe gelassen, eben, weil man ihn gar nicht kennt.

    Und tatsächlich gibt es hier in Deutschland glücklicherweise Gesetze gegen so einen Unsinn.
     
  10. maiden

    maiden Lever duat us slav

    ich verstehe ja, daß man da leicht das Gefühl bekommen kann, verdächtigt zu werden. Aber sag selbst, welche Möglichkeiten haben die Softwarefirmen sonst?
    Die Beispiele mit dem Bäcker, Autohersteller, Vermieter oder der Filmindustrie finde ich nicht gerade zum Vergleich geeignet.
     
  11. Doch genau die sind dazu geeignet (auch wenn sie teilweise eher ironie waren) , weil sie dasselbe Recht hätten, sowas zu machen. Und ansonnsten nehmen wir halt den Grafiker - der stellt auch "immateriale" Werte her, die leicht zu kopieren sind. Wieso sollten Softwarefirmen eine wirtschaftliche Sonderstellung einnehmen?

    Und wenn ich ehrlich bin - die Softwarefirmen BRAUCHEN weder diese noch andere Möglichkeiten - wenn ich etwas legal registriere, habe ich es gekauft - mehr brauchen sie nicht zu wissen.

    Genaugenommen ist die Tatsache, daß ich mich registriere schon eine Freundlichkeit meinerseits - denn eigentlich muß es den Sotwarefirmen genügen, zu wissen, daß sie ihre Software an den Händler verkauft haben. Mehr geht sie einfach nicht an - und es bleibt einfach unverschähmt. Und wieso "das Gefühl bekommen" verdächtig zu werden - man WIRD verdächtigt, sonnst müßten sie ja nicht anrufen ... genaugenommen ist es eigentlich schon mit dem Hinweis "daß man sowas gerne gütlich regeln würde" nebst der Unterstellung auch noch Nötigung, macht aber nichts, weil der Anruf an und für sich schon rechtswidrig ist.
     
  12. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    schonfrist.de ist ne Webadresse oder hab ich da was falsch verstanden? Ich krieg nur "server not found"...
     
  13. Manfred_B

    Manfred_B New Member

    Die Seite gibt es schon, nur lautet die Adresse ein bißchen anders. Habe ich wieder vergessen. Aber wenn Du "schonfrist.de" in den Google schreibst, bekommst Du die Adresse.

    Kannst Du dir aber sparen. Surfe lieber zu Ferrrari oder zum Playboy ;-)
     
  14. grufti

    grufti New Member

    Na dann bin ich mal gespannt.
    Im Spätherbst habe ich ein Formular von Microsoft gekriegt, um auszufüllem welche Programme mit welchen Registriercodes wir im Einsatz hätten.
    Kurz vor Weihnachten ruft dann eine Dame bei mir an: weshalb ich nicht geantwortet hätte. Habe ihr gesagt, daß wir mit Macs produzieren und nur noch zwei Windows-Plätze aus der Vergangenheit rumstehen hätten.
    ...Achso, dann müssen Sie uns nichts ausfüllen...
    Und nur weil irgendwann mal ein Office hab registrieren lassen.
    grufti
     
  15. Manfred_B

    Manfred_B New Member

    Weil er es mir gesagt hat. ;-)

    Nein, ich weiß wirklich nicht ober er von Adobe war. Allerdings habe ich ihm auch nur Sachen erzählt, die ich jedem anderen auch erzählen würde.

    Erfahren werde ich es, wenn mich mein Adobe-Händler anruft. Diesen wollte der "Mann" verständigen (wenn ich es wünsche, womit ich kein Problem hatte), damit mich der Händler über Lizenzverträge und dergleichen informiert.

    Fact ist, wann und was ich update, ist noch immer meine Entscheidung.
     
  16. mackevin

    mackevin Active Member

    Inhaltlich ist an Deinen Aussagen nichts auszusetzen!

    Es wäre aber durchaus denkbar, daß sich da jemand (im günstigsten Fall) einfach nur einen Spaß erlauben wollte. Möglicherweise schreibt aber auch gerade jemand eine Statistik? Vielleicht die Konkurenz?

