@alle Neidhammel: Bitte lesen!

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von BigBoogie, 11. Januar 2007.

  1. BigBoogie

    BigBoogie Gast

    Hallo Gemeinde,

    den folgenden Text habe ich soeben auf der HP vom Markus Frick gefunden.
    Wer sich bei dem Wort "Sozialneider" angesprochen fühlt, sollte den Text
    unbedingt mal lesen...:


    **************************************************

    David R. Kamerschen, Professor für Ökonomie an der University of Georgia, macht folgende Rechnung auf, um die Paradoxien des deutschen Steuersystems zu erklären:

    Es waren einmal zehn Männer, die jeden Tag miteinander zum Essen gingen. Die Rechnung für alle zusammen betrug jeden Tag genau 100 Euro. Die Gäste zahlten ihre Rechnung wie wir unsere Steuern. Die vier Ärmsten zahlten nichts, der Fünfte zahlte 1 Euro, der Sechste 3 Euro, der Siebte 7 Euro, der Achte 12 Euro, der Neunte 18 Euro und der Reichste zahlte 59 Euro.

    Das ging eine Zeitlang gut. Bis der Wirt Unruhe in das Arrangement brachte, indem er vorschlug, den Preis für das Essen um 20 Euro zu reduzieren, weil sie alle so gute Gäste waren. Jetzt kostete das Essen für die Gruppe nur noch 80 Euro. Wie konnten sie die 20 Euro Ersparnis aufteilen, damit jeder etwas davon hätte? Für die ersten vier änderte sich nichts, sie aßen weiterhin kostenlos. Die übrigen sechs stellten schnell fest, dass 20 Euro geteilt durch sechs Zahler 3,33 Euro ergibt. Aber wenn sie das von den einzelnen Teilen abziehen würden, bekämen der fünfte und der sechste Gast noch Geld dafür, dass sie überhaupt zum Essen gingen.

    Also schlug der Wirt den Gästen vor, dass jeder ungefähr prozentual so viel weniger zahlen sollte, wie er insgesamt beisteuere. Heraus kam Folgendes. Der fünfte Gast, ebenso wie die ersten vier, zahlte ab sofort nichts mehr (100 Prozent Ersparnis). Der Sechste zahlte 2 Euro statt 3 Euro (33 Prozent Ersparnis), der Siebte zahlte 5 statt 7 Euro (28 Prozent Ersparnis). Der Achte zahlte 9 statt 12 Euro (25 Prozent Ersparnis). Der Neunte zahlte 14 statt 18 Euro (22 Prozent Ersparnis) und der Reichste zahlte künftig 50 statt 59 Euro (15 Prozent Ersparnis).

    Jeder der sechs kam günstiger weg als vorher, trotzdem machte sich Missmut breit. "Ich habe nur 1 Euro von den 20 Euro bekommen", sagte der sechste Gast und zeigte auf den zehnten Gast, den Reichen. "Aber er kriegt 10 Euro". "Stimmt", rief der Fünfte. "Ich habe nur 1 Euro gespart und er spart zehnmal so viel wie ich." "Wie wahr", rief der Siebte. "Warum kriegt er 9 Euro zurück und ich nur 2? Alles bekommen mal wieder die Reichen." "Moment mal", riefen da die ersten vier. "Wir haben überhaupt nichts bekommen. Das System beutet die Ärmsten aus." Und wie aus heiterem Himmel gingen die neun gemeinsam auf den Zehnten los und verprügelten ihn.

    Am nächsten Abend tauchte der Reiche nicht zum Essen auf. Also setzten die übrigen neun sich zusammen und aßen ohne ihn. Als es an der Zeit war, die Rechnung zu bezahlen, stellten sie etwas Außerordentliches fest: Alle zusammen hatten nicht genügend Geld, um auch nur die Hälfte der Rechnung bezahlen zu können. Und wenn sie nicht verhungert sind, wundern sie sich noch heute.

    ******************************************************

    Mit Gruß, BB
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Großartig! Und was kommt als Nächstes? Das Blumentopfgleichnis von den Waltons?
     
  3. BigBoogie

    BigBoogie Gast

    Danke, Convi.

    Wenn nicht mal Dir eine intelligente Antwort einfällt, dann
    wird das von mir gepostete Gleichnis wirklich JEDEN Neid-
    hammel mundtot machen...

    Ich ziehe mich jetzt zum Geldzählen zurück ;-)

    Mit Gruß, BB
     
  4. maiden

    maiden Lever duat us slav

    ich habe schreckliches Mitleid mit den Reichen, die immer reicher wurden. Und die Schmarotzer am unteren Ende, die immer weniger in der Tasche haben, sollen einfach arbeiten gehen.
     
  5. BigBoogie

    BigBoogie Gast

    @Maiden: Für über 90% der Weltbevölkerung gilt ein Hartz IV
    Empfänger als reich. Einfach mal drüber nachdenken...
     
  6. maiden

    maiden Lever duat us slav

    dann würde ich diese wahnsinnig überzeugende Ansicht mal den Damen und Herren Politikern mitteilen, damit diese allen Hartz IV-Empängern die freudige Botschaft überbringen können. Ich bin sicher, wenn man das richtig verkauft, werden alle Arbeitslosen und Hartz IV-Empfänger zu glücklichen, sorgenfreien Menschen, die ihren Reichtum sofort in vollen Zügen genießen.

    In diesem Zusammenhang sollte man auch allen Obdachlosen einreden, daß sie im Gegensatz zu anderen Menschen in anderen Regionen geradezu fürstlich wohnen. Oder allen Aids-Kranken eintrichtern, daß Aids immer noch besser ist als der Tod.

    Kann aber auch sein, daß sich manch einer an die Birne tippt und dich einfach für ein wenig einfältig hält.

