Apples Betriebssysteme zu Kurzlebig !

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von mmmh, 20. März 2008.

  1. mmmh

    mmmh New Member

    Hi,

    Ich habe schon vor langem ein Thread aufgemacht (soviel ich weiss in einem anderen Forum), und gefragt ob den Mac OS X 10.3 Panther denn noch mit Updates versorgt wird. Und ich war überrascht dass es nicht mehr unterstützt wird. Nun habe ich mir überlegt zB. Windows 2000 kam im Jahr 2000 und wird bis 2010 unterstützt also 10 Jahre, Windows XP kam im Jahr 2001 und wird noch bis 2014 unterstützt also 13 Jahre. Und Apple kann noch nicht mal ein Betriebsystem 4 Jahre nach veröffentlichung pflegen.

    Nächstes Beispiel die Browser, ok ich muss eingestehen der Firefox ist nicht von Apple und Apple hat auch keine schuld daran. Ich habe gerade im Internet mich erkundigt, ob ich denn auf 10.3 noch den künftig kommenden Firefox 3 installieren kann. Ich erschrack und sah dass der nicht mehr unter 10.3 läuft. Hallo! 10.3 ist gerade mal 3-4 Jahre alt und noch nicht einmal mehr der neue Firefox Browser läuft noch. Als gegenbeispiel auf Windows 2000 was schon 8 Jahre alt ist, dort läuft der noch.

    Das heisst man muss im Durchschnitt alle 3 Jahre ein neues BS kaufen damit man mit Software auch ordentlich versorgt wird. Hätte ich damals im Jahre 2001 ein Windows XP gekauft, würde ich bis heute mit aktuellster Software versorgt werden, und warscheinlich auch noch die nächsten 3 Jahre wernn nicht noch länger. Im Vergleich Apple damals im Jahr 2001 mit seinem Mac OS 9 oder Mac OS X 10.1 da bekomme ich keine aktuelle Software mehr.

    Das ist für mich ein riesengroßes MINUS für Apple.
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Oh Scheiße!

    *neuesnotebookausdemfensterwerf*
     
  3. mmmh

    mmmh New Member


    lol was für ein niveau voller Beitrag. Man kann ja richtig damit was anfangen *Augenverdrehen*
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Leider, ja. Stört mich auch hin und wieder. Zum Glück sind die Updates nicht sooo furchtbar teuer und laufen auch auf älterer Hardware noch vernünftig, so daß ich mit diesem Manko bisher einigermassen leben konnte und kann.

    Grüße, Maximilian
     
  5. maceddy

    maceddy New Member

    Darum ist Windows das Betriebssystem erster Wahl.
     
  6. benqt

    benqt New Member

    Das jeweils neue Mac-Betriebssystem kostet umgerechnet 3,60 EUR im Monat (130,- EUR Anschaffung / 36 Monate). Der Vorteil eines 10 Jahre alten Windows ist halt, dass man auch ältere Viren darauf laufen lassen kann. :D

    Gruß
    Markus
     
  7. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Wenn Deine Zeit nichts Wert ist, schon. Wenn Du den Zeitaufwand für Besorgen, Installieren, Migrieren, Konfigurieren, Updates für Software Besorgen, die mit dem neuen System nicht kompatibel ist, usw. mit einem vernünftigen Stundensatz multiplizierst, dann sieht die Sache gleich anders aus.
    Ich jedenfalls habe ich damals für Apple entschieden, damit ich solchen Aufwand nur in ganz geringem Umfang treiben muß und bin schon ab und zu etwas genervt.

    Grüße, Maximilian
     
  8. Satinav

    Satinav Cthulhus Advokat

    Mich ärgert eher der Hardwarezwang. Ich will nicht wissen, wie das Gemecker währe, wenn es Hardware gäbe, die nur unter Vista laufen würde. Klar müsste man Treiber nachinstallieren, wenn man ein "altes" Betriebssystem auf "neuer" Hardware installieren will, aber die bietet Apple ja nichtmal an.

    Denn ich hätte mir gerne ein 10.4 aufs MacBook gemacht, es geht aber nicht... :teufel:
     
  9. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Nun ja, verglichen mit micro$oft ist Apple ja auch ein Zwerg. Auf über 90% aller Computer läuft irgend eine Windows-Version. Da hat die Versionspflege zwangsläufig einen anderen Stellenwert. Man kann ja z.B. auch Programme aus DOS-Zeiten noch immer unter Windows laufen lassen. Zugleich liegt darin aber auch die größte Innovationsbremse für Windows: dieses unendliche Rücksicht nehmen müssen auf alte Programmbestände. Viele Firmen warten begreiflicherweise so lange wie möglich, bevor sie auf neue Betriebssystemversionen umstellen, weil sie Kompatibilitätsprobleme befürchten. Apple geht da rigoroser vor. Irgendwann geht Classic eben nicht mehr, kein neuer Safari ohne neues OS X, aus, basta. Zum Glück ist Apple so gut, dass man das in Kauf nimmt.

    Neulich fiel mir auf, dass Safari 1.3.2 (Panther 10.3.9 auf meinem PowerBook Titanium) regelmäßig abstürzt, wenn ich Google Maps aufrufe. Eine neuere Safari-Version kann ich nicht installieren, soviel ich weiß. Schade! :frown:
     
  10. benqt

    benqt New Member

    Ok, bei Selbstständigen und anderen, die ihr Geld direkt mit dem Computer verdienen, mag die Rechnung wieder anders aussehen. Ich kann nur für Arbeiter und Angestellte mit Tagesfreizeit sprechen. :)

    Und selbst für letztere wäre es natürlich schön, wenn's keine altersbedingten Kompatibilitätsprobleme mit Apple-Software gäbe. Aber dafür ist Apple entweder zu innovativ oder zu profitgierig (oder beides).
     
  11. Macziege

    Macziege New Member

    Das Windows Hardwareverträglicher und damit kostengünstiger sei, wie es hier teilweise anklingt, stimmt doch so gar nicht. Einmal, weil auch Upgrades für Windows teilweise kostenpflichtig sind und zum weiteren, erfordern Windowsupgrades, ebenso wie auch die von Apple, zum Teil leistungsfähigere Computer, was ja auch wieder kostet.

    Das sich die IT-Welt immer schneller dreht, hat sich ja auch schon herumgesprochen. Da ist mir ein Produkt, welches schnell auf Änderungen reagiert, schon wichtig. Wichtig ist mir aber auch die Kompatibilität zur älterer Hardware. Mein Rechner ist jetzt 6 Jahre alt, und die neuste Software läuft noch immer, zugegebenermaßen nicht Atemberaubend schnell, aber ausreichend brauchbar, ohne besondere Aufrüstung. Sechs Jahre alte Wintel haben da schon größere Probleme.

    Es muss eben jeder selber entscheiden, ob und wann er auf aktuellere Produkte umsteigen will oder kann.

    Es soll Anwender geben, die einen Computer nur als intelligente Schreibmaschine nutzen und das Jahrzehnte lang. Kommen aber zusätzliche Anforderungen, wie Internetzugang und neuere Software dazu, wird die Nutzungsdauer auch dort entsprechen verkürzt. Ich denke, dass gilt aber für beide Welten.
     

Diese Seite empfehlen