Apple stellt Mac Pro ein

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von iMac27, 31. Januar 2013.

  1. iMac27

    iMac27 Gast

    Was bitte ist der Unterschied zwischen verkaufen und 'abverkaufen' ?
    Das Wort 'abverkaufen' gibt es gar nicht, also schreibt doch bitte nicht in Hartz-4-Sprache.
     
  2. A1r

    A1r Gast

    http://www.duden.de/suchen/dudenonline/abverkaufen
     
  3. ulanbator

    ulanbator Gast

    Das kann doch nicht wahr sein, dass Apple seine Professional-User im Stich lässt.......
     
  4. Neppi

    Neppi Gast

    abverkaufen ist verkaufen unter dem listenpreis, oder dem handelsüblichen preis. das sagt mir der hausverstand.
     
  5. fibo

    fibo Gast

    typisch EU, ist wie die genormte Banane?!
     
  6. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Die Klagen sind IMHO erst dann gerechtfertigt, wenn Apple die Profi-Modelle tatsächlich ganz einstellt. Nach dem von Tim Cook gegebenen Interview soll aber noch in 2013 ein neues Modell auf den Markt kommen. Dass Apple dann nicht daran denkt die derzeitigen Modell umzuarbeiten um der EC-Richtlinie genüge zu tun ist irgendwie nachvollziehbar, zumal das auch nur ein relativ kleiner Markt ist.
    Soweit ich gelesen habe liegt das Problem an Thunderbolt. Dafür benötigt man spezielle Grafikkarten, die dann leider wieder eine (teuere) Alleinstellung einnehmen. Falls ein MacPro-Besitzer dann eine Standard-Karte einbaut ist die Thunderbolt-Funktionalität weg. Am besten Apple verzichtet beim MacPro auf Thunderbolt, aber das wäre dann ein Eingeständnis aufs falsche Pferd gesetzt zu haben.

