audio cd

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von flexon, 7. März 2003.

  1. flexon

    flexon New Member

    's denn da keinen ausweg? die stücke müssen unbedingt alle drauf!!
    viele grüsse flex
     
  2. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Wenn Du OSX hast, kannst Du einen 800MB/90Min-Rohling verwenden und den mit MissingMediaBurner "überbrennen". Müsste auch mit 900MB/99Min klappen, das habe ich aber noch nie versucht.

    Ansonsten: Audio-CD's müssen ein genau definiertes Format haben, eben die 16Bit/41kHz. Sind eh keine Dateien drauf, sondern Tracks. Wenn Du komprimieren willst, kommst Du an MP3 nicht vorbei, dann ist die CD aber nicht mehr in einem normalen CD-Spieler abspielbar.

    Gruss
    Andreas
     
  3. flexon

    flexon New Member

    hab leider kein os x, aber kann man denn unter 9 keine 80 min. rohlinge brennen?
    felix
     
  4. eman

    eman New Member

    Doch. Aber 80min sind 700mb...
     
  5. eman

    eman New Member

    Was Du noch machen könntest:
    Hol Dir einen 800mb-Rohling und schau ob Dein Brenner den beschreiben kann. Vielleicht passen die Daten ja drauf. Wenn es knapp ist, würde Dir Roxio Jam helfen, womit Du die Lieder trimmen und überblenden kannst <- wenn dies nichts ausmacht.
    (Jam ist aber keine freeware)
     
  6. mactaar

    mactaar New Member

    Eigentlich müsste es folgendermaßen gehen:
    Importiere die Stücke als mp3 mit niedrigerer Datenrate und verwandle sie danach in "aiff" mit 16Bit/41kHz zurück. Damit sollte die Dateigröße merklich schrumpfen, und die Qualität nicht zu sehr leiden. Die "Aiffs" kannst du dann als normale AudioCD brennen.
    m´taar
     
  7. AndreasG

    AndreasG Active Member

    nein, da liegst Du völlig falsch, sorry ;-)

    Im AIFF-Format bzw. auf der CD ist eine Audio-Datei einer bestimmten Länge immer exakt gleich gross. Dieses Format verwendet keinerlei Komprimierung, es handelt sich um Audio-Rohdaten: 41'000 Samples mit 16 Bits pro Sekunde mal zwei pro Kanal.

    Gruss
    Andreas
     
  8. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Unter OS9 hast Du keine Chance. Gibt's nicht und wirds nie mehr geben. Einzige Möglichkeit: Audiodaten beschneiden (z.B. mit SoundStudio, www.felttip.com), wenn wenig fehlt oder eben überblenden, wie eman sagt.

    Gruss
    Andreas
     
  9. eman

    eman New Member

    Würde ich auch sagen. Die 16Bit/41kHz Kodierung bringt immer die gleiche Datengröße, unabhängig davon, wie klein die Daten vorher waren.
    Deshalb steht auch auf den Rohlingen "700MB/80min" und nicht "700MB-800MB/80min, je nachdem, wie Sie kodiert haben" ;-))
     
  10. flexon

    flexon New Member

    ja, danke für die antworten. dann dann muss ich mich jetzt schweren herzens entscheiden,
    rausschmeissen oder schneiden..

    gruss felix
     
  11. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Oder auf OSX umsteigen und überbrennen...
    Oder die Musik einem Mac-Kollegen geben, der OSX hat...
    Oder die Musik einem PC-Kollegen geben und unter Win brennen lassen...

    Gruss ;-)
    Andreas
     
  12. kawi

    kawi Revolution 666

    nope
    im Format einer Audio CD entscheidet einzig und allein die SPIELZEIT.
    80 Minuten sind 80 Minuten und 74 Minuten eben 74 Minuten.
    Egal ob die Songs als MP3 mit 32k und 20 MB vorliuegen oder 128 und 80 MB oder als AIF und dabei 800 MB belegen...
     
  13. tarzaaan

    tarzaaan New Member

    s einfach noch keiner getroffen hat...

    AAALSO..., wenn Du mit den "800MB" die zusammengerechnete Dateigröße im AIFF-Format meinst, kann ich Dir die frohe Botschaft mitteilen, daß BIS ZU 807,15MB AIFF-Material auf eine Audio-CD passen!

    Das liegt daran, daß auf einer Audio-CD im Gegensatz zu einer Daten-CD keine zusätzlichen Fehlerkorrekturdaten abgespeichert werden.

