Apple und Rassismus

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von petervogel, 6. November 2001.

  1. petervogel

    petervogel Active Member

    Aus dem Macwelt Morgenmagazin vom 06.11.2001

    Schwere Vorwürfe:In einer am Bezirksgericht Santa Clara eingegangenen Klage wirft ein ehemaliger Apple-Angestellter dem Mac-Hersteller Rassismus vor und fordert Schadensersatz und Schmerzensgeld in Höhe von 40 Millionen US-Dollar.Waukeen Q. McCoy, Anwalt des namentlich nicht bekannten Klägers afro-amerikanischer Herkunft, konkretisierte unseren Kollegen von Maccentral die Vorwürfe. Sein Mandant habe trotz überdurchschnittlicher Leistungen von November 1998 bis Juli 2001 weder eine Beförderung noch Aktienanteile erhalten, zudem habe sein direkter Vorgesetzter Dan Riccio ihn zunehmend von den Kollegen isoliert, der Kläger sei der einzige Farbige des Teams gewesen. Laut McCoy war
    schlußendlich Auslöser für die Entlassung seines Mandanten, dass dieser einen Freund mit auf den Campus gebracht habe, um ihn für dessen beruflichen Werdegang zu motivieren. Andere aus dem Kollegium einschließlich Roccio selbst, häten jedoch mehrfach ungestraft Freunde und Familienangehörige mit gebracht. Im folgenden soll nun das Gericht mit Befragungen Beweise für die Vorwürfe finden. Apple gab zu den Vorfällen keine offizielle Stellungnahme ab.
    ----------------------------------------

    Glaubt ihr dass da was dran ist?
    Steve Jobs soll ja bekanntlich schon leute gefeuert haben, weil ihr aussehen ihm nicht gepasst hat oder er gerade an dem tag schlechte laune hatte. so eine einstellung könnte durchaus auf andere mitarbeiter abfärben. vielleicht ist der gefeuerte ja auch noch afro-amerikanischer moslem; da hätte die presse ein fressen gefunden.
    peter
     
  2. mackevin

    mackevin Active Member

    Und was ist, wenn der Betroffene wirklich Scheiße gebaut hat und jetzt einfach versucht über die Ethnoschiene aus der Sache herauszukommen?

    Gruß
    mackevin
     
  3. petervogel

    petervogel Active Member

    das kann natürlich gut sein; allerdings würde ich in diesem fall erwarten, dass apple ziemlich schnell eine stellungnahme über den vorfall an die presse herausgeben würde. kommt ja vielleicht heute noch.
    peter
     
  4. DonRene

    DonRene New Member

    natürlich sind wir jetzt alle geneigt mit unserer lieblingsfirma zu sein, oder net ;-)

    aber ich bin mal etwas kritischer da rassismus in den usa auch in californien leider auch heute noch ein thema ist.

    es is ja net apple selbst sondern ein mitarbeiter und es wurde wohl versäumt von anderen die missstände klarzustellen, das übliche wegschau prinzip. natürlich wird der ruf der firma damit negativ belastet

    natürlich kann es sich auch um eine ganz "normale "mobbing geschichte handeln, aus der der betroffen jatzt versucht kapital zu schlagen. was ja in den usa sehr verlockend ist weil man an viel kohle kommen kann.

    rene
     
  5. DonRene

    DonRene New Member

  6. petervogel

    petervogel Active Member

    @don rene

    interessanter artikel. bei dem star anwalt wird es apple nicht leicht haben. die müssen jetzt schnell reagieren, damit sie nicht vor weihnachten noch einen image schaden erleiden.

    peter
     
  7. DonRene

    DonRene New Member

    hi peter

    das problem is wenn apple zahlt is das ein schuldeingeständnis,
    das machts business net besser.

    rene
     
  8. MacELCH

    MacELCH New Member

    Einfach lächerlich das ganze !

    Ich meine damit aber nicht Rassismus, sondern wie sich unsere lieben Ami's mal wieder gegenseitig ans Bein pinkeln wollen.

    Was macht man also als Puerto Ricaner, Mexikaner, Afro-Amerikaner (Chinesen zählen nicht warum eigentlich nicht ?) ?

    Man schicke 10 Bewerbungen an große US Firmen und bei jeder Absage die man erhält rennt man zum nächtbesten Anwalt und erzählt was von wegen Diskriminierung - falsche Welt.

    Ich wußte doch auch nicht, daß das gefährlich ist wenn man Zigaretten raucht. Das hätten die deutlicher draufschriben müssen.

