Apple Powermac g4 aufrüsten

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von iDiot, 8. Januar 2013.

  1. iDiot

    iDiot New Member

    Hallo,
    ich bin neu hier und habe vor kurzem einen apple Powermac g4 sehr günstig ergattern können.
    Nun möchte ich ihn aufrüsten.
    Ich würde gerne wisssen, was möglich ist und wie viel es kosten würde.
    Hier ein link zu meinem Modell:

    http://www.everymac.com/systems/apple/powermac_g4/specs/powermac_g4_1.25_mdd.html

    Eine neue Festplatte brauche ich nicht, da mir die 80gb mit 7200 Umdrehungen aureicht.

    Außerdem habe ich noch eine frage:
    Kann ich Mac OS X Leopard auf ihm installieren, da ich gesehen habe das Snow leo nur von intel Mac´s unterstützt wird.
    Wenn man leo draufspielen kann, muss man dann eine bestimmte version nehmen oder gar eine gecrackte?


    Tausend dank im voraus

    :)
     
  2. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Aufrüsten im Sinne wovon? Das Gerät ist seit 9 Jahren aus der Produktion, da sind selbst Teile für eine mögliche Aufrüstung nichts als besserer Elektroschrott. RAM? Vielleicht kannst Du bei www.dsp-memory.de (eine sehr gute Adresse für Macintosh Speicher und sonstiges Zubehör) rausfinden, was es noch gibt und was überhaupt bei dem Gerät möglich ist.
    Grafikkarte? Da gabs nie viele kompatible Modelle. Und Treiberunterstützung für neuere Grafikkarten in diesem Mac? Vergiss es.

    10.5 (das müsste wohl „Leopard“ sein, ich habs mehr mit Zahlen als mit Katzennamen) läuft auf diesem Gerät noch. Davon brauchst Du dann eine sogenannte „Retail Version“, die man beim eBay so um die 20 Euri findet. Von „gecrackten“ Versionen habe ich noch nie was gehört. Was sollen die machen?

    Wenn Du wirklich 10.5 installieren willst, wird Dir diese Festplatte garantiert nicht reichen, denn soviel brauchst Du alleine schon für das Betriebssystem.
     
  3. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Hey maximilian
    Ich gebe dir in allen Punkt recht bis auf den letzten. Eine komplette MacOs-Installation mit 10.5.8 nebst aller mitgelieferter Programme benötigt ca. 15GB Speicherplatz. Laut MacTracker hat das System folgende Mindest-Voraussetzungen:

    Intel, PowerPC G5, or PowerPC G4 (867 MHz or faster) processor; 1 GB of RAM; 20 GB of disk space.

    Allerdings wird man mit den angegebenen 1GiB RAM nicht glücklich werden. Um mit dem System einigermaßen vernünftig arbeiten zu können sollte man den Speicher auf die maximal möglichen 2GiB ausbauen.
    Ich halte das System 10.4.11 (Tiger) definitiv für die bessere Wahl für den G4.

    MACaerer
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Ja, für eine Minimalinstallation des nackten Betriebssystems. Dann noch Swapspace, ein Benutzerorder... Und iLife will man ja auch haben, wenn man schon einen Macintosh hat, dann wird das gleich viel mehr. Das Download-Image der aktuellen iTunes-Version ist 30GB groß, die brauchst Du während der Installation doppelt!

    Mehr ist immer besser! Das PowerBook G4, an dem ich gerade sitze, läuft unter 10.5.8 und hat 1,5GB RAM (damals war Speicher sehr teuer, da hat man noch in halben Gigabyte-Schritten gekauft...). Das geht eigentlich alles recht flüssig.

    Auf alle Fälle! Aber wenn er ein iPhone, iPad oder einen iPod synchronisieren will, dann muss es leider 10.5 sein. Das ist auch der einzige Grund, aus dem ich es installiert habe. Und für die ganz neuen iPods reicht nichtmal mehr das, da ist 10.6 (und damit ein Intelprozessor) die Grundvoraussetzung.
     
  5. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Naja, über die erforderliche Größe des Festplattenspeichers (außer dem System) kann man stundenlang disktutieren, wenn man denn möchte. Bei meinem iMac mit 10.8.2 beträgt der belegte Speicherplatz ca. 60GB und da sind allen Benutzerverzeichnisse mit dabei. Lediglich die iTunes-Mediathek habe ich auf die zweite interne Platte ausgelagert, aber die ist ca. 500GB groß und würde auf der SSD zuviel Platz verschwenden. Ein zweite Platte einbauen geht bei dem G4 übrigens auch, wennglich das ein bisschen umständlicher ist. Die Platte müsste dann als "Slave" gejumpert werden.

