Apple entäuscht 60 Leute/ Beamer Hilfe

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von mr.dob, 6. Mai 2004.

  1. mr.dob

    mr.dob New Member

    Bei mir in der Uni kam neulich mein Prof mit einem Ti-Book und wollte sein Vorlesung damit halten. Leider hat das mit dem Beamer nicht geklappt.
    Der Beamer hat zwar einen Teil vom Laptophintergrund gezeigt aber nicht alles.
    Könnt ihr mir sagen was man beim Anschliessen des Ti-Books an einen Beamer falsch machen kann bzw. was man beachten muss, ändern kann?
    Auf dem Ti-Book lief OS 9.2
    Ist halt schade wenn alle, die das Trauerspiel mit angeschaut haben, einen schlechten
    Eindruck von Apple bekommen.
     
  2. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Ich habe da eher einen schlechten Eindruck von dem Prof.
    Eine Vorlesung ect. muß man schon vorbereiten.
    Das nicht nur inhaltlich sondern auch technisch.
     
  3. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Ein Prof. kann sich doch bestimmt ein 17" Powerbook mit OS X 10.3.3 leisten. Erzähl ihm doch mal, dass es so etwas gibt.
     
  4. iJon

    iJon New Member

    hmmm... verstehe nicht ganz was du damit sagen möchtest...
    was hat das denn mit dem Problem zu tun? Ein TiBook sollte doch genauso wie ein 17 AlBook an einme Beamer funktionieren.
     
  5. WoSoft

    WoSoft Debugger

    tut es auch, aber wenn dein Prof. OS X hätte, würde ich ihm raten, unter Systemeinstellungen/Monitor auf den Button "Monitore erkennen" zu klicken. Keine Ahnung, wie das unter OS 9 geht.
     
  6. Go610

    Go610 New Member

    Auf dem TiBook läuft doch ohne Probleme OSX.
    Das soll er sich draufspielen :)
    Aber auch unter OS9 sollte das im Kontrollfeld Monitor doch gehen :cool:
     
  7. MacLars

    MacLars New Member

    Ich habe in Irland mal eine Koryphäe aus Havard gesehen, die mit einem PowerBook nicht umgehen konnte. Die haben eine geschlagene halbe Stunde damit verbracht ein Bild auf den Beamer zu kriegen. Im Endeffekt mußte der Harvardianer seinen Vortrag mit Folien halten, die er Gott sei Dank dabei hatte...

    Man muß eben auf alles vorbereitet sein oder sich mit seiner Hardware auskennen.
     
  8. teson

    teson New Member

    Wenn auf dem Ti-Book OS 9.2 lief, war es vermutlich eines der letzten Ti´s mit DVI-Ausgang. Diesen Rechnern lag ein DVI-zu-VGA-Adapter bei, der zuerst an den VGA-Ausgang des Beamers angeschlossen wird. Dann wird der laufende Beamer über den Adapter an das bereits eingeschaltete Ti-Book angeschlossen, so sollte der Rechner den Beamer automatisch erkennen. Anschliessend kann man den Beamer in 2 verschiedenen Modi betreiben: Synchronisiert, d.h. Powerbook und Display zeigen den gleichen Inhalt (was wohl hier erwünscht war) oder erweiterter Schreibtisch, d.h. Display und Beamer zeigen unterschiedliche Teile des Bildes (klingt, als wäre das bei Deinem Prof. "passiert" - ist aber nur bei Mehrmonitorbetrieb erwünscht, wenn ein Monitor z.B. in Photoshop Werkzeugkasten und Paletten zeigt und der andere die eigentliche Arbeitsfläche). Zwischen den beiden Modi schaltet man im Kontrollfeld "Monitore" um oder einfacher über die Funktionstaste F7 der Powerbook-Tastatur, die ist auch mit zwei stilisierten Monitorsymbolen versehen.
    Schönen Gruss an Deinen Prof. - peinlich, peinlich...., teson

    PS: All das findet sich auch in der Apple Hilfe. Einfach mal Apfel+? drücken und schon werden Sie geholfen!
     
  9. graphitto

    graphitto Wanderer

    Wirklich schlechte Vorstellung sowas.
    Aber falls du deinen Prof. mal wieder triffst, sag ihm, er soll mal unter Apple-Menü/Kontrollfelder/Monitore und Ton schauen. Da kann er den Betrieb über den 2. Monitor (oder auch Beamer) incl. Auflösung einstellen. Daran scheints wohl gehangen zu haben.

    gruß
     
  10. graphitto

    graphitto Wanderer

    @Teson
    Da warst du wohl schneller. Aber besser hätt ich es auch nicht sagen können.

    gruß
     
  11. hakru

    hakru New Member

    Es gibt auch Serien des Ti-Books, bei denen die Schrauben des DVI-VGA-Adapters nicht fassen und es so sehr leicht zu "Wackelkontakten" bzw. Nullkontakten kommt - und ohne Kontakt wird eben kein 2. Monitor(Beamer) erkannt. Bin mit diesem Wissen schon mehrfach zum Retter verzweifelter SeminarsprecherInnen geworden. Hab' das auch mehrfach der Apple-Managerin für den EDU-Bereich in DE mitgeteilt ...

    Manchmal stehen in Hörsäälen auch Beamer rum, deren Steckverbindungen "nicht perfekt" sind und z.B. Farbeinstellungen des Beamers nicht richtig übermitteln. Modellabhängig (je nach GraKa?) klappt dann aber die Monitorerkennung wenigstens bei Neustart - aber via Kontrollfeld "Monitore" nicht (10.3.3). Dieses Problem haben aber auch manche PC-Laptops ...

