Apple schließt das Reparaturzentrum für Notebooks in Europa

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Hodscha, 11. Januar 2005.

  1. Hodscha

    Hodscha New Member

    Notebooks: Apple repariert nicht mehr selbst

    Käufer, die Probleme mit ihren Apple-Notebooks haben, müssen künftig vor Ort reparieren lassen. Der bislang angebotene Service, bei dem ein defektes iBook oder PowerBook innerhalb der Garantie von UPS abgeholt und dann in Holland überprüft wurde, wird nicht mehr angeboten. Laut einem Bericht der französischen Mac-Seite MacBidouille wurde das entsprechende Reparaturzentrum geschlossen. Wer über die Apple-Hotline Hilfe anfordert, werde an autorisierte Reparaturbetriebe weitergeleitet. Zu diesen gehört in Deutschland unter anderem die Cardservices-Kette sowie diverse Händler.

    Quelle
     
  2. hapu

    hapu New Member

    Irgendwie seltsam ... im folgenden Fall:

    Apple als Hersteller
    Apple-Store als online-Händler
    ...
    aber ein externer repariert?
     
  3. Hodscha

    Hodscha New Member

    die freude bei den externen händlern wird groß sein. :cool:

    was meinst du, wie die sich gefreut haben, als apple den onlineverkauf auf ihrer homepage eröffnet haben!!! :party:
     
  4. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Was machen die Käufer im immerhin ersten europäischen Apple-Laden in London? Gehen die dann mit ihrem defekten Book um die Ecke zum zähnefletschenden Fachhändler?

    Die Info hatte mein Fachhändler letzte Woche schon während meines Besuchs mindestens drei Kunden durchgegeben: "Nein, das machen wir jetzt selbst, Apple macht das nicht mehr..."
     
  5. hapu

    hapu New Member

    Andererseits ... Wenn das die neue Strategie von Apple ist, herzustellen und zu verkaufen, aber den Rest in andere Hände zu übergeben, weil es widersinnig ist, ein weltweites Netz an Werkstätten samt Versand aufzubauen, kann ich damit gut leben -- vorausgesetzt, Apple schreibt das S auf W irgendwo hin und hält sich dann auch dran! (Der Apple Stiore begann ja auch "nur" als hochpreisiger Ersatz für jene, die keinen Händler in der Nähe haben ...)

    HaPu
     
  6. deumel

    deumel New Member

    Wenn sich dann preislich was tut, ist es guter Schritt. Die Reparaturpauschalen von Apple sind ja recht knackig.
     
  7. Kate

    Kate New Member

    Das holländische Zentrum wurde aus zwei Gründen geschlossen:

    1. Zu teuer
    2. Schlechte Qualität

    Apple lässt die Authorized Service Provider (Mac Händler vor Ort z.B.) wieder ran und das ist gut so, denn die müssen dem Kunden ins Gesicht gucken wenn sie ein iBook mit bei der "Reparatur" kaputtrepariertem Motherboard, Gelenk, Gehäusefüssen, TFT usw. über den Tisch schieben.

    Das holländische Ding basierte auf: Akkordreparaturen...muss man mehr sagen? Bei Laptops mit einem Innenleben, das Uhrmacherfähigkeiten erfordert? Na?
     
  8. hofmeyer

    hofmeyer New Member

    Passend zum Thema gibt es in der aktuellen c't einen gar nicht netten Bericht über einen armen Kerl, dessen Powerbook defekt war und div. Male unter anderem auch von Cardservices nicht repariert werden konnte. Wenn man das liest hofft man echt, dass das nur ein bedauerlicher Einzelfall ist.

    Friedhelm
     
  9. maiden

    maiden Lever duat us slav

    schlauer Schachzug von Apple. Künftig werden unzufriedene Kunden nach einer Reparatur sich nicht mehr über Apple auskotzen können sondern über Gravis, Cancom, Cardservice und wie sie alle heißen.
    Da ist Apple dann erst mal fein raus.
     
  10. ab

    ab New Member

    ... zum Glück, möchte man sagen.

    Vor Jahren hatte ich auf einer Geschäftsreise einen Powerbooknotfall, ging in den nächsten grösseren Mac-Laden, die sahen dass ich tatsächlich ein Reisender war, boten mir eine Tasse Kaffe, und nach einer halben Stunde kam das Ding repariert wieder auf den Counter.

    Ich finde, das ist eine grosse Chance für seriöse Händler, sich durch echte Dienstleistung statt Kistenschieben zu profilieren. ... und zu profitieren.

    ab
     
  11. Kate

    Kate New Member

    Apple arbeitet an einer neuen Lösung für die Laptopreparaturen. Apple will ja nicht, dass die autorisierten Serviceprovider an Apple Geld mit Reparaturen verdienen, ohne, dass Apple diese wiederum stark kontrollieren könnte.
     
  12. tabi

    tabi New Member

    Also die Aufregung verstehe ich nur zum Tei: Erstens haben das früher auch schon autorisierte Apple-Händler bzw. Werkstätten gemacht und zweitens kann ich Kate nur zustimmen: man hat dann einen direkten Ansprechpartner. Allerdings ist der Händler immer noch von Apple abhängig, was die Ersatzteillieferung betrifft und da wurden manche Händler früher wüst beschimpft, obwohl sie nichts dafür konnten, dass Apple nicht schneller liefert...

    Grüße,

    tabi
     
  13. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Das geht doch wahrscheinlich einfach: Wenn Du als Händler nicht bereit bist, Deine Techniker für teures Geld bei Apple schulen zu lassen, bekommste eben kein passendes Apple-Zertifikat.
     
  14. ab

    ab New Member

    Mir wäre ebenfalls wohler, wenn ich bei Apple eine teure User-Schulung besuchen dürfte und gegen Jahresgebühr ein Zertifikat als "Zertifizierter Apple User" aufhängen dürfte. Mac-Start nur nach Eingabe des ein Jahr gültigen Certified User Passwords.

    ab
     
  15. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Heißt das, es wird auch nix mehr abgeholt :confused: ;(

    Kalle
     

Diese Seite empfehlen