    MACaerer
     
  7. Entsetzter

    Entsetzter Gast

    Als Apple-Anwender schon wieder solch eine Horror-Meldung lesen zu müssen, packt einen auf den ersten flüchtigen Blick schlicht Entsetzen, Frust und Wut. Wirklich: Vor noch nicht länger als einem Jahr verlautete Apple: Ätsch, liebe Apple-Fans, wir bauen keine 17-Zoll-MacBooks Pro mehr. Natürlich ging darauf durch diese Ankündigung/Androhung/Bedrohung ein regelrechter Run los auf alle alten restlichen 17-Zöller-Laptops. Leider explodierten dadurch die milden Wucher-Preise in astronomische Wucher-Preise und unseriöse Abzock-Händler wurden auch auf den schnellen Reibach-Plan gerufen. Bis es schließlich keine mehr gab, außer im Ausland. Auf den ersten Blick kann so mancher Macianer vielleicht sogar gedacht haben: WAS? Apple, der Computer-Pionier, der die ganze Welt mit leichtbedienbaren Computern beglückte, stellt so sang und klanglos sogar seine eigenen Flagg-Schiff-Rechner ein? Das mutet ja an, wie ein echter Hoch-Verrat (an der eigenen Pionier-Leistung), denn richtig hat tatsächlich in den Anfangs-Jahren die Profi-Linie das Apple-Unternehmen hochgebracht: die grafische Industrie, die Druck-Branche, später Internet und Netzwerke. Nun, dann fragt mancher Mac-Fan sich vielleicht: Warum kann dann Apple mit seiner ach so riesigen Milliarden-Dollar-Macht nicht einfach diese dämlichen EU-Normen schlicht erfüllen, denn daß Apple sich sogar als grüne Technologie, die den Umwelt-Schutz respektiert und umweltschonend baut, eine zeitlang gerühmt hat. Man könnte mutmaßen, ob das nicht einfach nur ein billiger Verkaufs-Trick ist, um einen heißen Reste-Run auf alte Apple-Pro-Tower-Rechner auszulösen, aber Apple ist ja unschuldig, die böse EU macht Macs und den Apple-Erbauern das Leben ja so schwer. Dann liest man, der EU-Markt wäre angeblich zu klein: so eine Frechheit. Natürlich ist die EU ein großes Gebiet, ein ernstzunehmender Markt. Man muß die EU allerdings auch nicht unbedingt mit China vergleichen. Also was noch: neben nur kleinen und kleinsten Verbesserungen wurde die MacPro-Produkt-Linie laut Experten und Fach-Leuten über drei volle Jahre nicht richtig überarbeitet. Aber angeblich, so tröstet Tim Cook, hätte man ja was in der Mache müssen und dürfen demütig Macianer aber nur aus angeblich gesicherten Gerüchte-Quellen erfahren. Warum nicht ganz offiziell die Apple-Gemeinde informieren, Mister Cook? Es ist immer und immer wieder dieses Wischi-Waschi was Mac-User unerträglich ärgert, denn da heißt es: Was genau das elektrische Problem ist, bleibt ungewiß. Ebenso wenig wird deutlich, warum man nicht auf diese Norm reagiert habe. Genau: Apple hätte doch schon längst reagieren können. Aber nein, die armen Apple-Produzenten mußten sich ja um iPhone-Handies, iPad-Tabletts und den großen China-Markt kümmern. Die EU kann man ja mal ein bißchen verdorren lassen. Diese Info-Politik, das genüßliche Gerüchte-Küche anheizen, aber, wenn, ja, dann, dann doch nicht. DAS ALLES macht Mac-Fans verrückt. Wie beim 17-Zoll-MacBook Pro vor einem Jahr wird wahrscheinlich auch bei den letzten Mac Pro-Tower-Rechnern ein Run losgetreten, ja-ja: SO wird ein AB-VERKAUF absichtsvoll ausgelöst, liebe Leute. Lieber mal die alte Generation durch manipulierte Abverkäufe rausputzen, reste-reinigen und erst dann gemütlich eine eventuelle Überarbeitung vorstellen. Denn Apple HAT selbstverständlich GENUG GELD, um irgendwelche kleinkarierten EU-Bestimmungen befolgen bzw. erfüllen zu können. Dann ist da noch der Druck in der Branche, immer wieder neue Modelle hervorzubringen, das ist zwar möglich, menschenmöglich ist aber nicht alles und nicht grenzenlos, denn Menschen sind nicht grenzenlos belastbar. Das sieht man an den drastisch gestiegenen Zahlen seelischer Erkrankungen, die Menschen gehen lieber in Früh-Rente und verzichten lieber sogar auf Geld. Also bessert Apple immer nur stückchenweise winziges nach und nach. Aber echte Innovationen, hier nennt man es einen generalüberholten Mac Pro, kommt dann tatsächlich nicht jedes halbe oder jedes Jahr, sondern erst nach drei oder mehr Jahren. Eines ist sicher und ganz gewiß, darauf können alle Apple-Fans und Mac-User wirklich wetten: wenn dann doch doch ein heiß ersehnter neuer, ganz generalüberholter Apple Mac Pro-Tower auf dem Markt mit allen erfüllten EU-Vorschriften erscheint, wird er wieder WUCHER-SCHWEINE-TEUER werden, was man nach mehreren Jahrzehnten Markt-Beobachtung bestätigen kann, als echte, immer wiederkehrende Tatsache. Und nur wirklich wenige, wahrscheinlich nur noch große Profis sich diese künftigen Geräte kaufen können. Und Apple hat wieder das brennende Begehren auf seine Neu-Produkte sichergestellt. Was noch, nein, es kommt noch was: Apples dramatischer Absturz an den Aktien-Börsen, inzwischen eindeutigst nachgewiesener Vertrauens-Verlust durch seriöse und unabhängige Umfragen, das Vernachlässigen der Profi-Ziel-Gruppe, ganz zu schweigen vom Schockieren spezieller Käufer-Schichten wie z.B. durch Einstellen/Produktions-Stopp des 17-Zoll-Macbooks Pro, vergrault Apple immer und immer wieder Teile seiner großen Gesamt-Ziel-Gruppe. Also, mal ganz ehrlich: welcher echte, eingefleischte, hartgesottene, langjährige Apple-Fan würde nicht auch gern einmal eine beschwichtigende E-Mail vom Apple-Boß Tim Cook persönlich erhalten? Um darin zu lesen: lieber treuer Apple-Anwender, alles wird wieder gut, gräme Dich doch nicht, wir spielen wieder mal nur unsere kleinen Markt-Manipulations-Spielchen schön durch, doch schon baldigst in diesem Jahr werden wir trotz dämlicher (oder sinnvoller) EU-Vorschriften einen echten, generalüberholten MacPro Power-Tower herausbringen, den sich sodann sowieso nur Wenige werden leisten können (obwohl des genügend Kaufwillige, potentielle Interessenten gibt/gäbe) und den wir dann wieder erst nach drei oder mehr Jahren wirklich ganz überarbeiten werden und tun dann so, als sei uns der EU-Markt zu klein, weil wir es ja auf Chinas Massen-Markt abgesehen haben. Nein, lieber Mac-Fan, wir sind nicht nur ein reiner Handy- und Tablett-Rechner-Hersteller, sei ganz beruhigt, wir produzieren SOGAR noch klassische Computer, stell Dir das mal vor! - Und so geht das alte Apple-Spiel in eine nächste neue Runde. Natürlich wird der jahrelang treue Mac-Fan weiter Apple-Rechner wie gewohnt/gehabt kaufen, kann man Macianern nicht verdenken, schließlich hat die Apple-Anwender-Seele schon solche vorherigen Hoch-Verrate wie den Umstieg von PPC auf Intel-Prozessoren überlebt. Und Apple ist schließlich nicht Windoofs, auch wenn es mit dem OS X in letzter Zeit nicht so recht weitergehen will oder weiterzugehen scheint. Lion hier, Snow Leopard da, Moutain-was? Wann? Aber: Aus Apples Piesackereien seiner Stamm-Käuferschaft, kleinen Kränkungen und sonstigen Quälereien wird so schleichend langsam, fast ganz unmerklich und unterschwellig eine Art Haß-Liebe. Man kauft Apple, man nutzt Apple. Aber man kauft mit verändertem Verhalten. Vertraut nicht mehr so sehr fanatisch wie früher, fasziniert ist man auch nicht mehr wie in den Anfangs-Jahren. Man kauft auch seltener, immer noch seltener, viel seltener. Man hat Apple im Grunde gewohnt, nutzt es nur, um sich nicht mit Microsoft hart herumärgern zu müssen - mal sehn, wie die Entwicklung weitergeht, wir dürfen schon mal gespannt sein, wieviel weitere Manipulationen und Hoch-Verrats-Aktionen Apple sich noch leisten (können) wird. Amen.
     
