Apples Neusprach ...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von vulkanos, 1. September 2012.

  1. vulkanos

    vulkanos New Member

  2. McDil

    McDil Gast

    Innerbetriebliche Demokratie gehört sicher nicht zu den Tugenden von Apple.
     
  3. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Irgendwie erinnert mich dieser Konzern mit seinem Wichtigtuerischem Gehabe und seiner Geheimniskrämerei immer wieder an Scientology.

    Apple wird mir immer unsympathischer. Obwohl: Die Produkte sind schon ok.

    Wenn man bei denen im Support anruft, ertönt eine Stimme, die gelegentliche Mithören der Gespräche zur Verbesserung der Qualität ankündigt bzw. androht. Das ist nichts weiter als Kontrolle pur.

    Aber nicht nur Apple hat da so einige Besonderheiten. Bei MS soll das ja auch kein Arbeitnehmerparadies sein.

    Insgesamt ist das wohl alles in diesem Sektor sektiererische Subkultur.
     
  4. McDil

    McDil Gast

    "Corporate Identity" hat m.E. generell etwas von Scientology oder anderer Sektensubkultur – zumindest in der amerikanischen Ausprägung des Begriffs.
     
  5. vulkanos

    vulkanos New Member

    Diese Firma finde ich langsam echt zum Kotzen. Deren Muftis treten in der Öffentlichkeit wie Politiker, Gurus oder Hampelmänner auf, abstossend auch diese gottesdienstartigen Präsentationen beim Vorstellen neuer Produkte.

    Das ist auch das einzige, warum ich - allerdings widerwillig - sie benutze. Aber die von Sir Joni den Apple Gadgets angedichteten Eigenschaften wie "einzigartig", "fantastisch", "revolutionär", "großartig" (fast alles in den USA ist "great") sind doch nur Humbug und völlig überzogen.

    Leider ist das nun bei vielen Firmen so.

    Gemäß der calvinistisch-puritanischen Tradition in den USA wird dem persönlichen Erfolg - als Zeichen der Auserwählung durch Gott - eine große Bedeutung eingeräumt, auch auf Kosten anderer, die dieser Auffassung nach nicht auserkoren sind, in die ewige Seligkeit einzufallen.

    Aus dem "Think different" ist "Think like US" geworden ...
     
  6. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Mann seid ihr wieder mal gut aufgelegt.
    Kann mir einer von euch explizit sagen was an diesem Schulungshandbuch für die Mitarbeiter-Kunde Kommunikation schlecht sein soll, bzw. was denn eine bessere Alternative wäre?

    Zweiteres ist keine Wissenschaft: ein Besuch in einem beliebigen Blödmarkt mit dem Ansinnen, von einem der halbdebilen minderbezahlten Knalltüten dort, auch nur ein Quentchen belastbare Information herauszubekommen, dürfte klarmachen, wie ungeschultes Personal sich im Allgemeinen so verhält.

    Also Ersteres, die Schulung und ihr hier so beklagte indoktrinierender und "undemokratischer" Kern:
    Ist es so schlimm wenn Verkäufer (Ich will sie ja gar nicht "Berater" nennen) dazu angehalten werden Zustände korrekt zu benennen und sich nicht umgangsprachlicher Floskeln zu bedienen: Ein Unix-System "hängt" sich nunmal nicht "auf", meist reagiert ein Teil, eine Anwendung nicht mehr. Ich kann, bei aller Liebe, nicht erkennen wie man einerseits von seinem Gegenüber erwarten kann mit Fachkenntnissen zu glänzen, ihm aber andererseits verübeln kann, zumindest korrektere Ausdrücke für übliche Computer-Probleme zu verwenden.
    Der größte Witz an der Empörungswelle angesichts dieser Sommerloch Enthüllung ist ja das nahe zu jedes Verkaufs-Personal (ausser natürlich bei allen Billig-segmenten, aber deren Verkäuferschar ist auch niemanden recht) geschult wird bevor es auf Kunden losgelassen wird, und wie oben genannt, ist das auch verdammt gut so.
    Warum ist das also bei Apple "schlecht", "1984", "undemokratisch", "überwachend", "Scientology", "Wichtigtuerisch", "sektiererisch"??
    Bitte ein ernsthaftes Argument welche speziellen Nachteile ein Kunde (Also jemand der einen Laden betritt, mit der Absicht sich zu informieren oder gar etwas zu kaufen) von speziell geschultem Personal zu erwarten hat? Bzw. welche Vorteile von ungeschultem?

    Und noch was in eigener Sache: Corporate Identity mit "Sektenkultur" gleichzusetzen zeugt von einer extrem verschrobenen Geisteshaltung, Wie weit möchtest du, McDil denn in der Zivilisation zurückschreiten damit du dich wieder wohl fühlst? Muss alles wieder aus Holz sein? gar Stein? Wie kann man denn so ängstlich und unsicher sein um von dem CI eines beliebigen Unternehmens sektenartige Übergriffe zu befürchten? (Das es hier um die Firma Apple geht und wir in einem Forum mit dem Namen "Macwelt" schreiben ist euch schon aufgefallen?)