    Aus diesem Grund kann man auf einer Audio-CD mehr Musik unterbringen, als wenn man die GLEICHEN AUDIODATEN als AIFF-Dateien auf eine Daten-CD brennt...

    Alles klar?

    Probier's einfach aus, Möge der TOAST mit Dir sein...

    Gruß, tarzaaan.
     
  14. tarzaaan

    tarzaaan New Member

    ...also ich meine natürlich eine 80min/700MB CD...

    Also nochmal zusammengefaßt: 807,15MB AIFF-Dateien passen auf eine 80min/700MB CD

    ...einfach weil 80min AIFF-Daten (80min*60(SekundenProMinute)*2(Kanäle)*2(ByteProSample)*44100(SamplesProSekunde)
    846.720.000 Bytes ergeben, also 807,5MB (minus 150 Sektoren Lead-In und 2 Sektoren Lead-Out) ergibt wiederrum 807,15MB.

    tarzaaan.
     
  15. mactaar

    mactaar New Member

    okok, denn habbich wieder was dazugelernt ;-)
    allerdings habbich dann bei den letzten selbstgebrannten irgendwas falsch gemacht :-(
    m´taar
     
  16. flexon

    flexon New Member

    also wenn ich das jetzt gecheckt hab, kann ich einfach einen 700 er rohling für 800 mb nehmen? ist denn schon weihnachten??

    flex
     
  17. tarzaaan

    tarzaaan New Member

    >also wenn ich das jetzt gecheckt hab, kann ich einfach einen 700 er rohling für 800 mb nehmen?

    Ja, das ist richtig, solange es sich um AIFF-Daten handelt, und Du diese im Format "Audio-CD" brennst...

    >ist denn schon weihnachten??

    ...ich glaub', bald ist ersmal wieder Ostern, aber ist das nicht alles irgendwie das gleiche?

    Gruß, tarzaaan.
     
  18. eman

    eman New Member

    Deine Rechnung stimmt zwar theoretisch (ich habe auch immer grob MB/10 genommen, um auf die ungefähre Minuten-Zahl zu kommen) aber trotzdem zeigt Toast in solchen Fällen einen "Sektorenmangel" an und verweigert schlichtweg das Brennen. Wenn Du allerdings einen Weg hast, dies zu umgehen, raus damit! ;-))
     
  19. tarzaaan

    tarzaaan New Member

    ...stimmt - hab's gerade mal selbst ausprobiert (Toast 4.1.3 bei mir).

    Habe zum einen mit hilfe von Sounddstudio aus vielen kleinen Dateien (mit exakt vorgegebener Länge) eine CD mit 79:57:73 Länge gebastelt - der laut Toast-Handbuch maximal möglichen CD-Länge (bei einer 80er). Das gleiche mit einer einzigen Datei gleicher Spieldauer. Weigert sich beide male, das zu brennen! Und zeigt irgendwie auch immer ziemlich komische Werte für die Gesamtspielzeit an - die zwar grob stimmen, aber nicht genau!

    ...bislang habe ich bei der Sache auch weder ein System (wie Toast das berechnet...) gefunden, noch eine Möglichkeit, das zu umgehen.

    Höchstens mal ein anderes Programm (z.B. WaveBurner) benutzen...

    Verwirrten Gruß, tarzaaan.
     
  20. tarzaaan

    tarzaaan New Member

    ich neulich mal mit Waveburner erstellt - und per Drag-And-Drop auf das Toast-Fenster gezogen) kopiert Toast anstandslos - behauptet dabei allerdings, sie habe ein Spieldauer von 79:58:13.

    Ein AIFF-File genau derselben Länge (mit SoundStudio erstellt) kopiert er nicht - 79:57:72 würden benötigt, aber "nur" 79:57:74 Spieltzeit stünde auf der CD zur verfügung...

    Zehn AIFF-Files mit exakt 1 Minute Länge wiederrum addiert Toast zu sagenhaften 10:00:50 Spieldauer zusammen - obwohl ich jedem Stück exakt 0 Sekunden Pause zugewiesen habe... (sieht irgendwie nach 'ner art Pausen-Rundungsfehler von 5 Frames pro Stück aus...)

    Ziehe ich weiterhin zu o.g. AIFF-Stück (79:57:72) ein Stück mit exakt 1 Frame Länge dazu, ergibt sich plötzlich eine Spielzeit von 80:02:27 !!! Bei einem zweiten Versuch ergeben sich 80:04:02, bei einem dritten 80:02:07... (!!!???)

    Soweit zu dem VORurteil, Rechner wären irgendwie exakt...

    Gruß, tarzaaan
     

Diese Seite empfehlen