  8. ppdc

    ppdc Gast

    sollten unterdrückt werden.
     
  9. ppdc

    ppdc Gast

    sollten unterdrückt werden.
     
  10. Habe seit ca. 1,5 Jahren ein selbst zusammen gebauter Windows PC, nach vielen Jahren Mac.
    Das der viel günstiger ist als ein Mac Pro, aber genau so schnell ist das eine. Das Entscheidende ist, dass ich da Komponenten austauschen kann, die dann erst noch günstiger sind.
    Und das iPhone habe ich durch ein Androidhandy ersetzt, da hat man nämlich wirklich eine Auswahl.
    Bei mir ist der Apple - Faden gerissen ....
     
  11. Der Don

    Der Don Gast

    @ENTSETZTER: Hervorragender Kommentar, genauso ist es. Ich hatte es nicht besser beschreiben können.
     
  12. macfan58

    macfan58 Gast

    Genau so denke ich auch nach 5 Jahren Apple "Entsetzter" wenn ich nur die 13 und 15 Zöller sehe mit nix drann und noch weniger drinn für was für Wucherpreise die im Laden stehen wird mir schlecht. Ich habe 3 von den Kisten aber noch die Alten 1-2 Jahre alt da sind noch alle Anschlüsse dran die man braucht. HAß Liebe das kommt dann dabei raus. Die neuen 20 und 27 Zoll nicht besser.
     
  13. Alatah

    Alatah Gast

    Fakt ist, dass Apple mit seiner Produktpolitik erfolgreich ist.
    Fakt ist auch, dass Apple den HighEnd-Bereich immer sehr gut bedient hat.
    Neidische "Schrauber" mit ihren "DOSen" und wenig Taschengeld dürfen ruhig weiter lästern.
    Profis wissen warum sie mit Apple arbeiten - Amateure dürfen dem Trend gern weiter hinterher laufen.
    Seltsam ist nur, dass wenn es um Luxuskarossen geht, sich wenige darüber aufregen, dass ein Porsche nach 40 Jahren "Facelift" eigentlich nicht mehr kosten dürfte als ein Golf...
    Wenn Apple nicht so innovativ wäre, dann wäre es heute nicht das wertvollste Unternehmen auf dem Planeten. Allerdings schafft man so etwas natürlich nicht ohne ein paar unterbelichtete Neider auf den Plan zu rufen... Aber die dürfen gerne weiter schrauben.
     
