Antwort auf "Elsteranfrage"

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von CosmoVitelli, 24. Januar 2004.

  1. CosmoVitelli

    CosmoVitelli New Member

    Mit den Projekten "Elektronische STeuerERklärung - ELSTER -" und ElsterFormular " verfolgen Bund und Länder das Ziel, die Abgabe und Bearbeitung von Steuererklärungen durch den Einsatz moderner Kommunikationsmittel bürgerfreundlicher und weniger verwaltungsaufwendig zu gestalten. Zentraler Bestandteil dieses Verfahrens ist die als bundeseinheitliche Software entwickelte ELSTER-Client-Software (TeleModul), welche u.a. die korrekte Übermittlung der verschlüsselten Steuererklärungsdaten und die Entschlüsselung empfangener Daten des Steuerbescheids übernimmt.

    Die in ElsterFormular verwendete ELSTER-Clientsoftware wurde erstellt, um aus Steuer-, Finanz- oder Lohnbuchhaltungsprogrammen heraus die Steuerdaten elektronisch an die Steuerverwaltung übermitteln zu können. Damit unterstützt ELSTER die schnelle und einfache Anbindung von Steueranwendungen an das Internet, indem er unabhängige Komponenten, wie zum Beispiel Plausibilitätsprüfungen und Verschlüsselung von der Steueranwendung trennt und über eine einheitliche Schnittstelle zur Programmierung von Anwendungsprogrammen (API) zugänglich macht. Die Clientsoftware unterstützt den Entwickler beim Einhalten der Schnittstellenspezifikation und ermöglicht die Durchführung von Transaktionen mit den Rechnern der Steuerverwaltung. Sie wird allen interessierten Anwendungsentwicklern kostenlos zur Verfügung gestellt.

    Auch wenn ein Drittel aller Internetbenutzer eine Umstellung

    auf LINUX- /UNIX- MVS oder BS2000 Systeme erwägen, haben die Betriebssysteme der Firma Microsoft derzeit eine marktbeherrschende Rolle. Da auch kommerzielle Steuererklärungsprogramme fast ausschließlich für Windowsbetriebssysteme angeboten werden, haben die Referatsleiter Automation (Steuer) der obersten Finanzbehörden des Bundes und der Länder entschieden, in der ersten Entwicklungsphase zunächst die marktbeherrschenden (Windows32-)Betriebssysteme zu unterstützen. Diese Entscheidung wurde getroffen, um eine größtmögliche Zielgruppe kurzfristig zu erreichen, und berücksichtigt damit die Grundsätze der wirtschaftlichen und zielgerichteten Verwendung von Steuermitteln.

    Mit der Erweiterung des Angebots von ELSTER zur Datenübermittlung für den Bereich der Unternehmenssteuern ist eine Anpassung der ELSTER-Client-Software vorgesehen, um die u.a. im betrieblichen Bereich üblichen Betriebssysteme (UNIX, MVS, BS2000, MAC OS) zu unterstützen. Die hierzu erforderliche Neuentwicklung unter Verwendung der Java-Technologie wird jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

    Eine Portierung des Freeware-Programms "ElsterFormular" auf andere Betriebssysteme ist durch die Referatsleiter Automation (Steuer) der

    obersten Finanzbehörden des Bundes und der Länder bisher nicht geplant.

    Für Anwender von Nicht-Microsoft Betriebssystemen stehen aber bereits Alternativen zur Verfügung. Dabei handelt es sich um kommerzielle Programme

    für LINUX oder aber auch MAC-Anwender.
     
  2. CosmoVitelli

    CosmoVitelli New Member

    bischen viel Text, aber vieleicht doch für den einen oder anderen interessant. Am besten immer schön anfragen.
    cosmo
     
  3. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Am gelungensten finde ich ohnehin den Namen: ELSTER - sind das nicht diese diebischen Vögel, die braven Leuten Schmuck, Münzen und Silberlöffel stehlen? :rolleyes:
     
  4. graphitto

    graphitto Wanderer

    Nix gegen Elstern. Die stehlen nur, was unbedarfte Menschen unbeaufsichtigt rumliegen lassen. :cool:

    Abgesehen davon sind Vögel aller Art bestes Katzenfutter. :)

    gruß
     
  5. mausbiber

    mausbiber New Member

    Der Staat sollte keine Monopole unterstützen - auch nicht M$ - hoffentlich müssen wir nicht bis zum Sanktnimmerleinstag auf eine Linux und Mac-Version warten!!

    Und wegen der zielgerichteten Verwendung von Steuermitteln.....
    -->Vielleicht sollten unsere Herren Politiker bei solchen Sachen wie MAUT ;( etwas mehr auf Verschwendung und Zielrichtung achten.
     
  6. ughugh

    ughugh New Member

    Wo es doch heutzutage so schwierig ist, plattformübergreifend Programme zu schreiben.

    Das Internet steckt noch in den Kinderschuhen.

    Java ist erst V0.01

    HTML oder SHTML oder XML haben keinerlei Sicherheitsabfragen, so daß Internetbanking sicherlich nie funktionieren wird.

    Selbst Basic gibt es nur für Windows.

    Auch schlichte Word-Macros - für die Steuer durchaus zu gebrauchen - funktionieren nicht.

    Unix ist viel zu neu und kaum verbreitet.

    Ganz zu schweigen daß es ja überhaubt keine Plattformunabhängigen Standarts gibt.

    Windows ist das Einzige System, das wirklich funktioniert.

    Da habe ich vollstes Verständiss dafür, daß unsere Lieben verbeamteten Fachleute schlicht ZU FAUL sind, sowas vernünftig zu machen. Klingt für mich nach der Programmiererunsitte "Am Besten zu Betrachten mit Netscape 4.3, 4.4 und 5.1 sowie IE 1.2 und 4.8" aus der Frühphase des Internets.

    Man könnte sich tatsächlich überlegen, darauf hinzuweisen, daß die Mehrheit der Bevölkerung Steuern in unterschiedlicher Höhe hinterzieht, so man sie denn läßt - also sieht man auch keinen Grund, dieses System weiter zu unterstützen - vom rechtlichen Punkte der Gleichbehandlung, zu dem jede Behörde mindest theoretisch verpflichtet ist, mal ganz zu schweigen.
     

Diese Seite empfehlen