    MACaerer
     
  6. hidden_surfer

    hidden_surfer New Member

    :confused:
     
  7. yew

    yew Active Member

    Hi

    Speicher würde ich auf maximum, also 2 GB, aufrüsten. Dazu eine zusätzliche Festplatte (hat ja Platz für max. 4 HDs).
    Außerdem PCI-Karte für USB 2 (vielleicht auch mit zusätzlichem FW 800); die brauchst du, wenn du anständig scannen willst.

    Gruß yew
     
  8. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Naja, der MDD-G4 hat zwei pATA-Controller und kann damit maximal vier IDE-Platten betreiben. Allerdings nur zwei davon mit Ultra-ATA/100, die anderen beiden mit Ultra-ATA/66. Das wird dann schon sehr zäääh. Abgesehen davon, IDE-Platten zu bekommen dürfte gar nicht so einfach sein.

    MACaerer
     
  9. Jodruck

    Jodruck New Member

    Kürzlich habe ich eine IDE Platte erworben.
    Es war die letzte Ausführung die noch gelistet war, 320 GB (laut Atelco).
     
  10. dimoe

    dimoe New Member

    Wenn der G4 nicht so alt wäre, daß es keine moderne Software mehr dafür gibt, er so laut wäre und so viel Strom verbrauchen würde,
    würde ich:
    - eine S-Ata Karte installierenz.B.: Sonnet Tempo 2-Port Serial ATA PCI - MAC = 74,90€
    war bei mir vor 2 Jahren noch 15€ billiger!, in meinem G3 habe ich so Datenraten von 30MB/sec statt 15MB/sec mit IDE (aber keine 90MB/sec wie in neuen Macs)
    - eine 500GB Platte einbauen. z.B.: Hitachi 500GB = 49,90€
    Ram einbauen, z.B.: 2x 1GB = 69,80€
    -und evtl. eine etwas bessere Grafikkarte installieren, z.B.: ATI Radeon 9600 Pro, 128 MB Mac = gebraucht für 119,90€

    Da das ganze aber 314,50€ + Porto kostet und ich einen refurbished intel MacMini von 2011 mit fast der achtfachen Leistung für 549€ bekommen könnte, würde ich es einfach lassen (der 2011er Mini kann noch mit Snow-Leo = Rosetta für PPC-Programme laufen)
    Geekbench G4 MDD 1,25 = 751
    Mac Mini i5 2011 = 5829
     
  11. maximilian

    maximilian Active Member

    Kadavertuning hat sich noch nie gelohnt, es sei denn, man würde entweder die Einbauteile ganz oder fast umsonst bekommen, oder wäre dringend auf Software angewiesen, die nur noch auf alten Rechnern läuft.
     
  12. dimoe

    dimoe New Member

    ich habe im Oktober einen MacPro von 2006 im Tausch gegen einen Mini 2010 bekommen, da lohnte sich das Tuning:
    2x2,66GHz - 128MB Grafikkarte - 320 GB Festplatte
    Geekbench: 5.500
    Cinebench: nicht möglich
    Aja: 50 Mb/sec

    Einbau von 2 QuadCores 3GHz (ebay: 300€)
    Geekbench: 10.500
    Einbau einer 512MB Nvidia 8800 (ebay: 70€)
    Cinebench: 23 fps

    S-Ata-Karte (Neu 25€): Bootet jetzt auch von externen S-Ata Festplatten (110MB/sec)

    SSD Samsung 830 (neu 180€)
    bootet in 18 Sekunden
    Aja: 200 MB/sec

    Damit kann ich für 575€ mit aktuellen Macs fast mithalten
    MacMini i7 QuadCore (late 2012): Geekbench 11.625 (+10% => 929€)
    iMac (27-inch Late 2012): Geekbench 12.884 (+22% => 2.249€)

    der aktuelle MacPro in der besten Ausstattung ist allerdings doppelt so schnell
    Mac Pro (Mid 2012): Geekbench 22.177 kostet aber eben auch 6.299€

    Allerdings bleibt der MacPro das Zweitgerät für echte Arbeit (250-300Watt!)
    und der Mini 2011 der Alltagsrechner (30-50 Watt)
     
  13. bizoggel

    bizoggel New Member

    Genau. Bis du das Gerät richtig gepimpt hast, kommen Kosten zusammen, für die du einen aktuelleren Gebraucht-Mac erhältst.
     
  14. yew

    yew Active Member


    Hi

    Aufrüstung ist NICHT damit gleichzusetzen, um den Leistungsstand aktueller Macs zu erreichen.

    Meist geht es doch darum, die Leistung etwas zu erhöhen.
    Mal den Speicher, mal eine größere HD. Muss aber doch nicht alles gleichzeitig sein.

    So nutze ich noch immer meinen alten G4 MDD und solange es PPC-Programme gibt oder der Rechner seinen Geist nicht aufgibt, nutze ich ihn weiter.

    .... und spielen tu ich sowieso nicht auf dem Rechner.


    Gruß yew
     

Diese Seite empfehlen