Apple will TCPA?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von rootzone, 13. Juni 2005.

  1. rootzone

    rootzone New Member

  2. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Und was spricht deiner Meinung nach dagegen, diesen Chip zu nutzen um sicherzustellen, dass Mac OS X nur auf Apple-Rechnern läuft?

    micha
     
  3. Pahe

    Pahe New Member

    Wenn eine Firma hier nicht den Vorreiter spielen will oder gar nur deshalb sicher nicht zu Intel wechselt, dann ist das Apple.

    Wenn überhaupt, wird es dazu benutzt, dass Mac OS X nur dort läuft wo es auch soll. Apple hat keinerlei Interesse, die Anfragen von Lidl-Dosen Benutzern zu beantworten bzw. auf irgendwelchen Brettern zu lesen wenn bei denen das Mac OS X nicht so funktioniert, wie die sich das vorstellen.
     
  4. rootzone

    rootzone New Member


    Sicher doch. Die Intel Gerüchte haben gestimmt. Und warum soll nicht stimmen, dass Apple über iTunes nur dann Videos anbieten darf, wenn es DRM restriktiv nutzt?

    Bei TCPA hat MS auch immer mit dem Schutz des Systems argumentiert. Bei Apple glauben hier einige doch einfach alles ...
     
  5. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Viel Spaß mit Linux dann, nimm doch gleich einen C64 oder Abakus.
    Für nicht TCPA*#*§$% Plattformen wird es dann nichts geben. Bzw. nicht legal.

    Wenn der Mist kommt, ist die einzige Chance das alle Konsumenten nichts kaufen.

    Ob das klappen wird ? Natürlich nicht.

    Ist wie beim Tanken, trotz hoher Preise wird weiter getankt.



    Sorry für dieses negative Posting, soll nicht ganz so dunkel sein, aber ich mag mir das gar nicht ausmalen. :boese:
     
  6. WoSoft

    WoSoft Debugger

    Es gibt keinen Pentium mit DRM-Chip, sondern bestenfalls ein Mainboard mit einem TPM-Modul gemäß TCPA-Spec. Was in das Modul geschrieben wird, bestimmen aber die Hersteller, also in diesem Fall Apple.
     
  7. Pahe

    Pahe New Member

    Nur dann bestimmt immer noch Apple wie es den, in diesem Fall doch durchaus berechtigten Schutz handhabt.
    Die jetzigen Kopierschutzmechanismen auf Datenträgern sind jedenfalls weit ärgerlicher als das, was Apple mit seinem DRM so an Restriktionen verursacht.
     
  8. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Will dich ja nicht enttäuschen, aber das wäre auch mit IBM möglich gewesen ;)

    Kalle
     
  9. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Aber voll! ;)
    x86er ist besser als PPC, sicher doch :cry: :apple:

    Kalle
     
  10. mausbiber

    mausbiber New Member

    TCPA wär mit IBM wohl füher oder später auch gekommen - leider.
     
  11. Benny

    Benny New Member

    Bleibt abzuwarten für was Apple evtl. ein TCPA oder ähnliches einsetzt.
    Es kann sein, das sie es nur dafür verwenden das OSX nur auf IntelMacs läuft.
    Es kann auch sein, das sie zum betreiben eines Video Stores sonst keine Lizenzen bekommen.
    Es kann aber auch sein, das sie generell nicht ins Abseits geraten wollen.
    So wie ich das mitbekommen habe soll der DVD Nachfolger BlueRay mit HD Filmen nur auf "freigegebenen" Systemen laufen. Man soll also nur noch den Film anschauen können. Das Rippen oder abfilmen am Rechner soll per Hardware unterbunden werden. Wenn Apple also nicht den Zug verpassen will, müssen sie etwas unternehmen.
    Solange sie diese DRM oder TCPA oder wie es auch immer heißen mag nur auf solche Multimedia Inhalte (Musik, Filme) beschränkt, hätte ich nichts dagegen.
    Klar ist aber, das sich die Film- und Musikindustrie nicht ein Drittes mal (nach der CD und DVD) das Geschäft durch das Rippen und Tauschen versauen lassen will. Und da Microsoft ja schon seine Unterstützung zugesichert hat dieses aktiv zu unterbinden, besteht die Gefahr das sie dadurch wieder eine Monopolstellung bekommen. Diesmal für alle multimedialen Inhalte. ich glaube kaum, das die künftigen Nachfolger der CD oder DVD jemals unter einem Linux zu betreiben wären.
    Das wird Apple erkannt haben und nun auch in gewissen Dingen auf diesen Zug aufspringen. Sonst sähe es bald ganz duster aus...
     
  12. WoSoft

    WoSoft Debugger

  13. mausbiber

    mausbiber New Member

    Die berechtigte Frage ist halt auch: Verdient die Unterhaltungsindustrie tatsächlich MEHR mit TCPA ??

    Könnt Ihr Euch noch an die analoge Welt erinnern ? :)
    LPs VHS-Videos wurden schon immer kopiert - und zumindest die ERSTE Kopie war schon brauchbar.

    Warum sollte ein durchschnittlicher Haushalt plötzlich MEHR Geld für Musik und Film ausgeben nur weil es digital ist ??
    Ich glaube, da wird einiges überschätzt.

