Apple aktualisiert iWork für Mac und iOS

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von juppbaumann, 5. Dezember 2012.

  1. Leider funktioniert immer noch nicht der reibungslose Transfer von in OSX erstellten Keynote Präsentationen aufs Ipad. Filme werden nach wie vor nicht angezeigt. Geschweige denn Kompatibilität von Word und Page Dateien. Meine Unibriefkopf, in Word erstellt, wird in Page total verhunzt.
     
  2. vphafner

    vphafner Gast

    Hier Ihren Kommentar verfassenIch bin ja nun ein großer MAC Fan und möchte nicht mehr ohne leben und endlich reibungslos arbeiten. Aber da bei uns an der Fakultät eine große MS Abhängigkeit herrscht, bin ich gezwungen manche Sachen mit MS Office zu machen. Da hinkt Apple leider sehr hinterher. Ich kann dafür wirklich nur LibreOffice empfehlen. Leider keine iCloud Anbindung möglich, soweit ich weiss. Dafür muss dann Dropbox etc. herhalten, was ich schade finde.
    Ich hoffe das ändert sich mal irgendwann, das mir der iCloud. Wie schön war das noch mit MobileMe.....
     
  3. Warnender

    Warnender Gast

    Ja, ganz genau: Apple will ganz klipp und klar KASSE MACHEN, so schnell und wo es nur geht. Die Hardware veraltet, weil das Diktat des immer schneller sich verändernden OS X drückt. Der Produktions-Zyklus wurde von 18 Monaten, über ein Jahr nun nur noch auf 6 Monate verkürzt, vergessen soll man, Mac-Computer mehr als 3 Jahre zu nutzen, am besten halbjährlich neue kaufen. KASSE um jeden Preis. Support? Nicht die Spur. So sehr ich Mac liebe, aber Apple-kritischer man mehr und mehr wird, weil Apple selbst seine allertreuesten Ziel-Gruppen mißachtet, mißbraucht und zwingen will, wird man zwangsläufig strategisches Gegen-Verhalten ausüben, um sich zu schützen, so ist absolut abzuraten, wie Steve Wozniak warnt, seine kostbaren Daten in irgendwelchen iClouds verschwinden zu lassen, ob Drop-Box oder sonstwo: wer seine Daten in unerreichbare Ferne an Fremde auslagert und hergibt, läuft große Gefahr sie zu verlieren oder so zumindest die Kontrolle darüber, denn die dortigen Cloud-Techniker haben dann im Ernst-Fall die tatsächlich Macht über Daten, die dem Urheber gehören, der diese erarbeitet, erstellt, gesammelt hat. Niemals Cloud: heimtückisch, teuer und mehr - meine Daten gehören mir, meinen immer mehr kluge Kunden und Nutzer. Nachher ist man immer schlauer, schöne Schein-Welt. Virtuelle Weihnachts-Wünsche.
     
  4. Warnender

    Warnender Gast

    Nachtrag: WAS? Apple angeblich großzügig, genau das Gegenteil ist der Fall: Für general-überhalte Gebraucht-Computer eindeutig überhöhte Rest-Posten-Preise im Apple-Store. Seht, wer sehen will, weiterhin die Verschnellerung der Produktions-Zyklen, um somit schneller Support für künstlich-schneller-veraltete Rechner nicht mehr leisten zu müssen, um noch mehr zu kassieren, um die Dividenden hochzutreiben und die Aktionäre befriedigen zu können von denen etliche eigene Mitarbeiter von Apple sind und die dann die Aktien abstoßen bis sie sich genüßlich in Früh-Rente verabschieden, vor allem auf dem Rücken von Millionen Mac-Fans. Das ist im Grunde nur noch die Vergoldung vom früheren guten Ruf und altem Zauber, den Steve P. Jobs so mühsam aufbaute, absahnen ist die Devise. Die Innovationen: neue Profi-Power-Tower, größere MacBook Pros/Power-Laptops, Apple-TV, Ergo-Tastaturen, virtuelle Video-Brillen, iCar, iRobot, intelligente Wohn-Steuerungen und mehr lassen weiterhin auf sich warten, wir werden wohl nur noch alle sieben bis zehn Jahre neue Produkte von Apple als Gegen-Bewegung kaufen, kann man da nur raten und warten.
     
  5. apple gängelt seine jünger. das war schon immer so, nur ist es mittlerweile noch offensichtlicher. profit sei erlaubt, doch zu welchem preis.
    es grenzt schon an raubrittertrum, in immer schnelleren intervallen, den verbraucher mehr oder weniger zu nötigen, seine hard/software kostenträchtig zu aktualisieren.
    so schießt apple sich auf lange sicht hin ins abseits.
    p.s. zu icloud/dropbox & co. gesunder menschenverstand verbietet die nutzung solch unnötiger dienste
     

Diese Seite empfehlen