    Man muß nur einen Deppen finden der eine reich macht, daß Geld liegt definitiv auf der Straße.

    Gruß

    MacELCH
     
  9. henningberg

    henningberg New Member

    Seh´ ich genauso.
    Der Typ soll mir erstmal erklären, wie er einen Schaden von 40 Mio. USD erlitten haben will. Meint er denn, die hätte er ohne Kündigung noch verdient bei Apple (o.k., das würde die Preise unserer Spielzeuge erklären ;-))
    Oder hat er bei der Kündigung solche Schmerzen erlitten?
    Ooooh, ei ei! Böser böser Steve!
    Hallo Chef, bitte kündige mich, ich bin hart im Nehmen und leide nur für 20 Mio. USD!
    Lächerlich - leider läuft´s da drüben so.
     
  10. DonRene

    DonRene New Member

    halt, halt ;-)

    in amerika schickt man keine passbilder mit, das du wegen deiner hautfarbe
    oder aussehens schonmal net auscheiden kannst. man gibt da auch kein
    geschlecht an ( bin ich mir aber net ganz sicher)

    nur so am rande ;-)

    rene
     
  11. ek

    ek New Member

    das das immer dierekt rassismus sein muss... also ich denke es könnte auch einfach so die firma den jetzigen kläger nicht "gemocht" haben (natürlich ist das auch nicht korrekt), und das er schwarz ist, ist halt zufällig. Sobald einem ein schwarzer nicht symphatisch ist, ist man doch noch lange nicht rassist (ausser natürlich der grund liegt in der hautfarbe...)
    Was ich aber noch viel eher glaube ist das er bestimmt an seinem "flug" mitschuld trägt. Wer weiss was er sonst noch gemacht hat...
    grüsse
    emil
     
  12. sevenm

    sevenm New Member

    @henningberg

    Das in Amerika ist ein Extrem, das andere haben wir gleich hier zu Hause. Wenn man hierzulande nach Berufsunfall blind, querschnittsgelähmt, taub und was weiß ich noch alles ist, da kannste froh sein (sofern das dann überhaupt ein Trost wäre) am Ende mit 100,000 davonzugehen.

    Seven
     
  13. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    ... das denk`ich auch ....
     
  14. sevenm

    sevenm New Member

    Das wird es wahrscheinlich sein, aber nun ist es ja so, daß man als Schwarzer,Schwuler, Jude oder Außerirdischer immer etwas mehr Geld rausschlagen kann als alle anderen. Vielleicht gar nicht so unclever... :)

    Seven
     
  15. petervogel

    petervogel Active Member

    kann schon sein.

    aber wenn du den spiegel artikel gelesen hast, dann weisst du auch, dass der anwalt in solchen sachen erfahrung hat und star anwalt ist. der hat ja auch einen ruf zu verlieren und wird deshalb wohl nicht so blöde sein mit einer völlig unbegründetetn und haltlosen klage gegen eine firma wie apple an die öffentlichkeit zu gehen.
    ergo muss irgend was dran sein. an apples stelle würde ich mich bei dem typen öffentlich entschuldigen, ihm eine grosszügige abfindung geben (so etwa 10-20 mio dollar) und den direkten vorgesetzten von ihm (der der ihn feuerte) mit der begründung entlassen, dass solche vorgehensweisen bei apple nicht geduldet werden. (natürlich alles nur, wenn diese anklage wirklich fundiert ist).
    peter

    PS: sowas wird steve natürlich schwer fallen, weil der doch selber einer ist, der leute feuert, wenn sie ihm nicht passen.
     
  16. quick

    quick New Member

  17. MacELCH

    MacELCH New Member

    @petervogel,

    der Name des Vorgesetzten klingt aber auch nicht gerade sehr Amerikanisch ?

    Der freut sich doch jetzt schon wenn er gefeuert wird.

    Gruß

    MacELCH
     
  18. DonRene

    DonRene New Member

    was ist denn ein amerikanischer name bitte?

    italiener, iren, franzosen, deutsche usw auwanderer
    sind das heutige volk von amerika und die ursprüngliche
    herkunft sieht man am namen, außer bei schwarzen
    (die bekamen die namen ihrer besitzer),
    was ja malcolm x anmahnte und deswegen das x anstelle
    seines wirklichen nachnamens nahm

    rene
     
  19. petervogel

    petervogel Active Member

  20. Moese

    Moese New Member

    der war sicherlich im Cube Entwickler Team.
     

Diese Seite empfehlen