  14. Ich finde es schade das Sie vergessen haben, wo ihre Wurzeln liegen, vieles hat Apple zur Marktreife gebracht, oder mit der alten Applestrategie umgesetzt und sich dadurch auch durchgesetzt. Damit bei vielen eine Begeisterung aus gelöst die bis heute anhält, doch der Dogmatismus den Apple einem mittlerweile aufdrückt, gewisse Entscheidungsfreiheiten, die man nicht mehr hat "mach es so oder garnicht", wird der Firma nicht gut tuen. Ich war lange sehr angetan von dieser Firma, aber die Prinzipien die sie mal haten, sind leider der Gewinnsucht zum Opfer gefallen das ist schade, ich denke mal das jeder der noch mit OS 9 arbeitete weiß was ich meine. Heute ist das Betriebssystem größer als die Festplatte in meinem ersten Mac und kreativer bin ich dadurch auch nicht geworden. Die alten Hasen zaubern mit ihren PPC Mac's Sachen auf den Bildschirm, wo sich mancher mit seinem Highend MacbookPro fragt: "wie macht der das". Also an der Technik liegt es nicht. Es wird immer davon geredet was jetzt erst alles möglich ist und man kann jetzt das und das damit machen, 200 neue Funktionen 10 . sowieso . Das die Hälfte meiner Programme nicht mehr laufen, von den Plagins ganz zu schweigen da kostet mich ein Upgrade nicht 17.99 sondern noch 200 mal soviel für alles drumherum , ja ja ich weiß was jetzt kommt, alte Zöpfe, es zwingt mich ja keiner u.s.w. Ist klar. aber darum geht es doch garnicht, der User steht nicht mehr im Mittelpunkt, obwohl doch alles für IHN ist, ist er der Letzte der was zu sagen hat, Sorry wir wollen nur noch dein Geld, Premium natürlich, was kostet ein iPad nochmal in der Herstellung ?
     
  15. Ratzinger

    Ratzinger Gast

    einstellen würde, würde das mehr als ein Drittel der VW-User garnicht bemerken. Hat jemand bemerkt, dass MB keine Maybachs mehr produziert?

    Wieviele von Euch brauchen eigentlich einen PRO?? Und die, die wirklich auf so einen Klotz angewiesen sind, ?changen? ihr System eh nicht alle zwei Jahre.
    Wieviele sind denn überhaupt in der Lage, einen gut ausgestatteten 27"-iMac zur Weißglut zu bringen??

    Mein letzter?High-End-Mac? war der Quadra. Schönes Maschinchen, aber für die tägliche Brot- & Butter-Arbeit völlig überdimensioniert. Danach nur noch iMacs.. Studio und Agentur liefen trotzdem wie geschmiert.

    Aber anscheinend ist das ja nicht das Thema, sondern die Bedienbarkeit und Befriedigung der Super-Profis, die für uns ?Normalprofis? irgendwo unnerreichbar über uns wohnen - also quasi die Maybachfahrer, also die bestenfalls 10% der ganzen Applegang, für die unendlich viel Speicher, sagenhaft viel RAM, lichtgeschwindigkeitsschnelle Prozessoren und blitzartige Grafik wirklich lebens- ähhm überlebensnotwendig sind. Und die sind ja meine Kumpels, auch wenn ich nur E-Klasse fahre. Man sitzt eben in einem Boot. Und wenn Apple die nicht zufriedenstellt, dann sind wir, der kläglich übriggebliebene Rest der Applesekte, ungemein traurig.
    Klar - die Lisa-, Macintosh-, Quadra-, Quicksilver- und die PRO-User waren schon immer noch anders, als die anderen Anderen. Aber ich zumindest fange erst dann an zu weinen, wenn auch Entmaterialisierung der iMacs droht - Es sei denn, bis dahin gibt es flexible 34"-iPads und das iPhone ist nur noch ein Hologramm oder gleich direkt im Kopf, der ja schließlich - das hoffe ich zumindest - immer noch einen Tick schneller ist, als ein PRO.
    Gestern habe ich im Web einen gebrauchten Smart gesehen...
     
