Alternative zu DVD2oneX?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von droffen, 27. August 2003.

  1. droffen

    droffen New Member

    Gibt es eine Alternative zu DVD2oneX?
     
  2. disdoph

    disdoph New Member

  3. kawi

    kawi Revolution 666

    Produktbeschreibung:
    -Erzeugt MAXI-VideoCD’s und MAXI-SVCD’S
    -Erstellt Quicktime-Movies und DivX-AVI’s
    -DVD-Player kompatibel
    Hinweis DVD-Player: Zum Abspielen der erzeugten (S)-VideoCDs muss Ihr DVDPlayer kompatibel zu VCDs bzw. SVCDs und CD-Rs sein. MAXI-VideoCDs und MAXI-SuperVideoCDS können von den meisten DVD-Playern abgespielt werden, die kompatibel zu erzeugten VCDs und SVCDs sind


    Das Programm ist was komplett anderes als DVD2One
    Das hier beschriebene Programm ist eher eine alternative zu ffmpegX. Es rippt lediglich DVDs in Avis, moves und (S)VCD Mpegs.

    DVD2One macht was komplett anders!
    Da wird das Gesamtvolumen einer 2 lagigen VideoDVD mit einer Gesamtmenge von bis zu 7 GB 1:1 umgerechnet und auf eine Datenmenge von DVD Rohlingen, also max 4,4 GB reduziert.
    Das endprodukt ist keine SVCD, kein QT Film, kein AVI sondern ein VideoDVD konformer VIDEO_TS Ordner der an Heimbrennern auf DVD Rohlinge gebrannt werden kann und dann eine 1:1 Kopie der DVD darstellt. Inkl aller Menüs, Sprachen, Untertitel, Extras.
    Also ein Vorgang der mit VideoDVDs sonst nicht ohne weiteres möglich ist,weil die Datenmenge einer DVD die eines Rohlinges übersteigt.
    Das Endprodukt ist bei DVD2One eine 100% dem DVD Standard entsprechende DVD.

    Zwar steht in der ausführlichen Beschreibung was von "erzeugt echte DVD Videos" jedoch weisst alles andere aus der Beschreibung darauf hin das es sich nicht um tatsächliche DVD Videos handeln.
    Allein das es sich hierbei um ein Programm handelt das "Kompressionen" verwendet deutet darauf hin das das DVD Material tatsächlich neu komprimiert, also in ein anderes Format umgweandelt wird. DVD2One komprimiert jedoch DVDs nicht neu, weswegen eine Kopie mit DVD2One auf dem verwendeten Referenzrechner kaum länger als 20 Minuten dauert im Vergleich zu 2 Stunden.

    lass mich aber gern eines besseren belehren, laut Produktbeschreibung ist es aber wie gesagt eher eine ffmpegX Alternative, es umfasst die selben/ähnliche Funktionen und Möglichkeiten. und auch FFmpegX reduziert die Datengröße bei DVD Kopien aufgrund von neu Kompression.
     
  4. disdoph

    disdoph New Member

    Aber es geht zumindest grob in die Richtung:wink:
     
  5. Phil

    Phil New Member

    hat auch was mit ferngucken zu tun...
     
  6. kawi

    kawi Revolution 666

    ähem ... Nö *lach


    <klugscheißmodus>

    dieses DaVideo X geht eher in die Richtung ffmpegX
    Es wird "einfach" der Film als solches kopiert, komprimiert und am Ende in ein anderes Format gebracht.
    DvD2One komprimiert nicht um. Es kopiert 1:1 die DVD mitsamt aller untertitel, sprachen, menüs, specials, features ect ... es sorgt dafür das man eine DVD deren Inhalt größer als 4,4 GB ist trotz allem 1:1 auf einen 4,4 GB Rohling brennen kann.

    </klugscheißmodus>
     
  7. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Aber die Frage ist doch, was DVD2One genau mit dem Videomaterial macht...
    Zitat der Herstellerwebsite (http://www.dvd2one.com/):
    "World's fastest video compression engine"

    Wenn DVD2One das Video nicht komprimieren würde, würde es nicht funktionieren, oder wie soll man bei gleichbleibendem Format die Datenmenge reduzieren?
     
  8. kawi

    kawi Revolution 666

    Von
    http://www.wintotal.de/Tests/dvdkopierer/dvdkopierer.php

    DaViDeo von GDATA... Das Programm ist ein typischer Vertreter von Kopiertools der ersten Generation. Diese transkodierten zeitaufwendig das Videomaterial, um es auf "brennbare" 4.3 GByte zu verkleinern. Dabei wird in aller Regel nur der Hauptfilm berücksichtigt. Die Qualität des Ergebnisses ist dabei von dem verwendeten Codec sowie den eingestellten Parametern abhängig.... Zudem dauert der Vorgang je nach Hardware bis zu 10 Stunden für einen Film.