    Die Tatsache, daß die Leute Dinge kopieren und nutzten heist noch lange nicht, daß sie den Film oder die Musik auch kaufen würden wenn die Kopiermöglichkeit wegfällt !!
    Deswegen sind diese Rechnereien mit dem entstehenden Schaden sehr kritisch zu sehen.

    Und auch in der Softwareindustie ist das so ne Sache.
    Klar - was glaubt Ihr wohl wieviele 14jährige MS-Office,Photoshop und ich weiss nicht wieviele Spiele zu Hause haben.
    Aber ob die Elten ihnen das tatsächlich alles kaufen würden und überhaupt KÖNNTEN ist ne ganz andere Frage !

    Noch ein Problem - Audio ist nun mal analog - da beißt die Maus kein Faden ab :)
    Das wird immer kopierfähig sein - zumindest solange unsere Ohren die Musik noch hören können sollen....

    Die Überwachungsmöglichkeiten mit TCPA sind jedenfalls sehr bedenklich.
    Aber es wird sich wohl durchsetzen - :-(
     
  14. WoSoft

    WoSoft Debugger

    nun bringt doch nicht dauernd di Begriffe durcheinander.
    TCPA ist eine Spezifikation, in der steht, wie Berechtigungen, Schlüssel etc. vergeben werden sollen.
    TPM ist ein Chip (auch Fritz-Chip genannt), in dem die o.g. Rechte in Hardware gegossen sind.
    DRM (Digital Right Management) bestimmt, ob/wie geschütze Musik/Filme abgespielt werden sollen. Wie man das umsetzt, steht nicht in der TCPA.
    Denkbar ist beispielsweise, dass der TPM-Chip nur den Einsatz von iTunes erlaubt und in iTumes selbst das DRM verwirklicht ist.
     
  15. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Also ich bin mal ganz dreist und sage nein.
    Denn jeder hat ein gewisses Budget das er ausgeben kann. Das ist jetzt so und das wird auch in TCPA-Zukunft so sein :)

    Kalle
     
  16. Pahe

    Pahe New Member

    ich wage sogar zu behaupten - weniger.
    Warum? - Die technischen Vorkehrungen kosten Geld und verteuern die Ware und machen sie dadurch und wegen der Einschränkungen unattraktiv. Es handelt sich um kein Lebensmittel und nicht zwingend notwendig, daher geben die Leute weniger für unattraktives aus und suchen sich ein anderes Steckenpferd. Die Konkurenz wartet nur darauf.
    In diesem Fall geht sogar zusätzlich noch ein Stück Kultur mit drauf. :frown:
     
  17. mausbiber

    mausbiber New Member

    Ich finde da passt mein Zitat ganz gut :)

    Wäre M$ jemals mit der Möglichkeit von TCPA,DRM.... SO groß und zum Monopolisten geworden ??

    Wäre der C64 jemals ein "Volkscomputer" geworden ??

    Wäre der PC jemals zu Spielekiste aufgestiegen??

    Wohl kaum...

    Jedenfalls wird mit dieser Technik der jetztige Marktanteil in jeglicher Hinsicht zementiert..
     
  18. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Mit dieser Behauptung wäre ich vorsichtig. Man unterschätzt die Dummheit der Menschen ;)

    Ich interessiere mich jetzt auch schon für HDTV, trotz HDCP... und warum? Weil ich jetzt auch schon denke, man kann es eh nicht aufhalten... ich werde alt :cry:

    Kalle
     
  19. Pahe

    Pahe New Member

    Wer bei dem Gedanken an TC-Features in seinem Mac in Paranoia verfällt, dem sei Steve Jobs Rede vor den Stanford-Absolventen - hier im Auszug als Quicktime-Stream Starter (Herunterladen und starten) -

    http://www.G-Campus.de/Service/

    Link: Jobs at Stanford University 2005 Video Datei: jobs.qtl

    ans Herz gelegt. Das dürfte zur Beruhigung beitragen.
    Man mag Jobs allen möglichen Unsinn zutrauen aber der Wahn, die Benutzer nach allen verfügbaren Möglichkeiten auszuspionieren, zu kontrollieren und zu verfolgen, dürfte von allen Unternehmern bzw. Mangern der Branche mit weitem Abstand am geringsten ausgeprägt sein, im Gegenteil, das würde bei ihm auf entschiedene Ablehnung stoßen.
    Wenn er mit den Mitteln des TC versuchen sollte, dass das Mac OS solange nur auf Macs laufen kann bis eine Lizensierung für andere Rechner im Sinne von Apple vorgesehen ist, so ist das nicht zuletzt auch ein Schutz der Apple-Kunden. Eine weitergehende Nutzung von TC-Features dürfte in ihm sogar einen strikten Gegner finden und es ist davon auszugehen, dass er Entwicklern von Mac-Software sogar explizit von einer Nutzung abrät.

    Das DRM in iTunes ist für meine Begriffe der beste Kompromiss für alle Teile - die Kunden, Apple und die Musikschaffenden. Wenn es nach den Verlagen gegangen wäre, stünden weder die Kunden noch die Musikschaffenden so gut da.
     
  20. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Die nächsten drei Jahre vielleicht nicht. Intel war ja auch mal scheiße bzw. ist es immer noch...

    Gruß
    Kalle
     

Diese Seite empfehlen