Auf was ist beim DVD-D-Kabel zu achten?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Pseudemys, 14. März 2009.

  1. Pseudemys

    Pseudemys Member

    Korrektur: Es muß im Titel natürlich DVI-D statt DVD-D heißen

    Guten Tag!

    Dieser Monitor
    24" BenQ V2400W Wide 2ms 4000:1 250cd/m² D-Sub/DVI-D/HDMI Klavierlack Schwarz/Silber
    http://www.mindfactory.de/product_info.php/info/p0427643?pid=geizhals

    soll mit dem MacBook in der Signatur verbunden werden (der bestimmte Apple-Adapter ist schon vorhanden).

    Ist dies Kabel das richtige?
    DVI-D Kabel 18+1 Stecker an 18+1 Stecker
    http://www.mindfactory.de/search_result.php?Query=7801099&searchbutton.x=0&searchbutton.y=0

    Und wenn das richtige: geht es besser bzw. preiswerter?
    Preiswerter wohl schon, wenn man dieses Angebot sieht:
    Digital Data DVI Kabel digital DualLink Monitorkabel
    http://www.amazon.de/Digital-digita..._pr_product_top

    Ist das obige Kabel irgendwie schlechter? – Die Länge wäre ja ausreichend, die drei Meter ganz oben sind ja eher zu viel.
    Ist der Preisunterschied nur durch die Länge erkärt?
    Was macht den Unterschied zwischen 24+1 und 18+1 aus?

    Hier gibt es auch ein DVI-D-Kabel, allerdings mit Ferritkern und 24+1 statt 18+1 wie oben – was das auch immer zu bedeuten hat, also der Zahlenunterschied. Mit Ferritkern sorgt wohl für Abschirmung und wäre möglicherweise zu favorisieren.
    DVI-D Kabel 24+1 Stecker auf 24+1 Stecker, 3m
    http://www.drivecity.de/product_inf...-Kabel-24-1-Stecker-auf-24-1-Stecker--3m.html

    Was ist besser?

    (Beim letzten Kabel-Anbieter [DriveCity, DVI-D Kabel 24+1 Stecker auf 24+1 Stecker, 3m] könnte ich auch den Monitor kaufen, wie eben auch beim ersten [Mindfactory], um eben für das Kabel nicht noch extra Versandkosten bezahlen zu müssen.)


    Dank & Gruß von der Schildkröte!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2009
  2. edwin

    edwin New Member

    Leider funktionierte keiner der angegebenen Links.

    Vielleicht hilft Dir aber wikipedia (Link) weiter.
    Da wird der Unterschied von 18 Pin (Singel-Link) und 24 Pin (Dual-Link) Belegung erklärt.

    Ich gehe davon aus, dass das Dual-Link-Kabel teurer verkauft wird, da sich darin weitere Adern befinden und ein höherer Produktionsaufwand betrieben wird. Die Länge bestimmt den Preis dazu. Vorallem, wenn die Abschirmung (Link) und / oder das Material der internen Isolierung hochwertig ist. Für die Signale, die Hochfrequenzen (Link) sind, stellen die Kabel ein Kondensator dar. Um die Verluste zu minimieren, wird versucht die Isolierung zwischen "Seele" und Abschirmung ideal zu halten. Und das hat seinen Preis. Um so höher die Frequenz, um so wichtiger ist dies.

    Entscheidend für die Wahl sind die Anschlussmöglichkeiten des Monitors und der Grafikkarte (Link) .

    Ein Ferrit (Link) wird zur Entstörung von eingestreuten Impulsen verwendet.

    Bevor Du ein Kabel bestellst: Bei so manchem Monitor liegt schon ein passendes Kabel bei.
     
  3. Pseudemys

    Pseudemys Member

    @edwin

    Danke für Deinen Hinweis, den Wikipedia-Beitrag kannte ich schon, doch wurde ich für meinen konkreten Fall daraus nicht schlauer.

    Das Kabel im zweiten Link wurde mir empfohlen.
    Ist eines der weiteren Angebote besser?

    Natürlich liegt dem Monitor kein Kabel bei - wäre der Beitrag sonst geschrieben wurden?
    ;)
     
  4. edwin

    edwin New Member

    Laut der Auflösunggsbeschreibung des Monitors (Link), der bis 1900 x 1200 funktioniert, sollte ein einfaches DVI-D - Kabel (Link) reichen. Erst darüber sollte ein Dual-Link-Kabel nötig sein.

     
  5. Pseudemys

    Pseudemys Member

    Besten Dank für die vollständige Aufklärung, jetzt herrscht völlige Klarheit!
    :)
     
  6. edwin

    edwin New Member

    Mir ist da noch etwas eingefallen. Ich kenne die Leistung der eingebauten Grafikkarte Deines Rechners nicht. Es könnte aber sein, dass die native Auflösung des Bildschirms digital nicht erreicht werden kann - nur mit der analogen VGA-Verbindung.

    Ich habe einen MacMini, der etwas älter ist. Laut seiner Beschreibung soll es einen Monitor mit einer Auflösung von 1680 X 1050 ansteuern können. Kann es es auch. Aber über die digitale Verbindung nur als Standbild. Sobald eine Veränderung stattfindet, bricht das Bild zusammen. Über die analoge Verbindung funktioniert es ohne Probleme. Ich habe diverse Kabelvarianten ausprobiert und festgestellt, dass dies nicht hilft. Die Antwort bekam ich von dem Monitorhersteller, dass die Grafikkartenleistung dabei eine wichtige Rolle spielt.
    In der nativen Auflösung stellt sich die Darstellung des Bildes am Besten dar. Also bevorzuge ich die VGA-Verbindung anstatt einer kleineren Auflösung.

    Dies muss aber bei Deinem Rechner nicht so sein.
     
  7. Pseudemys

    Pseudemys Member

    Sehr aufmerksam, danke für den Hinweis!

    Das habe ich schon eruiert: mein MacBook unterstützt digital die native Auflösung dieses Monitors. Allerdings ist es damit herausgefordert, so daß es sein kann, daß der Lüfter öfter läuft.
    (Momentan ist ein Formac Gallery 21" - 1600 x 1200 (MVA-Panel), mit dem für Schreibarbeit optimalen Seitenverhältnis 4:3 angeschlossen. Leider, leider macht er wiederholt Ärger, so daß er jetzt wieder an Gravis zurückgeht - sehr schade!).
     

Diese Seite empfehlen