Appel und Spiegel online

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von martinb, 15. Januar 2001.

  1. martinb

    martinb New Member

    Hallo,
    Spiegel online ist mir schon öfter durch tendenziel negative "Artikel" über Appel aufgefallen. Aber dieser ist überhaupt der geilste: http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,112400,00.html

    Wer den Schreiberling wohl bezahlt hat, Compaq oder Dell?
    Übrigends, man kann dem Autor auch eine mail schicken.
     
  2. Hans54

    Hans54 New Member

    Ich habe es gerade gelesen . glaube nicht, das der weiß von was er
    schreibt.(aus die Maus) kennen wir doch.Oder?
     
  3. chris

    chris New Member

    hallo,

    habe auch gerade den artikel gelesen und hab ihn eigentlich ganz amüsant gefunden. mal ehrlich: soooo weit von der wirklichkeit war er nicht weg. ich weiss schon, es ist schmerzlich für uns an unser nieschendasein erinnert zu werden (schnüff). aber so ists eben, abzuleugnen dass windows pc´s massemäßig vorn liegen ist unsinnig. ausserdem gibt der autor doch immerhin (korrekt) zu, dass unser aller lieblinge designmäßig jeden pc um längen schlagen. und dass macs irrsinnig häufig in filmen auftauchen ist mir auch schon öfters aufgefallen. da werbeabsichten nahezulegen ist m.e. zulässig - wäre ich apple, würd ich mich auch drum kümmern.

    der artikel ist halbwegs sachlich, und soweit mac-freundlich wie´s von einem windows-pc-user kommen kann, meines erachtens nach.
    im übrigen: man muss sich ja auch nicht alles gleich zu herzen nehmen, leute ;-)
     
  4. Manfred

    Manfred New Member

    Hier tun sich Parallelen zu Borgward auf !!
    Also Leute, deckt euch massenhaft mit Macs ein, solange es sie noch zu kaufen gibt.
    Eines Tages werden Museen und Sammler aus aller Welt sich alle 10 Finger nach diesen legendären Stücken lecken und Traumpreise dafür bieten. Vielleicht ließen sich auf diesem Wege sogar nachträglich die herben Verluste mit der Apple-Aktie wieder ausbügeln.
    Risikohinweis: Im Forum von Wunner stellte neulich einer tollkühn die These auf, Apple würde spätestens in 10 Jahren Microsoft das Licht ausblasen. Wir sehen also spannenden Zeiten entgegen.

    Gruß Manfred

    Es gibt nur 2 Meinungen: die Eigene und die Falsche.
     
  5. tina

    tina New Member

    ich frag mich manchmal, ob wir wirklich so ein "kleines" nieschendasein führen. die komplette werbebranche arbeitet auf macs. alle kreativen tun das, oder die meisten.

    nur weil nicht jeder zweite zahnarzt ist, sind zahnärzte ne randgruppe, oder?
    oder
    nur weil sich papa bei aldi ne dose und corel draw kauf ist er noch lange kein kreativer!

    ja ich weiß die vergleiche hinken, aber immerhin:

    eins muss man uns macusern lassen wir besitzen ein unumgängliches selbstbewußtsein und zugehörigkeitsgefühl. und das ist doch schon mal was.

    ich denke nicht, dass apple baden geht, wahrscheinlich fusionieren steve und bill in ferner oder naher zukunft, und dann gibt es vielleicht?... dosenmacs?
    - oh gott!
     
  6. eman

    eman New Member

    Das allercoolste Productplacement wurde in besagtem Artikel unterschlagen: Lindenstraße!!!
    Die Zenkers haben sogar einen Cube! Wow!
     
  7. petervogel

    petervogel Active Member

    Übrigens Martinb:
    Die Firma von der Du da redest heisst Apple und nicht Appel. Aber bei unserem Nischendasein macht das ja auch keinen grossen Unterschied mehr oder!
    Vielleicht ist Appel ja in der neuen deutschen Rechtschreibung auch ok.
    Grüsse
    Peter
     
  8. MacZeit2

    MacZeit2 New Member

    Mir ist Schnuppe, ob Apple auf jedem Schreibtisch ist. Hauptsache ich darf ihn mir noch kaufen und werde nicht durch irgendwelche lustigen Spiegelberichte in meiner Meinung negativ beeinflusst. :) Soviel Freiheit muss einfach sein. Spiegel On(e)li(e)n(i)e go home, wo immer das ist.

    Ciao!

    Toni

    maczeit.de
     
  9. martinb

    martinb New Member

    Sorry,
    man sollte nach einem harten Tag wohl doch keine Beiträge mehr schreiben ; -)
     
  10. MACrama

    MACrama New Member

    was soll man dazu noch sagen...

    ich hab grad eine lachattacke hinter mir... puuh...

    >>Weitere Gratis-Hilfe: Agenturen und Redaktionen schwören
    intern noch immer auf Apple, obwohl dessen Betriebssystem

    Mac OS nur noch Nischenbedeutung hat im Vergleich zur alles
    übeherrschenden Windows-Konkurrenz von Microsoft. <<

    tja wir wissen auch was gut ist und womit man arbeiten kann..

    ra.ma.
     
