Alte VHS-Videos auf DVD

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Hase1303, 1. April 2004.

  1. Hase1303

    Hase1303 New Member

    Hallo ich habe 2 alte Urlaubsfilme auf VHS und möchter diese auf eine DVD bringen damit sie nicht kaputtgehen.

    Jetzt habe ich mir folgenden Weg überlegt:

    vom Videorecorder auf die Videokamera
    von der Kamera auf den Mac
    und jetz weiß ich nicht genau weiter

    kann ich diese Daten gleich direkt mit Toast auf einen DVD brennen (geht diese dann in einem normalen DVD Player?)

    oder soll ich den Film in iMovie importieren und dann über iDVD die DVD brennen.
    Geht dieser Weg oder habe ich einen Denkfehler?
    Wer hat damit Erfahrung und wie sieht es dann mit der Qualität aus?
    Danke für Eure Tipps

    Christian
     
  2. Alvysinger

    Alvysinger New Member

    Der Weg über die Videokamera ist schon richtig - vorausgesetz sie hat DV-IN !
    Das Material wird dann in iMovie importiert und ist dann als DV Material auf der Platte. Jetzt muß in mpeg2 umgewandelt werden. Das geschieht mit iDVD (direkt) oder über Quick Time. Besser sind jedoch spezielle mpeg Encoder wie von Heuris, oder BitVice. Toast Titanium 6 macht das übrigens auch ganz gut !
    Ich benutze BitVice - bietes viele Einstellungen und ein gutes de-interlacing, Farbrauschen kann entfernt werden, Luminanz erhöht, Bitraten eingestellt werden usw.
    Viel Erfolg !
     
  3. robeson

    robeson Active Member

    @alvysinger
    für was benutzt Du alles den BitVice?
    Lohnt sich der Preis? Habe bei Versiontracker gesehen, dass das Teil 297$ kostet (wahrscheinlich bei uns 350 Euronen)....
    Gruss
    robeson
     
  4. macfragezeichen

    macfragezeichen New Member

    Ein gutes Tool, welches Freeware ist, ffmpegx.
    Ein wenig herumprobieren ,und es lassen sich ganz gute Ergebnisse erziehlen.

    @alvysinger
    habe bitvice getestet und es ist wohl sehr gut. Aber nicht ganz billig :-(
    Wo bekommt man den diese Heuris encoder, eventuell als Demo ???
    Grüße
     
  5. Alvysinger

    Alvysinger New Member

    Genau für Obiges. VHS oder meine Video8 Sammlung umwandeln - was ich auch gerade eben tue....
    Ich habe iBook (G3) und brauche deswegen nur die G3 optimierte Version - warum die soviel billiger ist (nur 56$) weiß ich nicht - sie macht genau das Gleiche wie die G4/G5 Version !?
    Der Preis hat sich für mich auf jeden Fall gelohnt - insgesamt habe ich jetzt etwa 30 Kassetten umgewandelt. Die Qualität ist mindestens genauso gut, bei den meisten sogar wesentlich besser als das Ausgangsmaterial.
     
  6. Alvysinger

    Alvysinger New Member

    ffmpegx habe ich auch probiert - war jedoch mit der Qualität nicht zufrieden. Hatte große Probleme mit Farbrauschen und schlecht belichtetem (zu dunklem) Material. Rasterbildung und deutliche Blockbildung waren die Folge.
    Von Heuris http://www.heuris.com/ habe ich bisher auch nur gelesen - soll noch besser als BitVice sein aber auch noch wesentlich teurer. Wird wohl geren von Studios eingesetzt aber auch in Hardware Encodern (auch DVD Recordern) implementiert.
    'Ne Demo von Mpeg Power Professional habe ich leider noch nirgendwo gesehn !
     
  7. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Wirf den gegrabbten DV Film einfach auf Toast6. Es konvertiert den Film in mpeg2 und macht eine DVD draus. Auf Knopfdruck, einfach.

    Wenn Du iDVD hast, geht es damit natürlich auch.

    VHS Material ist ziemlich schlecht, man muss die mpeg2 Datenrate auf 6Mbit oder besser noch höher einstellen. Dann passt grad mal 1h auf eine DVD.

    2h gehen definitiv nicht drauf, dann würde man schon sehr viel Bild verlieren. Probiere selbst.
     
  8. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Wie schafft ihr es, dass eure Filme farbig bleiben? Ich kann die Videos zwar überspielen, aber dabei werden sie S/W. Verbunden sind der VCR und die Canon MV-500i per S-VHS-Kabel und Cinch auf Scart.
     
  9. Alvysinger

    Alvysinger New Member

    Toast hatte ich auch schon probiert. Es kommt aber mit schwierigen Szenen nicht so gut zurecht. Bei Feuer z.B. gibt es unschöne Blockbildung. Auch hat man keinerlei Einstellmöglichkeiten. Das Programm machte aber bei meinen Video8 Filmen dagegen ein ganz gutes Bild.
    Bei BitVice stelle ich meistens um die 7 Mbit VBR ein, stelle einen Höchstwert und einen Niedrigwert ein und bekomme meistens um die 90 minuten heraus. Das Problem ist, das Toast 2 Stunden mit hoher Bitrate auch garnicht brennen würde !
     
  10. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Das sieht so aus, als würdest Du ein FBAS-Signal (Composite, Farbe/Helligkeit auf der gleichen Leitung) auf einen S-Video-Eingang (Y/C, Farbe/Helligkeit auf zwei Leitungen) geben. Das Helligkeits-Signal bei S-Video ist auf dem SCART-Kabel nämlich auf dem gleichen Pin wie FBAS.

    Du musst an Deiner Kamera nach dem FBAS-Eingang suchen. Hat die nur S-Video, hast Du ein Problem, dann nämlich brauchts einen aktiven FBAS nach S-Video-Konverter. Sowas kann man kaufen (teuer) oder selber basteln, wenn man Löterfahrung hat. Ich kann Dir ev. eine Bauanleitung geben, falls Du diesen Weg gehen willst.

    Oder Dein VHS-Recorder hat einen S-Video-Ausgang, dann brauchst Du aber kein SCART-, sondern einen S-Video-nach S-Video-Kabel, inklusive Audio-Kabel (2x Cinch).

    Gruss
    Andreas
     
  11. macfragezeichen

    macfragezeichen New Member

  12. Apfelbaum

    Apfelbaum New Member

    @Macbelwinds
    S-VHS Kabel funktioniert nur wenn auch S-VHS übertragen werden soll, wenn deine Filme kein S-VHS sind funktioniert es nicht. Dasselbe Problem hatte ich auch(immer S/W), ich benutze nur noch Scart auf Mini-klinke und das funzt einwandfrei.
     

Diese Seite empfehlen