Apple bekommt Patent für drahtloses Ladegerät

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Tesla-Fan, 3. Dezember 2012.

  1. Tesla-Fan

    Tesla-Fan Gast

    Hierzu sollte man wissen, daß das Prinzip der drahtlosen, also virtuellen Energie-Übertragung auf das einzigartige kroatische Genie Nikola Tesla zurückgeht bzw. bei ihm den Ursprung hat, der im Gegensatz zum schwäbischen Albertle Einstein, ein PRAKTISCHER Physiker war, dessen Groß-Teil seiner Erfindungen und Patente den dortigen Geheim-Diensten anheimfiel, da er nach Amerika auswanderte. Also das Prinzip der Induktion ist im Grunde auch Apple-seitig nichts Neues. Genauso die Geschichte: Gab es im Ausland bereits Jahrzehnte zuvor schon Zeitungs-Berichte BEVOR in Deutschland die Firma AEG den sogenannten INDUKTIONS-Herd öffentlich vorstellte. Aber Apple geht grundsätzlich genial und klug vor, sich stetig auf alles, alle möglichen Patente zu sichern. Man darf gespannt sein, wann es endlich einen echten Apple-Fernseher, ein Elektro-Automobil und schließlich auch Apple-Haushalts-Roboter geben wird: wir werden es evtl. erleben...
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Ich verstehe deine Aufregung nicht ganz. Praktisch alle technischen und patenfähigen Entwicklungen basieren auf längst bekannte Naturgesetze. Wenn man es so betrachtet dürfte überhaupt kein Patent erteilt werden.
    Man muss immer zwei Seiten sehen: Einmal die Firma/Entwickler/Erfinder, der sich eine Innovation patentieren lässt und einmal die Behörde, die nach eingehender Prüfung das Patent erteilt. Die zu überwindenden Hürden sind nicht gerade klein und wenn die Behörde der Meinung ist der Antrag ist gerechtfertigt wäre Apple schon ziemlich dumm das nicht anzunehmen. Das ist in erster Linie ein Schutz davor, dass nicht eine andere Firma das Patent für sich beansprucht und damit Apple ausbremst.

    MACaerer
     
  3. schon wieder neue Patent für Apple, verstehe ich gar nicht mehr, hat Apple das erfunden, nein !!!!
     
  4. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Scheinbar doch. ich habe den Eindruck du hast den Artikel in MacWelt-online nicht gelesen oder nicht verstanden. Du kennst weder die genaue Technik noch den Inhalt der Patentanzeige. Es geht dir also nicht um konstruktive Kritik sondern nur um Herum-Genöhle.
    Weiter so, es ist sicher für alle Leser informativ. :cool:

    MACaerer
     
  5. NikKal

    NikKal Gast

    Es geht nicht um erfunden oder nicht, wenn ich so was entwickeln würde und nicht patentieren würde für 100? (vom Fach :) ) muss ich damit rechen das ein Groß Unternehmen wie hier Apple diese Technik entdeckt und nach einen patent prüft, wenn das keins hat selbst ein patent beantragt. Kommt noch dazu das du auch in den USA nicht einfach so auf neue Sachen Patente beantragen kannst, mann muss schon zeigen können das man das mehr oder weniger entwickelt hat.
     
  6. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Naja, die wohl wenigsten Patent-Anträge werden von Privatpersonen gestellt. Das liegt zum einen daran, dass Patentanträge (vor allem weltweit geltende) sehr aufwändig und teuer sind und zum anderen, dass Privatleute nur selten die Möglichkeit und Ausrüstung haben patentwürdige Entwicklungen zu erstellen. Ein patenwürdige Entwicklung, die vom MA einer Firma erstellt wird, gehört automatisch dem Arbeitgeber und derselbe ist nicht einmal verpflichtet seinen MA abzufinden.
    In den USA gibt es seit geraumer Zeit eine Schwemme von Patentanträgen. Meistens dienen sie nur dazu um der Konkurrenz das Leben schwer zumachen und ähnliche Entwicklungen zu blockieren. Ob sinnvoll oder nicht, aber da das alle machen gehört das irgendwie zum Geschäft.

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen