Ausbildung zum Fotografen?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von chiwawa, 20. Juni 2004.

  1. chiwawa

    chiwawa New Member

    Mich plagen heute mal nicht die Mac Geister...

    Ich bin gerade am überlegen ob ich eine Ausbildung zum Fotografen machen soll, und dann Fachabitur nachholen und noch Fotografie studieren...

    Oder jetzt Fachabitur und dann gleich studieren?

    Hat da jemand Erfahrung?

    ;(
     
  2. gratefulmac

    gratefulmac New Member

  3. suj

    suj sammelt pixel.

    also unsre Ex-Auszubildende, die Mediengestalterin bei uns gelernt hat, hatte vorher ne Fotografen-Ausbildung gemacht und rät stark davon ab.
    Schlechte Aussichten, meist uninteressante Jobs etc.

    und ps: sei schlau und geh NICHT zum Bau!
     
  4. macbob

    macbob New Member

    Fotografie soll man nicht studieren, - Talent, Talent, Talent...
    Viel Hunger magere Jahre...
    also entweder mit dem Herzen, sonst lasse es sein!

    Macbob
     
  5. donald105

    donald105 New Member

    was hast du denn bisher gemacht?
    auf dem fotografensektor ist zurzeit gaaaanz tote hose.
    Aber: was machen machen WILL das SOLL man auch machen, nur dann ist man wirklich gut.
     
  6. maiden

    maiden Lever duat us slav

    wieso Ausbildung und dann noch Studium Fotografie?
    Gleich nach der Ausbildung zum Arbeitsamt! Gibt eh schon zu viele Bilderknipser, die meinen, das Heer der Brotlosen vergrößern zu müssen
     
  7. Tambo

    Tambo New Member

    Was ist falsch daran? Talent alleine, damit kannste nicht mal die Unterhosen waschen...

    mitunterschreib

    kann schon ein sehr interessanter Beruf sein, hängt jedoch auch stark davon ab, auf welches Geleis man da gerät; als Fuzzifüralles beim Gratisblatt, das ist natürlich ned so interessant, jedoch Newtons werden ja weder alle Tage geboren - noch gesucht....

    Denke schon, dass man mit Bildern was am Hut haben sollte, um diesen Beruf auszuüben. Die leichte Kugel wird da nämlich nicht geschoben.

    Chiwawa, warste im Kino?
    Sgab ja mal blow up, von Michelangelo Antonioni, so in den 60igern,
    Nach diesem Film wollten alle Fotofanten werden....

    :D
     
  8. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Ich nich, obwohl ich ihn einige Male gesehen habe.
     
  9. Tambo

    Tambo New Member

    Grate, was ist da schiefgelaufen ;)
     
  10. starwatcher

    starwatcher New Member

    du bist wohl nicht ganz dicht. Wieviel soll ich denn noch durchfüttern? Reicht mir, wenn ich jeden tag den bullen sehe, dessen gehalt ich schon finanziere... :ring:
     
  11. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Grundsätzlich:
    Hast du kein "Talent", nutzt dir weder eine Fotografen-Ausbildung noch ein Studium.
    PUNKT!

    Die Ausbildung kannst du dir also ohne "Talent" sparen, denn du würdest nach dem Studium dort enden, wo du angefangen hast = im Fotoladen.

    "Talent" vorrausgesetzt bedeutet das also:
    Fachabi oder FOS.

    Danach bewerben an der FH bzw. den FHs (Tipp: Lass dich nicht zu schnell entmutigen, s.u.).

    Wirst du "anerkannt": Studieren.

    Bist du gut, findest du danach auch Jobs bzw. du wirst nach/während der Diplomarbeit gefunden.

    Bist du sehr gut, kannst du dich vor Jobs während des Studiums kaum retten.

    Studieren musst du auf jeden Fall, denn sonst wirst du in dem Bereich nicht dauerhaft akzeptiert = geordert.

    Studieren allein (Fachabi = Studium FH) reicht allerdings nicht.
    Während des Studium musst du dich "profilieren" = Auslandssemester oder Topp-Jobs (s.o.).
    Das hängt von deinem "Talent" ab.

    Grundsätzliches zu "Talent":
    1. Talent = DEIN Bedürfniss fotografieren zu müssen!
    2. Talent = Ein "gutes Auge".
    3. Talent = Technik, aber: Technik kann sich jedermann aneignen. (Und das ist ein fettes "aber"!)
    4. Talent = Umgang mit Menschen!
    Egal in welchem Bereich der Fotografie du tätig bist, deine Fähigkeit mit Menschen umzugehen, diese für dich oder deine Sache zu gewinnen ist die wichtigste Grundvorraussetzung.
    PUNKT.

