apples unix-paranoia!?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von aika, 22. November 2002.

  1. aika

    aika New Member

    apple-like' zu ordnen, oder muss der nervenarzt herbeigeschaft werden?
     
  2. benjii

    benjii New Member

    Festplatten-Dienstprogramm?
     
  3. aika

    aika New Member

    listet die laufwerke zwar ohne namen, kann aber nicht zugreifen.
     
  4. Brainysmurf

    Brainysmurf New Member

    Disk Utilty kann doch seit 10.2 auch Rechte reparieren. Evtl. als Root einloggen und Disk Utilty --> Rechte reparieren ausführen.
     
  5. benjii

    benjii New Member

    ne erste Hilfe drauf? Nur so 'ne Vermutung...
     
  6. aika

    aika New Member

  7. aika

    aika New Member

    ich hab die CD zwar noch nicht ausprobier, kann mir aber kaum vorstellen dass über sie andere ergebnisse als aus der firstaid-aktion aus dem parallelsystem zu tage kommen, - wie auch?
     
  8. Xboy

    Xboy New Member

  9. aika

    aika New Member

    das sieht doch wie ein hoffnungsschimmer aus...
    ...also bis dann.
     
  10. teknomanu

    teknomanu New Member

    Hallo.
    Hatte ich auch. Habe es erst wegbekommen nach löschen der Festplatte, mit OS 9 Sherlock alle unsichtbaren Dateien löschen und dann Neuinstallation.
     
  11. Xboy

    Xboy New Member

    Und??

    Hast geholfen??

    LG, Mario
     
  12. aika

    aika New Member

    umwurstet')
     
  13. tas

    tas New Member

    Doch, haette geholfen. Das Programm zum Reparieren der Rechte, das dir geholfen hat, ist in das neue Festplattendienstprogramm integriert, und da die CD als bootvolume Ruth-Rechte hat, haettstes damit auch geschafft.
     
  14. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Falls Du die Rechte im Verzeichnis / rekursiv geändert hast, sind alle Laufwerke, die zu diesem Zeitpunkt gemounted waren, von der Rechteänderung betroffen. Das liegt datan, dass das Unix-Filesystem eigentlich keine Laufwerke sondern nur Verzeichnisse kennt. Die Laufwerke werden standardmässig als Unterverzeichnis von /Volumes gemounted.
     
  15. eman

    eman New Member

    Rechteverteilung.
    Wie man sieht, ist das das große Hinkebein an Unix. Solange es Unix schon gibt, tauchen immer wieder Probleme dieser Art auf. So lange Apple an Unix festhält, so lange werden wir hier Postings mit dieser Problemstellung lesen. Und es wird sich niemals ändern, da es ein Unix-immanentes Problem ist.
    Was das noch mit "intuitiver Benutzung" und "Easy-to-use" zu tun hat, wissen nur Jobs und Gott allein. Wobei manche Leute ja glauben, Gott und Jobs seien ein und dieselbe Person... ;-)
     
  16. Xboy

    Xboy New Member

    Hallo!

    Wenn man nicht an den Rechten rumdreht gibts damit auch keine Probleme.

    Wenn du was löschen willst oder ändern worauf du keinen zugriff hast, dann melder dich am besten mit Root an, so kann nichts passieren.

    Deshalb hat man ja nicht auf alles zugriff, das weniger passieren kann, wenn man sich selber die Rechte zu einer Datei verschaft, und es geht dann was schief ist man meiner Meinung nach ein bisschen selber mit schuld.

    Aber Apple hat doch das schone Progrämmchen dass ich dir gepostet habe rausgebracht womit man alles wieder ins reine bringen kann.

    Liebe Grüsse, Mario
     
  17. aika

    aika New Member

    schützen', in wahrheit ist solches aber einfach nur dumm.

    eines geht nur, entweder ich halte den user für dumm und gebe ihm ein unkompliziertes brauchbares system in die hand bei dem systemseitig vorgedacht wurde, oder aber ich statte ihn mit der power eines modernen unix aus welches den user bei seiner nutzung voll einbezieht.
     
