Also doch - BRD Regime beim Krieg dabei

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Harlequin, 11. Dezember 2002.

  1. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    So ein Ärger, irgendwie bekomme auch ich immer mehr das Gefühl, dass man mir ins Hirn gekackt hat.
     
  2. Harlequin

    Harlequin Gast

  3. quick

    quick New Member

    " Schröder verwies ausdrücklich darauf, dass er die Entscheidung, deutsche Soldaten für Awacs-Aufklärungsmissionen im Grenzgebiet zu Irak bereitzustellen"

    wenn die mal nicht aus dem flieger fallen ...
     
  4. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Ist halt immer Mist, wenn man dicke Backen macht und einem nach und nach die Luft abgelassen wird.

    Erst die Israelis, die unserem Gerd an den Nüssen packten und fuchsig zudrückten. Dann die Amis mit AWACS.

    Oder: wie schnell aus dem "deutschen Weg" der Holzweg wird...Eine wahre Harlequinade!

    Aber eine beeindruckende Demo wird's schon richten *giggle*
     
  5. ughugh

    ughugh New Member

    Du hast doch nicht allen ernstes etwas anderes erwartet, oder?

    >>dabei bleibt es, daran werde ich auch nicht rütteln<<

    Aus dem Munde dieses Kanzlers wird das tatsächlich so langsam zum Treppenwitz.
     
  6. Harlequin

    Harlequin Gast

  7. noah666

    noah666 New Member

    Seh ich genauso.
    Hat denn wirklich jemand geglaubt, Deutschland würde sich da raus halten. Ich rechne Schröder hoch an, dass er Bush mal die kalte Schulter gezeigt hat, aber durch den öffentlichen Druck (der von der Presse auch eifrig geschührt wurde) hat er dann ganz schnell den Schwanz eingezogen und ist jetzt, wie sein Freund Blair, ein weiteres Schoßhündchen von Dschordsch Dabbeljuh.

    Das wäre mit Stoiber nicht passiert. Der saß ja schon vor der Wahl so tief bei Busch hinten drin, dass man nur schwerlich sagen konnte, wo der eine anfängt und der andere Aufhört.

    Ein Kanzler Fischer hätte diese Situation wohl nicht zugelassen.

    mfg Noah
     
  8. maiden

    maiden Lever duat us slav

    die frage ist, was machen die Deutschen in den Awacs?
    Sie können zweierlei Zwecken dienen. Entweder Aufklärung oder Einsatzleitung.
    Und es macht einen Unterschied ob man mitmarschiert und schießt oder ob man Überflugrechte oder Hilfe bei der Aufklärung leistet.
    Und angesichts der Falschheit der amerik. Politik halte ich den deutschen Weg nicht für einen Holzweg, sondern den amerikanischen. Und dabei ist es mir wurst, wie der Kanzler heiß, der sagt, daß man in einem solchen Krieg nicht mitmarschiert und nicht mitschießt.
     
  9. ughugh

    ughugh New Member

    >>Und es macht einen Unterschied ob man mitmarschiert und schießt oder ob man Überflugrechte oder Hilfe bei der Aufklärung leistet.<<

    Sorry, aber sind wir jetzt schon wieder bei der alltäglichen SPD-Schadensbegrenzung angekommen?

    Es macht tatsächlich nicht den geringsten Unterschied, ob man nur aufklärung leistet (metaphorisch dem am Drücker sagt, wo er hinzuzielen hat) oder selbst am Drücker sitzt - beides ist Beteiligung an Kampfhandlungen und Krieg.

    Und meine Aussage bzgl. Schröders Glaubwürdigkeit bezieht sich eher auf die letzten Jahre, als tatsächlich auf dieses eine Thema. Das implemenziert nicht automatisch, daß der andere besser gewesen wäre - diesen Reflex kannst Du Dir schenken.
     
  10. maiden

    maiden Lever duat us slav

    unter Aufklärung versteht man im Allgemeinen nicht, jemandem im Kampfflugzeug zu sagen, wo er hinzuschießen hat. Das wäre dann schon Einsatzleitung und hat offensiven Charakter. Aufklärung hat deffensiven Charakter. Dazu gehört bspw. auch die Koordination der Flugbewegungen auch ziviler Luftfahrzeuge in einem Gebiet. Gleichwohl glaube ich auch, daß die deutschen Besatzungsmitglieder nicht ausschließlich nur solche deffensiven Aufgaben übernehmen und es gefällt mir auch nicht.
    Das hat nix mit SPD-Schadensbegrenzung zu tun. Die Meinung der SPD interessiert mich dabei nicht. Ich erlaube mir eine eigene.

    << Das implemenziert nicht automatisch, daß der andere besser gewesen wäre - diesen Reflex kannst Du Dir schenken. >>

    ... ein Mißverständnis.
     
