Aus Freehand 8.0 Probleme beim Druck

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von bkretschmann, 24. November 2001.

  1. bkretschmann

    bkretschmann New Member

    Immer wenn ich aus Freehand 8.0 mehrseitige Dokumente auf einem HP Deskjet 930C ausdrucken möchte, stürzt Freehand ab. Drucke ich die Seiten alle einzeln aus, geht dies bis auf die letzte Seite des Komentes gut. Habt ihr Tipps für mich, wo da der Fehler liegt? An dem Freehand-Dokument kann es definitiv nicht liegen!

    Ich benutze ein iBook (1 Firewire) mit MacOS 9.1 und den Druckertreiber Version 4.2.
     
  2. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    Freehand 8 und Deskjet Updates installiert?

    Beim Deskjet konnte ich einige Konflikte umgehen, indem ich den Treiber umbenannt habe, damit er erst zum Schluss geladen wird, z.B. als "~hp deskjet v4.3" (ohne Anführungszeichen, mit Tilde ~ am Anfang).

    Am Dokument könnte es trotzdem liegen, z.B. wenn die Struktur sehr komplex ist. Z.B. komplexe transparente Linsen können viel Ärger verursachen.
    Mehr Speicherzuteilung (Freehand *und* dem Deskjet-Schreibtischdrucker) könnte vielleicht auch helfen.

    > Drucke ich die Seiten alle einzeln aus, geht dies bis auf die letzte Seite des Komentes gut.

    Na dann ist mit der letzten Seite eben etwas nicht in Ordnung... :)
    Manchmal hilft es auch, ein neues Dokument anzulegen und den Inhalt hinüberzukopieren. Tritt der Fehler immer noch auf, ist mit dem *Inhalt* etwas nicht in Ordnung.
     
  3. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Moin Lukas M
    da Du Dich ja offenbar mit Free(würg)Hand auszukennen scheinst, auch von mir eine Frage:
    Ich hatte ein Dokument erstellt, eine Urkunde die aus zwei Grafiken und Text bestand. Die eine Grafik klein rechts oben. Die andere Grafik leicht transparent und groß unter den Text gelegt, reichte bis zum linken Bildrand. Im Druckertreiber für den Epson stylus Color 890 habe ich daher - drucken ohne Rand - eingestellt. Das Ergebnis war dann folgendes: Die Grafik, die bis zum Bildrand reichte war mit einem Linienmuster uberdruckt. Das Linienmuster bestand aus unterbrochenen, sich im rechten Winkel uberkreuzenden Linien, im Abstand von ca 1 cm. Ich habe die Grafik dann noch nichttransparent gedruckt, ohne Text usw., und festgestellt, daß dieses Muster nur auftaucht, wenn die Grafik bis zum Bildrand reicht. Befindet sie sich innerhalb des sogenannten druckbaren Bereiches, fehlt das Muster. Von Macromedia habe ich nur eine unbefriedigende Auskunft erhalten - das läge so in etwa an der Art und Weise wie Freehand die Daten berechnet, bla bla - und ginge halt nicht anders. Kann ich aber nicht glauben. Weißt Du Rat?
     
  4. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    Freehand wurde vorwiegend konzipiert, um auf PostScript-Druckern auszugeben. Alles andere ist eine Emulation, welche mit unerwarteten Resultaten enden kann. QuarkXPress ist übrigens diesbezüglich noch viel schlimmer als FH.
    Möglicherweise erhältst du bessere Resultate, wenn du das Dokument zuerst exportierst; z.B. als hochauflösendes Bitmap (TIFF/PICT, mind. 600dpi, ohne Anti-Aliasing) oder als PDF, und druckst dieses aus einem entsprechenden Programm (Photoshop/PictureViewer/GC bzw. Acrobat Reader) aus. Du musst halt etwas experimentieren.
    Wenn du öfter so drucken musst, könnte sich eine Software-PostScript-Emulation ("RIP") lohnen. Soviel ich weiss, gibt es einige solche Lösungen für Epson Drucker (im Unterschied zu HP... :(

    > Free(würg)Hand

    Ist mir immer noch angenehmer als der Illudestructor... :)
     
  5. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Danke erstmal für die Antwort.Ich werde es ausprobieren.
    Illustrator ist Dir echt unangenehmer? Ich fand immer, daß man mit ihm intuitiver arbeiten kann.
     