    Mensch, und da fällt mir gerade ein, daß die Insassen deutscher Konzentrationslager im Vergleich zu den armen Schweinen in Stalingrad ja ein geradezu ruhiges Leben hatten.
     
  7. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Hey moment, der naive bin immer noch ich hier! Da besteh ich drauf! :nicken:


    Und ein weiterer reißerischer Thread von unserem lieben BB...
     
  8. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    *lach*

    Irgend ein dahergelaufener Batz erzählt hier an den Haaren herbeigezogene Gleichnisse. Das wundert mich nicht, dass diese gequirlte Kacke keine Geiss wegschlecken will.
     
  9. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Erfolg haben heißt doch in unserer Welt, möglichst viele Resourcen in kürzester Zeit zu verbraten, um selbst möglichst viele Resourcen zu haben, die in kürzester Zeit verbraten werden können.Mich interessiert es, wie viele Apokalyptiker wohl kurz vor dem Ende des römischen Reiches gelebt haben. Zum Glück ist unser Reich weltumspannend. Das lohnt sich dann richtig. Gerade so es im Todeskampf noch ein-, zweimal zuckt.

    :D
     
  10. maceddy

    maceddy New Member

    Neidhammel, nö

    habe als Arbeitsloser einen PPC G5 Dual 2.0 - 3,5GB Ram
    seit Dezember noch ein MacBook Pro 17" Core 2 Duo mit 2 GB Ram
    2 19" TFT
    dann noch jede Menge zur Videobearbeitung..

    da kann ich doch kein Neidhammel sein.
    Habe aber kein Auto.

    Mir geht es so SCHLECHT.

    maceddy
     
  11. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Habe auch kein Auto. Darum geht es mir so GUT!
     
  12. BigBoogie

    BigBoogie Gast

    Ist das Gleichnis wirklich an den Haaren herbeigezogen?

    Immerhin zahlen weniger als zehn Prozent der Deutschen über 50 Prozent
    der Steuer. Das entspricht in etwa den Zahlenverhältnissen des Gleichnisses...

    Schön, dass Du zufrieden bist. Das ist eine hohe Kunst. Aber eine kurze Frage
    hätte ich doch noch: Hast Du kein Auto weil Du keins willst, oder weil Du Dir
    keins leisten kannst?
    Ich frage nur weil es mich interessiert...

    Mit Gruß, BB
     
  13. PeterPetersen

    PeterPetersen New Member

    @BigBoogie

    Tolles Gedankenspiel, hast Du es auch mal zu Ende gedacht? Damit meine ich nicht mal die Armenseite.

    Ich glaube das Beispiel ist ein wenig zu Einseitig betrachtet.
     
  14. BigBoogie

    BigBoogie Gast


    Zu welchem Ergebnis kommst DU denn, wenn Du das Beispiel zu Ende denkst?

    Inwiefern ist es einseitig?

    Mit Gruß, BB
     
  15. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Super. Es stimmen irgendwelche Zahlen mit irgendwelchen anderen Zahlen überein. Ich bin schlichtweg überwältigt. Und auch hier, in Karlsruhe kann ich täglich die sich rottenden Harz IV Empfänger beim Reichen klatschen sehen. Fazit: Ja. Es musste zuvor auch noch tot geschlagen werden, ehe man es an den Haaren herbei ziehen konnte.


    Ich hab’ kein Auto, weil ich keins brauche. Wenn du nun noch meine Abneigung gegen diese Umweltmonster und Umhüllung der Höhlenmenschen kennst, wirst du schon wissen, warum ich keines habe. Jede Stadt verliert so unglaublich an Lebensqualität, weil sich alles diesem Autofetischismus unterordnen muss. Das ist so abartig und ekelerregend.

    Nein, du fragst, um mich vorführen zu können.
     
  16. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich bewundere die Ökonomen dafür, dass sie mit den obskursten Hypothesen die höchsten Türmchen bauen.
     
  17. PeterPetersen

    PeterPetersen New Member

    Hm, also ich rechne das jetzt nicht durch, aber ist es möglich, daß es dem Reichen auch nicht zu Gute kommt, wenn er sich aus dem System ausklinkt?

    Er wird nicht nur einen prozentualen Anteil zahlen, oder gar Gewinn erwirtschaften, er wird alles zahlen müssen, damit er satt wird.
     
  18. BigBoogie

    BigBoogie Gast

    Das ist komisch. Alle außer Dir scheinen zu wissen, was ein Gleichnis ist.
    Ein Gleichnis ist KEIN Tatsachenbericht. Ich bin sicher, dass der Begriff
    "Gleichnis" in der Wikipedia eingetragen ist. Schau doch einfach mal rein...


    Ohne technischen Fortschritt gäbe es kein Internet. Ich gehe sogar so weit
    zu behaupten, dass es ohne Autos kein Internet gäbe.
    Hasst Du Autos jetzt immernoch?

    Ertappt... ;-)


    Mit Gruß, BB
     
  19. BigBoogie

    BigBoogie Gast

    Das ist auch zu kurz gedacht: Der Reiche muss ja nicht mehr Essen für
    zehn Personen bezahlen, sondern nur noch für eine...

    Und das Gasthaus in dem alle essen, ist gewissermaßen ein Land, ein Staat.
    Und allein in Europa gibt es dutzende Staaten (Gasthäuser), einige sind
    sogar auf den Geldadel der westlichen Welt spezialisiert (Luxemburg,
    Liechtenstein, Schweiz, Monte Carlo, u.a.)

    Mit Gruß, BB
     
  20. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Der Staat, ein Gasthaus. Das ist also der weite Weg, den das Zoon Politikon zurückgelegt hat. Jetzt ist alles nurmehr Wirtschaft.
     

Diese Seite empfehlen