Apple auf dem Weg in die Krise

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Harlekin, 17. Juli 2002.

  1. Harlekin

    Harlekin Gast

    Um Gottes Willen diese Keynote . . .
    Und nun lese ich gerade noch, dass der neue iMac 17" vertikal lediglich eine Aufloesung von 900px hat - mir faellt kaum eine schwachsinnigere Fehlentwicklung ein. Wissen die Entwickler nicht, dass nicht nur Profis mit standardisierten Masken arbeiten, also bei 17" 1024px in der Hoehe?, dieser Monitor ist schlichtweg unbrauchbar. Und wer gibt schon 5.000,- Mark fuer einen Computer aus, den er nicht erweitern kann?
    Meine Absicht ist es nicht nur zu kritisieren, deshalb hier meine Empfehlung an Apple:
    Einen billigen 15" (1024px) iMac und statt des 17" Models einen freien PCI Steckplatz plus die Moeglichkeit eine zusaetzliche Graphikkarte einbauen zu koennen.
    Das ist m.E. das Geraet, welches nachgefragt wird.

    Fuer mich den groessten Schock an dieser Keynote bedeutet, dass selbst mir als eingefleischtem Mac Enthusiasten die Vision ueber die weitere Entwicklung Apples abhanden gekommen ist.

    Produkte, wie sie bereits vor einem Jahr erwartet wurden, sind immer noch nicht in Sichtweite.
    Preis/Leistung weisen ein Missverhaeltnis auf, wie nie zuvor in der Geschichte Apples. Ich weiss nicht, welchen Rechner ich mir mit gutem Gewissen kaufen kann, denn eigentlich ist die momentane Produktpalette bereits jetzt veraltet und steht nur noch auf Abruf beim Handel in den Regalen.

    Die Keynote behandelte die Praesentation neuer Buttons und kleinerer, eher ueblicher, Weiterentwicklungen.
    Dafuer haellt man keine Keynote ab!
    Mac OS 10.2 Jaguar wird als Neuentwicklung praesentiert, Steve Jobs erwaehnte nicht mehr seinen "12 Stunden" Zeitplan bei der Entwicklung von OS X, wie er es auf den vergangenen Keynotes getan hatte. Bei der Letzten Keynote erklaerte er noch, es sei "1/4 vor 12.oo Uhr" im Zeitplan.
    Haben wir high noon (12.oo Uhr) verpasst, dass jetzt fuer das "neue" 10.2 wieder abkassiert wird?

    Die eigentlichen Probleme mit OS X wurden gar nicht angesprochen, so vernahm man bspw. kein Wort zum "OS X Postscript Desaster".

    Von dieser Keynote haben doch eigentlich alle einen Befreiungsschlag Apples erwartet, stattdessen taten sich Abgruende auf.
    Mit dieser Produktpolitik kann es Apple nicht gelingen das Stigma "zu teuer" abzuschuetteln. Im Gegenteil wird Apple jetzt seinen Ruf als "State of the art" auch noch verlieren.
    Die Hinwendung zum Consumer Markt ist prinzipiell richtig, aber nicht, wenn diese auf Kosten der Profi Anwender und Agenturen geht.
    Die fundamentalen Parameter stimmen nicht mehr, Apple steuert auf eine seiner groessten Krisen zu.

    Harlekin

    .
     
  2. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    15.50 US$ ;- 2,36 US$ ist der derzeitige Stand,der AAPL.
    Die US-Börsen sagen das gleiche.
     
  3. ughugh

    ughugh New Member

    Vertane Zeilen in diesem Forum, Harlekin :)

    Ups, das ist ja SmallTalk - ich hab nix gesagt.
     
  4. Blaubeere

    Blaubeere Active Member

    Ich sehe das so: da Motorola mit dem G5 nicht recht voran kommt, musste Apple schauen, wie sie die Kunden bei Laune halten. Um die Leute hinzuhalten, hat Apple begonnen, ihnen kostenlosen Schnickschnack wie iTunes, iPhoto usw. in den Rachen zu werfen. Nun kommt der G5 immer noch nicht und das Geld wird langsam knapp, also fängt man langsam an, Geld für das eine oder andere zu verlangen.

    Ich sage: im Januar gibt es den G5 immer noch nicht und weitere Einschränkungen werden folgen (vielleicht wird dann jedes Bugfix und jedes Update Geld kosten). Wenn Motorola endlich den G5 in ausreichenden Stückzahlen liefern kann, sind entweder Intel und IBM viel weiter (und der G5 'ne lahme Krücke) oder aber Apple kann für ein Butterbrot von der Konkurrenz gekauft werden.

