AppleWorks Datenbank

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Hilly, 5. Februar 2007.

  1. Hilly

    Hilly New Member

    Wer kennt das Problem?
    Seit Jahren taucht es bei mir immer wieder auf: Ich lege einen neuen Datensatz (Adresse) an und AppleWorks dupliziert zusätzlich eine bereits in der Datenbank bestehende Adresse, sobald ich dies lösche, löscht AppleWorks gleichzeitig willkürlich einen anderen Datensatz im Dokument? Ich werde wahnsinnig! Kopiere ich jedoch den Original-Datensatz, füge diesen zusätzlich ein und lösche die Duplikate, funtioniert alles wieder - bis das Problem in 2 Wochen oder 3 Monatewn wieder auftaucht.
    Leider kann ich nicht auf ein Update warten, denn wie ihr wisst, wird das geniale Works nun durch ein Pipifax-Adressbuch ersetzt:-((

    Wer kann helfen?
    Gruß
    Hilly
     
  2. Wolfgang1956

    Wolfgang1956 New Member

    Das mitgelieferte AddressBook ist besser wie du glaubst. Die Mail-Adressen können in Mail verwendet werden, eingetragene Geburtstage siehst du im Kalender iCal, je nach Handy kannst du die Telefonnummern synchronisieren. Alle Daten sind an einer Stelle gepflegt und an vielen Stellen abrufbar.

    Was die Appleworksdatenbank betrifft, ist es zwar ganz nett, sowas hinzubekommen, doch wenn man die Daten dann nirgends bis auf drei vier Listen einsetzen kann, frage ich mich was das überhaupt soll. Das Datenbanksystem FileMaker bietet da wesentlich mehr Möglichkeiten. Aber auch da Pflege ich keine Adressdatenbank mehr. Addressbook wird mir da täglich sympathischer.
     
  3. Hilly

    Hilly New Member

    Hi Wolfgang,
    danke für deinen Beitrag. Ich habe versucht das Apple Addressbook einzusetzen, leider gibt es meines Wissens kaum Möglichkeiten für verschiedene Auswertungen und Suchabfragen. Da muss ich mir nun wohl doch noch Filmaker zulegen, ist leider sehr teuer;-((
    Gruß
    Hilly
     
  4. Wolfgang1956

    Wolfgang1956 New Member

    Habe gerade einiges umgeschrieben.

    Serienbriefe habe ich einmal mit MS-Office verfasst. Ist irgendwie eine nette Funktion. Aber wenn man das dreimal gemacht hat, wird es langweilig. Wenn's geht, delegiere die Arbeit weiter.

    Sowohl MS-Office als auch Appleworks brauchen den „Brief“ plus einzufügende Adressdaten. Der Brief wird zunächst wie ein übliches Anschreiben erstellt und an den Stellen, an denen die Adressdaten erscheinen sollen, werden Adressfelder eingefügt. Beim Drucken werden die Inhalte der Adressfelder gegen die Daten aus der Adressdatenbank ausgetauscht.

    Solltest du das MS-Office nicht kaufen wollen, gibt es im Internet das NeoOffice als OpenSource-Programm, welches noch umfangreichere Funktionen wie MS-Office bietet.
     
  5. Wolfgang1956

    Wolfgang1956 New Member

    Nur wegen einer Adressdatenbank ist FileMaker lächerlich.

    Suchabfragen gehen schon. Aber nur mit ein wenig Überlegung. In der Grundkonfiguration gibt es ein Komplettverzeichnis „Alle“ und eine Verzeichnisliste, mit der ich mich noch befassen muß, da ich deren Sinn noch nicht herausgefunden habe.

    Zunächst kannst du beispielsweise deine Eltern, ein paar Verwandte und die besten FreundInnen eintragen. Dann kannst du spezielle Abfragen erstellen, die als „intelligente Liste“ (IL) bezeichnet werden. Nähere Verwandte, Geschwister und Eltern kann man unter „Familie“ zusammenfassen, Schulkameraden unter „Schule“ usw. Jetzt kann es natürlich vorkommen, das sich da mehrere solcher Stichwörter schneiden. das ist auch nicht schlimm, da die IL's über die Verweise, die du anlegst nur Daten ein- bzw. ausblendet, d.h. die Daten sind nur einmal in der Hauptliste vorhanden. Bezüglich der Stichwörter muß man seine Fantasie spielen lassen. Geburtstagsliste über ausgefüllte Geburtstage, Telefonliste über ausgefüllte Telefonfelder … da mußt du eben ausprobieren …

    Das schöne bei dieser Datenbank ist die Tatsache, das du sie im Mail, iCal, an vielen Handys usw. nutzen kannst.
     