    Die "Wichtigkeit" obiger Punkte für dauerhaften Erfolg läuft von 4 zu 1 !!!

    TPRIPLETIPP:
    Wenn du nicht mit Menschen umgehen kannst (und du wirst wissen ob du das kannst bzw. ob du Bedenken hast), lass es bleiben (egal wie "schöne" Fotos du machst)!

    PS:
    Du bist kein gebürtiger Berliner, oder?
     
  12. DerPate

    DerPate New Member

    kann ich dir auch nur abraten. den ganz normalen fotografenstudios geht es sehr sehr schlecht! die menschen haben kein geld und mitlernweile bisitzt fast jeder eine digital kamara, sodass selbst bei hochzeiten, etc. es oftmals die verwandten die fotos machen anstatt ein fotograf. das einzigste was da noch geldbringt ist aktfotografie aber da finden sich auch nicht viele kunden. agenturen geht es so oder so schlecht das man da ebenfalls kaum eine anstellung findet. als freier fotograf lebt es sich noch schwerer.
    wie schon gesagt:
    >>Viel Hunger magere Jahre...
    also entweder mit dem Herzen, sonst lasse es sein! <<

    gruß DP :)
     
  13. aoxomoxoa

    aoxomoxoa New Member


    ...doppelt gemoppelt hält wohl länger. wieso erst eine ausbildung zum fotografen und dann mit fachabi fotografie studieren ??? was ja sowieso nicht geht. ich bin zwar schon ein paar jährchen durch aber ich denke mit fachabi fotografie geht noch immer nicht. wenn schon dann in nur essen.
     
  14. aoxomoxoa

    aoxomoxoa New Member

    ... fachabi und fos=fachoberschule ist das gleiche.

    ...an welcher fh in deutschland kann man fotografie studieren??
     
  15. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Man kann allerdings eine Fachoberschule besuchen oder das Fachabi über ein Fachpraktikum erlangen.
    Ergebnis gleich, Weg unterschiedlich.

    puuuuuuuhhhh.
    Google?

    Ist ein ganzer Haufen.

    Du liest dich so überrascht. Warum?
     
  16. aoxomoxoa

    aoxomoxoa New Member

    ..über ein fachpraktikum ???? ich bin zwar wirklich schon ein paar jahre weg aber das glaube ich jetzt wirklich nicht. ich werd mal googln.

    ...und zu den studiengängen fotografie auch..
     
  17. Tambo

    Tambo New Member

    Punkt 1, 3 , und 4 gehört (plusminus) zu allen Berufen - finde ich.... bleibt also Pk2:
    Ja das gute Auge, wenn wir das nich hätten :klimper:

    Ein gutes Auge ist nicht unbedingt per se angeboren, sondern wird geschult.....
    egal ob im Selbststudium oder an ner "richtigen" Uni...

    die Chinesen z.b. schauen ganz anedrs als wir- nicht nur wegen der anderen Augenform....:D

    Noch etwas, was bisher aussen vorgelassen wurde:

    das equipement ist nicht ganz so richtig billig, schau Dir mal die Kaufpreise der digibacksan, und was Du 1 1/2 Jahre später noch dafür bekommst....

    dazu noch Studio, Licht, und den in die 10000 v. € gehenden Kleinkram, z.B. ist
    ein guter Stativkopf um die 800 €
     
  18. donald105

    donald105 New Member

    in essen kann man fotografie studieren.
    in münchen - ich glaub auch in kölle? kann man foto und film studieren.
    und in jedem grafik design studium kann man schwerpunktmäßig fotografie studieren und als diplomarbeit vorlegen.
     
  19. aoxomoxoa

    aoxomoxoa New Member

    ... also scheint sich nichts geändert zu haben. einen studiengang fotografie habe ich nur an privatschulen gefunden. studiengaänge wie kommunikationsdesign oder innenarchitektur haben nur als nebenfächer fotografie - habe ich selbst studiert. also kein reines fotografiestudium. ich lass mich aber gerne vom gegenteil überzeugen. zu meiner zeit gab es in deutschland für fotografie lediglich die folkwang in essen und die filmhochschule in müchen (kein fachabi) um fotografie zu studieren. dazu kamen noch ca. ein dutzend private institute die aber keinerlei anerkennung hatten. ein meisterbrief als fotograf war damals wesentlich besser.
     
  20. aoxomoxoa

    aoxomoxoa New Member

    danke (frau) donald :embar: für essen und münchen. aber wie eins weiter geschieben essen ist keine fh und münchen geht nicht mit fachabi. und das gd studium mit schwerpunkt fotografie möchte ich sehen. nee nee :shake: :shake:
     

Diese Seite empfehlen