  11. DonRene

    DonRene New Member

    @ughugh du hast schon recht. vor der wahl hatte die regierung den ganzen sinn des krieges in frage gestellt.
    für mich heißt das keine awacs und nix.

    aber mal ganz ehrlich: das wusste doch jeder, das dieser standpunkt nicht haltbar ist.

    ich behaupte mal, das dem bush sehr daran gelegen ist dem gerhard nochmal eine zu verpassen. und er wird ihn soweit bringen das er zurücktreten wird oder muss.

    so im januar/februar (oder wann es da im irak kosgeht) dürfte der gerhard fertig haben
     
  12. Ob es soweit kommt, sei noch dahingestellt - Armaniträger sind zäh :) .... aber prügel wird er noch bekommen, der Gerhard - zuerst vom Dornenbusch, dann von den Wählern und zuletzt von der eigenen Anhängerschar.

    Aber selbst wenn es zum Rücktritt käme - was würde es ändern? Die Politik ist doch durch Sachzwänge nahezu Handlungsunfähig. Diese Sachzwänge lauten hier z.B. Überflugrechte für Natomitglieder - und wiedersprechen sich auch Teilweise - denn nach dem Grundgesetz darf Deutschland kein Aufmarschgebiet für einen Angriffskrieg sein, nach NATO-Grundsatz haben wir diese Möglichkeit für Mitglieder aber zu geben - Aufmarschgebiet ist es aber defakto jetzt schon, ohne daß darüber groß palavert wird, täglich gehen unmassen an Waren von den deutschen Luftwaffenstützpunkten via Golfregion.
     
  13. wuta1

    wuta1 New Member

    ughugg at work hats mal wieder genau getroffen den nagel auf den daumen sozusagen ..es ist ein neues jahrtausend und die "einzig verbliebene supermacht " hat sich entschieden mal die Muskeln spielen zu lassen .. alles ist vergänglich , wenn man dann schon mal am drücker sitzt , will man den ja auch betätigen.. Dass Bush ernsthaft seine halbe armee unverrichteter dinge aus der wüste abziehen lässt , glaubt ja wohl keiner mehr . Das würde ihm auch innenpolitisch das genick brechen . Wir sind halt Mündel der US-regierung und werden uns dabei leider auch die Hände schmutzig machen müssen- Ob es uns gefällt oder nicht - Denn wer will schon die amis als feind ? Als nächstes ist Nordkorea dran- das Intro wurde gestern geschrieben - mal sehen wie unser Planet aussieht , wenn Bush fertig hat . ( Afghanistan ist jetzt jedenfalls ein weitaus angenehmerer Ort als vorher ) - Ob da 100 Schauspieler und 1000 Rapper protestieren in den usa oder hierzulande tausende auf den strassen rumhopsen wird daran nix ändern. Reality strikes !!!
     
  14. terkil

    terkil Gast

    Soweit ich weiß, funktioniert die Nato nach dem Prinzip einer für alle, alle für einen.

    Wenn jetzt jedes Land im Konfliktfall anfängt, sich auszusuchen, da mach ich mit, da auch, aber da, neee, da nicht, dann kann man die Nato vergessen.

    Dann muß Deutschland halt aus der Nato austreten. Da hätte man bei der Wiedervereinigung eine gute Chance gehabt, das zu tun. Ich bin schon immer für eine Deutschland ohne Waffen und ohne Armee gewesen.

    Aber ausgerechnet der erste Kampfeinsatz der Bundeswehr in Jugoslawien lief unter Rot/Grüner Regierung ab und von diesem Tag an hat Rot/Grün bei mir verschissen.
     
  15. Harlequin

    Harlequin Gast

  16. quick

    quick New Member

    " Schröder verwies ausdrücklich darauf, dass er die Entscheidung, deutsche Soldaten für Awacs-Aufklärungsmissionen im Grenzgebiet zu Irak bereitzustellen"

    wenn die mal nicht aus dem flieger fallen ...
     
  17. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Ist halt immer Mist, wenn man dicke Backen macht und einem nach und nach die Luft abgelassen wird.

    Erst die Israelis, die unserem Gerd an den Nüssen packten und fuchsig zudrückten. Dann die Amis mit AWACS.

    Oder: wie schnell aus dem "deutschen Weg" der Holzweg wird...Eine wahre Harlequinade!

    Aber eine beeindruckende Demo wird's schon richten *giggle*
     
  18. ughugh

    ughugh New Member

    Du hast doch nicht allen ernstes etwas anderes erwartet, oder?

    >>dabei bleibt es, daran werde ich auch nicht rütteln<<

    Aus dem Munde dieses Kanzlers wird das tatsächlich so langsam zum Treppenwitz.
     
  19. Harlequin

    Harlequin Gast

  20. noah666

    noah666 New Member

    Seh ich genauso.
    Hat denn wirklich jemand geglaubt, Deutschland würde sich da raus halten. Ich rechne Schröder hoch an, dass er Bush mal die kalte Schulter gezeigt hat, aber durch den öffentlichen Druck (der von der Presse auch eifrig geschührt wurde) hat er dann ganz schnell den Schwanz eingezogen und ist jetzt, wie sein Freund Blair, ein weiteres Schoßhündchen von Dschordsch Dabbeljuh.

    Das wäre mit Stoiber nicht passiert. Der saß ja schon vor der Wahl so tief bei Busch hinten drin, dass man nur schwerlich sagen konnte, wo der eine anfängt und der andere Aufhört.

    Ein Kanzler Fischer hätte diese Situation wohl nicht zugelassen.

    mfg Noah
     

Diese Seite empfehlen