  6. magpie

    magpie New Member

    Hallo Lukas M

    hab vor kurzem von HP den DesignJet 10PS gekauft. Da is auch ein softwariges Rip dabei. Hab aber 4 Tage für die Installations- und Probierphase verprasst. Auf die Antwort der Hotline warte ich wahrscheinlich noch wenn ich pensioniert bin. Aber jetzt läuft der DJ super. Gnadenlos gut in Farbe und Auflösung.

    Gruss magpie
     
  7. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    > Illustrator ist Dir echt unangenehmer? Ich fand immer, daß man mit ihm intuitiver arbeiten kann.

    Der ewige Krieg: "AI vs. FH" (als Abwechslung zu "Mac vs. PC") :)

    Ich fand immer das genaue Gegenteil, ich kenne beide Programme seit sie bei 3.0 waren. Abgesehen davon habe ich schon seit langem kein *nur* einseitiges Dokument mehr gebaut in FH, und diese Mehrseiten-Fähigkeit finde ich eben ausschlaggebend. Jemand in der Freehand Newsgroup hat mal FH mit einem Atelier verglichen: Du machst deine Entwürfe und breitest sie dann auf dem Boden aus, um sie alle auf einmal anzuschauen; so funktioniert FH, du kannst alles in einem einzigen Dokument zusammenstellen.

    Aber jedem das Seine. Ich mag z.B. Jaxon Ölkreiden besser als Holbein, für meine Arbeitsweise fühlen sie sich irgendwie besser an. (Na ja, in der letzten Zeit habe ich zwar mehr digital mit Painter gemalt, *echte* Ölkreiden kann Painter trotzdem nicht ersetzen.)
    Zum Glück haben wir ja noch die Wahl.
     
  8. maiden

    maiden Lever duat us slav

    nene ich mach da keinen Krieg draus und auch keine Religion. Ich hatte mir vor ein paar Monaten Freehand 9 gekauft aber mir fällt es echt schwer, mich daran zu gewöhnen.
     
  9. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    Kein Problem, war ja nur Spass... :)

    Freehand ist keinesfalls perfekt, und was ich bis jetzt über FH10 (Mac Version) gelesen habe, es muss der reinste Horror sein, besonders unter OS 8/9. Die englischsprachige Freehand Newsgroup ist da übrigens die beste und aktuellste Informationsquelle (forums.macromedia.com > macromedia.freehand), ich lese sie täglich.

    Ich konnte mich zunächst an FH9 auch nicht unbedingt gewöhnen, so wie es "aus der Kiste" kam. Also habe ich es *mir* angepasst, vor allem die Tastaturbefehle und die Symbolleisten (dazu muss man allerdings bei der deutschen Version zuerst die Symbolleisten-Datei "entsichern"). Viele Befehle habe ich von XPress übernommen (bin ich mir halt gewohnt, auch wenn ich es kaum noch benutze), den Rest nach *meiner* Logik umgebaut.
    (Aber genauso gehe ich eigentlich auch mit dem OS um; ein wenig ResEdit hier, ein paar clevere Kontrollfelder dort... bis es so tut wie ich es mag. OS X tut es z.B. noch nicht, und deshalb mag ich es auch nicht. )

    Und viele sonstige Tricks lernte ich in der Newsgroup, z.B. dass man ältere Illustrator-Filter (nicht "Plug-Ins"!) mit FH verwenden kann; z.B. "Aufrauhen" finde ich sehr nützlich.
    Andere gute Quelle: http://www.freehandsource.com/
    Viele Tipps, Tutorials, auch einige Xtras und AppleScripts zum Herunterladen
     

Diese Seite empfehlen