  16. Du scheinst nicht zu verstehen worum es geht.
    Spirit Sancti hat es sehr gut angesprochen.
    Weisst Du, für mich ist Apple die beste IT Firma die es gibt. Aber nicht wegen dem was sie heute macht, sondern wegen den wirklichen unglaublichen Innovationen wergangener Zeiten. Der ganze Plastik - bunt - iWahn ist brilliant wenn es ums Geld verdienen geht. Wenn man ein bisschen hinter die Sache blickt merkt man, dass sich google, Microsoft und Apple nichts mehr schenken wenn es darum geht, die Kunden auszuziehen und auszunehmen.
    Das Mac OS hat seinen riesigen Vorsprung auf andere Betriebssysteme eingebüsst. Das ginge ja noch. Ich wäre sogsr bereit mehr für einen Mac zu bezahlen als für einen PC. Aber das ich dann nicht mal selber den Prozessor oder die GraKa wechseln kann, das leuchtet mir nicht ein.
    Es geht nicht um Schrauber mit wenig Taschengeld (was für eine Arroganz übrigens), sondern um Leute, die einen Gegenwert für ihr Geld wollen und die sich die Flexibilität erhalten wollen.
    Das war der Grund, warum ich nach vielen Jahren gewechselt habe. Übrigens habe ich eine Apple - Sammlung mit dutzenden von Geräten (Apple lle, Apple llc, über Macintosh Portable, erster Newton, Twentieth Anniversary Mac, fast alle Würfel - Mac, Performas, Quadras, viele Mac ll Varianten, etc.), ich bin also eigentlich ein grosser Apple Fan :)
    Es ist nur, Apple bedient meine Computerbedürfnisse heute nicht mehr. Und das hat damit zu tun, dass überspitzt formuliert Apple die Macs eigentlich nur noch braucht, um all die lifestyle iProdukte zu synchronisieren ....
    Ich möchte aber Musik machen, HD Videis schneiden und auch gamen, und das mit den Komponenten die ich will.
     
  17. mal abgesehen von einigen dummen sprüchen alla Alatah und der unwissenheit von Ratzinger, welcher sich nicht vorstellen kann wieviele leute mit einem 27er imac aufgrund der mangelnden leistung und des schlechten monitors schlecht bedient sind, scheint es wirklich doch einigen zu entgehen das apple sich von einer highend computer firma zu einer snobistischen entertainment company gewandelt hat.
    egal ob das abzockende appstore und itunes business, sie haben auch jede art von pro-software auf homeanwender um- oder eingestellt. zu grabe wurde bei apple vieles in den letzten jahren getragen, es fing bei finalcut an und hat bei aperture aufgehört, weil es nicht mehr in das entertainment conzept " der firma " passt. und auch die neuen imac sind keine innovation, es ist eine bessere durchdachte abzocke: weniger dran aber teurer und das " nicht mehr benötigte dvd laufwerk " kauft man nun als superdirve bei apple dazu ( wieso bieten sie es noch an, wo doch die glaskugel das ende sah?) und wenn man dann das nötige firewire adapter dazurechnet, was viele brauchen werden, kommen wir glatt nochmal auf hundert euro mehr...
    und das neue lion ist weit davon entfernt eine innovation zu sein, es ist ein echtes toy os - und steht der konkurrenz in der mangelhaftigkeit in nichts mehr nach, was die buggs im system betrifft.
    aber es wird noch lange dauern bis der letzte verstanden hat das apple seit 4-5 jahren nicht mehr apple ist.
    ich habe mir auch dieses jahr einen pc gekauft.......da ich kein spielzeug brauche sondern leistung.
     
  18. Hubbel012

    Hubbel012 New Member

    Seit mittlerweile einigen Jahren ist doch Apples Trend klar erkennbar, edel lifestyle Consumerprodukte in möglichst großen Mengen abzusetzen. Wen interessieren denn schon die paar Edelprofis, die sich so ein superteures Arbeitsgerät für ihren Arbeitsplatz überhaupt erst mal leisten können. Die "alten" Zeiten als Macs für Grafiker, Musiker, Druckereien und Werbeagenturen gebaut wurden, sind doch (leider) eh längst Geschichte. Traurig finden tu ich's schon, hat doch mal wieder die stumpfe Masse gesiegt, wie immer wenn es nur noch um's Geld geht. Think different ist doch im Grunde ein Witz - es wird da so eine Pseudo-Elitenzugehörigkeit suggeriert - in Wirklichkeit geht es mal wieder darum:"Ich kann's mir leisten" Es musste heissen:" PAY DIFFERENT " :p Nichtsdestotrotz: Bis dato ist es (noch) das bessere OS ;)
     
  19. MacS

    MacS Active Member

    Für die, die nur in der Lage sind, Überschriften zu lesen: Der Mac Pro ist nur in der EU nicht mehr erhältlich, wird aber weiter produziert! Und dieses Jahr soll ein Nachfolger kommen, denn das hat Tim Cook persönlich schon angekündigt. Es macht doch keinen Sinn, für die letzten Wochen der Produktion diese zu ändern, damit der Mac Pro den EU-Regularien erfüllt. Vermutlich im Juli wird soweit, vielleicht auch eher!

    Also bitte, er richtig lesen und verstehen, dann nachdenken, dann schreiben!
     
  20. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Hey MacS
    du bringst es auf den Punkt. Gerade wollte ich einen nahezu wortwörtlich gleichen Kommentar verfassen. Aber das ist nun nicht mehr nötig. :nicken:

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen