Airport Extreme & Vista für Dummies

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Badtouch69, 18. Oktober 2007.

  1. Badtouch69

    Badtouch69 New Member

    Da ich jetzt fast 4 Tage Herumgesch.... mit meiner neuen Airport Extreme hatte, jetzt endlich alles funktioniert, möchte ich mein erlangtes Wissen mit der gesamten Menschheit teilen:

    Ausgangssituation:
    2 PCs, einmal XP und einmal Vista (bitte nicht um Rufmord deswegen, ich schreib das hier trotzdem ins mac-forum, weil es ja eigentlich um die Airport Extreme geht)

    Schritt 1: Internet anbinden

    Gleich vorweg: mein Airport-Dienstprogramm funktioniert nur dann, wenn ich vorher das Administrator Utility geöffnet habe (Windows-Bug?) Wobei letzteres runterzuladen ist, also nicht bei der mitgelieferten Software beiliegt - und dort auch mit keinem Wort erwähnt wird.
    Gut, das allein ging recht schnell - einfach im AdminUtility die WAN-MACAdresse ablesen und beim Kabel-Provider (hier in Österreich, Chello) freischalten lassen, und schon funktioniert das Ding.

    Schritt 2: Drucker einbinden

    Hierbei handelt es sich bei mir um einen HP photosmart 7660. Für Vista gibt es da keinen Treiber, und wird es wohl auch nie geben. Großer Vorteil: Als Netzwerk-Drucker an der Airport Extreme funktioniert er einwandfrei! Dafür muss man nur das Bonjour-Tool (mitgeliefert) öffnen und den Installationsanweisungen folgen.

    Schritt 3: Externe Festplatte einbinden (steckt gemeinsam mit Drucker über ein USB-HUB an der Airport Extreme - funktioniert bestens!)

    Groooßes Problem: Aus früheren Verwendungen war die Festplatte im NTFS System formatiert - der Clou: Apple, sprich die Airport, checkt das aber nicht, das kann nur FAT und das Apple-Format lesen. Wenn man aber denkt, man geht im Windows einfach in die Datenträgerverwaltung und formatiert es neu, der liegt falsch. Von Win2000 aufwärts kann man nicht mehr in FAT formatieren, wenn die Festplatte größer als 32 GB ist - ist eine künstlich eingeführte Grenze von Microsoft, um diese Formatierungsform umzubringen, warum auch immer.
    Wer jetzt denkt, egal, ich partitioniere die Externe Festplatte dann einfach in 32GB-Stückchen, der irrt auch- HIER wiederum streikt die Airport, die keine verschiedenen Partitionen einer externen Festplatte annimmt.
    Meine Lösung daher:
    1. man lädt sich ein kleines Tool runter, namens hcformat (leicht zu googlen)
    2. man schließt die externe festplatte direkt an den computer an und lässt sie von windows erkennen
    3. man startet die eingabeaufforderung und wechselt ins verzeichnis, in das man das programm runtergeladen hat. dort führt man das aus "X:/verzeichnis/hcformat z:" wobei x gleich die downloadverzeichnisplatte (meistens c:) ist und z: das Laufwerk der externen Festplatte unter windows.
    In null komma nix, scheint dann die Festplatte formatiert worden zu sein. Jedoch in einem Format namens RAW, keine Ahnung, noch nie vorher irgendwo gehört oder gesehen.
    4. Dann muss man noch das altbekannte "format z:" eingeben, um jetzt eine herkömmliche, gute, alte DOS-Formatierung durchzuführen (die glücklicherweise in FAT passiert, egal, wie groß die Platte ist). Das dauerte bei meiner Gericom 240 GB Platte EWIG und hat auch irgendwann in der Mitte abgebrochen, aus irgendeinem Grund. Ist aber auch egal, weil es hat trotzdem funktioniert!
    5. Jetzt steckt man die Frischformatierte Platte an die Airport und über das Airport-Dienstprogramm/manelles Setup/discs stellt man die Zugriffsart ein, die man haben will (Passwort geschützt oder über User-Accounts, etc.)
    6. dann klickt man auf das weiße symbol, das sich neben der uhrzeit in der startleiste befindet, und wählt dort den namen der base station an – passwort eingeben und VOILA! Über den Arbeitsplatz erscheint die Platte als Netzwerklaufwerk und kann beliebig bespielt und entspielt werden.
    Kleine Info am Rande: Die externe Platte war ebenfalls nicht Vista tauglich, deshalb hab ich diesen Vorgang am XP-PC durchführen müssen und über die AEBS erkennt auch Vista die Platte ohne Rummucken, juchu!


    Um all diese Infos per Trial/Error herauszufinden hat mich blut und schweiß gekostet. Ich weiß nicht ob ich Microsoft oder Apple dafür hassen soll, wahrscheinlich sind beide Schuld dran. Dennoch hätte ich mir grundsätzlich von einem Apple-Produkt ein einfacheres Handling erwartet (speziell was die Festplatten-Konfiguration betrifft). z.B. die Info, dass für Windows-User nur FAT-Platten erkannt werden können, sollte in Schriftgröße 50 mindestens 4 Mal auf der Verpackung oder zumindest in der Betriebsanleitung stehen. (Und ein passendes Programm, mit dem man das dann umformatieren kann, beizulegen, wäre natürlich auch ein Traum gewesen)

    na jedenfalls funktioniert jetzt alles - und was wären die großen erfolge ohne den kleinen....
     
  2. DominoXML

    DominoXML New Member

    Hi,

    danke für deinen ausführlichen Post. Schade, daß wir von Dir nichts mehr gehört haben.

    Hier eine kleine Ergänzung:

    WPA2 geht unter XP trotz aktuellem Patch-level nicht. Man muß folgenden Patch manuell einspielen, dann klappt es auch mit der Verbindung unter Bootcamp:

    http://www.microsoft.com/downloads/...4d-e7c1-48d6-95ee-1459234f4483&DisplayLang=de

    Ich nutze die Extreme zum Datenaustausch mit Partnern oder Kunden und für die Internetverbindung. Die Netzwerke sind getrennt, so muß ich keinen temporären Zugriff auf meine DMZ konfigurieren.

    Gruß

    Volker
     

Diese Seite empfehlen