    Blaubeere
     
  5. DonRene

    DonRene New Member

    neue macs kommen im august. weil sie ab dann auch besser lieferbar sein werden

    ich fand die keynote zumindest in sachen jaguar sehr gut. die neuen features sind ja echt gut. manche sachen haben mich echt baff gemacht. ;-)
    nur warum ich für die x-final ( wenn sie es denn nun ist?) wieder den vollen preis zahlen soll sehe ich nicht ein. da sollte unbedingt ein verträglicher update preis her

    auch was .mac betrifft halte ich den preis fürr total übertrieben. ist es zwar klar das die ganzen dienste irgendwann was kosten. aber das man gleich so zulangen will. finde ich ein bissl dreist. zumal es das bisher nur für usa gibt und net für uns. in 4 wochen ist deine emailaddi weg und du kannst es eigentlich garnicht ordern von hier aus.

    irgendwie scheinen die jungs da gerade den bodenkontakt zu verlieren oder zuviel sonne im sunshine state ;-))
     
  6. Harlekin

    Harlekin Gast

    Apple schliesst heute an der NASDAQ mit

    - 12,5 %

    (auf bereits niedrigem Niveau)

    .
     
  7. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Haben sich bei 15,63 US$ gefangen.
    Es hat mich sowieso gewundert ,das die noch gegen den Trend liefen.
     
  8. caMi

    caMi New Member

    <<aber das man gleich so zulangen will. finde ich ein bissl dreist. zumal <<es das bisher nur für usa gibt und net für uns

    dreist ?
    Ich nenne das Erpressung. Empfehlen kann ich Apple kaum noch jemanden. Ich habe die iTools immer als Serviceleistung angesehen denn schließlich bezahlt man für die Hardware einen unangemessenen, einen zu hohen Preis. Von den OS X Preisen ganz zu schweigen.
    Dann werde ich meine homepage wohl löschen.
    Die Apple-Geschichte erinnert mich an ehemalige große Schlepper- oder Autohersteller welche irgendwann einmal von der Bildfläche verschwunden sind.
     
  9. Harlekin

    Harlekin Gast

    Was daran problematisch erscheint, ist, dass Apple seinen historischen Tiefststand bei ca. USD 14.- hatte, ABER als sie keinen Gewinn, sondern Verlusst gemacht hatten.
    Was wird wohl passieren, wenn die naechsten 2 Quartale werden wie das abgelaufene oder gar mal kein Gewinn bilanziert werden kann?

    .
     
  10. hapu

    hapu New Member

    Den Tiefststand hatten Sie aber bei einem Umfeld, als Computerhersteller noch als Goldgruben galten und alle Investoren alles andere als Apple gekauft haben.
    Heute kaufen Investoren ... ja, was kaufen die jetzt?
     
  11. hapu

    hapu New Member

    Was ist eine "standardisierte Maske"?
     
  12. Harlekin

    Harlekin Gast

    Morgen kommen die Microsoft Zahlen - Die wissen zumindest wie man Geld verdient (wenn auch sonst nichts) . . .

    .
     
  13. hapu

    hapu New Member

    ad Erweiterbarkeit des iMac:
    Man braucht kein PCI mehr, um Geräte zu erweitern - FireWire ist doch dein Freund, den du auch noch mittendrin in der Arbeit einschalten kannst!
    Ausbau per PCI war gestern, Ergänzung per FW/USB ist heute!
     
  14. Harlekin

    Harlekin Gast

    Beispielsweise in einer Datenbank das Layout, abgestimmt auf Standardmasse.
    Oder auch die Anordnung von Paletten in Programmen, die man als Sets abspeichert.
    Oder die vordefinierte Anordnung von Fenstern etc. . .

    .
     
  15. eman

    eman New Member

    >....Mac-OS X. Derzeit 2,5 Millionen Anwender, bsi zum Ende des JAhres sollen es fünf Millionen sein. Dann hätten innerhalb von zwei Jahren 20 Prozent der Anwender gewechselt .....
    (Zitat aus dem MW Text-Stream.)