    Im übrigen gilt wohl die alte Regel des Bühnengewerbes ... eine perfekte Show sollte man üben (testen) ...

    hakru
     
  12. WoSoft

    WoSoft Debugger

    @MacLars:
    Hast du dich nicht getraut, nach vorne zu gehen und auf die F7-Taste zu drücken?:)
     
  13. robeson

    robeson Active Member

    Das stimmt so nicht!
    Kann dazu auch ein eigenes Beispiel geben:
    Ich hielt letzten Sommer eine Gastvorlesung mit meinem TiBook und dem Hochschul-eigenen Beamer.
    Leider fand sich niemand der mir den Raum aufschliessen konnte um rechtzeitig alles einzurichten. Irgendwie klappte es dann doch noch. Es funktionierte alles prima (damals noch mit MacOS 10.2) und als ich dann noch einen Test machte ging gar nichts mehr!!!;(
    Zum Glück war der IT Mensch in der Nähe und konnte so die Vorlesung retten!
    Ich mache immer meine Vorlesungen mit eigenem PB und dem Beamer der Schule -> meistens klappts...

    ich denke auch, dass ich genügend Ahnung habe um den Beamer ans PB anzuschließen und die Bildschirme zu syncen. Manchmal sind allerdings die Kabel nicht da oder defekt (ist alles schon vorgekommen!)
    Deshalb trifft den Prof. hier nur eine Teilschuld
    :D

    Gruss
    robeson
     
  14. lateralformats

    lateralformats New Member

    Genau. Den Prof trifft nur eine Teilschuld. Schließlich bekommt der echte Knete für den Lehrauftrag, und wenn die Studies doof rumsitzen, weil Prof nix auf die Reihe kriegt... dafür kann man aber nach Ablauf des Semesterkontos 650 Teuronen auf den Tisch legen - um weiter von Unfähigkeit belehrt zu werden.

    Nee,sorry: wer lehrt, kann sich auch drum kümmern, wie es geht. Wir haben an der FH auch eine Prof'in, die mit 9 und Ti alle ihre Vorträge gehalten hat. Und bei ihr ging es nie daneben.

    Komisch; würdet Ihr dasselbe Verständnis bekommen, wenn Ihr in der Wirtschaft arbeitet und zu blöde seid, einen Beamer zu einem Vortrag zum Laufen zu bringen (und das mit einem Apfel - einfacher geht das nimmer)? - Wohl kaum.

    Na gut, sorry. Die Diskussion gehört wohl nicht hier hin. Aber es ist wirklich popelig, einen Beamer mit dem Book zum Laufen zu bringen.
     
  15. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Es hat zwei Komponenten in der Diskussion, die man klar auseinanderhalten muss:
    Einerseits das technische Verständnis des Users, andererseits die (anfällige) Hardware.

    Ersteres ist ganz klar Aufgabe des Professors. Er muss sich mit dieser Materie auseinandersetzen, bevor er vor die Leute tritt. Egal ob das nun OS 9.2 (mit dem eine Videoprojektion übrigens auch problemlos geht!!) oder X oder eine Kaffeemaschine oder was auch immer ist.

    Das andere kann einem aber wirklich immer wieder mal einen Strich durch die Rechnung machen, bei aller Vorbereitung.

    Ich mach seit bald 5 Jahren Videoprojektionen in allen möglichen Facetten und Konfigurationen, aber trotz allem technischen Verständnis, das ich mir da angeeignet habe, bin ich doch machtlos gegen ein Composite-Kabel, das plötzlich im letzten Moment den Geist aufgibt. Gut, zugegeben, ich weiss dann wenigstens, wo ich suchen muss :)

    Der vorliegende Fall deutet aber IMHO ganz eindeutig auf mangelndes Verständnis hin – es kam ja ein Bild auf den Beamer, nur halt nicht das richtige. An der Hardware kanns also nicht gelegen haben.
     
  16. hakru

    hakru New Member

    worin könnte denn ein Unterschied zwischen "der Wirtschaft" und einer Uni liegen ... ?

    Man kann solche (bedauerlichen) Vorfälle leider nicht verallgemeinern - es gibt halt blöde Zufalle, schlecht gewartete Beamer etc. etc.

    ... und nicht jeder Prof ist gleich ein Depp, nur weil er mal seine Präsentation nicht auf die Reihe kriegt. Ich möchte nicht wissen, wie es mit der selbstständigen (!) Vorbereitung, Durchführung einer Präsentation bei entsprechenden Persönlichkeiten in der Wirtschaft aussieht. Ich vermute mal, dass da sicher eher mal "Lakaien" zugange sind und alles vorbereiten, so dass der grosse "Guru" nur noch auf's Knöpfchen zu drücken braucht ... (das gibt's natürlich auch an der Uni)

    hakru
     
  17. MacLars

    MacLars New Member

    Leider war ich zu der Zeit noch nicht so sehr mit der Technik vertraut. Außerdem hätte es dann bestimmt wieder interessante Kommentare gegeben: Ah, the Germans show us how to do it...

    Lars
     
  18. thesky

    thesky New Member

    @lateralformats
    Was hat der Inhalt mit dem technischen Problem zu tun, einen Beamer anzuschliessen???
    Ausserdem scheinen hier die, die am lautesten Schimpfen noch nie nen Vortrag gehalten zu haben. Stellt ihr euch mal vorne hin und macht sowas, dann red ma weiter.
     
  19. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    ähm... es handelt sich hier um einen professor. der macht so was andauernd.

    *binjaschonweg*
     
  20. lateralformats

    lateralformats New Member

    Ja doch, wir präsentieren sehr häufig mit Beamer.

    Ansonsten: ja sorry war am techn. Thema vorbei.
    Soll ich es löschen?
     

Diese Seite empfehlen