Apple Geschichts Stunde!

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Mac Tweaker, 25. Februar 2003.

  1. Mac Tweaker

    Mac Tweaker New Member

    Wieso heisst Apple eigentlich Apple!? (Und nicht Orange? Oder Ananas? *lol*
    Was ist die Geschichte hierzu? Wie kam Steve oder werauchimmer dazu einen Computer mit dem farbigen Apfel auszustatten?
     
  2. Aschie

    Aschie New Member

    Die Geschichte, die ich gehört habe, geht so:

    Die Apple-Gründer Steve Jobs und Steve Wozniak (weiß nicht, wie man den schreibt) waren seiner Zeit Beatlesfans. Und weil die Plattenfirma der Beatles " Apple-Records" hieß und einem Apfel zum Logo hatte, dachten die sich "Das machen wir auch.". Darüber hinaus habe ich gehört, dass es eine Vereinbarung zwischen Apple Computer und Apple Records gibt, dass Apple Computer NICHT mit Musik in Zusammenhang gebracht werden darf. Deswegen durfte Apple Computer auch den Namen behalten.

    Quellenangabe habe ich leider keine, das wurde mir auch nur so erzählt.

    Grüße
     
  3. Ties-Malte

    Ties-Malte New Member

  4. Mac Tweaker

    Mac Tweaker New Member

    "Darüber hinaus habe ich gehört, dass es eine Vereinbarung zwischen Apple Computer und Apple Records gibt, dass Apple Computer NICHT mit Musik in Zusammenhang gebracht werden darf. Deswegen durfte Apple Computer auch den Namen behalten."

    Ooops da sind in diesem falle noch Klagen hängig? ;-) der Mac ist ja der Musik Computer Schlechthin + nach all den Musik Tech Grammys...
     
  5. teorema67

    teorema67 New Member

  6. Aschie

    Aschie New Member

  7. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Stimmt alles.

    Der Apfel ist das biblische Symbol der Erkenntnis.
     
  8. symbiose

    symbiose New Member

    Nein, die Story is so:

    Jobs und Woz beschlossen die Firma apple zu nennen weil einfach jeder Äpfel mag.
     
  9. Georg Kida

    Georg Kida New Member

    Hallo

    mir ist bekannt dass Apple das Apfel-Logo der Beatles einfach abgekupfert hat, und gerichtlich zu einer 2stelligen Millionensumme verdonnert wurde.

    Gruß Georg
     
  10. teorema67

    teorema67 New Member

    Der Beatles Apfel sieht aber anders aus. Da haben sie sich wohl eine teure Inspiration geholt. Gute Investition, wenn man den aktuellen Wert der Firma Apple betrachtet.
     
  11. teorema67

    teorema67 New Member

    Also fing's doch mit dem Newton an.
     
  12. sdiezig

    sdiezig New Member

    Stimmt. Apple mit dem angebissenen Apfel ist in den USA die zweitbekannteste Marke.
     
  13. joerch

    joerch New Member

    t bei like ?1984?.
    Der Mac wurde erstmal ein Renner, dann setzte jedoch eine Flaute im Heimcomputermarkt ein. Außerdem fehlte dem neuen Macintosh eine Festplatte.

    1985 kam es dann zum großen Eklat zwischen John Sculley und Steve Jobs. Nach einer gescheiterten Intrige von Jobs gegen Sculley verließ Jobs schließlich seine Firma und gründete NeXT.

    Leider lief es nach der Ernennung von Sculley zum Vorstandsvorsitzenden im Mai 1985 nicht mehr sonderlich gut für Apple. Ein Fünftel der Mitarbeiter mußte entlassen werden. Der erste Quartalsverlust und der Abgang von Jobs stärkten nicht gerade Sculleys Stellung in der Firma.