    Wenn ich richtig rechne, haben demnach nur 10% der Anwender bisher gewechselt. Also war diese Keynote ohnehin nur für ein 10tel der User relevant. Diese Zahl dürfte sich nochmals veringern, wenn man die jetztigen OSX-User mitzählt, deren Hardwareausstattung (Grafikkarte) keinen Vorteil aus Jaguar ziehen kann. Und nochmals veringern, wenn man alle User mitzählt, denen der "Update"-Preis zu hoch ist. Zielgruppe verfehlt. Setzten Sechs.
    Somit verfestigt sich, was schon bei der Einführung des Ur-iMacs abzusehen war, dass es Jobs nur um eines geht: Neukunden, Neukunden, Neukunden! Daher auch die Switch-Kampagne....
    Das ist ja im Prinzip sehr begrüßenswert, doch leider bleibt hier eine alte Apple-Tugend auf der Strecke, nämlich den Stammkunden bei Laune zu halten. Dieser Unmut zeigt sich auch sehr schön in den Postings nach einem Apple-Symposium, in denen meist lautstarke Kritik zu lesen ist. Das war vor ein paar Jahren noch undenkbar. Da war ein franzmane noch ein avantgardistischer Revoluzzer! ;-), dessen unverschämtes Anliegen zu einem Monsterthread geführt hat. Und heute? Enttäuschung ist die gängige Reaktion (selbst von der Fachpresse), aufgelockert durch ein paar wenige optimistische Stimmen. Egal wie es Jobs dreht oder wendet, seine euphorischen Ideen stoßen immer seltener auf ebensolche Reaktionen.
    Wenn man die stagnierenden Absatzzahlen und die Bilanz-Frisierung hinzuzieht, könnte Harlekin mit seiner "Krisen-These" am Ende Recht behalten.
     
  16. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Natürlich hat Harlekin Recht.Ich sehe Apple "in der Krise" und nicht auf "dem Weg dahin".

    Wenn man zurückschaut,ist die Firma Apple von Anfang an von einer Krise in die nächste getaumelt.Irgendwie hat sie sich immer wieder rausgerappelt.

    Das scheint die wahre Stärke von Apple zu sein.
     
  17. hapu

    hapu New Member

    Ich (als User) seh das halb so schlimm.

    Bei meinen Adobe-Apps werden die Palettenpositionen gespeichert, Apple's FinalCut Pro funkt auch am Titanium ...
     
  18. Harlekin

    Harlekin Gast

    Eben das ist ja das Problem, du musst z.B. bei den Adobe Apps neue Sets anlegen und speichern und kannst nicht die normalen uebernehmen.
    Bei Datenbanken, wie z.B. FileMaker, ist man an feste Groessen gebunden.
    Das permanente Neuanordnen von Layouts auf dem Bildschirm ist im Profi Alltag einfach zu zeitaufwendig, als dass man es als praktikabel bezeichnem koennte.
    Natuerlich kann man theoretisch alles manuell anpassen, aber fuer diesen Aerger gibt keiner 5.000,- Mark aus.

    .
     
  19. Harlekin

    Harlekin Gast

    Sehr schoen Akiem, jetzt wissen wir wenigstens wo unser Geld geblieben ist.

    Aber auch gerade deswegen machen wird uns BEREITS BEI ZEITEN Gedanken ueber die weitere Entwicklung.
    Und nicht erst nach der heutigen Keynote sind fuer weitsichtige Indianer die dunklen Wolken am Horizont unuebersehbar.

    .
     
  20. Harlekin

    Harlekin Gast

    Sehe ich etwas anders, bisher haben die Keynotes bzw. Apples Firmenpolitik immer Visionen gezeichnet und den Kunden und "Fans" vermitteln koennen, wofuer sie soviel Geld bezahlen (sollen).
    Noch bei der letzten Keynote (Vorstellung neuer iMac) war der Jubel ueberwiegend (auch bei mir) zu Recht gross.
    Man hat sich gesagt, dass nach der Vorstellung der neuen Consumer Produkte die neuen (lange ueberfaelligen) Profirechner dann eben im Herbst kommen.
    Ausserdem wurde die Nachlieferung der finalen OS X Version versprochen ("12.oo Uhr Version").

    Das Bild hat sich in letzter Zeit dramatisch veraendert.
    Ein Grund ist u.a., dass Ankuendigungen und Versprechungen gemacht werden, welche nicht gehalten werden, das alles gepaart mit einer bislang von Apple nicht gekannten Abzockmentalitaet.
    Und der Rueckfall in der Prozessorleistung macht die Rechner gegenueber der Konkurrenz doppelt teuer.

    .
     

Diese Seite empfehlen