  11. apoc7

    apoc7 New Member

    Wie war das noch:
    "Tausend Mücken können nicht irren - Scheiße muss gut sein..."
    und nun das ganze in digital:
    "Tausend DOSer können nicht irren - Windows muss gut sein..."

    Aber was solls, Freiheit der Systeme.
     
  12. MACrama

    MACrama New Member

    he das is gut..

    alle DOSer sind mücken??
    find ich witzig ;-)
    und ob scheiße wirklich gut ist, trau ich mich dann doch nicht zu bewerten?

    freiheit ist ja gut und schön, aber diese freiheit gibts ja nicht, aplleuser werden ja in gewisser weise von der winwelt unterdrückt?

    ra.ma.
     
  13. Macsimum

    Macsimum New Member

    Na klar führen wir ein Nischendasein: wer nur auf's Geld guckt, hat Windows, Hacker haben Linux und wirkliche Profis (also die, die die ganz großen Sachen wie Hollywood etc. machen) haben Silicon Graphics. Damit müssen wir leben. Und dieser Artikel war nun wirklich nicht besonders schlecht recherchiert. Wir sollten denn uns über jede Erwähnung in großen Publikationen freuen, selbst schlechte Artikel können intelligente Leute zum Nachdenken anregen -> vielleicht sich für Apple zu interessieren!?
     
  14. tina

    tina New Member

    es gibt redakteure, die müssen das können weil es keine setzer gibt, bzw nur reinzeichner. außerdem ist die anbindung einfacher zum finish, wenn die redaktion "mal eben" die berichte in quark schreibt.

    schon mal gesehen wie die redakteure von bild arbeiten? vor ihnen konferenztisch, hinter ihnen rechner zum zeitung bauen!!

    die haben keine zeit für moorhunhjagd!
     
  15. friedrich

    friedrich New Member

    Nun, wo ist das Problem? Der Artikel war nicht schlecht recherchiert: die Macs tauchen überall in Werbung und Film auf, obwohl sie ein Nischendasein führen. Warum? Weil sie cool aussehen, in coolen Branchen zuhause sind, weil sie selten und teuer sind. Weil sie ein Statussymbol sind. Alles richtig. Das man für Product Placement in der Regel zahlt - auch richtig. Wenn Apple das nicht tut, ist das ein Ausnahmefall. Aber glaubhaft, denn es wäre nicht bezahlbar.
    Nur der Grund für den Artikel bleibt etwas nebulös: In Hollywood-Filmen kommen auch überproportional viele teure Autos, Architektenwohnungen, Edelanzüge etc. vor. Magnum im Daihatsu? Auch Sixt machte mal mit einem Lamborghini Werbung. Business at usual also, wenn Ikea mit Apple wirbt.
    Das Ende des Artikels allerdings war überraschend und nicht hergeleitet. Wieso plötzlich aus die Maus? Keine Neuigkeit, daß Apple in der Krise steckt. Und nicht herzuleiten aus den vorher gesagten. Aber das ist Spiegel-Schreibe: Es muß mindestens einmal was Negatives gesagt werden pro Artikel, sonst erscheint es nicht objektiv. Aber das ist, Entschuldigung, auch nichts Neues.

    Grüße,
    Ole
     
  16. eman

    eman New Member

    Stimmt, der Artikel ist OK. Alle anderen Reaktionen zeugen nur von dem dünnen Eis, auf dem sich einige hier befinden....
     
  17. paddy

    paddy New Member

    Also, das muss gerade der "Spiegel" schreiben. Ich bin selbst Redakteur und glaube zu wissen, dass die Kollegen von der Spiegel-Redaktion am Mac arbeiten. In Sachen Seitenumbruch ist eben vieles in der PC-Welt zu umständlich. Ich muss mich täglich mit "Alpha" auf Win NT rumschlagen - ein krasser Unterschied zu Linopress auf dem Mac, mit dem ich zuvor gearbeitet habe. Und auch die PC-Alternative "Cicero" ist keinen Deut besser als "Alpha".

    Patrick

    P.s.: Meine Hand lege ich für diese Aussage zwar nicht ins Feuer, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass mal irgendwo gehört oder gelesen zu haben.
     
  18. tina

    tina New Member

    ich glaube nicht dass du dich irrst, die meisten zeitungen und zeitschriften werden auf macs gesetzt. - vielleicht war der schreiber sauer auf seine kiste oder wollte unbedingnt nen mac und es gab keinen - also setzte er sich hin und schrieb böse worte....

    that's life!
     
  19. friedrich

    friedrich New Member

    Es stand im Spiegel: Beim Spiegel, so war zu lesen, konnten sie Moorhuhn nicht spielen, weil sie nur Macs hätten. Vielleicht ist das der tiefere Grund für den leicht bösartigen Unterton...

    Übrigens berichtet auch der Spiegel ja gelegentlich über Neuerungen aus der Computerwelt - zu ca. 80% geht es dabei um Apple. Der Teufel scheißt halt auf den größten Haufen.

    Grüße,
    Ole
     
  20. eman

    eman New Member

    Die Setzer mögen wohl am Mac arbeiten, aber die Redaktion????? Fraglich.
     

Diese Seite empfehlen