Audioqualität bei Airport Express

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von giloth, 26. September 2005.

  1. giloth

    giloth New Member

    ich habe zu meinem MAC mini und AirPort-Express eine Frage:

    Wenn man vom MAC MP3 files (oder AAC ...) abspielt und sie auf die normale Anlage überträgt:

    Was ist die beste Möglichkeit, den Rechner mit der Anlage zu verbinden (hinsichtlich Qualität der Audio-Signale). Kopfhörerausgang auf chinch oder über AirPort-Express ? Gibt es überhaupt einen Unterschied? verbessert eine externe Soundkarte die Qualität oder ist die im Mac eingebaute ausreichend?
     
  2. garymueller

    garymueller New Member

    Vom Köpfhörerausgang direkt in die Anlage ist nicht so gut, da die Impedanz auf einen Kopfhörer ausgelegt ist, was bei einem Line-Input mitunter zu einem verzerrten Klangbild führen kann..(klar, is vereinfacht ausgedrückt..)
    Ausserdem hast du dann in deinem Signalweg den Lautstärkeregler von iTunes UND den Lautstärkeregler von OS X selbst, bevor du überhaupt in den Line-in gehst...

    Auf jeden Fall würde ich die Soundqualität über Airport-Express als "astrein" bezeichnen, bzw. hängt das natürlich von den abgespielten Dateien ab, ein schlechtes mp3 wird dadurch natürlich auch nicht besser..Vorteil: für die Lautstärke nimmst du einfach den Lautstärkeregler von iTunes, der System-Regler entfällt. Wenn du die Lautstärke ausschliesslich über deinen Verstärker regeln willst, kannst du den Regler von iTunes auch ganz deaktivieren.

    Meine Lösung:
    Airport Express kombiniert mit nem iFire von Griffin und nem Pro Speaker Breakout dann direkt zwei JBL-Speaker dran, kein Verstärkerteil mehr rumstehen !

    http://www.griffintechnology.com/products/ifire/
     
  3. GigaSven

    GigaSven Anhalter

    Hallo!
    Ich habe gerade den Praxistest hinter mir und kann Garys Aussage nur bekräftigen. Habe die APEX mit Cinch in meinen Cyrus-Verstärker in den AUX-Port gestöpselt. Klingt einfach hammerkrass. Naja, die Anlage taugt auch schon einiges. Die beiden meterhohen Mission-Boxen tun sicher auch noch ihren Teil. Gestern hatte ich das ganze über den Kopfhörer-Ausgang meines TiPB 15" versucht, klang längst nicht so dolle!

    Gruß

    Giga
     
  4. ThoBlue

    ThoBlue New Member

    .... ferner wurde hier im Forum schon des öfteren von Brummschleifen bei Kabelverbindungen berichtet.:rolleyes:

    Nimm die AE. Hab ich auch und bin hoch zufrieden.

    T.
     
  5. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    Hmm, lecker!
    *schmatz*
     
  6. Lou Kash

    Lou Kash New Member

    Also, ich bin sicher kein anspruchsloser Hörer und weiss zu unterscheiden, ob bei zwei Tonquellen ein wesentlicher Klangunterschied hörbar ist. (Ich habe in den 90ern einige Jahre als Tontechniker gearbeitet und ein kleines analoges Tonstudio betrieben, ich kann also einigermassen analytisch zuhören.)

    Weder bei meinem iBook (G3) noch beim Powerbook G4 (24bit-Audio) höre ich einen Unterschied zwischen dem eingebauten Ausgang und einem angeschlossenen USB-iMic ("Consumer"-Audio) oder dem M-Audio Firewire 410 (Semi-Profi-Audio), wenn die Audioquelle eine Datei in CD-Qualität ist, also unkomprimiertes Audio, 16 Bit, 44.1 KHz.

    Voraussetzung für eine optimale Klangqualität generell ist, dass das Ausgangsvolume des Ausgangsgerätes aufs Maximum gestellt wird; das selbe gilt für die Volumeeinstellung in der Software. Die Endlautstärke wird am "Ziel"-Verstärker vorgenommen.

    Feinabstimmung der angeschlossenen Ein-/Ausgänge kannst du vornehmen mit Audio-MIDI-Konfiguration, zu finden im Ordner Dienstprogramme.

    Vom Audio-Streaming über Airport würde ich keinen besseren Klang erwarten als vom Line Out über die gute alte Kabelverbindung. Aber für einen Durchschnittshörer (also ein Nicht-Experte) reichts allemal. Ich glaube, irgendwo mal gelesen zu haben, dass Apple das Apple Lossless Format benutzt, um die Übertragung zu komprimieren.
     

Diese Seite empfehlen