    Corporate Identity ist "Kultur", nicht unähnlich ähnlich der Kunst, Architektur, Literatur. Du kannst freilich auch im Wald glücklich werden, musst es aber nicht.
     
  7. maclin

    maclin New Member

    Die Droge hatte wohl seine Wirkung gezeigt.
     
  8. McDil

    McDil Gast


    Wenn Kultur die Unterordnung des Individuums unter "höhere Interessen" ist, dann haste Recht, aber nur dann.
     
  9. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich finde eine Schulung zu einheitlichem Verhalten Kunden gegenüber schon in Ordnung. Das macht jedes Unternehmen mit direktem Kundenkontakt.

    Aber bei Apple nimmt da irgendwie seltsame Formen an. Da merkt man, wenn man einmal in einem Apple-Store war und sich von einem Verkäufer hat beraten lassen.
    Die haben alle so einen glasigen Blick, reden, als ob sie auf Droge wären und man merkt, wie sie sich aus einem Wortbaukasten bedienen. :eek:)
     
  10. McDil

    McDil Gast

    Muss ich doch gleich übermorgen, falls wir in München Station machen, im dortigen Apple-Store mal testen.
     
  11. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ein Unix-System hängt sich nicht auf, Schaumberger? Dann muss mit meinem etwas nicht stimmen.
    Mindestens 3 x in der Woche friert mein iMac beim Betrachten von Bildern in der Vorschau ein (10.6.8).
    Beim letzten Upgrade las ich, dass nun die Probleme mit dem Einfrieren durch die Vorschau beseitigt wären.
    Dem ist leider nicht so! Und ich spinne wohl genauso wie McDil oder vulkanos, weil mir das ganze Gehabe und
    Getue, auch der User, nicht selten auf den Geist geht. Ich habe noch nie eine Keynote geschaut
    oder beim aufgeregten Warten in den Foren mitgemacht weil mir das schlicht am Arsch vorbei geht.
    Ich habe nur im Fernsehen ab und an kurze Ausschnitte gesehen und das hat mir überhaupt nicht gefallen.
    Vorne der Guru und hinten die jubelnden Fanboys. Dazu hinterfrage ich vieles zu kritisch. Ich habe mich auch
    noch nie in eine Schlange vor einen Mac-Shop oder Apple-Laden gestellt.

    Ich mag die Produkte von Apple, auch ohne iPhone und iPad zu besitzen aber mich hat immer die Überhöhung
    gestört und dass Apple gnadenlos das besondere Verhältnis seiner Anhänger durch überhöhte Preise, Nichtzugeben
    von Fehlern etc. ausnutzt. Apple bringt seinen Kunden nicht das gleiche Verhalten entgegen wie umgekehrt.
     
  12. batrat

    batrat Wolpertinger

    Viel Spass, vor allem gute Nerven! Die brauchst du zum Wegboxen der ganzen Jugendlichen , die da an den Macs zocken .
    Und bitte: sag zum Spass "Mein Mac ist neulich gecrasht" :biggrin:

    Meine Empfehlung: Schau auch bei Gravis rein. Viel entspannter und keine indoktrinierten Verkäufer.
     
  13. maclin

    maclin New Member

    Ich bin gespannt, wann man mal was über Kopierprozesse zwischen Panasonic, Pioneer, Philips, Samsung, Sony und weitere Firmen hört.
    Wenn man da bei den Flachbildschirmen nach Unterschiede sucht, findet man da oft nur den Namen.
    Ich finde dieses Patent- und Kopiergezetere über die Produkte eher peinlich als nützlich.
     
  14. batrat

    batrat Wolpertinger

    Wie war's im Applestore, McDil ? :)
     
  15. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Mein Sohn arbeitet für eine Stuttgarter Agentur und betreut unter anderem die Webseiten von Daimler und Lufthansa. Da wird ebenfalls ein exakt vorgeschriebener Begriffsrahmen verwendet, der nicht überschritten werden darf. Das Vokabular wird von Designern festgelegt, so dass die Eigenschaften der jeweiligen Produkte und Produktreihen gesichert in Erscheinung treten. Ich denke, jede große Firma hat sowas. Ich verstehe auch, dass man sich gerne auf Apple stürzt, weil das die wertvollste Firma der Welt ist. Bei mir hat auch schon der eine oder andere Apfelgefährte nicht geantwortet oder nicht reagiert oder geschmollt - aber im Vergleich zu den Wintels, die ich früher auch hatte, vergehen da Ewigkeiten. Bei den Wintels bin ich zum Schrauber geworden, notgedrungen, was ja auch Vorteile hatte. Ich kannte meine Rechner in- und auswendig.
     
  16. McDil

    McDil Gast

    Na ja, sooo sektiererisch fand ich den jungen Mann nicht, mit dem ich mich einige Minuten lang über Vor-und Nachteile des Mac unterhalten habe. Sicher gibt es dort Leute, die so einen "Glanz" in den Augen haben – was aber bei den dort angebotenen Designer-Stückchen und dem Kundenandrang nicht weiter verwunderlich ist.
     
  17. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ach, ja, die Jungs, die noch nie was von ’ner CI gehört haben.
     

Diese Seite empfehlen