Akkulaufzeit von 12" PowerBook G4

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Activision20, 5. August 2004.

  1. Weis jemand wie lang das PowerBook G4 mit 1,33 GHZ, 512 MB Ram und 60 GB HDD im Officebetrieb und Internet durchhält?
     
  2. MACsican

    MACsican New Member

    In genau dieser Konfiguration hält meines ziemlich genau 4 Stunden bei voller Helligkeit, mit Airport "on" beim surfen und mit Office werkeln.

    Gruss,

    Oli
     
  3. 4 Stunden: Das ist ok!

    Wie bist du mit deinem PowerBook zufrieden? Wie siehts mit dem Display aus - die Schrift groß genug? Ich bin noch ein wenig verwirrt bezüglich OS X, denn das wird mein erster Mac werden.

    Kann man mit OS X wirklich alles machen, was man auch mit Windows XP machen kann? Ich weiß schon das dafür andere Programme von Nöten sind.
     
  4. Clemens1

    Clemens1 New Member

    Ich finde vier Stunden nicht sehr viel! Mein PB 550 hat mit seinem ersten Akku fünf durchgehalten, bei ausschließlich mp3-Betrieb (iTunes) bis zu fünfeinhalb. Jetzt habe ich einen neuen Akku und auch zusätzliche Hardware, die Strom saugt, aber an die viereinhalb komme ich schon ran. Auch die iBooks sollten das locker schaffen.
    Mit dem kleinen PB sollte doch auch mehr als nur vier Stunden drinne sein...

    Zum Zweiten: Nein, z.B. kann man mit MacOS X und Excel nicht via DAO oder ADO auf eine Datenbank (vor allem Access) zugreifen. Aber wer etwas firm in ODBC oder JDBC ist, der schafft das auch auf anderem Wege.
    Auch kann man sich mit MacOS X keine Viren einfangen :cool:
    Aber sonst sollte prinzipiell alles möglich sein, meist komfortabler und einfacher.

    Gruß
    Clemens
     
  5. MACsican

    MACsican New Member

    Ich bin mit dem PB super zufrieden. Es ist klein, schnell und wirklich sehr hochwertig verarbeitet. Die Akkulaufzeit von vier Stunden reicht mir eigentlich immer aus.

    Vom 12" Display war ich selbst überrascht, wie gut es sich damit arbeiten lässt. Wenn Du nichts an den Augen hast kannst Du selbst Videobearbeitung hobbymässig darauf ausführen. Mit der Standard-Schriftgrösse habe ich ebenfalls keine Probleme. Falls Sie Dir dennoch zu klein sein sollte, kannst Du Sie zB beim browsen im Netz auch grösser stellen.

    Mit MAC OS X lässt sich eigentlich all das machen, was man auch unter WIN machen kann - nur eben eleganter, einfacher und damit oftmals schneller. WIN-Programme wie z.B. Acces laufen ebenfalls mit dem Emulator Virtual PC. Allerdings solltest Du da keine dem OS X gleichwertige Performance erwarten.

    Da Du noch nie mit einem Mac gearbeitet hast, würde ich Dir dringend raten, das Du Dir das OS einmal bei einem Händler vorführen lässt und Dir die Geräte life ansiehst. Dann wirst Du schnell merken, ob Dir 12" zu wenig sind, oder ob Dir eventuell auch ein iBook genügen würde.
     
  6. morty

    morty New Member

    hab auch nen PB 12" 1,33
    und komme auch auf über 4 Std, wenn ich die Helligkeit des TFT etwas heruntersetze, denn auf volle helligkeit benötige ich es NIE
    wenn man etwas sparender damit umgeht, dann kann man auch 5 Std kratzen oder schaffen, was für ein mobilrechner für MICH sehr viel ist

    @clemens1
    du hast auch VOLLE Helligkeit angehabt ????

    ich sehr zufrieden mit dem Gerät, wenn der Lüfter dann mal ruhig gestellt wird, ... muß noch repariert werden

    wenn möglich, dann TFT VOR dem kauf kontrollieren !

    viel spaß mit dem teil, noch nichts besseres mobil erlebt !
    ciao, morty
     
  7. Clemens1

    Clemens1 New Member

    Mein Display ist nicht so prickelnd (weiß nicht, obs nur meins ist, oder generell am TiBook 550 liegt). Ich lass es immer auf voller Helligkeit laufen, sonst isses mir zu dunkel.

    Gruß
    Clemens
     
  8. phil-o

    phil-o New Member

    also mir ist jedenfalls noch nichts aufgefallen, was OSX gegenüber Windows nicht können sollte. Vor allem aber kann es in einiger Hinsicht mehr als Windows, z.b. die stufenlose Sklalierung aller Bildschirminhalte via Tastatur (gerade beim Internet-Surfen und kleinen Bildschen finde ich diese Funktion sehr angenehm) oder Exposé, das ich genial finde (auf Knopfdruck entweder Anzeige aller geöffneten Fenster, aller geöffneten Fenster eines Programms oder Minimierung aller Fenster als Freigabe des Desktops bei Beibehaltung der Fensterinhalte). Es bedarf einer kurzen Umgewöhnungszeit, um die teilweise etwas anderen Tastenbelegungen zu erlernen. Ansonsten finde ich OSX tatsächlich intuitiver (natürlich hat die Gewöhnung diese Intuition in den meisten Fällen schon etwas vermurkst), denn alles läuft über Ordnerstrukturen und den Finder (nicht so wie dieses komische Programmdingsbums bei Windows). Braucht man ein Programm nicht mehr, schmeißt man einfach den Ordner in den Papierkorb - deinstalliert. Außerdem hat OSX den Vorteil, dass es mit der Zeit nicht langsamer wird, was bei Windows oft der Fall ist. Allerdings muss man sich daran gewöhnen, dass es an OSX nicht so viel zum rumfrickeln gibt wie bei Windows, was Oberfläche und Töne angeht. Allerdings ist die Oberfläche von OSX so genial, dass ich ohnehin nicht die geringste Lust habe, diese zu ändern.

    Hast du dich also mittlerweile beim Powerbook "angesteckt". Schönes Gerät das. :D
     

Diese Seite empfehlen