    Gruß
    mackevin
     
  17. Tambo

    Tambo New Member

    @ maiden
    ich will nicht der Raubkopiererei das Wort reden, sehe ja auch, dass z.b. ein funktionierender (!!!) support was kostet, jedoch auch ich empfinde die latenten Unterstellungen arrogant und unangebracht:
    Wennn Du Deine Fotos ablieferst, gehst Du ja auch nicht ein halbes Jahr später hin, und durchwühlst das Archiv Deiner Kunden, um sicherzugehen, ob wirklich alle Aufnahmen nur für den bei der Auftragserteilung abgemachten
    Zweck verwendet werden. Das liegt einfach nicht drin, abgesehen davon, dass ich auch anderes zu tun habe....

    Habe aber auch schon Erfahrungen gemacht, dass z.b. Zeitschriften, die auf Ihrer webseite das wort "copyright" sehr beanspruchen, dann gar nicht mehr so zimperlich sind, wenn sie meine Aufnahmen verwenden; da heisst es dann schlicht "zvG" (zur Verfügung gestellt) Oder ich musste mal 80 vergrösserungen liefern, die an Zeitschriften rausgingen, habe 1 (in worten: "eine" ) Rückmeldung mit Rezensionsexemplar erhalten....

    Zurück zum Thema: wenn ich eine Ware erworben habe, dann gehört sie mir, ich muss bei einem Fahrradkauf ja auch nicht eingeben, welches Auto, ob und welchen Fahrradanhänger, welchen Sattel, etc ich sonst noch habe...
    Das geht die eigentlich nichts an. Online-registrieren : habe da sehr schlechte Erfahrungen gemacht, und trotz Angabe, und mehrmaligen mails, keine infos erhalten zu wollen, wurde ich immer wieder mit updateangeboten, auch für dosen gespamt...., deshalb lasse ich das......

    tAmbo
     
  18. MacELCH

    MacELCH New Member

    Wir registrieren uns grundsätzlich nicht. Es reicht, daß wir bei folgendem Provider unserer Software registriert sind:

    http://www.steckenborn.de/

    Schaut Euch mal die Forschung & Lehre Preise an, mehr muß ich glaube ich nicht dazu sagen.

    Gruß

    MacELCH
     
  19. Zaberer

    Zaberer New Member

    @tambo
    Neulich habe ich in ein Inserat für eine Wirtschftszeitung gesehen(Cash). Darauf war ein angebissener Apfel abgebildet, der auf das Apple Logo anspielte.
    Da habe ich ein Email geschrieben und gefragt ob man das als Bildschirmhintergrund oder Poster haben könnte. Antwort: ist uns aus Lizenzrechtlichen Gründen dem Fotografen gegenüber nicht möglich.
    Das zweite Email von mir: Können Sie mir bitte die Anschrift des Lizenzinhabers
    vermitteln? Antwort der Redaktion: Nein ist uns leider nicht möglich.

    Das habe ich nun aufgeschrieben um meinen Frust Loszuwerden. Einzelne Bilder bekommt man nicht, den Leuten ist das kleine Geld zu umständlich.
    Programme auf die man heutzutage angewiesen ist erhält man ebenfalls nicht zu Lizenzvereinbarungen, die irgendwie annehmbar sind.
    Ebenfalls gibt es Firmen die Ihr Monopol schamlos ausnutzen und so die welche mit diesenProdukten arbeiten ziemlich in einen Zwiespalt stürzen.

    Da frage ich mich wirklich,darf man
     
  20. TomPo

    TomPo Active Member

    Auch wer sich grundsätzlich nicht registriert, muss zum Beispiel bei Photoshop über eine ungewollte Zwangsregistrierung nicht wundern.
    Denn Photoshop erzeugt 6 unsichtbare versteckte Dateien, die, wenn man Online ist und Photoshop geöffnet hat, automatisch versendet werden.
    Man kriegt das gar nicht mit, weil keine Meldung erfolgt. Also seit schön vorsichtig beim Umgang mit spez. Photoshop wenn ihr auf "Sendung" geht.
    Hieraus resultieren vielleicht auch die Anrufe bzw. "Drohungen" seitens Adobe mit Konsequenzen.

    TomPo
     

Diese Seite empfehlen