  18. Xboy

    Xboy New Member

    Und genau das ist das Problem, Manche User trauen sich einfach zu viel zu!

    Letztens war einer bei uns im Laden, der hat sich als Root angemeldet weil er ein paar Dateien nicht löschen konnte, und weil er schin dabei war, hat er gleich mal alles gelöscht was er nicht brauchen konnte.
    Er hwat ordner verschoben, gelöscht und umbenannt.Beim nächten Neustart gning natürlich nichts mehr!

    Es ist wichtig, gewisse Ordner und Dteien vor dem User zu schützen!
    Es ist nicht mehr wie unter dem klassischen OS wo man jeden Ordner umbenennen konnte oder irgendwohin verschieben.

    Es maht durchaus sinn, das vieles geschüzt ist!

    Und für die, die sich mit UNIX aufkennen für die gibts das Terminal, damit kann man wirklich alles.
    Aber jemand der sich mit UNIX-Befehlen auskennt weiss auch wovon er seine Finger lassen sollte.

    Das einzige wo Apple mehr freiheit lassen sollte ist die umgestalltung des GUI, Schrifgrössen, Startbildschirm und eine eingebaute Funktion mit der man Themes wechseln kann.

    Liebe Grüsse, Mario
     
  19. eman

    eman New Member

    >Es ist nicht mehr wie unter dem klassischen OS wo man jeden Ordner umbenennen konnte oder irgendwohin verschieben.

    >Es maht durchaus sinn, das vieles geschüzt ist!

    Merkst Du was? ;-)

    Der einzige Sinn ist doch der, dass man nix kaputt machen kann, was man vor den "Schutzmaßnahmen", also mit OS9, gar nicht kaputt machen konnte. Das ist doch die selbe Logik, als wenn man ein Medikament verschrieben bekommt, das einzig die vom Medikament verursachte Krankheit heilt.
    Oder kann mir jemand einen anderen sinnvollen Grund nennen, für was Zugriffsrechte gut sein sollten? Eben.
    Und hier handelt es sich zumeist um Einzelplatzprobleme. Lustig ist es erst im Netzwerk, wo jeder Rechner, jede Disk, jeder Ordner und somit jedes abgelegte File eine Rechtezuweisung hat.

    Und für Argumente, wie "Da ist der User selbst dran schuld" bin ich schon zu alt und selbstgefällig. Erst werden Stoplerfallen ins System gebaut und dann muss der Kunde und User sich biegen und anpassen, ansonsten heißt es, er sei zu dumm und solle die Finger davon lassen. Wie kann man nur so ein System verteidigen und toll finden? Dazu fällt mir das Zitat ein, dass es bei Apple-Anhängern ähnlich sei, wie bei allen Sekten, es gäbe eine große Leidensbereitschaft... ;-))
     
  20. benjii

    benjii New Member

    >>Dazu fällt mir das Zitat ein, dass es bei Apple-Anhängern ähnlich sei, wie bei allen Sekten, es gäbe eine große Leidensbereitschaft...<<

    Na ja, eman, jetzt trägst du ein bisschen dicke auf. Xboy hat ja schon Recht, wenn er sagt, dass es kaum Rechte-Probleme mit X gibt, wenn man nicht dran rumdreht.

    Anders würde es ja gar nicht gehen - es setzen sich ja täglich viele DAUs vor X und machen ihre Computersachen. Wenn die alle Rechteprobleme hätten, hätte Apple ein Problem  und das Forum hier würde vor Fragen überquellen.

    Unter anderem habe ich vor kurzem ein paar totalen Computerlaien X gezeigt - das hat recht gut funktioniert, die kamen schnell zurecht. Aber ich werde einen Teufel tun und denen was von Rechteverteilungen erzählen - mal ganz davon abgesehen, dass es sie als absolute Anfänger gar nicht interessiert. Nein, es ist schon gut so: Wer sich auskennt und spezielle Sachen machen muss, soll in die Shell gehen und Rechte ändern. Ansonsten klappt's für den Normalanwender doch nicht schlecht.

    Und was ist denn eigentlich mit dir? Nutzt du X? So schlechte Erfahrungen gemacht?
     

Diese Seite empfehlen