Also doch: Schweizer Mac-Händler steht vor dem Konkurs

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von bluebox, 23. Januar 2007.

  1. bluebox

    bluebox ---

    Man munkelte schon lange in allen Foren, dass da irgendwie etwas nicht stimmen kann, und heute ist es passiert:

    Schweiz:
    Zitat: Die Aargauer Kantonspolizei ermittelt gegen einen Internet-Computerhändler in Aarau wegen mutmasslichen Betrugs von Kunden. Er soll über ein Internet-Auktionshaus in den vergangenen zwei Jahren im «Schneeballsystem» Computer verkauft haben.

    Die Computer der Marke Macintosh seien bis zu 30 Prozent unter dem offiziellen Listenpreis angeboten worden, sagte Daniel Meyerhoff von der Fahndung West der Kantonspolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Rund 100 Geschädigte hätten sich bisher gemeldet.

    Ganzer Artikel:
    http://azonline.ch/pages/index.cfm?dom=2&id=101470716&rub=100004704&arub=100004850&nrub=0&sda=1
     
  2. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Why am I not surprised?

    Christian
     
  3. bluebox

    bluebox ---

    Hm Christian, genau das ging mir auch durch den Kopf.

    Mich hatte es vor Weihnachten extrem in den Fingern gejuckt, bei Herrn Denic ein MacBook zu bestellen. Der Preis war sehr verlockend. Doch irgendein Gefühl sagte mir: Stop, Pfoten weg, irgendwas ist da faul. Das ist nicht seriös.

    Und nun können hunderte Geschädigte ihr Geld abschreiben.
     
  4. Mathias

    Mathias New Member

    Auch ich habe mich nicht getraut, bei Apfelrechner einen Mac zu kaufen. Auch mir war das ganze suspekt. Ich kann mich noch gut an die Geschichte mit dem European Kings Club erinnern. Auch da wurden über ein Pyramidensystem sehr viele Schweizer um sehr viel Geld betrogen.

    Aber es gibt auch Gewinner: Ricardo (Gebühren) und die grossen Mac-Verkäufer haben dank Apfelrechner bestimmt gut verdient. :meckert:
     
  5. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Im Grund genommen müssten auch diejenigen, die von apfelrechner etwas gekauft und bekommen haben, von den Strafverfolgungsbehörden zur Rückabwicklung gezwungen werden. Es geht doch nicht an dass man bei einer Transaktion die schon von weitem stinkt einen Reibach macht während andere um ihr Geld gebracht werden...
    :nicken:
    Christian
     

Diese Seite empfehlen