    DVD2One arbeitet dagegen anders.... gehören zur Gruppe der DCT-Transcoder. Hierbei wird das Filmmaterial auf Macroblock-Ebene stärker gepackt. Die Bewegungsvektoren werden dabei vom Original übernommen. Im Ergebnis zeigen die DCT-Transkoder eine sehr gute Bildqualität ... bei relativ geringem Zeitaufwand. DVD2One greift direkt auf die GOP (Group of Pictures) zu und übernimmt dabei die Bewegungsvektoren, welche von den Filmstudios bereits aufwendig errechnet wurden. Da das Errechnen der Bewegungsvektoren am zeitaufwendigsten ist, braucht DVD2One nur einen Bruchteil, um die GOP-Daten neu zu packen. ... Einer zeitaufwendigen Voranalyse, um die Komprimierung zu bestimmen, bedarf es dabei im Gegensatz zu den Tools wie dem von GDATA nicht.

    für WIN gibts es auch noch einige andere DCT-Transcoder z.B. InstantCopy 7, DVD2One, DVDShrink und CloneDVD.
    Am Mac ist DVD2One soweit ich weiß bisher das einzige.
    Bei allen anderen wird das komplette Videomaterial neu komprimiert (Davideo, ffmpegX ect...)

    Zutiefst Fachspezifische Hintergründe über DCT, GOP ect...:
    http://www.edv-tipp.de/gastbeitraege/ kika001_dct.htm



    + + + + + + + + + + + + + + + + + + +


    NACHTRAG:
    ---------------
    Von einer anderen Quelle:
    Funktionsweise von so genannten DCT-Transcoder:
    Ein Transcoder dekomprimiert das Video und komprimiert es sofort mit anderen Einstellungen neu. Ein DCT-Transcoder (DCT = Discrete Cosine Transformation) ist eine spezielle Unterart, die entwickelt wurde um Videos für den Broadcasteinsatz in Echtzeit neu zu komprimieren.
    Wenn ein MPEG-Encoder einen Film komprimiert, steckt er den Hauptteil der Komprimierungszeit in das Finden von Bewegungsvektoren. Mit diesen Vektoren baut der Dekoder später das sichtbare Bild neu auf und mit diesem Verfahren spart MPEG auch den meisten Speicherplatz ein.

    Findige Programmierer kamen aber auf die Idee, dass es gar nicht nötig ist diese Vektoren immer neu zu ermitteln. ein DCT Transcoder liest also das komprimierte Video und dekomprimiert es nur auf Makroblockebene – die bereits aufwendig ermittelten Vektoren werden einfach übernommen – und erhöht die Kompression dieser Makroblöcke. Dies spart sehr viel Zeit und bietet fast keine Nachteile in puncto Bildqualität. DCT Transcoder brauchen für die Transcodierung eines 120-min-Films nur circa 20 Minuten - eine komplette Rekodierung benötigt mehr als das Sechsfache.

    (Quelle: http://freenet.de/freenet/computer/software/dvd_software/kurs_dvd_shrink/06.html
    hier Beispiel DVDShrink)


     
  9. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    so genau wollte ich es gar nicht wissen.

    Ist mir auch egal, auf welcher Ebene was komprimiert wird, Hauptsache es funktioniert!
    :)
     
  10. sissifan

    sissifan New Member

    >> Wenn DVD2One das Video nicht komprimieren würde, würde es nicht funktionieren, oder wie soll man bei gleichbleibendem Format die Datenmenge reduzieren? <<

    Ich dachte, für das Komprimieren wäre DVD Backup zuständig, bevor man DVD2One nimmt???
     
  11. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    nö, DVD Backup speichert die DVD ohne einige Kleinigkeiten wie Ländercodes usw auf der Festplatte Deines Rechners.

    Schau Dir mal die Größe eines Ordners an, der von der DVD auf die Platte kopiert worden ist: Die sind meistens viel zu groß für einen DVD-Rohling.
    Deshalb kommt danach ja DVD2One dran und macht das Material kleiner.
     
  12. Engelchen

    Engelchen New Member

    Ich habe mir gestern nacht noch DVD2oneX gekauft und gleich ausprobiert.
    Es funktioniert bestens und ganu nach Apple Manier, ohne ein Handbuch.
    Nur das Brennen auf DVD muss ich noch durchführen, da ein G3 etwas langsamer arbeitet als G4 oder G5.

    Engelchen
     

Diese Seite empfehlen