    Dann begann das Problem Microsoft und Bill Gates. Windows 1.0 hatte doch eine frappierende Ähnlichkeit mit der Mac-Oberfläche. Gates erklärte sich schließlich mit der vertraglichen  Versicherung einverstanden, daß Microsoft  Mac's Technik nicht in Windows 1.0 verwenden würde. Leider stand in dem Vertrag jedoch nichts über die zukünftigen Windows Versionen. Damit hatte Apple seine ausschließlichen Rechte an der Fenstertechnik definitiv verloren. Das Dokument wurde später wichtig in weiteren gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen Apple und Microsoft bezüglich der Windows- Oberfläche.

    Schließlich baute Apple den LaserWriter und zusammen mit Pagemaker ging es für Apple wieder bergauf.
    1987 wurde der Mac II eingeführt und Apple war wieder der Liebling der Wall Street.

    Mit der Einführung von Windows 3.0 (1990), welches im Gegensatz zum Mac OS auf allen PCs lief, begannen die nächsten Schwierigkeiten für Apple. Irgendjemand kam auf die schlaue Idee, Mac OS zu lizensieren, was dem neuen Apple CEO Michael Spindler jedoch für zu späte erschien und damit nicht in die Tat umgesetzt wurde.
    Schließlich kam Ende 1991 der erste PowerBook heraus (nein, das Ding heißt NICHT Laptop oder auch Notebook), welches ein voller Erfolg wurde.

    1993 brachte Apple den berühmten Newton, Apples PDA heraus. Dieser zeichnet sich jedoch durch eine nahezu grottenschlechte Handschriftenerkennung aus und wurde am Ende zwar weltbekannt aber dennoch ein millionenteurer Flop. 1996 wurde Newton schließlich in ein Subunternehmen umgewandelt.

    Im Juni 1993 wurde Sculley endgültig entlassen und Spindler bekam den Job als alleiniger Herrscher von Apple. Er blieb zweieinhalb Jahre und verwirklichte eine Reihe von Projekten.

    Darunter die PowerMacs. 1994 war es Zeit für die ersten PPC Macs mit dem superschnellen IBM/Motorola Chip im Inneren. Dies war auch die Zeit der MacClones, die allerdings nicht lange währte. Apple kaufte unter Steve Jobs 1997 die Lizenzen zurück, weil der erhoffte Erfolg für des OS nicht eintrat.

    1995 kam Apple mit der Lieferung nicht mehr nach, was sich zu einem immer größeren Problem auswuchs, da auch noch Windows 95 ausgeliefert wurde, welches nun eindeutig der Mac GUI ähnelte.
    Unter Spindler wurde dann Performa Familie forciert und die größeren Macs wurden vernachlässigt. Das hatte einen 68Millionen Dollar Verlust zur Folge. Daraufhin wurde Spindler durch Gil Amelio ersetzt.

    Amelio tat, was er konnte, um Apple wieder zur erfolgreichen Firma von einst zu machen. Leider war das nicht so ganz erfolgreich. Ende 1996 wollte Apple dann das betriebssystem NeXTstep haben, kaufte NeXT und damit auch Steve Jobs... Aus NeXTStep wurde schließlich Rhapsody, Mac OS 9.

    1997 dann die große Krise: Ein weiterer Millionenverlust und die Kündigung von Gil Amelio als CEO. Es fand sich aber kein Ersatz für den Vorstandsposten. Schließlich wurde Jobs zum Interims CEO ernannt. Er mußte gravierende Veränderungen vornehmen, um Apple aus der Krise zu retten.

    Die größte Überraschung bereitete Jobs dem Apple-Publikum dann 1997 auf der MacWorld in Boston: Er kündigte das neue Betriebssystem (Codename Rhapsody) an, versprach neue Macs und - verkündete die Zusammenarbeit mit Erzfeind Mircosoft! Damit wurde auch der Streit um die GUI beigelegt und MIcrosoft versprach Office 98 für den Mac.