  6. K0Pi

    K0Pi New Member

    Der größte Vorteil von AppleWorks im Vergleich zu iWork ist in der Tat die Datenbank. Nutze diese selber sehr ausgiebig und mit den Funktionen, die sie mir bietet sehr zufrieden.

    Im Gegensatz dazu ist das Adressbuch für komplexere Sachen wirklich nicht gut geeignet, zumal nicht jedes Programm eine Schnittstelle (z.B. für Serienbriefe etc.) für das Adressbuch hat.

    Vor allem, wenn man verscheidene Ausgabeformate für seine Daten braucht, ist eine "richtige" Datenbank von Vorteil. Ich habe auf meinem alten Colour Classic noch Filemaker Pro 2 installiert, die vom Funktionsumfang schon weitreichender war bzw. ist als AppleWorks.

    Also wenn Du viel damit arbeitest, würde ich mir wirklich überlegen eine ältere gebrauchte Filemaker-Version anzuschaffen. Die wird völlig ausreichen und ist für den Anfang bestimmt nicht schwerer einzurichten als AppleWorks. Ich weiß nur nicht, ob es eine Import-Funktion für AppleWorks-Datenbanken gibt.
     
  7. Hilly

    Hilly New Member

    Hi Wolfgang, hi KOPi,
    vielen Dank für eure Beiträge, das ist super eure Meinungen zu hören - man bohrt oft alleine an einem Problem rum und kommt nich weiter.

    Du hast schon recht Wolfgang, das Apple Addressbook ist eine tolle Sache und ich würde es liebend gerne einsetzen, schon aus den von dir erwähnten Gründen. Aber wie auch KOPi sagt, es ist nicht wirklich ausreichend bei umfangreichen Datensätzen. Eigentlich schade, dass Apple das geniale AppleWorks einstellt, ich arbeite schon seit 15 Jahren (ClarisWorks) damit.
    Entweder ich muss jetzt umsteigen auf Neooffice oder Filemaker - oder Ragtime? hat da jemand Erfahrung mit Adressen?

    Grüße euch
    Hilly
     
  8. K0Pi

    K0Pi New Member

    Ich glaube Ragtime 6 kann auch auf das Adressbuch zugreifen. Für Filemaker 2 gab es mal eine Erweiterung, um die Daten in Ragtime 3.2 zu übertragen. Das hieß Filetime und funktionierte einwandfrei. Mache so noch immer einen Teil einer Vereinsverwaltung mit Serienbriefen und allem drum und dran auf dem ColourClassic.

    Habe gerade mal nachgeschaut: das gibt es noch immer: http://www.ragtime.de/Content/kostenlose_updates/kostenlose_updates.html

    Ansonsten ist der große Vorteil einer ausgewachsenen Datenbank ja gerade auch die Möglichkeit die Daten in unterschiedlicher Form (grafisch) aufzuarbeiten und auszugeben (ob Web oder Print). Kommt halt darauf an, was Du mit den Daten anfangen willst.
     
  9. Hilly

    Hilly New Member

    danke KOPi,
    habe soeben 2 geniale Programme im Internet gefunden die ich nun testen werde: Serienpost8 scheint eine super Lösung zu sein (http://www.mac.berlin.coiplet.de/macosx/adressverwaltung/) ist auf Filemaker aufgebaut, bietet Textverarbeitung und scheint ähnlich im Gebrauch wie AppleWorks (ist ja auch auf basis Filemaker gemacht) und der Hammer, es arbeitet sogar mit dem Apple Adressbuch zusammen!

    Die andere Lösung wäre AdressWrite2007 von http://www.mac-idee.de/ scheint auch eine saubere Lösung zu sein.

    Habe mir schon eine Testversion von Serienpost8 angefordert und werde mal testen!
    Gruß
    Hilly
     

Diese Seite empfehlen