Apple gegen Fusion von Sony und BMG

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Hodscha, 16. Juni 2004.

  1. Hodscha

    Hodscha New Member

  2. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    "Die geplante Fusion von Sony Music und der Musiksparte von Bertelsmann, BMG, wird in der Branche überwiegend abgelehnt."

    geht nicht nur Apple so...
     
  3. Hodscha

    Hodscha New Member

    Ich verstehe es trotzdem nicht, schließlich entsteht nur der zweitgrößte Musikkonzern der Welt. Ausserdem entspricht so eine Einmischung dem Gedanken der freien Marktwirtschaft :cool:

    Klar sind auch andere Unternehmen dagegen, allerdings nur unabhängige Firmen: "Bereits vor einigen Tagen hatten unabhängige Musikunternehmen ein Verbot der geplanten Musiksparten-Fusion gefordert".
    Bei diesen unabhängigen Unternehmen wird es sich mit Sicherheit um kleinere Labels handeln.
     
  4. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    dummerweise hat Sony auch eine riesiege Hifisparte mit tragbaren Playern usw im Angebot, und es entsteht wahrscheinlich die vollkommene Vermarktungskette. Ist nicht jedermanns Geschmack, oder? Vor allem dann nicht, wenn man als Drittanbieter wie Apple mit dem iTMS an die Musik kommen will, die solche Riesen vertreiben.
     
  5. Hodscha

    Hodscha New Member

    Die Geschichte zeigt aber, dass solche großen Fusionen eh meistens nicht funktionieren. Der Markt regelt solche Sachen von ganz allein oder die Mitarbeiter, die sich in ihren Kompetenzen beschnitten fühlen.
     
  6. Hodscha

    Hodscha New Member

    Apple: iTunes -> Music Store -> iPod = vollkommene Vermarktungskette! :cool:

    Und bis jetzt ist es ja so, dass man die Songs, welche man im iTMS gekauft hat, nur auf den Playern von Apple abspielen kann. Sie haben noch keine Lizenzen für das AAC Format verkauft! Denn auch den Player, den HP vertreiben wird, baut Apple selber!
     
  7. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Mensch, das ist mir ja noch gar nicht aufgefallen!
    Danke für die Belehrung. Ich vertrete allerdings nicht die Firma Apple, kann jedoch verstehen, daß sie trotzdem was dagegen haben, denn ohne Musik läuft deren ganzen Modell nicht - so einfach ist das.
     
  8. Hodscha

    Hodscha New Member

    Ich helfe doch immer gerne ;) :D :party: :cool: :tongue:
     
  9. Macci

    Macci ausgewandert.

    Falsch. Das AAC ist ein offenes Format, in das Apple lediglich DRM eingebaut hat. Die Kontrolle über dieses DRM übernimmt iTunes, nicht der externe Player.
    Und iTunes ist bekanntlich kostenlos.
    Wenn also ein Hersteller in seinem Player AAC unterstützt, hat Apple die Möglichkeit, über iTunes diesen Player zu unterstützen, was wiederum nichts kosten würde...
    Das Problem liegt also nicht bei Apple.
    Das HP den iPod in Lizenz verkauft, ist deren clevere Idee, um Entwicklungskosten für einen eigenen Player zu sparen...das ist durchaus branchenüblich.
     
  10. Hodscha

    Hodscha New Member

    Darauf bezieht sich meine Aussage:

    "Die einzigen portablen Player, die iTunes-Songs abspielen, stammen von Apple selbst. Der Hersteller hat bislang keine Lizenzen zur Wiedergabe von geschützten AAC-Dateien an andere Playerhersteller vergeben und gedenkt dies auch nicht zu tun. Einzige Ausnahme ist Hewlett Packard (HP), für die Apple einen iPod bauen wird, der als HP-Gerät in den Handel kommt."
     
  11. Macci

    Macci ausgewandert.

    Wieder falsch. Apple kann und muss keine Lizenzen für AAC an Player-Hersteller vergeben - AAC ist ein freies Format, das von Apple genutzt wird, wie das jeder andere Hersteller auch könnte (ohne Apple zu fragen)
    http://en.wikipedia.org/wiki/Advanced_audio_coding

    Lediglich die direkte Einbindung in iTunes, so wie wir das vom iPod kennen (autom. synchronisieren etc.) muss von Apple geleistet werden - ansonsten funktioniert auch jetzt schon jeder mp3-Player mit iTunes, indem man aus der Bibliothek die Dateien auf den gemounteten Player zieht ;)
     
  12. Hodscha

    Hodscha New Member

  13. Macci

    Macci ausgewandert.

    Jaaa, der Herr Patalong ist für seine sauberen Recherchen im Mac-Bereich schon berühmt...;)
     
  14. Hodscha

    Hodscha New Member

    :D :D :D
     
  15. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Ausserdem, wieviel Posts hat denn der Herr Patalong hier schon geschrieben?

    Patalong 0
    Macci 11856 :D

    Gruss
    Kalle
     
  16. Hodscha

    Hodscha New Member

  17. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    "Die geplante Fusion von Sony Music und der Musiksparte von Bertelsmann, BMG, wird in der Branche überwiegend abgelehnt."

    geht nicht nur Apple so...
     
  18. Hodscha

    Hodscha New Member

    Ich verstehe es trotzdem nicht, schließlich entsteht nur der zweitgrößte Musikkonzern der Welt. Ausserdem entspricht so eine Einmischung dem Gedanken der freien Marktwirtschaft :cool:

    Klar sind auch andere Unternehmen dagegen, allerdings nur unabhängige Firmen: "Bereits vor einigen Tagen hatten unabhängige Musikunternehmen ein Verbot der geplanten Musiksparten-Fusion gefordert".
    Bei diesen unabhängigen Unternehmen wird es sich mit Sicherheit um kleinere Labels handeln.
     
  19. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    dummerweise hat Sony auch eine riesiege Hifisparte mit tragbaren Playern usw im Angebot, und es entsteht wahrscheinlich die vollkommene Vermarktungskette. Ist nicht jedermanns Geschmack, oder? Vor allem dann nicht, wenn man als Drittanbieter wie Apple mit dem iTMS an die Musik kommen will, die solche Riesen vertreiben.
     
  20. Hodscha

    Hodscha New Member

    Die Geschichte zeigt aber, dass solche großen Fusionen eh meistens nicht funktionieren. Der Markt regelt solche Sachen von ganz allein oder die Mitarbeiter, die sich in ihren Kompetenzen beschnitten fühlen.
     

Diese Seite empfehlen