Arbeitet jemand mit Pages?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von alf, 20. Juli 2005.

  1. alf

    alf New Member

    Ich habe versucht, eine Vorlage zu benutzen und eine zweite Seite anzufügen. Wenn ich dann jedoch einen Text aus Word einfüge, dann läuft der nicht automatisch in die vordefinierte zweite Seite hinein, sondern 'produziert' eine leere, neue Seite. In der Hilfe finde ich leider keinen Hinweis dazu. In RagTime konnte man ja eine pipeline anlegen. Gibt es irgend etwas Vergleichbares?
     
  2. vf47

    vf47 New Member

    Nein, leider nicht.

    Unter geometrische Formen->Text kannst Du Textfelder anlegen. Wenn so ein Feld markiert ist, kannst Du auf die kleinen blauen Quadrate klicken. Dann wird ein zweites Feld erzeugt, in dass dann der überschüssige Text hineinläuft.

    Leider sind aber die Spalten auf den Seiten keine Textfelder. Daher kann der Text nicht dynamisch von einem Seitenlayout in ein anderes auf der Folgeseite fließen. Pages kennt erste und Folgeseiten. Mit "erste Seite anders" kannst Du zumindest Kopf und Fußzeile der ersten Seite unterschiedlich gestalten, ebenso das Layout bzgl. Spaltenanzahl, Breite etc. Jedoch nicht bei in den Text oder auf die Seite kopierten Bildern, o. ä.

    Was das Seitenlayout angeht, verhält sich Pages wie ein DTP-Programm, die Kopf- und Fußzeilenlogik ist genauso beschi..en wie bei Word.

    Falls jemand mich widerlegen kann und erklärt, wie es doch funktioniert, wäre ich natürlich dankbar.
     
  3. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Was du schreibst, vf49, erschließt sich mir nicht wirklich.
    Text kann sehr wohl auf Folgeseiten fließen. Du musst nur ein verkettetes Textfeld erstellen (Klick auf blaues Quadrat) und das so erzeugte Objekt auf der Folgeseite platzieren. Klar: "Mastertext" (d.h. der Text der "direkt auf der Seite" geschrieben) fließt auch nur auf der Seite – wohin soll er denn sonst fließen?

    "Mit "erste Seite anders" kannst Du zumindest Kopf und Fußzeile der ersten Seite unterschiedlich gestalten, ebenso das Layout bzgl. Spaltenanzahl, Breite etc."
    -> Na ja, da geht schon wesentlich mehr. Du kannst beliebig viele und beliebig gestaltete linke oder auch rechte Musterseiten anlegen und verwenden, wie du es willst (Seiten-/Layout-Umbruch)

    "Jedoch nicht bei in den Text oder auf die Seite kopierten Bildern"
    -> Also, das kapiere ich nicht.

    "die Kopf- und Fußzeilenlogik ist genauso beschi..en wie bei Word"
    -> Vielleicht hast du ja recht, aber ich versthe nicht, was du damit meinst.
     
  4. vf47

    vf47 New Member

    Also, ich möchte ja nicht penibel erscheinen, aber ich heiße vf47. Natürlich auch nicht wirklich, aber zumindest hier im Forum ;)

    Ich glaube, das mit den verketteten Textfeldern habe ich auch geschrieben.

    alf hat, so habe ich ihn verstanden, ein Problem mit den Musterseiten und er möchte, dass Seite 1 beispielsweise der Musterseite "Otto" entspricht und Seite 2 soll dann der Musterseite "Karl" entsprechen. Nun möchte er, dass der Text, wenn Seite 1 voll ist, automatisch in Seite 2 hineinfließt.
     
  5. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    In welches Feld von ca 25 soll der Text denn fließen? Hätte Apple das vordefiniert, stünde bestimmt jemand auf der Matte und würde sagen "Warum denn gerade DER und nicht der daneben?"
    Man kann in Pages jederzeit seine eigenen Vorlagen erstellen, bei denen der Text vorwärts und rückwarts durch die kalte Küche auf eine beliebige Seite fließt, wenn man das braucht.
    Aber deine anderen Aussagen würden mich schon interessieren (Layout, Kopf-/Fußzeilen). Schließlich schreibtst du ja, du wärest dankbar, wenn man dich widerlegt … :)
     
  6. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Nachtrag: Es ist eine große Hilfe, wenn du bei den Tests zum Seitenumbruch "Darstellung/Steuerzeichen einblenden" wählst. Warum?
    Ich wähle mal die Vorlage "Klub-Rundschreiben" und hänge eine 2. Seite "Rückseite" an. Jetzt lasse ich mir die Steuerzeichen anzeigen und sehe, dass auf Seite 1 unten ein Umbruchzeichen steht. Wähle ich den Text davor an, so wird er KOMPLETT selektiert. Klar, es ist ja auch Platzhaltertext. Ich schreibe drauflos, der Text verschwindet und wird durch meine Eingaben ersetzt. Ist die Seite voll, so rückt das –*nicht in den Platzhaltertext aufgenommene – Umbruchzeichen auf die Folgeseite, und – eine neue leere Seite wird eingefügt. Das ist der Effekt, den Alf beschreibt. Lösche ich nun das Umbruchzeichen auf der ansonsten leeren Seite, ist alles, wie gewünscht …
    Dennoch: Eine eigene Vorlage mit vorplatzierten und verketteten Textfeldern funktioniert natürlich wesentlich eleganter.
     
  7. rudkowski

    rudkowski New Member

    ...ich wusste gar nicht, dass man mit pages arbeiten kann...!?


    gruß martin
     
  8. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Nein, das geht nur mit Word …
     

Diese Seite empfehlen