    Im November 1997 kamen dann die ersten G3 Power Macs auf den Markt: Der Desktop Rechner und ein PowerBook. Apple eröffnete mit riesigem Erfolg seinen WebStore. Im Januar 1998 berichtet Jobs bei der MacWorld in San Fransisco wieder von einem Quartalsgewinn.

    Anfang Mai 98 kam er dann: Der iMac. Der Consumer Mac mit dem bahnbrechenden Design. Plötzlich mußten alle bunte Computer bauen.
    1999 Gibt es den ersten anthrazit grauen G3, gefolgt kurz darauf vom G4. Jobs bekommt als iCEO ein symbolisches Gehalt von 1 Dollar, als er schließlich offiziell zum Vorstandsvorsitzenden gewählt wird, behält er den Titel iCEO.

    Mittlerweile geben sich bei Apple die Innovationen die Klinke in die Hand. Die G4 Reihe wird ständig aufgewertet, man munkelt intensivst etwas vom G5. Der Mac soll zum iHub werden, Apple brachte den iPod, einen mp3 Player mit 5 oder 10 GB Festplatte heraus. Die Videobearbeitungssoftware iMovie gehört genauso zum Lieferumfang der Macs, wie iTunes und iPhoto. Und seitdem 2001 endlich Mac OS X herauskam, hat Apple auch ein Unix basiertes Betriebssystem.

    Die Powerbooks heißen jetzt Titanium und haben neben einem G4 Prozessor ein sagenhaft dünnes Design, die G3 Consumer-iBooks sind schneeweiß und mittlerweile auch mit 14" Monitor erhältlich.

    Im Januar 2002 stellte Jobs in San Fransisco dann den vorläufig letzten Knaller; den radikal neu designten iMac mit Flachbildschirm vor. Er sieht aus wie eine zu groß geratenen Schreibtischlampe und wird mit Sicherheit wieder unzählige Kopien nach sich ziehen. Ganz aktuell: Die neuen Quicksilver G4s mit Dualprozessoren, von denen wir auch gerne einen unser Eigen nennen würden.

    hab leider wenig zeit - sonst hätte ich noch ausführlicher auf das eine oder andere thema eingehen können ;-)
     
  14. robgo76

    robgo76 New Member

    salut joerg.

    von wenig zeit merk ich da nix ; )
    danke fuer diesen langen und schoenen text.
     
  15. teorema67

    teorema67 New Member

    Super Beitrag, danke!

    1991 die PowerBooks 100, 140 und 170. Das 140 war mein erster Mac.
     
  16. phil-o

    phil-o New Member

    habe mal irgendwo gelesen, dass Jobs und Woz ihren ersten Apple finanziert haben, indem sie bei einer Apfelernte mitarbeiteten. Auch der Name "Macintosh" soll die Bezeichnung einer besonderen Apfelsorte sein. (ich glaube, ich hab's aus dem CD-Rom Brockhaus, bin aber nicht mehr ganz sicher)

    Gruß
    Olli
     
  17. Binky

    Binky New Member

    Es gibt noch ein Gerücht zum Thema Namensfindung, keine Ahnung ob es stimmt. Steve und Steve wollten unbedingt, daß der Name ihrer Firma im Telefonbuch vor Atari stehen sollte. Das schränkte die Auswahl an Namen massiv ein. Apple paßte perfekt.
     
  18. klapauzius

    klapauzius New Member

    Andere Frage:

    Wieso heisst Apple noch Apple und nicht NeXT ? Das wäre zumindest ehrlicher.
     
  19. Macfun

    Macfun New Member

    Jobs = Apple. Next = Jobs. Next = Apple. Ganz einfach!
     
  20. Binky

    Binky New Member

    Es gibt noch ein Gerücht zum Thema Namensfindung, keine Ahnung ob es stimmt. Steve und Steve wollten unbedingt, daß der Name ihrer Firma im Telefonbuch vor Atari stehen sollte. Das schränkte die Auswahl an Namen massiv ein. Apple paßte perfekt.
     

Diese Seite empfehlen